Hartz IV Antrag abgelehnt. Unter 25 Jahre

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

HAWKI

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Januar 2013
Beiträge
24
Bewertungen
0
Hallo alle zusammen!

Mein Antrag auf Arbeitslosengeld 2 wurde abgelehnt. Ganz kurz zu meinem aktuellen Lebenslauf:
Ich habe nach meinem Abi Ende 2010 den Zivildienst antreten müssen für 9 Monate lang. 3 Monate vor Ende meines Dienstes sollte ich mich bei der Agentur für Arbeit Arbeitslos melden. Der Dienst endete am 31. Dezember 2012. Persönlich wurde mir von einer Mitarbeiterin der Agentur mitgeteilt, dass ich kein Anrecht auf Leistungen habe, da ich innerhalb der letzten zwei Jahre nicht volle 12 Monate Arbeitstätig war; sondern nur 9 Monate. Nun solle ich mich beim Jobcenter melden.

Daraufhin habe ich einen Antrag beim Jobcenter gestellt und bekam eine Einladung, die ich nur mit einem Elternteil wahrnehmen darf.
Mit meinem Vater zusammen zum Jobcenter teilte uns die Mitarbeiterin mit, dass ich kein Anrecht auf Leistungen habe, da ich bei meinen Eltern lebe und unter 25 Jahre bin.
Ist diese Aussage Korrekt? Wenn ja, was ist mit meiner Krankenversicherung? Hinzu bin ich nämlich seit September 2012 nicht mehr Krankenversichert. Vorher war ich in der Familienversicherung mitversichert.
Wer übernimmt jetzt die Beiträge zur Krankenkasse?

Schriftliche Ablehnungen bekam ich nicht. Nur mündliche zur Vorladung.

Ich hoffe jemand kann mir weiterhelfen und bedanke mich jetzt schon in voraus für eure Hilfe.
 

Erolena

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 November 2007
Beiträge
5.939
Bewertungen
1.512
Warum bist du nicht mehr familienversichert?

Du suchst doch irgendeinen Ausbildungsplatz, oder nicht.

Mein Kind war in den Phasen der Ausbildungssuche immer famlienversichert über den Vater. Zuerst bei der Suche nach Platz an einer Berufsfachschule, später bei der Suche nach einem Fachoberschulplatz und zuletzt nach einem Studienplatz. Und dann beim Studium auch familienversichert allerdings nur bis zum 25. Geburtstag.
 

HAWKI

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Januar 2013
Beiträge
24
Bewertungen
0
Warum bist du nicht mehr familienversichert?

Du suchst doch irgendeinen Ausbildungsplatz, oder nicht.

Mein Kind war in den Phasen der Ausbildungssuche immer famlienversichert über den Vater. Zuerst bei der Suche nach Platz an einer Berufsfachschule, später bei der Suche nach einem Fachoberschulplatz und zuletzt nach einem Studienplatz. Und dann beim Studium auch familienversichert allerdings nur bis zum 25. Geburtstag.
Ich habe vor zu studieren, jedoch bin ich erstmal auf Jobsuche, da ich einbisschen sparen möchte.
Anscheinend haben sich die Gesetze geändert; die AOK Krankenkasse hat mir nämlich einen Brief zukommen lassen in dem steht, dass ich nur bis zum 23. Lebensjahr Familienversichert bin.
Bei meinen Brüdern war das früher bis zum 25. Lebensjahr. Die Krankenkasse und die Familienkasse haben das um zwei Jahre verkürzt. Ab 23 Jahre gibt es auch kein Kindergeld mehr, trotz Ausbildung.
 

Erolena

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 November 2007
Beiträge
5.939
Bewertungen
1.512
Du hast ein Anrecht auf einen Bescheid.

Wenn du es verlangst, muss auch ein mündlicher Bescheid schriftlich begründet werden.

ich befürchte allerdings, ihr habt euch vom Jobcenter hereinlegen lassen. Was ist dort abgelaufen? Hast du oder dein Vater etwas unterschrieben? Vielleicht eine Verzichtserklärung? Oder wurden Angaben im ALG2 Antrag korrigiert und von dir unterschrieben?

Bist du nicht stutzig geworden, dass du angeblich mit Elternbegleitung erscheinen "musstest". Du bist doch volljährig und nicht entmündigt.
 
G

Gelöschtes Mitglied 30227

Gast
Leider habe ich keine schriftliche Ablehnung bekommen; nur mündlich bei der Vorladung.

Das zählt nicht. Das kann doch dann niemand beweisen. Welche Gründe wurden denn angegeben? Am besten wieder hin zum JC und auf einen schriftlichen Bescheid bestehen. Ansonsten dann gleich vor Ort einen Widerspruch gegen den mündlichen Ablehnungsbescheid aufnehmen lassen.
 
G

gast_

Gast
und bekam eine Einladung, die ich nur mit einem Elternteil wahrnehmen darf
Hast du das schriftlich?
Das ist Unsinn!

.
Mit meinem Vater zusammen zum Jobcenter teilte uns die Mitarbeiterin mit, dass ich kein Anrecht auf Leistungen habe, da ich bei meinen Eltern lebe und unter 25 Jahre bin.
Ist diese Aussage Korrekt?
Jein.
Deine Eltern sind dir nur unterhaltsverpflichtet, wenn du deine Ausbildung zielstrebig verfolgst.

Tust du das nicht, können sie dich jederzeit auf die Straße setzen, wenn du nicht deinen Mietanteil/Stromanteil zahlst.

Und dann muß und wird das JC auf jeden Fall ALG II zahlen.

Die Frage ist, wie du deinen Antrag begründet hast, ob du erklärt hast, allleine zu wirtschaften, keine Unterstützung (mehr) zu erhalten usw.
Wenn ja, was ist mit meiner Krankenversicherung? Hinzu bin ich nämlich seit September 2012 nicht mehr Krankenversichert.
Dann sind inzwischen einige Schulden aufgelaufen - ist dir das nicht klar?
Ansonsten dann gleich vor Ort einen Widerspruch gegen den mündlichen Ablehnungsbescheid aufnehmen lassen.
Das geht aber nur, wenn die mündliche Ablehnung nicht länger als 4 Wochen zurück liegt.

Ists länger her, müßte man einen Überprüfungsantrag stellen.

JEDER im Alter von 15 – 65 Jahren hat ein Anrecht darauf, einen Antrag auf Sozialleistungen zu stellen. Hiermit ist nicht nur der Antrag auf ALG II gemeint, sondern z. B. auch ein Antrag auf Erstausstattung, Kaution etc.
(§ 36 Abs. 1 SGB I, § 7 Abs. 1 Satz 1 SGB II)


...darf ein Antrag nicht abgelehnt werden, wenn der SB ihn für unzulässig oder unbegründet hält (§ 20 SGB X).
Ab 23 Jahre gibt es auch kein Kindergeld mehr, trotz Ausbildung.
Kindergeld 2012: Kindergeldhöhe, Auszahlungstermine & Einkommensgrenzen

Neuerung beim Kindergeld zum 01.01.2012

Neuerung beim Kindergeld zum 01.01.2012! « Sozialberatung Kiel


Anlagen zum Einkommen des volljährigen Kindes für 2012 nicht mehr nötig
https://www.arbeitsagentur.de/nn_26...llgemein/Steuervereinfachungsgesetz-2011.html
 

Erolena

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 November 2007
Beiträge
5.939
Bewertungen
1.512
Es gab keine Gesetzesänderung wie du denkst. Kindergeld gibt es weiterhin bis zum 25. Geburtstag,
vorausgesetzt man ist in Ausbildung oder ausbildungssuchend.

Dein Problem ist, du bist nicht ausbildungssuchend.
Das liegt an deiner Erklärung, dass du (derzeit) nicht studieren willst. Folge: kein Kindergeld, keine Familienversicherung.
Es war sicher unnötig, diese Erkärung abzugeben. Du hättest doch im Herbst 2012 sowieso keinen Studienplatz bekommen. Die Bewerbungsfirst war ja schon vorbei. Hättest sowieso aufs nächste Jahr warten "müssen" (= arbeiten gehen können, wie von dir gewünscht)

Wann willst du denn studieren? Wenn du im Herbst 2013 - also zum "nächtsmöglichen Zeitpunkt" - anfangen willst, könntest du jetzt auch wieder Kindergeld beantragen - falls gewünscht. Dann hättst du ab sofort wieder Anspruch auf Kindergeld.

Dazu müsstest du eine Erklärung an die Familienkasse schicken
1. dass du dich entschlossen hast, sobald als möglich zu studieren.
2. dass du dich umgehend fürs Studium bewerben wirst, sobald das möglich ist.
Dazu legst du den Ausdruck von ein, zwei Hochschule(n) dass die Bewerbungsfrist erst ab Monat ... beginnt.
Und im Bewerbungsmonat schickst du dann der Famlienkasse als Beweis eine Kopie der Studienbewerbung/en (nur das Anschreiben).

Wenn du bei der Krankenkasse genauso vorgehst, kommst du vermutlich auch wieder in die Familienversicherung.

Selbst wenn du 2013 keinen Studienplatz bekommst, dann arbeitest du eben weiter bis 2014. Der Unterschied zu deiner bisherigen Erklärung ist, du arbeitest dann ja nicht aus eigenem Entschluss, sondern arbeitest nur gezwungenermaßen, um die Zeit bis zum Studium zu überbrücken. Folge: du bist weiterhin ausbildungssuchend und hast du Anspruch auf Kindergeld. Und sicher auch auf Familienversicherung z.B. während Minijob.
 

Erolena

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 November 2007
Beiträge
5.939
Bewertungen
1.512
Allerdings muss man das mit dem Kindergeld gut abwägen. Wenn du wieder ausbildungssuchend wärst (wie unten von mir beschrieben), dann lebt vielleicht die Unterhaltspflicht der Eltern wieder auf, wie Früchtle geschrieben hat. Mit entsprechenden Problemen im ALG 2.

Statt ALG2: Könnte deine Familie vielleicht Wohngeld beziehen?
(dazu dein Kindergeld + versichert über die Familienversicherung)
Fragt doch mal beim Wohngeldamt, wieviel Wohngeld euch zustehen würde.
 

HAWKI

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Januar 2013
Beiträge
24
Bewertungen
0
Du hast ein Anrecht auf einen Bescheid.

Wenn du es verlangst, muss auch ein mündlicher Bescheid schriftlich begründet werden.

ich befürchte allerdings, ihr habt euch vom Jobcenter hereinlegen lassen. Was ist dort abgelaufen? Hast du oder dein Vater etwas unterschrieben? Vielleicht eine Verzichtserklärung? Oder wurden Angaben im ALG2 Antrag korrigiert und von dir unterschrieben?

Bist du nicht stutzig geworden, dass du angeblich mit Elternbegleitung erscheinen "musstest". Du bist doch volljährig und nicht entmündigt.

Oh ja es kann sein, dass mein Vater da was unterschrieben hat. Schade, dass ich das Forum hier nicht vorher kannte.
Ich habe nicht daran gedacht einen schriftlichen Bescheid zu verlangen.

Kann ich nicht erneut einen Antrag für das ALG2 stellen? Sollten die mich erneut mit einem Elternteil einladen oder den Antrag ablehnen, werde ich das Schreiben anonym hier hochladen und diesmal einen schriftlichen Bescheid verlangen.

Doch ich hab mir schon vorher Gedanken darüber gemacht, weshalb ein Elternteil, aber ich dachte es gehört wohl dazu, da ich bei meinen Eltern lebe.
 

Rechtsverdreher

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
14 Mai 2007
Beiträge
2.552
Bewertungen
431
Oh ja es kann sein, dass mein Vater da was unterschrieben hat.
Ich habe nicht daran gedacht einen schriftlichen Bescheid zu verlangen.

Kann ich nicht erneut einen Antrag für das ALG2 stellen? Sollten die mich erneut mit einem Elternteil einladen oder den Antrag ablehnen, werde ich das Schreiben anonym hier hochladen und diesmal einen schriftlichen Bescheid verlangen.

Doch ich hab mir schon vorher Gedanken darüber gemacht, weshalb ein Elternteil, aber ich dachte es gehört wohl dazu, da ich bei meinen Eltern lebe.

Wen interessiert denn was Dein Vater macht ? Du bist volljährig und auch kein Leibeigener.

Du hast einen Antrag gestellt und nun einen Rechtsanspruch auf einen rechtsmittelfähigen Bescheid. Diesen kannst Du auch immer noch verlangen. Du brauchst keinen neuen Antrag stellen.

Du hast das recht ab 15 Jahre Anträge auf Sozialleistungen zu stellen.

Schicke dem Jobcenter sofort einen Brief und verlange mit Fristsetzung von 10 Tagen einen rechtsmittelfähigen Bescheid.

Nach Fristablauf reichst Du eine Untätigkeitsklage beim Sozialgericht ein. Grund: Die weigern sich mir einen rechtsmittelfähigen Bescheid auszustellen.
Ein paar Wochen später hast Du den schriftl. Bescheid vorliegen.

Fachanwalt für Sozialrecht:
Adressen — Tacheles Adressdatenbank
 

HAWKI

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Januar 2013
Beiträge
24
Bewertungen
0
Hallo alle zusammen. Ich bedanke mich ganz herzlich für all eure Antworten. Ich habe nun einen erneuten Antrag auf ALG2 gestellt mit einem Schreiben von mir, indem ich dem Jobcenter gebeten habe, den Antrag schnellstmöglich zu bearbeiten, da ich gesundheitlich dringend von Kardiologen untersucht werden muss. Es ist nämlich wirklich dazu gekommen, dass ich wegen Atem und Herzproblemen in die Notaufnahme musste. Als Diagnose wurde erstmals Palpitationen aufgeschrieben, welches dringend von speziellen Kardiologen untersucht werden muss.

Das Jobcenter hat daraufhin schnell reagiert und mich telefonisch zum nächsten Termin eingeladen. Dort angekommen hieß es wie beim letzten mal, dass ich unter 25 Jahre bin und bei meinen Eltern lebe, daher muss der Antrag von einem Elternteil gestellt werden.
Dies habe ich mir diesmal schriftlich geben lassen.
Ich muss bis spätestens zum 12.02.2013 mit einem Elternteil dort hingehen, wenn nicht, werden Sie alles fallen lassen.

Ich möchte darauf aufmerksam machen, dass die angeforderten Unterlagen im Schreiben auf dem Elternteil bezogen sind, so der Sachbearbeiter.

Ich bedanke mich für eure Antworten.
 

Anhänge

  • Jobcenter Seite 1.jpg
    Jobcenter Seite 1.jpg
    113,9 KB · Aufrufe: 9.920
  • Jobcenter Seite 2.jpg
    Jobcenter Seite 2.jpg
    128 KB · Aufrufe: 2.460

jette

Elo-User*in
Mitglied seit
9 Juli 2008
Beiträge
212
Bewertungen
27
Da du unter 25 bist und im Haushalt deiner Eltern lebst, bildet ihr gemeinsam eine Bedarfsgemeinschaft. Das heißt, die Bedarfe aller wird dem Einkommen aller gegenüber gestellt. Entweder habt ihr dann zusammen Anspruch oder keiner.

Es ist aber nicht notwendig, dass ein Elternteil mit kommt, wenn du die Unterlagen einreichen willst. Die Unterlagen von allen mußt du aber vorlegen, wenn du einen Bescheid möchtest, denn sonst kann das JC ja nicht den Anspruch prüfen.

Ach und an Rechtsverdreher: Untätigkeitsklage ist nach 6 Monaten möglich und nicht nach 10 Tagen.
 

HAWKI

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Januar 2013
Beiträge
24
Bewertungen
0
Da du unter 25 bist und im Haushalt deiner Eltern lebst, bildet ihr gemeinsam eine Bedarfsgemeinschaft. Das heißt, die Bedarfe aller wird dem Einkommen aller gegenüber gestellt. Entweder habt ihr dann zusammen Anspruch oder keiner.

Es ist aber nicht notwendig, dass ein Elternteil mit kommt, wenn du die Unterlagen einreichen willst. Die Unterlagen von allen mußt du aber vorlegen, wenn du einen Bescheid möchtest, denn sonst kann das JC ja nicht den Anspruch prüfen.

Wer genau gehört zur Bedarfsgemeinschaft? Nur meine Eltern oder auch mein Bruder, wenn er über ein monatliches Einkommen verfügt?

Wieso bitten die mich im Schreiben, dass ich mit einem Elternteil dort erneut bis zum 12.02. erscheinen muss, wenn es nicht notwendig ist?
Reicht es wirklich wenn ich alle Unterlagen mitnehme?
 

jette

Elo-User*in
Mitglied seit
9 Juli 2008
Beiträge
212
Bewertungen
27
Hat er so ein hohes Einkommen, dass er für sich alleine wirtschaften kann? Also das sein Lebensunterhalt und sein Mietanteil abgedeckt sind? Wenn ja, dann gehört er nicht zur Bedarfsgemeinschaft. Du müsstest aber im Antrag vermerken, dass eben noch eine weitere Person im Haushalt lebt, die nicht zur BG gehört.

Keine Ahnung warum es dort steht. Vielleicht, weil gedacht wird, dass du evtl Angaben, die deine Eltern betreffen, aus Unwissenheit nicht beantworten kannst.
Schlag da einfach alleine auf mit den Unterlagen. Verweigern können sie die Antragstellung bzw. -abgabe deswegen nicht.
Oder du nimmst Vater/Mutter mit, dann hast du notfalls auch einen Zeugen, falls irgendwas verweigert werden sollte.
 

Hamburgeryn1

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 April 2011
Beiträge
3.020
Bewertungen
3.815
Wer genau gehört zur Bedarfsgemeinschaft? Nur meine Eltern oder auch mein Bruder, wenn er über ein monatliches Einkommen verfügt?

Wieso bitten die mich im Schreiben, dass ich mit einem Elternteil dort erneut bis zum 12.02. erscheinen muss, wenn es nicht notwendig ist?
Reicht es wirklich wenn ich alle Unterlagen mitnehme?
Eine Bedarfsgemeinschaft (BG) kann eine Familie, ein (Ehe)Paar, eine eingetragene Lebensgemeinschaft oder auch eine Einzelperson sein.
Also Personenkreise, von denen der Gesetzgeber annimmt, dass sie zusammen aus einem Topf leben.

Du bist volljährig, von daher bist du voll geschäftsfähig, und eine Begleitung durch einen Elternteil ist gesetzlich nicht mehr vorgesehen.

Von daher brauchen sich deine Eltern auch nicht mehr aufs JC hinzubemühen, solange sie keine Leistungen von diesem Verein erhalten!
Das gilt auch für dich.
Keine Leistungen = Keine Pflichten!

Das Jobcenter hat daraufhin schnell reagiert und mich telefonisch zum nächsten Termin eingeladen.
Lass umgehend deine Telefonnummer löschen. Einladungen haben schriftlich zu erfolgen, mit Begründung und Rechtsfolgebelehrung.
Solange du keine Leistungen erhältst, musst du dort auch nicht erscheinen.
Name.............................................. ........
Strasse........................................... .........
PLZ/Ort............................................... .....
Kd.-Nr................................................ ......

An die
Agentur für Arbeit .............................................
Strasse .................................................. ...........
PLZ/Ort .................................................. ...........


........................................., den ...........................




Leistungen zur Grundsicherung für Arbeitsuchende (SGB II)
Antrag auf Löschung meiner bereits erhobenen, aber nicht erforderlichen Daten (§ 84 Abs. 2 SGB X)


Sehr geehrte Damen und Herren,

der Bundesbeauftragte für Datenschutz hat beim Antrag auf Leistungen zur Grundsicherung für Arbeitsuchende nach dem SGB II folgende Datenerhebungen problematisiert:



Telefon- und E-mail-Angaben sind nicht notwendig

So fern ich diese Angaben damals freiwillig gemacht habe, habe ich meine
Meinung in dieser Angelegenheit geändert und wünsche demnach nur noch schriftlich kontaktiert zu werden.

Ich beantrage hiermit gemäß § 84 Abs. 2 SGB X die Löschung meiner in den beanstandeten Punkten gemachten Angaben. Die Daten sind für die Erfüllung Ihrer Aufgaben nicht erforderlich und die Erhebung verstößt gegen mein informationelles Selbstbestimmungsrecht. Um die Datenlöschung überprüfen zu können, beantrage ich einen entsprechenden Nachweis.

Mit freundlichen Grüßen




.................................................. ....................
(Unterschrift)

Dort angekommen hieß es wie beim letzten mal, dass ich unter 25 Jahre bin und bei meinen Eltern lebe, daher muss der Antrag von einem Elternteil gestellt werden.
:icon_neutral: Ausgemachter Unfug!
Wer kann ALG II beantragen?
Gemäß SGB 1 § 36 Abs. 1, SGB 2 § 7 Abs. 1 Satz 1 sowie den Durchführungshinweisen zu SGB 2 § 37 Rz 37.1a können Personen ab ihrem 15. Lebensjahr bis zum 65. Lebensjahr einen Antrag stellen.
Hartz IV: Häufig gestellte Fragen zum ALG II

Dies habe ich mir diesmal schriftlich geben lassen.
:icon_daumen:
Ich muss bis spätestens zum 12.02.2013 mit einem Elternteil dort hingehen, wenn nicht, werden Sie alles fallen lassen.
Auf welcher gesetzlichen Grundlage?
Hier mal ein paar Infomationen zum Thema "Antragsstellung":
https://www.elo-forum.org/infos-abwehr-behoerdenwillkuer/68492-stress-antragstellung-abgabe-jobcenter-geht-anders.html#post768643

Ich möchte darauf aufmerksam machen, dass die angeforderten Unterlagen im Schreiben auf dem Elternteil bezogen sind, so der Sachbearbeiter.
Was soll das heißen?
 

HAWKI

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Januar 2013
Beiträge
24
Bewertungen
0
Ja, mein Bruder wirtschaftet alles für sich selbst.

Okay so werde ich das machen. Vielen Dank für die schnelle Antwort :) Am Freitag gehe ich mit den Unterlagen hin und nehme meine Mutter mit. Ich werde euch benachrichtigen.



Liebe Grüße
 

Hamburgeryn1

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 April 2011
Beiträge
3.020
Bewertungen
3.815
Ja, mein Bruder wirtschaftet alles für sich selbst.

Okay so werde ich das machen. Vielen Dank für die schnelle Antwort :) Am Freitag gehe ich mit den Unterlagen hin und nehme meine Mutter mit. Ich werde euch benachrichtigen.



Liebe Grüße
Lasst euch die Abgabe aller Unterlagen quittieren.
Kontoauszüge brauchen nur vorgelegt werden, und dürfen sowenig wie Mietverträge, Personalausweise oder KV-Karten kopiert werden!
Keine Originale dalassen!!!
Und falls du es noch nicht getan hast: Lass dir die AlgII-Antragsabgabe bestätigen!

Gerade bei den U-25ern neigen die JC oft zu skurilen und nicht vom Gesetzgeber vorgesehenen Aktionen, wie "Antragsabgabetermine" oder "Antragsabgabemaßnahmen"!
Beides gibt es nicht.

Du musst auch keine EGV (Eingliederungsvereinbarung) unterschreiben um Leistungen zu bekommen!
Natürlich auch keiner anderes Familienmitglied!!!!
Keinesfalls darf die Erfüllung des Anspruchs auf Leistungen der Grundsicherung zum Lebensunterhalt von der Unterzeichnung der EGV abhängig gemacht werden. Das gilt auch für erwerbsfähige Hilfebedürftige unter 25 Jahren (BSG vom 22.9.2009 – B 4 AS 13/09 R).
https://www.elo-forum.org/eingliederungsvereinbarung/76689-eingliederungsvereinbarung-egv-man-darueber-wissen-sollte-update.html#post887512
Redet nicht über privates. Lasst euch nicht von Freundlichkeit irreleiten!
Für den Fall das die SB am Rad dreht, solltet ihr euch bereits vorher im JC umsehen, um in Erfahrung zu bringen wo der TL (Teamleiter) sitzt.

Wovon ihr vor der Bedürftigkeit gelebt habt, ist uninteressant.
Es geht um den Jetzt-Zustand, und allein um die Bedürftigkeit: § 9 SGB II

Mit der Antragabgabe unterzieht ihr euch lediglich einer Bedürftigkeitsprüfung, was aber nicht bedeutet, dass ihr euch Unverschämtheiten gefallen lassen müsst.
Auch die moralische Meßlatte eines SB ist nicht Gegenstand deines Antrags.
Er soll seine Arbeit machen. dafür wird er bezahlt.

Und er hat diese Arbeit, weil du keine hast.
 

HAWKI

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Januar 2013
Beiträge
24
Bewertungen
0
Eine Bedarfsgemeinschaft (BG) kann eine Familie, ein (Ehe)Paar, eine eingetragene Lebensgemeinschaft oder auch eine Einzelperson sein.
Also Personenkreise, von denen der Gesetzgeber annimmt, dass sie zusammen aus einem Topf leben.

Du bist volljährig, von daher bist du voll geschäftsfähig, und eine Begleitung durch einen Elternteil ist gesetzlich nicht mehr vorgesehen.

Von daher brauchen sich deine Eltern auch nicht mehr aufs JC hinzubemühen, solange sie keine Leistungen von diesem Verein erhalten!
Das gilt auch für dich.
Keine Leistungen = Keine Pflichten!

Lass umgehend deine Telefonnummer löschen. Einladungen haben schriftlich zu erfolgen, mit Begründung und Rechtsfolgebelehrung.


:icon_neutral: Ausgemachter Unfug!


:icon_daumen:
Auf welcher gesetzlichen Grundlage?
Hier mal ein paar Infomationen zum Thema "Antragsstellung":
https://www.elo-forum.org/infos-abwehr-behoerdenwillkuer/68492-stress-antragstellung-abgabe-jobcenter-geht-anders.html#post768643

Was soll das heißen?


Als ich am 04.02.2013 persönlich dort war, haben die mir vor dem Gespräch einen Zettel in die Hand gedrückt, in der ich eintragen musste, welche zur BG gehören. Dort habe ich meine Eltern eingetragen -.- Habe ich mich da selbst in die Falle gebracht? Wie kann ich mich da raus reden? Wie kann ich erklären, dass ich doch als Einzelperson selbst um mich wirtschaften muss?

Nein, meine Eltern haben nie im Leben Leistungen weder vom Arbeitsamt noch vom JC bezogen. Die hatten nie was mit denen zu tun.

Ich werde meine Telefonnummer mit deinem Muster löschen lassen und bedanke mich für die Info. Das habe ich garnicht gewusst.

"Ich muss bis spätestens zum 12.02.2013 mit einem Elternteil dort hingehen, wenn nicht, werden Sie alles fallen lassen."

Dieser Satz ist auf das Schreiben, welches ich in meinem Beitrag am 04.02. als Datei hochgeladen habe. Der Mitarbeiter vom JC hat mir gesagt, dass wenn ich bis zum 12.02. die Unterlagen nicht einreiche, wird das JC automatisch nach der Frist den Antrag löschen.



Wie soll ich jetzt vorgehen? Was soll ich machen? Bzgl. der BG und meines Rechtes auf ALG2 trotz unter 25 und bei meinen Eltern lebend? Sollte ich innerhalb der Frist dorhin gehen und alles abklären oder sollte ich das schriftlich alles machen?
Danke
 

Hamburgeryn1

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 April 2011
Beiträge
3.020
Bewertungen
3.815
Ich muss bis spätestens zum 12.02.2013 mit einem Elternteil dort hingehen, wenn nicht, werden Sie alles fallen lassen."
Nein, musst du nicht. Du bist volljährig, und damit geschäftsfähig. Wie ich bereits ausführte, kann jeder ab dem 15. Lebensjahr Alg II beantragen.
Gemäß SGB 1 § 36 Abs. 1, SGB 2 § 7 Abs. 1 Satz 1 sowie den Durchführungshinweisen zu SGB 2 § 37 Rz 37.1a können Personen ab ihrem 15. Lebensjahr bis zum 65. Lebensjahr einen Antrag stellen.
Deine Eltern muss das JC separat einladen, wenn es etwas von ihnen möchte. Doch solange sie keine Leistungen erhalten, müssen sie weder auf dem JC erscheinen,, noch Unterlagen vorlegen.
Das weiß das JC, und versucht es über eine Leistungsversagung.

Dieser Satz ist auf das Schreiben, welches ich in meinem Beitrag am 04.02. als Datei hochgeladen habe. Der Mitarbeiter vom JC hat mir gesagt, dass wenn ich bis zum 12.02. die Unterlagen nicht einreiche, wird das JC automatisch nach der Frist den Antrag löschen.
In erster Linie musst du Unterlagen erbringen, aus denen hervorgeht, welches Einkommen DU hast, und wie hoch DEIN Mietanteil ist.

Da du aber mit deinen Eltern und Bruder zusammenlebst, will das JC gucken, wie hoch das Familieneinkommen ist, und ob es dann noch zahlen muss. So etwas endet bei uninformierten Leuten häufig damit, dass sie über den Tisch gezogen werden, obwohl möglicherweise ein Alg II-Anspruch bestanden hätte.

Ich habe in dem von dir hochgeladenen Dokument gelesen, dass du aus Bonn kommst - daher schlage ich dir vor, dich an Martin Behrsing zu wenden, so weit mir bekannt, gibt es da Beratungsstunden, um dich mal vor Ort zu informieren.
 

HAWKI

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Januar 2013
Beiträge
24
Bewertungen
0
Okay vielen Dank. Dann werde ich am Freitag dorthin gehen und denen mitteilen, dass meine Eltern nicht vorsprechen möchten, da sie keine Leistungen vom JC beziehen und mit meinem Antrag nichts zu tun haben. Ich werde denen das § vorlegen:

Gemäß SGB 1 § 36 Abs. 1, SGB 2 § 7 Abs. 1 Satz 1 sowie den Durchführungshinweisen zu SGB 2 § 37 Rz 37.1a können Personen ab ihrem 15. Lebensjahr bis zum 65. Lebensjahr einen Antrag stellen.

Zurzeit habe ich bei meinen Eltern noch keinen Mietanteil. Ich werde denen persönlich mitteilen, dass ich für mich selbst sorgen muss und meine Eltern nichts mit meiner Versorgung zu tun haben, wie z.B. Krankenversicherung.

Ist das in Ordnung, wenn ich das so mache?

Genau, ich bin aus Bonn. Ich habe gehört, dass Martin Behrsing nur Montags zu sprechen ist. Da ich schon vorher alles klären muss, müsste ich diese Woche noch vorsprechen gehen. Und Administratoren kann ich privat nicht anschreiben, weil ich unter 12 Beiträge gepostet habe :)
 

Hamburgeryn1

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 April 2011
Beiträge
3.020
Bewertungen
3.815
Okay vielen Dank. Dann werde ich am Freitag dorthin gehen und denen mitteilen, dass meine Eltern nicht vorsprechen möchten, da sie keine Leistungen vom JC beziehen und mit meinem Antrag nichts zu tun haben. Ich werde denen das § vorlegen:

Gemäß SGB 1 § 36 Abs. 1, SGB 2 § 7 Abs. 1 Satz 1 sowie den Durchführungshinweisen zu SGB 2 § 37 Rz 37.1a können Personen ab ihrem 15. Lebensjahr bis zum 65. Lebensjahr einen Antrag stellen.
Bitte gehe nicht allein dort hin.

Nimm dir einen Beistand nach § 13 SGB X mit.
Er sollte möglichst älter sein, durchsetzungsfähig und sich im SGB auskennen. So wird das irgendwie nichts. :icon_smile:

Sieh mal, nicht DU musst den MA irgendwas erklären, sondern die müssen dir gemäß ihrer Beratungs -und Auskunftspflicht §§ 13-15 SGB I nachweisen, dass ihre Forderung gesetzlich ist oder nicht.

Wenn sie also deine Eltern ins JC bestellen, obwohl diese keine Leistungen beantragt haben, dann müssen sie dafür die Gesetzesgrundlage benennen.
Das gilt für alle Bereiche im SGB!

Zurzeit habe ich bei meinen Eltern noch keinen Mietanteil. Ich werde denen persönlich mitteilen, dass ich für mich selbst sorgen muss und meine Eltern nichts mit meiner Versorgung zu tun haben, wie z.B. Krankenversicherung.
Doch du hast einen Mietanteil.
Es ist der vierte Teil der Miete, weil ihr ein Vier-Personen-Haushalt seid.
(Beträgt eure Miete z.B. 600,- warm, dann beträgt dein Teil 150,- Euro)

Ist das in Ordnung, wenn ich das so mache?
Ich bin alles andere als allwissend, aber mir ist immer mulmig, wenn ich höre, dass Menschen allein aufs JC gehen.

Und wenn es sich dabei auch noch um gesundheitlich angeschlagene Personen handelt, um Alleinerziehende, Ältere oder die U-25 packt mich immer das nackte Grausen bei dem Gedanken, dass die da jetzt nackt unter Wölfen sein werden und den Mitarbeitern so ausgeliefert sind. :icon_sad:

Genau, ich bin aus Bonn. Ich habe gehört, dass Martin Behrsing nur Montags zu sprechen ist. Da ich schon vorher alles klären muss, müsste ich diese Woche noch vorsprechen gehen. Und Administratoren kann ich privat nicht anschreiben, weil ich unter 12 Beiträge gepostet habe :)
Dein Zähler steht bei 9 Postings.
Schreib irgendwas bis du 12 voll hast , und lass dir unbedingt vor Ort helfen!
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten