Hartnäckiger Arbeitsvermittler bei der Agentur für Arbeit

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Poyraz

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 März 2019
Beiträge
24
Bewertungen
8
Hallo,

ich habe arge Probleme mit meinem Arbeitsvermittler. Ich bekomme einfach keinen Bildungsgutschein, obwohl ich schon eine Zusage meines zukünftigen Arbeitgebers bekommen habe. Beworben habe ich mich als Luftsicherheitsassistent. Problem ist jedoch, dass ich dafür einen Bildungsgutschein brauche. Die Kosten für die Schulung darf leider nur das Arbeitsamt oder das Jobcenter übernehmen. Gelernt habe ich Mechatroniker für Kälte- und Klimatechnik. Da mir Handwerk aber überhaupt nicht liegt, ich auch daran kein Spaß habe und auch inzwischen eine Abneigung entwickelt hat, habe ich mich für einen anderen Beruf entschieden. Problem ist, dass mein Arbeitsvermittler den Bildungsgutschein einfach nicht rausrücken möchte. Mit der Behauptung, dass ich schon einen Beruf erlernt habe und in dem Bereich auch Vermittlungsvorrang herrscht, können sie mir den Bildungsgutschein nicht geben. Ich kämpfe nun seit Monaten dafür und bin auch zu meinem Arzt gegangen. Mein Arzt hat mehrere Atteste erstellt. Das Letzte hat aber dazu geführt, dass die nun einen Amtsarzt einschalten möchten.

Im Attest steht:

"Im Zuge diverser Arbeitsplatzschwierigkeiten bei der vorherigen Arbeit als Mechatroniker und Kälteanlagenbauer, konnte er den starken psychischen Druck nicht mehr aushalten. In der Folge entwickelte er Aversionsgefühle, depressive Verstimmungszustände so wie Versagensängste, die sich auf psychischer Ebene offensichtlich verfestigt haben. Eine Fortführung dieser Arbeiten würde bei ihm die gleichen Zustände hervorrufen und teils unterdrückte Gefühle reaktivieren. Dieses würde mit Misserfolg und Frustration enden, was seine weiteren beruflichen Chancen gefährdet."

Mein Arbeitsvermittler hat mich neulich angerufen und meinte, wenn ich mich vom Amtsarzt überprüfen lasse, so muss ich dann auf mein Widerspruchsrecht verzichten. Stimmt das? Und auch meinte er dann, dass dann auch geprüft werden muss, ob ich dann aufgrund meiner Psyche für den Beruf als Luftsicherheitsassistent geeignet bin. Er wollte, dass ich zum Amt komme und mir ein Dokument abhole, was ich ausfüllen muss. Ich meinte jedoch, dass er mir das zunächst zuschicken soll, damit ich mir das anschauen kann. Ich vermute, dass es etwas mit dem Amtsarzt bzw. mit der Schweigepflichtentbindung zu tun hat.

Wie soll ich vorgehen? Soll ich mich vom Arzt untersuchen lassen und somit auch auf mein Widerspruchsrecht verzichten oder einen Anwalt einschalten? Ich habe Angst, dass es sich hier um eine Falle handelt. Im Gespräch hatte er immer nach etwas gesucht um mich meine Argumente zu entkräftigen, was ihm aber nicht wirklich gelungen ist. In meinem Freundeskreis gibt es auch sehr viele, die Handwerk gelernt haben, jedoch auch den Bildungsgutschein für den Luftsicherheitsassistenten bekommen hatten. Daraufhin meinte mein Arbeitsvermittler, dass wer auch immer diesen Leuten den BSG gegeben haben, skrupellos sein. Ich weiß, dass es sich hier um eine Kann-Leistung handelt, aber mein Arbeitsvermittler ist ziemlich hartnäckig. Ich hoffe, man kann mir helfen.
 

qwertz123

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 März 2014
Beiträge
1.320
Bewertungen
1.063
Erstensmal niemals mit dem Amt telefonieren und auch keine Email, am besten bis auf die Postadresse alles löschen lassen. Das ist nicht nachweisbar und kann nur Probleme geben.
Genauso ist seine Aussage mit dem Widerspruchsrecht völig wertlos und erstmal egal was er gesagt hat.
Das ist normal beim Jobcenter/AfA, wenn sie etwas finanzieren sollen wie beispielsweise eine Umschulung dann wird erstmal geprüft ob du dafür geeignet bist, die wollen ja das Geld nicht umsonst rauspulvern, für sinnlos Maßnahmen die oft weit teurer ist, ist natürlich Geld da, das ist eben ihre Doppelmoral.
Den SB gehen deine Krankheiten auch nichts an und er darf keine Briefe vom Amtsarzt öffnen (ansonsten Anzeige). Ich persönlich würde auch nicht ihre Schweigepflichtsentbindung ausfüllen sondern eine aus dem Forum (unter Vorlagen).

Ansonsten schließe ich mich meinen Vorposter an, wenn du keine Ahnung von etwas hast alles schriftlich geben lassen mit Rechtsgrundlage, dafür sind sie verpflichtet und bitte nicht mehr telefonieren, schreib Briefe.
 

Poyraz

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 März 2019
Beiträge
24
Bewertungen
8
Also soll ich mich vom Arzt untersuchen lassen, aber deren Schweigepflichtentbindung nicht ausfüllen. Kann mir jemand eventuell sagen, wie das da abläuft und was ich beachten muss, damit ich mir nicht ins eigene Fleisch schneide.
 

qwertz123

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 März 2014
Beiträge
1.320
Bewertungen
1.063
Lass dir das mit dem Widerspruchsrecht unter Angabe der Rechtsgrundlage schriftlich geben am besten frägst du schriftlich per Brief an den SB nach. Gleichzeitig kannst du noch den Vordruck aus dem Forum zwecks Datenlöschung (Telefonnummer, Email) mit abschicken. Und wenn du Antwort erhalten hast und die Dokumente per Post die der SB dir zuschicken wollte bei dir sind, stellst du das alles ins Forum, bis dahin abwarten.

So würde ich es machen, nur meine Meinung aber ich wüsste nicht was du im Moment noch machen könntest, eventuell kommen ja noch ein paar Antworten.
 

Poyraz

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 März 2019
Beiträge
24
Bewertungen
8
Körperlich bzw. physisch habe ich keine Probleme. Psychisch habe ich auch keine Probleme, aber die Tätigkeiten im Handwerk haben dazu geführt, dass ich antriebslos wurde bzw. auch eine Abneigung entwickelt hat. Seit meiner Arbeitslosigkeit habe ich aber diese Antriebslosigkeit nicht mehr. Ich fühle mich erlöst. Ich will ja wieder arbeiten, aber mein Sachbearbeiter will unbedingt, dass ich wieder im Handwerk arbeite. Aus diesem Grund habe ich mir ein ärztliches Attest geholt, weil ich im Handwerk nicht arbeiten möchte.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.126
Bewertungen
21.795
WAS für eine ZUSAGE eines künftigen Arbeitgebers hast du KONKRET bekommen`?
Hast du den Bildungsgutschein mit guter Argumentation (und Aussicht auf Konkrete Stelle?) SCHRIFTLICH beantragt?

In meinem Freundeskreis gibt es auch sehr viele, die Handwerk gelernt haben, jedoch auch den Bildungsgutschein für den Luftsicherheitsassistenten bekommen hatten

SEHR VIELE, die "einfach so" Luftsicherheitsassistent werden wollen/können?
Wieso? Wohnst du in Nähe eines größeren Flughafens und ist der Bedarf auch da?

Wenn das wieder so ein "Massenziel" ist, kann man die Aussage des Vermittlers von "skrupellos" verstehen, denn AfA und JC schmeißen in bestimmten Berufen
gerne mal mit Maßnahmen und Schulungen um sich, und dann finden die Leute doch keinen Job.
Beispiel auch "Demenzbetreuer" ... massenweise "Staplerführerscheine" etc.

Ich hätte den Vermittler mal gefragt, wie er das meint und konkret WAS dem bei DIR entgegensteht, wenn du doch schon eine Zusage (?) für den
Job hast?

Kennst du diese Infos: Umschulung zum Luftsicherheitsassistent/in | berufsbegleitend
 

Poyraz

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 März 2019
Beiträge
24
Bewertungen
8
Ich habe eine vorbehaltliche Einstellungszusage bekommen. Die richtige Zusage bekommt man ja dann, wenn man den Bildungsgutschein erhält. Allerdings habe ich keine Bedenken wegen der Übernahme, da man mir gesagt hatte, dass wenn ich die Prüfung erfolgreich abschließe, auch zu 100% übernommen werde. Ja, ich habe den Bildungsgutschein beantragt. Den Antrag habe ich von Ferenz übernommen und es leicht modifiziert bzw. umgeändert. Wenn gewünscht, kann ich den Antrag in meinem Thread einfügen:


Ich wohne nicht in der Nähe eines Flughafens, aber es gibt Fahrgemeinschaften.
Was ich von meinen Freunden weiß ist, dass es letztendlich vom Sachbearbeiter abhängt. Entweder man erwischt einen, der einem den Bildungsgutschein sofort aushändigt oder aber man erwischt einen, der hartnäckig ist. Es ist kein Massenziel. Es ist einfach ein Job, der viel besser bezahlt ist. Auch ist er nicht so komplex wie Handwerk. Warum soll man denn für 14-15€ Stundenlohn im Handwerk sich kaputt arbeiten, wenn man im Flughafen deutlich mehr bekommt? Zeitfirmen zahlen sogar noch weniger. Sehe ich ja, wenn das Arbeitsamt mir ständig Vermittlungsvorschläge von Zeitfirmen zuschickt. Im Handwerk soll man sich ständig weiterbilden, aber bezahlen wollen die Firmen alle nicht. Und dann meckern sie herum, dass sie kein Nachwuchs bekommen. Selbst mein Sachbearbeiter hat dem zugestimmt. Er meinte, dass er auch auf der Baustelle war, aber ihm die Atmosphäre nicht gepasst hat und deswegen was anderes gemacht hat. Aber für ihn war das alles kein Grund.

Er hat die anderen SBs nicht deswegen als skrupellos bezeichnet, weil die SBs Bildungsgutscheine verteilt haben, sondern weil sehr viele Handwerker gesucht werden und aus dem Grund meine Freunde kein Recht hatten ein BGS zu beantragen. Sprich "Vermittlungsvorrang".

PS: Ja, es ist Bedarf da. Sogar sehr viel Bedarf. Da die Anzahl der Touristen steigt, braucht man auch mehr Personal.
 

Poyraz

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 März 2019
Beiträge
24
Bewertungen
8
Ich habe ihm auch gesagt, dass es freie Berufswahl gibt, aber dann meinte er wiederum, dass das Arbeitsamt mich nicht dabei unterstützen muss. Daraufhin wollte er hinaus, dass sie mir den Bildungsgutschein nicht geben müssen.

Ich werde es jetzt so machen, wie du es mir gesagt hast. Ich habe einen Brief geschrieben, worin ich ihn dazu auffordere, mir die Rechtsgrundlage schriftlich zu geben und gleichzeitig habe ich das Arbeitsamt aufgefordert meine Daten zu löschen. Das mit dem ärztlichen Teil werde ich hier noch posten.
 

Agent

Elo-User*in
Mitglied seit
12 April 2016
Beiträge
423
Bewertungen
286
Hallo Poyraz,

je nach Region ist es tatsächlich so, dass dein erlernter Beruf sehr gefragt ist.
Somit greift durchaus zunächst der Vermittlungsvorrang. Wieso soll die Agentur für Arbeit etwas fördern, wenn das für die Aufnahme einer neuen Beschäftigung überhaupt nicht notwendig ist? Ok, du möchtest dich gerne verändern, aber dann musst du selber sehen, wie es finanziert wird.

Wenn du tatsächlich aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr im Handwerk arbeiten kannst, dann ist eben das ärztliche Gutachten nötig, um a) festzuhaltetn, dass der erlernte Beruf nicht mehr oder nur mit starken Einschränkungen ausgeübt werden kann und b) Eignung für die geplante Tätigkeit vorliegt. Der Text aus dem Attest ist ja ganz nett, aber das würde ich auch weiter abklären lassen...

Viele Grüße
Agent
 

BerndB

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2016
Beiträge
1.147
Bewertungen
679
Massgeblich ist § 81 SGB III:
"Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer können bei beruflicher Weiterbildung durch Übernahme der Weiterbildungskosten gefördert werden, wenn
1. die Weiterbildung notwendig ist, um sie bei Arbeitslosigkeit beruflich einzugliedern ..."

Der SB ist zunächst der Auffassung, dass du die Arbeitslosigkeit ohne Weiterbildung beenden kannst. Mit deinem erlentern Beruf. Dass du letztendlich den falschen Beruf gewählt hast ist zwar schlimm, ist für die AfA aber kein Grund zu fördern. Also hilft nur ein ärztl. Gutachten. Und hier zählt nur der AfA-Arzt.

Vielleicht hab ich es überlesen, aber kann es sein, dass dein künftiger Arbeitgeber auch gleichzeitig Lehrgangsträger ist und seinen Kurs füllen will? Sowas gibt es beispielsweise im Bereich Bewachung. Dort wird auch oft Honig (Einstellungszusage) um den Mund geschmiert. Nur dass hinterher sehr viele keine oder eine Einstellung als 450€-Kraft für Wochenendveranstaltungen erhalten. Das ist aber nicht Ziel einer Qualifizierung.
Trotzdem wünsche ich dir, das du eine passende Tätigkeit findest. Es gehen immer wieder Türen auf.
 

Poyraz

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 März 2019
Beiträge
24
Bewertungen
8
@Agent, ich wollte schon immer am Flughafen arbeiten. Allerdings muss man eine abgeschlossene Berufsausbildung hinter sich haben, um bei der Schulung teilnehmen zu können. Sonst hätte ich diese Ausbildung gar nicht gemacht. Ich habe damals leider blind Bewerbungen geschickt und das nicht nur als Mechatroniker. Hätte ich damals gewusst, dass ich als Handwerker so viele Probleme aufgrund des Vermittlungsvorrangs bekomme, hätte ich niemals einen handwerklichen Beruf erlernt. Aber naja... hätte, hätte, Fahrradkette. Kann ich leider nicht mehr ändern.

Dieser Begriff "Vermittlungsvorrang" ist für mich auch verwirrend. Dass im Handwerk viele Leute gesucht werden ist für mich eher eine Feststellung und nicht ein Grund. Wenn man es so betrachtet, wie das Arbeitsamt es tut, dann gibt es doch so ziemlich fast in allen Branchen sehr viele offene Stellen. Sei es Krankenpfleger, IT, Steuerberater, etc..

Das heißt, egal welche Ausbildung ich mache, letztendlich würde der SB immer wieder sagen: Nö, kriegst du nicht, weil Vermittlungsvorrang besteht.
Das ist ja eine Zwickmühle.
Wenn ich keine Ausbildung mache, so kann ich an der Weiterbildung nicht teilnehmen.
Wenn ich aber eine Ausbildung mache, die höchstwahrscheinlich gefragt ist, bekomme ich den BGS nicht.

Den BGS würde ich erst dann bekommen, wenn ich 4 Jahre lang nicht mehr in dieser Branche gearbeitet habe und somit mir Arbeitslosigkeit droht.
Ich habe aber keine Lust 4 Jahre darauf zu warten, was der SB aber nicht verstehen will.

@BerndB, nicht ganz. Der Lehrgangsträger heißt Gate. Die Firma hingegen heißt I-Sec. Übrigens werden auch sehr viele Luftsicherheitsassistenten gesucht, da wie oben erwähnt auch die Anzahl der Touristen steigt. Deshalb ist das nicht nur Augenmalerei. Es handelt sich hier um einen 120 Stunden-Vertrag. Auf Wunsch sind aber auch 160-170h möglich.


Was das Profil betrifft, erfülle ich alle Punkte. Führungszeugnis sauber und auch keine Schufa-Einträge. Es spricht eigentlich nichts dagegen, dass ich an der Weiterbildung teilnehmen darf.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.126
Bewertungen
21.795
Ich würde annehmen, dass du hier mit dem Vermittler nicht weiter kommst und deinen Fall in eine höhere Etage lancieren musst.

Vermittlungsvorrang ist ja ein feines Wort.. Hat vielleicht in ganz bestimmten Fällen seine Berechtigung... Aber es geht nicht um Handwerker oder Fachkräfte oder was immer... Es geht um dich und deinen individuellen Fall!

Gesundheitliche Gründe stehen im Raum und müssen hier auch Beachtung finden.
Das Attest ist auch aussagekräftig und braucht eigentlich nicht noch die Bestätigung durch den ÄD, der kann mangels Kenntnis des Patienten auch nix anderes sagen.

Ich pers. würde nicht davor zurück schrecken den Antrag erneut zu formulieren, und die konkreten Fälle anzuführen in denen die Bekannten von dir OHNE gesundheitliche Gründe den BGS erhalten haben und GLEICHBEHANDLUNG fordern.
Andererseits, da in deinem Arbeitsfeld eine Tätigkeit nicht möglich ist, nimmt man in Kauf, dass du weiterhin arbeitslos bist und anschließend in Hartz IV weiter bedürftig bist.
Durch unnötig langen Verbleib im ALG I wo hier die konkrete Möglichkeit besteht einen Job zu erhalten ist auch wider der Prinzipien, der Versichertengemeinschaft nicht zu schaden.

FÖRDERN und fordern... Umgekehrt ist der Spruch bisher nicht genannt worden.
 

Poyraz

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 März 2019
Beiträge
24
Bewertungen
8
Ich habe den Antrag inzwischen 2 mal gestellt, da mir gesagt wurde, dass ich den Antrag immer wieder erstellen darf. Den Letzten habe ich vor 1-2 Wochen verschickt. Kann ich nach 1-2 Wochen wieder einen Antrag erstellen? Ist das nicht zu kurzfristig?
 

Helga40

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Dezember 2010
Beiträge
9.213
Bewertungen
9.665
Wenn gesundheitliche Gründe bestehen, müsste erstmal der zuständige Rehaträger ermittelt werden. Kann ja sein, dass dann eine Berufsgenossenschaft oder für DRV zuständig ist.
 

Poyraz

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 März 2019
Beiträge
24
Bewertungen
8
Wenn gesundheitliche Gründe bestehen, müsste erstmal der zuständige Rehaträger ermittelt werden. Kann ja sein, dass dann eine Berufsgenossenschaft oder für DRV zuständig ist.

Einen Rehaträger gibt es nicht. Seitdem ich im Bereich Handwerk nicht mehr arbeite, habe ich ja diese Probleme nicht mehr. Aber lt. dem Arzt würden sich diese Gefühle wieder reaktivieren, wenn ich diese Arbeit fortsetzen würde.

Warum finanziert I-Sec nicht das Training bei Gate?

Ich weiß es um ehrlich zu sein auch nicht. Aber im Internet habe ich das hier gefunden:

"Ihr Vorwurf, wir würden Umsätze mit Bildungsgutscheinen der Arbeitsagenturen generieren, ist schlichtweg falsch. Wir sind als Unternehmen aufgrund fehlender Zertifizierung als Bildungsträger gar nicht berechtigt Bildungsgutscheine über die Arbeitsagenturen abzurechnen. Dies wird Ihnen die Bundesagentur für Arbeit auf Nachfrage bestimmt gerne bestätigen..."
 

Helga40

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Dezember 2010
Beiträge
9.213
Bewertungen
9.665
Es geht aber darum, dass erst geprüft werden muss, wer Rehaträger ist, wenn du wegen Gesundheit nicht mehr im erlernten Beruf arbeiten kannst. Du kannst da nicht einfach sagen, dass die Agentur zahlen muss, so geht das nicht.
 
E

ExUser 2606

Gast
"Ihr Vorwurf, wir würden Umsätze mit Bildungsgutscheinen der Arbeitsagenturen generieren, ist schlichtweg falsch. Wir sind als Unternehmen aufgrund fehlender Zertifizierung als Bildungsträger gar nicht berechtigt Bildungsgutscheine über die Arbeitsagenturen abzurechnen. Dies wird Ihnen die Bundesagentur für Arbeit auf Nachfrage bestimmt gerne bestätigen..."
Na bravo. Seit wann muss man denn jede Ausbildung von Mitarbeitern ueber Bildungsgutschein finanzieren? Wie waere es mit selber zahlen?
 
E

ExUser 2606

Gast
Ich meinte nicht, dass du das selber zahlen sollst, sondern der Ärbeitgeber.

Und diese angebliche neue Regelung, dass selber zahlen verboten ist, die wuerde ich mir zeigen lassen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten