Hartz-Gesetze ruinieren Vermögen vieler Deutscher

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.818
Bewertungen
6.321
Das war ja auch der Sinn dahinter, als man die Freibeträge für Bar- und Sparvermögen im SGB II auf läppische 150 Euro * Lebensjahre gesenkt hat. Dafür aber der Versicherungsindustrie Zucker in den Ar§ch geblasen mit 750 Euro * Lebensalter. Keine Rücklagen = HE einfacher zu brechen.
 

XxMikexX

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Februar 2012
Beiträge
2.859
Bewertungen
10
Klar, aber was mich überrascht hat:

Ich hätte so einen Artikel eher aus dem Linken Pressespektrum erwartet.


Gibt es ein Umdenken?
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.818
Bewertungen
6.321

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.612
Bewertungen
2.631
Das war ja auch der Sinn dahinter, als man die Freibeträge für Bar- und Sparvermögen im SGB II auf läppische 150 Euro * Lebensjahre gesenkt hat. Dafür aber der Versicherungsindustrie Zucker in den Ar§ch geblasen mit 750 Euro * Lebensalter. Keine Rücklagen = HE einfacher zu brechen.

Naja... selbst wenn:

Das Angesparte ist (wenn es nicht die Inflation bei dem derzeitigen Zinstief auffrisst - und es deutet einiges daraufhin, dass das Geld so billig bleibt) dann eh weg, wegen der Altersarmut.... so groooooßzügige Vermögensschongrenzen wie im SGB II kennt das SGB XII nicht.

Ferner war auch die Anlage in z.B. eine kapitalgedeckte Lebensversicherung auch schon zu dem Jahr 2003 nicht gerade der Weisheits letzter Schluss....

Über den anderen Riester-Müll muss man ja hier kaum weiter reden....
 
E

ExitUser

Gast
Was suggeriert mir das? Wer nichts leistet, soll auch nichts haben. Nix da mit Florida & Co. ... Das dürfte den hartzlosen deutschen Volkskörper zufrieden stimmen.
 

Sprotte

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
3.417
Bewertungen
2.546
Gibt es ein Umdenken?

Nö....das ist Angst,weil in Regionen mit hoher Erwerbslosigkeit viele Läden pleite gehen.....und auch Printmedien nicht davor sicher sind.

Mein Lieblingssatz : Autos kaufen keine Autos.......

.....kennen Journalisten auch,nur mit dem "drüber nachdenken" haperts noch,bis auf die,die bereits betroffen sind :icon_psst:
 

HajoDF

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 Juli 2005
Beiträge
2.561
Bewertungen
1.549
Nun, auch die Springerpresse kann sich solcher Plicht-Berichterstattung kaum entziehen.
Warum ausgerechnet die Welt hier zitiert wird, frage ich mich.
Gefördert von der Hans-Böckler-Stiftung, haben die DIW-Verteilungsforscher Markus M. Grabka und Christian Westermeier die neuesten Vermögensdaten der am DIW Berlin angesiedelten repräsentativen Langzeitstudie Sozio-oekonomisches Panel (SOEP) für das Jahr 2012 ausgewertet und mit denen der Jahre 2002 und 2007 verglichen.
Quelle
 

Roter Bock

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juni 2011
Beiträge
3.270
Bewertungen
3.303
Dürfte vor allem meine Generation 50+ betreffen, die sind am ehesten dran.

Wer da dem dummen Geschwätz von den 50+ Leuten als Gewinnern des Arbeitsmarktes glaubt, reagiert einfach zu spät.

Das Geld muss 6 Monate vor Eintritt von ALG II schlau verschafft sein, damit die Kontoauszüge sauber wie ein frisch gepuderter Kinderpopo sind.

Wer da gezögert hat, steht im Regen. Irgendwie muss ich da immer an den Wandtresor hinter dem Ölschinken denken :icon_biggrin:

Als Sammelobjekte empfehlen sich (...so Sachverstand vorhanden) Diamanten, Gold, Teure Armbanduhren, Prätiosen in gedruckter und gepresster Form (..Erstausgaben, Vinyl) und einiges anderes was für feuchte Träume sorgt.

Natürlich muss man sein Kreuz im Antrag an der "richtigen" Stelle machen. Als älterer Mensch ist man eh leicht dement - oder unterzuckert. Deswegen hat man ja auch keinen Job.

Alles was nicht als Konto aufscheint oder beim "Hausbesuch" gefunden werden kann ist goldes Wert!

Roter Bock
 

jockel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2006
Beiträge
5.973
Bewertungen
1.353
Nö....das ist Angst,weil in Regionen mit hoher Erwerbslosigkeit viele Läden pleite gehen.....und auch Printmedien nicht davor sicher sind.

Mein Lieblingssatz : Autos kaufen keine Autos.......

.....kennen Journalisten auch,nur mit dem "drüber nachdenken" haperts noch,bis auf die,die bereits betroffen sind :icon_psst:

Richtig, wenn flächendeckend die Verhartzung wuchert, dann brechen viele Unternehmen im Kleingewerbe und Mittelstand weg, denn die Verhartzen waren einst deren Kundschaft, solange sie noch arbeiten durften.

Nun sind'se weg die Kundenklientel und die sozialen Risse steigen immer höher von den Wirtschaftsfundamenten. Das macht dem Spiegel Sorgen, sollte deren Kundschaft mal wegbrechen.

So eine Spiegelmeldung wirkt wie eine Eintagsfliegen-Betroffenheitsmeldung und schwupps geht man wieder zur Tagesordnung zurück.

Aber der Spiegel hat's gemerkt, daß die Verhartzung aus dem Ruder läuft und mittlerweile auf Leute nachteilig einwirkt, die für diese Sozialschinderei eigentlich nicht als Opfer vorgesehen waren.
 

jockel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2006
Beiträge
5.973
Bewertungen
1.353
Dürfte vor allem meine Generation 50+ betreffen, die sind am ehesten dran.

Wer da dem dummen Geschwätz von den 50+ Leuten als Gewinnern des Arbeitsmarktes glaubt, reagiert einfach zu spät.

Das Geld muss 6 Monate vor Eintritt von ALG II schlau verschafft sein, damit die Kontoauszüge sauber wie ein frisch gepuderter Kinderpopo sind.

Wer da gezögert hat, steht im Regen. Irgendwie muss ich da immer an den Wandtresor hinter dem Ölschinken denken :icon_biggrin:

Als Sammelobjekte empfehlen sich (...so Sachverstand vorhanden) Diamanten, Gold, Teure Armbanduhren, Prätiosen in gedruckter und gepresster Form (..Erstausgaben, Vinyl) und einiges anderes was für feuchte Träume sorgt.

Natürlich muss man sein Kreuz im Antrag an der "richtigen" Stelle machen. Als älterer Mensch ist man eh leicht dement - oder unterzuckert. Deswegen hat man ja auch keinen Job.

Alles was nicht als Konto aufscheint oder beim "Hausbesuch" gefunden werden kann ist goldes Wert!

Roter Bock

Hier muß das Stichwort Planwirtschaft fallen. Wenn Arbeitslose nischt in der Birne haben, dann rennen sie den Sozialschnüfflern voll ins Ermittlungsmesser.

Wenn Du nur für ein halbes Jahr in voraus vorbeugen willst, dann greift das auch zu kurz. Die Schnüffelrecherchen des Amtes können bis 3 Jahre rückwirken. Also muß man schon 4 Jahre im Voraus Vorsorge für schlechter werdende Zeiten treffen.

Pech für unsere Westarbeitslose, wenn sie von Planwirtschaft nichts hören wollen und von der Hand in den Mund von heute auf morgen leben.

Und bei der Rücklagenbildung nur nicht raffgierig werden, sich blenden lassen von hohen Zinsversprechen, Steuerersparnissen und anderen Krempel. Dann endet es meist im Totalverlust - eben in der BRD lauern überall Nepper, Schlepper und Bauernfänger.

Infinius | MDR.DE

Es fängt schon an im kleinen Maßstab - angeblich ist man Gewinner eines Preisausschreibens geworden oder man erhält 'ne Mail mit einer Kreditzusage.

Der graue Kapitalmarkt mit seinen geschlossenen Immobilienfonds geht voll in die Hosen - Schrottimmobilien, geworben mit Politikerpappnasen in den Werbeprospekten von Infinius - Biedenkopf draufgepappt als Lockvogel. Erinnert an die krummen Geschäfte der Göttinger Gruppe, die auch Kleinanleger massenweise anzog wie ein Haufen Hundekacke, nur weil die Politiker- und Sportfunktionärsgelackten und Prominente in deren Broschüren auftauchten.

Besser man bleibt bescheiden und unauffällig.

Ich laß mich von solchen Müll nicht beeindrucken. Kommt mir derartiger Müll per Briefkasten postalisch oder per Mail ins Haus, wird das ein Fall für den realen oder den elektronischen Papierkorb.

Viele Wessigauner sind der Auffassung, im Osten leben jede Menge Dorftrottel, die ihre Hosen mit der Beißzange hochziehen.

An diese Leute meine Antwort:

Die Zeiten des wilden Ostens dürften vorbei sein, wo man auf hohle Wessiversprechen reinfliegt. Das funktioniert vielleicht noch bei alten Muttels und Opas, aber nicht bei vorgewarnten Bundesbürgern, die verbraucherschutzinformiert sind.
 
E

ExitUser

Gast
Nicht nur die (meine !) Ersparnisse werden/wurden aufgebraucht - wegen fehlender Arbeit /Einkommen können auch weiter keine neuen Ersparnisse gebildet werden - doppelter Verlust ...(+niedrigere Rente mit Grundsicherungsergänzung :mad:)
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten