Hartz 4 Regelleistungskürzung bei teilstationärem Klinikaufenthalt?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

BizBor

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 August 2008
Beiträge
91
Bewertungen
5
Hallo :icon_smile:

Ich hab am 27. August 2009 eine Therapie in einer Tagesklinik angefangen [wegen Borderline].
Zeiten sind Montag bis Freitag von 8.00 - 16.00 Uhr.
Dort bekomme ich Frühstück und Mittagessen.

Jetzt wollte ich mal fragen, ob mir von der ARGE Geld gekürzt werden darf. Hatte mal was von 35% bzw 100 Euro gelesen., das bezog sich aber auf Vollstationär.

Das finde ich total viel und ungerecht. :icon_evil:
Ich esse ja zu Hause trotzdem noch und am Wochenende auch.

Könnt ihr mir bitte sagen, ob das angerechnet wird oder nicht.

Liebe Grüße

BizBor
 
E

ExitUser

Gast
Hallo :icon_smile:

Ich hab am 27. August 2009 eine Therapie in einer Tagesklinik angefangen [wegen Borderline].
Zeiten sind Montag bis Freitag von 8.00 - 16.00 Uhr.
Dort bekomme ich Frühstück und Mittagessen.

Jetzt wollte ich mal fragen, ob mir von der ARGE Geld gekürzt werden darf. Hatte mal was von 35% bzw 100 Euro gelesen., das bezog sich aber auf Vollstationär.

Das finde ich total viel und ungerecht. :icon_evil:
Ich esse ja zu Hause trotzdem noch und am Wochenende auch.

Könnt ihr mir bitte sagen, ob das angerechnet wird oder nicht.

Liebe Grüße

BizBor

Laut Dienstanweisung sollen bei Krankenhausaufenthalten keine Leistungen mehr gekürzt werden.
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.404
Bewertungen
4.585
BMAS - Erste Verordnung zur Änderung der Arbeitslosengeld II/Sozialgeld-Verordnung

Alg-II-Verordnung

§ 1


Nicht als Einkommen zu berücksichtigende Einnahmen

(1) Außer den in § 11 Abs. 3 des Zweiten Buches Sozialgesetzbuch genannten Einnahmen sind nicht als Einkommen zu berücksichtigen:

...

11. Verpflegung, die außerhalb der in den §§ 2, 3 und 4 Nummer 4* genannten Einkommensarten bereitgestellt wird,
...
* § 2 bezieht sich auf Einkommen aus nichtselbständiger Arbeit, § 3 auf Einkommen aus u.a. selbständiger Arbeit und § 4 Nr. 4 auf Einnahmen aus Wehr- und Ersatzdienstverhältnissen.

Du brauchst Dir keine Sorgen zu machen, die Alg-II-Verordnung wurde Ende 2008 dahingehend geändert; die Anrechnung von Verpflegung in Krankenhäusern, Reha-Einrichtungen etc. als Einkommen ist passé.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten