Hart IV - Reportage auf ZDF info morgen 19.12.18 um 20.15 Uhr - "Genug zum Leben?"

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Dagegen72

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.469
Bewertungen
1.024
https://www.presseportal.de/pm/105413/4145380
Mainz (ots) - Hartz IV ist umstritten: Hat jeder mit diesem Arbeitslosengeld II das, was man zum Leben braucht? Oder reicht es hinten und vorne nicht? Die Dokumentation "Genug zum Leben? - Hartz IV auf dem Prüfstand" zeigt am Mittwoch, 19. Dezember 2018, 20.15 Uhr, in ZDFinfo die Situation der Hartz-IV-Empfänger. Der Film von Sebastian Galle beleuchtet, wie sich die Summen berechnen, und stellt die Frage: Welche Schlupflöcher für Missbrauch bietet das System? Im ZDF ist die Dokumentation am Mittwoch, 9. Januar 2019, 0.45 Uhr, zu sehen.

wer es sich ansieht, kann hier ja seine Meinung dann dazu schreiben :)

und wer von Hartz IV - Missbraudch spricht, darf von cum ex und panama paper und cum cum und ulli hoeness usw. usw. nicht schweigen finde ich
 

[HartzFear]

Forumnutzer/in
Mitglied seit
14 Dezember 2010
Beiträge
512
Bewertungen
172
Traue es mich garnicht anzusehen. Entweder wird suggeriert werden, dass es zwar zu wenig ist, es den Menschen auf irgendeinem Drittwelt-Kontinent aber wesentlich schlechter geht und man sich nicht so anstellen soll. Oder aber man verbreitet unter Berufung auf sog. "Experten", dass ja alles seriös kalkuliert und ermittelt sei.
 

Dagegen72

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.469
Bewertungen
1.024
ich hoffe, dass es nicht so ein manipulierender Mist ist wie gestern auf RTL II wo es um "Armes Deutschland" ging. Sorry, die Leute, die da gezeigt wurden und alle angeblich nicht arbeiten wollen, ist Lüge und soll die Wut auf ALG II - BezieherInnen schüren meine ich - ätzend. Wenn einem die Kraft allerdings als ALG II - BezieherIn irgendwann ausgeht nach Absagen und JC-Bürokratie-Terror kann ich das verstehen.
https://www.focus.de/kultur/kino_tv...ahlen-im-tv-ich-bin-der-chef_id_10088038.html

RTL möchte damit bitte aufhören die Armut von Menschen ins Absurde zu vermarkten.
 
Zuletzt bearbeitet:

[HartzFear]

Forumnutzer/in
Mitglied seit
14 Dezember 2010
Beiträge
512
Bewertungen
172
ich hoffe, dass es nicht so ein manipulierender Mist ist wie gestern auf RTL II wo es um "Armes Deutschland" ging. Sorry, die Leute, die da gezeigt wurden und alle angeblich nicht arbeiten wollen, dass Lüge und soll die Wut auf ALG II - BezieherInnen schüren, meine ich ätzend.
https://www.focus.de/kultur/kino_tv...ahlen-im-tv-ich-bin-der-chef_id_10088038.html

RTL möchte damit bitte aufhören die Armut von Menschen ins Absurde zu vermarkten.
Dafür ist RTL bekannt. Das sind meiner Meinung auch Laiendarsteller, die die gewünschte Botschaft des Senders wiedergeben sollen. Kann man sich darüber nicht beschweren?
 

Dagegen72

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.469
Bewertungen
1.024
vielleicht ist es sogar eine Art Volksverhetzung? Die einen leiden, die anderen werden aufgewiegelt ... Elos können sich den Klageweg in der Regel nicht leisten. Das es LaienschauspielerInnen sind kann ich mir gut vorstellen.

Kann man sich aber selbst auch dafür bewerben bei sowas mitzumachen. Gibt im Internet so Bewerbungsseiten. Sind dann Nebenjobs.
 

[HartzFear]

Forumnutzer/in
Mitglied seit
14 Dezember 2010
Beiträge
512
Bewertungen
172
vielleicht ist es sogar eine Art Volksverhetzung? Die einen leiden, die anderen werden aufgewiegelt ... Elos können sich den Klageweg in der Regel nicht leisten.
Wäre doch mal was für die Redaktion vom Elo-Forum, hier eine offizielle Beschwerde zu verfassen, um sich für die Belange derer einzusetzen von denen sie vorgeben es zu tun. Warum kommt von dort keine Empörung und Reaktion frage ich mich.

XXX
 

AsbachUralt

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 März 2008
Beiträge
2.584
Bewertungen
3.243
Wäre doch mal was für die Redaktion vom Elo-Forum, hier eine offizielle Beschwerde zu verfassen, :

Und was soll das bringen, außer dass RTL beweist, dass es keine Schauspieler sind?
Mal ehrlich, wären das Schauspieler müssten sie den Oskar bekommen, denn Dummheit dermaßen echt darzustellen wäre eine Meisterleistung.

Man sollt davon ausgehen, dass es in unserer Gesellschaft auch solche Menschen gibt und eine funktionierende Gesellschaft auch damit zurecht kommen muss.
 

Dagegen72

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.469
Bewertungen
1.024
klar, immerin verdienen die SchauspielerInnen ihr Geld damit, und zahlen womöglich Steuern was auch nicht unwichtig ist
 
S

SelfDelUser_63679

Gast
Zwischen "Es sind Schauspieler" und "Es sind keine Schauspieler" gibt es eine ganze Brandbreite von Möglichkeiten.

Natürlich sind die Leute ausgewählt, deren Geschichten dort gezeigt werden. Und natürlich werden langweilige Passagen - bei denen nichts passiert - auch nicht gezeigt. Gezeigt werden plakative Sprüche, plakative Aktionen.

Und wenn sich da jemand vor der Kamera zum Affen macht und lauthals postuliert "Arbeiten? Ich? Bin ich doof?" dann ist das natürlich eine Statement. Aber ehrlich: sowas lese ich hier im Forum gelegentlich auch.

Sich vor der Kamera so zu präsentieren setzt einfach auch voraus, daß man geil darauf ist, möglichst im Fernsehen gezeigt zu werden. Wer keine Sprüche klopft, wird in solchen Sendungen eben nicht gezeigt. Es gibt Leute, die wollen aber unbedingt gesehen werden. Und dann ist da die Kamera... Also hauen sie Sprüche raus.

Es ist ganz einfach. Nein, es sind keine Schauspieler. Es sind jedoch Menschen, die man vor sich selbst schützen müßte anstatt sie zu zeigen.
 

Dagegen72

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.469
Bewertungen
1.024
@Sabattical: Bei dem was du schreibst, fällt mir dieses Video ein:
https://www.youtube.com/watch?v=_ywMcxkdp2c
Der eine sagt schon nichts Uninteressantes, aber wie die Frau kontert ist auch genial, finde ich.
Der reiche Breitner kapiert aber wohl nicht, dass andere sich eben noch reich verdienen müssen - und wie, das ist ja jedem selbst überlassen, insofern nicht kriminell und oder sittenwidrig.
 

Kaffeebohne

Elo-User*in
Mitglied seit
29 Juni 2014
Beiträge
75
Bewertungen
33
Traue es mich garnicht anzusehen. Entweder wird suggeriert werden, dass es zwar zu wenig ist, es den Menschen auf irgendeinem Drittwelt-Kontinent aber wesentlich schlechter geht und man sich nicht so anstellen soll. Oder aber man verbreitet unter Berufung auf sog. "Experten", dass ja alles seriös kalkuliert und ermittelt sei.

Bisher ist es eingermaßen ausgewogen.
- Ulrich Schneider kommt zu Wort.
- Ein unsäglicher CDU Kerl, der mal wieder keine Ahnung hat und meint, es würde ausreichen
- Das dementiert eine Betroffene, die aus ihrem Leben berichtet, als Alleinerziehende.
- Ein Sozialmißbrauchsermittlungsteam, das Mißbrau aufklären will durch Hausbesuche.
-Tafelbetreiber, die beschreiben, wie es zugenommen hat, daß Menschen sie in Anspruch nehmen müssen.
...

Keine RTL "Reportage" Ähnlichkeit, eher sachlich und beschreibend.
 

Dark Vampire

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 April 2014
Beiträge
2.020
Bewertungen
1.130
Also ich möchte gerne mal wissen wie das der alleinerziehende Herr mit 3 Kindern geschafft hat mit H4 ne schicke Neubauwohnung zu bekommen (er ist mit H4 eingezogen) und noch jedes Jahr in urlaub zu fahren, fehlen tut ihm anscheinend auch nichts laut seinen Aussagen, Bude ist schick eingerichtet.

Ich selber hab ja hier und da auch meinen "Luxus" aber schon enorm der Unterschied wie es einigeschaffen und andere selbst alleine oder mit nur einem Kind nicht zurande kommen.....

Soll jetzt kein Neid und/oder Vorwurf sein, ich gönns dem Herren ja :)

Mich fragen ja auch ab und an welche wie ich Auto, Fitnessstudio und co mit H4 finanzieren kann, da ist wirklich konsequentes planen ein muß. Und eben auch gute Freunde.Ohne würde das nicht gehen.
 

Kaffeebohne

Elo-User*in
Mitglied seit
29 Juni 2014
Beiträge
75
Bewertungen
33
Also ich möchte gerne mal wissen wie das der alleinerziehende Herr mit 3 Kindern geschafft hat mit H4 ne schicke Neubauwohnung zu bekommen (er ist mit H4 eingezogen) und noch jedes Jahr in urlaub zu fahren, fehlen tut ihm anscheinend auch nichts laut seinen Aussagen, Bude ist schick eingerichtet.


Das hab ich mich auch gefragt.
Vermutich hatte er noch Klamotten von vor ALGII, nagelneue Geräte, die in der Zeit alle standgehalten haben.
Oder war nur sehr kurz im Bezug ( Habe nicht mitbekommen, ob er erwähnte, wie lange er es war)

Ansonsten - kann ich es nicht recht glauben. Sehr unrealistisch, der gute Mann.
 

Sowhat

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
1 August 2016
Beiträge
1.467
Bewertungen
946
Auf dem bayrischen dritten Programm läuft ab 22.00h
"Arm gegen Ämter - Obdachlos in Deutschland"
Scheint jetzt zu Weihnachten wieder "in" zu sein unsereins ganz und gar runterzuziehen. Diese Sendungen häufen sich ja im Moment geradezu und nicht nur auf RTLII usw. nein auch die öffentlich rechtlichen sind auf den Zug aufgesprungen.

Ich habe heute bezüglich Ermessenspielraum bei KDU (habe bereits zwei Wohnungen wegen 30 - 50€ drüber, die KdU hier in der Stadt sind zwar neu berechnet, aber an Bestandsmieten orientiert - es gibt keine Wohnungen zu dem Preis. Allein in meiner Grossstadt fehlen 43.000 Bezahlbare Wohnung, wir stehen Deutschlandweit an 10. Stelle beim Wohnungsmangel und das in Bayern) auf meinen Widerspruch bekommen.

Ermessensspielraum bis 30% bekommen nur Behinderte mit Rollstuhl (verstehe ich natürlich wegen dem Platzbedarf) ich bin ja nur GdB50 nach Schlaganfall und pschisch allmählich kaum mehr belastbar und für Randgruppen (Großfamilien, ethnische Herkunft usw.)
Also als H4ler gehören wir wenigstens keiner Randgruppe an.:peace:

Wenn nicht ein Wunder geschieht, werde ich nächstes Jahr eine 57jährige, behinderte, obdachlose H4lerin sein, die eine Ausbildung hat und fast 15 Jahre voll gearbeitet hat, zwei Kinder geboren und großgezogen hat und zu Steuerzahlen gemacht hat und dann einen Hirninfarkt erlitt.
Nachdem ich mühevoll wieder laufen gelernt habe und dank einiger Tabletten wieder einigermassen auf den Beinen bin (ein Arm und ein Bein sind nicht ganz i.O und erwerbsfähig bin ich lt. äD und meinen Ärzten nicht mehr) . Bin lange am Rollator gelaufen mit damals 44 Jahren.
Mein Mann hat sich sofort scheiden lassen und weil er selbständig ist muss und musste er mir nach 20 Jahren Ehe nichts bezahlen. Versorgungsausgleich gibts auch nicht.
Auch das ist Deutschland.

Ich tue mir diese Sendung nicht an, verkrafte es nicht mir anzusehen wie die Ärmsten der Armen in der Suppenküche essen und an Tafeln anstehen. Dann zeigen sie auch noch gerne traurige Kinderaugen, weil SLGII Empfänger ihren Kinder so gut wie nichts schenken können. Ich kann das nicht ertragen.

Und daran soll man sich dann ergötzen, weil es den meisten Deutschen ja blendend geht nur der gemeine Hängematten-Hartzi kann sich nichts leisten.

Entschuldigung musste raus und meine eigenen Threads gelangen nun mal nie auf die erste Seite.

Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins Jahr 2019 wünsche ich euch allen.
 

Archibald

Super-Moderation
Mitglied seit
8 August 2008
Beiträge
1.211
Bewertungen
1.948
Ja so ist das mit vorauseilend gehorsamem Staatsfunk.
Möcht deren Aufstand erleben wenn Grundversorgung bei denen ebenso so ausgelegt wird wie unsere "Grundversorgung".

Beispiel:

Grundversorgung im Alter für Menschen: 5 Milliarden Euro.
Grundversorgung für den Staatsfunk: 8 Milliarden Euro.

Eine deutliche Sprache der "Werte" in Deutschland.
 
D

Dinobot

Gast
Bisher ist es eingermaßen ausgewogen...., eher sachlich und beschreibend.

Was Sendungen solcher Art betrifft. Niemand kennt die Leute oder die Hintergründe, was wirklich Sachlage ist. Eben TV -Halbwissen -meiner Meinung nach.

Ich persönlich halte mich an übergeordnete und objektive Bewertungen. Und da kann man ganz andere Einschätzungen und Bewertungen finden -ob der Regelsatz genug zum Leben beiinhaltet:

Die UN kritisiert die Grundsicherung in Deutschland

Quelle: https://www.br.de/nachrichten/wirtschaft/un-kritisiert-grundsicherung-in-deutschland,RCcBeQR

Zudem haben unterscheidliche Verbände bereits die Berechnung der Grundsicherung kritisiert und per Gutachten als zu niedirig bewertet.

Und nicht nur das ist eine stetiges Ärgernis. Auch die Förderungen der Jobcenter sind viel zu niedrig und nicht mehr zeitgemäß, denn der Arbeitsmarkt will Arbeitnehmer , die sich mit den modernen Medien vollumfänglich auskennen. Jedoch wird aktuell in den meisten Jobcentern eine Bewerbung online nicht erstattet, geschweige denn moderne Geräte zu deren Anwendung bezuschusst -Ausnahme : Computer Anschaffung für Schüler -nur nach Durchfechtung per Gericht,für jeden Einzelfall neu.

Berichtet mal da eine TV Sendung über solche und andere Verwerfungen und Skandale ??
 

Dagegen72

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.469
Bewertungen
1.024
Also, ich habs gesehen und bin mittendrin eingepennt. Es nervt einfach, wenn ständig aufgerechnet wird, wie stramm man als Elo kalkulieren muss und wie sich das auch auf die Kinder auswirkt und wie die dann darauf reagieren, verständnislos oder verständnisvoll ("das darf ich, das darf ich nicht").
Das ist vorführen - das nervt. Sollen Sendungen bringen, wie das abgeschafft werden kann!

Ich werde mir keine solcher Sendungen mehr ansehen!
 

AsbachUralt

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 März 2008
Beiträge
2.584
Bewertungen
3.243
Die UN kritisiert die Grundsicherung in Deutschland

Schön und gut, aber da stellt sich mir auch die Frage, ob die UN auch die Grundsicherung in den USA, Russland und in ca. 90 % aller Länder dieser Welt ebenfalls kritisiert?

Mir kommt es so vor, als richteten sich solche Kritiken von Seiten der UN oder auch den NGO`s immer nur gegen Deutschland.
 
D

Dinobot

Gast
Mir kommt es so vor, als richteten sich solche Kritiken von Seiten der UN oder auch den NGO`s immer nur gegen Deutschland.

Man kann ja auch sonst nicht Äpfel mit Birnen vergleichen. Und zudem hat die UN auch nicht überall den Durchblick bewiesen. Zum Beispiel mit diesem vollkommen entlarvendem Lob:

Positiv hervorgehoben werde, dass die Arbeitsmarktreformen den niedrigsten Stand der Arbeitslosen in den vergangenen 20 Jahren ermöglichst hätten.

Quelle: https://www.taz.de/!5117026/

Hierbei war die UN wohl auf beiden Augen blind, hat schlichtweg keine Ahnung oder das Lob war eher zynischen Ursprungs. Denn ein deutscher Ökonom hat dazu eine andere Sicht, eher ensprechende Faktenlage beschrieben :

Nur Demagogen und Populisten reden von einer fast erreichten Vollbeschäftigung. Mit der Realität, hat das leider nichts zu tun. Wir haben weiter Massenarbeitslosigkeit im Land und ich gehe noch weiter: Die Arbeitsmärkte waren in Deutschland, zählt man das gesamte Prekariat der Teilzeit- und geringfügig Beschäftigten, die befristet Beschäftigten, die Praktikantenverträge und die Leiharbeiter dazu, noch nie in einem so schlechten Zustand.

Und zum angeblichen Fachkrätemangel weiter:

Eine jüngst veröffentlichte Studie des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts (WSI) kommt zu dem Befund, dass insbesondere die Klagen der Unternehmerverbände widersprüchlich und deutlich überhöht sind. Die Klagen sind mehr Ausdruck eines Bestrebens, die Arbeitseinkommen niedrig zu halten. "Ursächlich ist also kein Mangel an Fachkräften, sondern an Zahlungsbereitschaft." Der Nobelpreisträger für Wirtschaftswissenschaft, Paul Krugman, hat US-amerikanischen Unternehmern bezüglich ihres Jammerns für fehlende Arbeitskräfte geantwortet: "Zahlen Sie anständig, dann werden Sie auch schnell ihre benötigten Arbeitskräfte finden."

Quelle:
https://www.heise.de/tp/features/Di...-so-schlechten-Zustand-4252613.html?seite=all

Und genau das ist der Grund , warum auch viele Arbeitnehmer -trotz Arbeit -mit Hartz iV aufstocken müssen.

Gibt odergab es es dazu mal eine Sendung -mit Aufstockern, die wegen der Gier der AG -was Gewinnmaximierung angeht - Hartz iV dazu beziehen müssen??

Die Blöd Zeitung zieht seit Jahren Hartz iV Bezieher durch den Mediendreck -weil sie auf Kosten der Steuerzahler lebten. Aber wann war es denn der BLÖD auch nur eine diskriminierende Schlagzeile wert, dass manche Unternehmen seit Jahren oder Jahrzehnten AUCH überhaupt gar keine Steuern zahlen, durch Tricks von vielbeschäftigten Steuerberatern per Anlagemodellen.
 

lino

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
12 Dezember 2005
Beiträge
605
Bewertungen
1.066

Man muss nur die versteckte Botschaft des Films herauslesen:
Der Hartz4-Satz ist mehr, als man zum Leben braucht. Wer also richtig wirtschaften kann, hat sogar noch am Monatsende etwas übrig.
1) Der Regelsatz geht über den notwendigen Bedarf hinaus.
2) Demnach sind auch Sanktionen gerechtfertigt.
Der Mann hat auch wieder einen Job bekommen:
3) Jeder, der Arbeit bekommen will, bekommt auch welche.
4) Es gibt genug Arbeit. Auch ordentlich bezahlte.
Er hat ja einen Job bei einer Bank bekommen, wo ich mich gefragt habe, wie er das gemacht hat. Ohne eine entsprechende Ausbildung bekommt man sowas ja wohl nicht.

Die alleinerziehende Mutter war auch das Musterbeispiel von jemandem, der arbeiten will, dem aber durch die Bürokratie das Leben schwieriger gestaltet wird. Aber ansonsten gings der doch prima, wenn ich mir so die Wohnung ansehe, ein Auto hatte sie auch. Ich bin der Ansicht, ein Auto lässt sich von Hartz4 nicht finanzieren. Oder es gibt von woanders her Zuschüsse.

Das Beispiel G. war auch ein Beispiel, wie die Medien manipulieren, indem die Hartz4-Empfänger als Betrüger dargestellt werden, die mit dem Porsche zum JC fahren, weil der Rolls-Royce zu auffällig wäre.
Richtig ist, das die Familie G. ein Clan ist, bei der Betrug zum Gelderwerb gehört. Dem Staat Geld aus der Tasche zu ziehen ist da mehr ein Nebenerwerb, das nehmen die so mit.
Die Manipulation dabei ist, dass das Beispiel G. genauso gut in einem Film hätte gezeigt werden können, in dem gezeigt wird, wie Reiche Bürger den Staat betrügen, indem sie Steuern hinterziehen, die Angestellten vom Staat bezahlen lassen, indem sie Lohnzuschüsse vom Arbeitsamt kassieren und so weiter, und wenn das nicht reicht, beantragen sie auch noch Hartz4.


:icon_daumen: Du bist schneller gewesen.
Hartz4 ist ein Gesetz von Reichen für Reiche. Gerhartz4 Schröder, Clement, Steinbrück und Sarrazin sind Millionäre.
Die Printmedien in D gehören einer Handvoll Familienunternehmen:
Springer, Bertelsmann, Bauer, Burda, Funke, Holzbrinck, x(hab den Namen gerade nicht)
Von denen wird wohl kaum einer im Sinne eines Erwerbslosen schreiben.
 

Sowhat

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
1 August 2016
Beiträge
1.467
Bewertungen
946
Nun da weiss ich ja wieder, warum ich mir solche Sendungen gar nicht erst antue. Sowas zieht mich nur noch mehr runter.

Aber scheint ja mal nicht die Botschaft gekommen zu sein, dass alle H4ler Hängematten-Schmarotzer sind.
Das war ja auch ZDF info, da zeigt man scheinbar mal welche die arbeiten wollen und auch noch "tolle" Jobs bekommen.

Von denen die wegen Krankheit und sonstigen Widrigkeiten des Lebens da hineingerutscht sind, spricht ja sowieso niemand.
 

Dagegen72

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.469
Bewertungen
1.024
@humble: ich konnte es mir auf dem Link auch nicht ansehen, ich glaube das war eine Vorschau. Die Sendung lief bei ZDF info im Fernsehen. Vielleicht kann man sie jetzt in der mediathek ansehen.

Ich meine, wenn es solche Sendungen braucht, dass Alg II - HetzerInnen aufgeklärt werden, soll es mir recht sein. Also "Insider" weiß man es ja aus der Realität.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten