• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Hartz 4 als Darlehen anfechtbar?

Odinho

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
8 Sep 2014
Beiträge
3
Bewertungen
0
Hallo zusammen,

ich hoffe das mir hier vielleicht jemand weiterhelfen kann. Ich habe im September 2012 damals leider Hartz 4 beantragen müssen, welches ich bis zum 01.01.2014 erhalten habe, allerdings als Darlehen.

Das problem war das ich zu diesem Zeitpunkt Geschäftsanteile bei Volsbanken hatte, welche zusammen ca. 13ooo € wert waren, sowie eine Lebensversicherung, mit Auszahlungswert von knapp 5000 €.

Die Geschäftsanteile hatten allerdings eine "Kündigungszeit" von einem Jahr, sprich das Geld stand mir nicht zur Verfügung, deswegen musste ich den Darlehensvertrag unterschreiben. Bei der Antragsstellung , habe ich die Sachbearbeiterin damals explizit auf Schulden von über 10000 € hingewiesen, welche ich bei meiner Familie habe, und auch auch glaubwürdig belegen könnte(quittungen überweisungsträger etc), ich erwähnte dies weil ich damit unter der Vermögensfrei Grenze gekommen wäre, die Sachbearbeiterin sagte mir damals das selbst wenn ich diese Geschäftsanteile überschreiben würde zwecks Schuldentilgung, das Amt diese Überschreibung rückgänig machen würde, und ich keine möglichkeit haette diesen Darlehensvertrag ab zu wenden, wie ich empfinde eine klare Lüge!

Das Amt hat bereits letztes Jahr über 4000 Tausend € von mir zurück bekommen (vermögen wurde nicht neu berechnet(!), da einige der Geschäftsanteile fällig wurden, am 01.06 diesen Jahres wurden mir noch einmal 5.428.71 € ausbezahlt, welche ich allerdings an meine Familie überwiesen habe, zwecks der Schuldentilgung bei meiner Familie!

Dem Amt hattte ich dies natürlich mitgeteilt, und seitdem nicht mehr von Ihn en gehört, bis ich heute ein Schreiben bekommen habe, in dem die 5428.71 € gefordert werden, was ich einfach nicht einsehen will, und wege prüfen möchte mich nachträglich gegen den Bescheid als Darlehen insgesamt noch vor zu gehen. Übrigens hatte ich dem Amt alle Unterlagen , bzgl. der älteren Schulden zu kommen lassen.

Ich wollte mal nach eurer meinung fragen, werde mir erstmal morgen einen Beratungsschein holen, und versuchen ob sich ein Anwalt für Sozialrecht, oder einer für Insolvenzrecht der Sache annimt.

Es muss doch möglich sein, den Darlehensvertrag an zu fechten, aufgrund von gezielter falsch Information der damaligen Sachbearbeiterin,oder?

Ich habe wie gesagt über alle Altschulden ausreichend glaubhafte Unterlagen, welche belegen können das diese Schulden bereits erheblich älter sind, als die forderungen des Amtes.

Für jeden tipp für den Kampf gegen die Windmühlen wäre ich sehr dankbar!

Mit Gruss
Odinho
 

Dark Vampire

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Apr 2014
Beiträge
1.998
Bewertungen
1.029
Nur mal ein Punkt,

SCHULDEN sind dem Amt egal !!!

Wichtig war eben was dein aktuelles Vermögen war und wenn dieses ausgibst wegen Schuldentilgung hast du ja nun ein Problem wie du siehst.

Verstehen muss man dieses ja nicht , aber da könnte ja jeder kommen ich habe hier und da Schulden zahlt mir diese.....


Vielleicht findet der Anwalt ne Lösung ich ich bezweifel das.
 

Strolchenmann

Neu hier...
Mitglied seit
11 Sep 2006
Beiträge
990
Bewertungen
209
Hättest die Schulden vor dem ALG 2 Bezug mit der angesparten Kohle bezahlen können und msüsen, dann gäbe es heute keine Probleme

Empfehle den Weg zum Schuldnerberater
 

Odinho

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
8 Sep 2014
Beiträge
3
Bewertungen
0
Ich habe ja daraufhin gewiesen damals bei Antragsstellung, das wenn ich diese Geschäftsanteile kündige, meine Familie zuerst die ausstehenden Schulden beglichen haben möchte, worauf mir die damalige Sachbaerbeiterin halt aber sagte, das das Amt diese "Zahlung"überschreibung oder sonstiges Rückgängig machen würden.Und wie ich bereits schrieb, diese Geschäftanteile hatten eine Küngigungszeit von 1 bis teilweise 2 Jahren!

Der einzigste grund wieso ich die Geschäftsanteile nicht kündigen musste, war das meine Familie nicht wollte das ich diese kündige, aufgrund der guten Zinsen die es damals dafür gab.

Wie gesagt, zum Anwalt /Schuldnerberatung werde ich sowieso gehen, aber dachte vlt das mir hier jemand was dazu erzählen könnte.

MG
Odinho
 

Dark Vampire

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Apr 2014
Beiträge
1.998
Bewertungen
1.029
Da wirste auch nix anderes hören hierrüber weils eben so ist.

Das ganze hätte schon vor der Antragstellung sein müssen aber auch nicht gerade paar Tage vorher......So ist es nun mal leider hier in Deutschland.
 

Odinho

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
8 Sep 2014
Beiträge
3
Bewertungen
0
Nunja trotzdem lasse ich mich mal beraten, für mich hat die Sachbearbeiterin mich damals ganz einfach eiskalt angelogen (

So oder so, wird das Amt das Geld von mir nicht bekommen, selbst wenn das bedeutet das ich eine Privatinsolvenz machen muss.

Trotzdem vielen Dank

Odinho
 

Strolchenmann

Neu hier...
Mitglied seit
11 Sep 2006
Beiträge
990
Bewertungen
209
Das Amt wird entweder verrechnen oder den Zoll schicken, und wenn du die Kohle deiner Verwandtschaft gibst so fällt das unter Vermögen verschleudern

Und bei einer InSO rechne damit das hier das JC diese Forderung als VbuH eintragen lassen wird, und dann bleiben diese Schulden auch nach Ablauf der InSO weil diese von der RSB ausgenommen werden
 

hans wurst

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Nov 2007
Beiträge
2.556
Bewertungen
1.520
und wege prüfen möchte mich nachträglich gegen den Bescheid als Darlehen insgesamt noch vor zu gehen. Übrigens hatte ich dem Amt alle Unterlagen , bzgl. der älteren Schulden zu kommen lassen.
Du kannst hier ein Überprüfungsantrag nach §44 SGB X stellen, dieser wirkt bis auf den 01.01.2013 zurück.
 
E

ExitUser

Gast
Versicherungen und Geschäftsanteile kann man doch beleihen, oder?

Mir ist ein Fall mit dem Bafögamt bekannt, wo es nicht hingenommen wurde, dass das Geld nicht verfügbar sei.
 
Oben Unten