"Hart aber fair" vom 21.09.15 Bürgercheck Flüchtlinge (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Dagegen72

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.428
Bewertungen
1.021
Porsche: "wir brauchen Flüchtlinge um unseren Wohlstand zu sichern"

https://www.youtube.com/watch?v=FxkzD1_IvK8

eine ALG II - Empfängerin kommt auch zu Wort "wer hilft eigentlich uns?"



ich mag den Journalist Tichy nicht - weiß auch nicht..

ich lese auch gerade: er befürwortet TTIP :/

Tichy befürwortet die Umsetzung des transatlantischen Freihandelsabkommens TTIP,[4] wobei er sich kritisch zu einzelnen Punkten wie insbesondere der Regelung von Patenten äußert.[5] Im Rahmen der Debatte um Flüchtlingsströme 2014 forderte Roland Tichy,

zwischen den Organisationen der Pegida-Bewegung, die er ablehnt,[6] und den Sorgen und Nöten der Menschen zu differenzieren[7] und die Teilnehmer von Demonstrationen nicht pauschal zu verurteilen. Er verurteilte scharf den Anschlag auf die Pariser Redaktion Charlie Hebdo[8] und alle Versuche, religiöse und islamische Themen einer Selbstzensur zu unterwerfen, auch wenn es gegen die eigene religiöse Haltung gerichtet sei.[9][10]
https://de.wikipedia.org/wiki/Roland_Tichy


... also so ein Schwachsinn vom Strobel - man ist der mir unsympathisch - acht einhalb Euro (brutto) sei für ein Asylant als Produktionshelfer zu wenig er dürfe nicht arbeiten laut AfA :icon_eek: Wenn es darum geht hätte man den Bäcker die 12,50 - Zahlung verdonnern können aber nicht dem Asylanten den Job verweigern !!

Flüchtlingsaufnahme privat scheitert auch wegen deutscher Bürokratie :/ :icon_eek:

is klar, is ja auch wieder was Freiwilliges - wenn, dann muss es schon per Zwang sein und Zwangsenteignungsmäßig sein und Zwangseinquartierungen geben :icon_motz:

Freiwllig ist also schlecht - Zwang ist laut deutscher Bürokratie der richtige Weg :icon_eek:
 
Mitglied seit
23 Juni 2014
Beiträge
2.282
Bewertungen
888
TV-Kolumne ?Hart aber fair?: ?Wer hilft eigentlich uns??: Hartz IV-Empfängerin wendet sich gegen Flüchtlinge - TV-KOLUMNE - FOCUS Online - Nachrichten
„Wer hilft eigentlich uns?“: Hartz IV-Empfängerin wendet sich gegen Flüchtlinge.
Merkwürdig grosse Überschrift, finde ich. Welchen Sinn hat das? Soll es nicht schon eine Variante der Ausspielerei sein?

Vielleicht ist das Vorgehen der Stadt Nieheim in Nordrhein-Westfalen ein Einzelbeispiel, möglicherweise könnte der Fall aber auch der Anfang sein für eine größere Sache. Die Gemeinde nordöstlich von Paderborn hat Mietern städtischen Wohneigentums jetzt gekündigt, weil sie Platz braucht für Flüchtlinge.
Ist das noch Willkommenskultur oder doch schon Verdrängungsmechanismus?
Nicht nur dort, das gibt es hier bereits auch.
Es ist der Beginn eines Verteilungskampfes zwischen Deutschen und Zuwanderern,von Deutschen geschürt, nicht von Zuwanderern, die wohl nur ihre Ruhe haben möchten nach den Strapazen,der gewiss alles andere als vertrauenserweckend sein wird, was das Verhältnis Einheimische:Zuwanderer betrifft. Vielleicht ist das ja auch so gewollt.Welchen DEUTSCHEN nützt dieser Verteilungskampf ? Richtig: DEUTSCHEN Unternehmern, Mittelständlern allgemein und denjenigen 10%, die 70% des Gesamtvermögens besitzen.
Welch schändliches Spiel sie hier mit ALLEN treiben, kann man kaum in Worten ausdrücken.

Der Stärkere wird sich dabei durchsetzen, wobei "Stark" nicht mit "moralisch" gleichgesetzt werden sollte, das Gegenteil ist der Fall.

Weil Deutschland zwischen 1933 und 1945 war, wie es war,hat es zu zerfliessen wie Butter in der Sonne, muss unkenntlich gemacht werden (...)

Traurig ist, dass selbst der Kanzlerin dieser Gedankengang nicht fremd zu sein scheint, folgt man einigen ihrer Worte
Flüchtlingsdebatte: Moralische Exaltiertheit und neuer Größenwahn - DIE WELT

Ja, genau das ist es, was mir zeigt, dass ZUSÄTZLICH zu den von mir oben erwähnten Aspekten diese "Flüchtlingsaufnahme" und "Willkommenskultur" eben absolut nichts mit der Zuneigung zum Schicksal der Flüchtlinge zu tun hat, sondern einfach negativer Selbstzweck ist, negativer Egoismus.Negativer Grössenwahn.

Aus dieser Haltung sollen dann tolle Jobs entstehen, hunderttausende neue Wohnungen, Integration, Friedefreudeeierkuchen.


Eher landet heute ein Ufo mit Marsmännchen am Stadtschloss und Jimi Hendrix steigt auch mit aus.

PS:Das Gästebuch unten ist viel interessanter als die ganze Sendung.
https://www1.wdr.de/daserste/hartaberfair/gaestebuch/hartaberfairgaestebuch194.html
 

Dagegen72

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.428
Bewertungen
1.021
Vor allem sollen Alg - Bezieher-innen oder ähnliche wirtschaftliche Schwache nicht gegen Asylant-innen sein


man sollte meiner Ansicht nach gegen diejenigen sein, die diese Probleme erzeugen !!

Man kann nicht sagen ich bin ärmer als du meine Not ist größer als deine - arm ist arm und Not ist Not
 
Mitglied seit
23 Juni 2014
Beiträge
2.282
Bewertungen
888
Vor allem sollen Alg - Bezieher-innen oder ähnliche wirtschaftliche Schwache nicht gegen Asylant-innen sein
Wirtschaft und Politik( Frau Göring-Eckardt hat dabei eine bösartige Spitzenposition, sie kann übrigens sehr gut mit dem Arbeitgeberpräsidenten Kramer!!)) tuen aber alles dafür, dass es so kommt. Mit voller Absicht. Und nicht Jede/r durchschaut dieses Spiel, weder bei den einheimischen Elo, und bei den Migranten schon gar nicht.
Natürlich ist es eine bezaubernde Wunschvorstellung, dass Elo und Migranten gemeinsam vor den Unternehmerbuden auftauchen könnten, um sich durchzusetzen.

Es wird aber niemals dazu kommen. Dazu beherrschen Wirtschaft und Politiker "Divide et impera" einfach zu gut.Und die Antifa steht überall, nur nicht auf Seiten der Elo und der Asylbewerber.

Der Verteilungskampf kommt hochwahrscheinlich, und die BRD-Wirtschaft wird davon "wachsen". Das ist der Sinn des ganzen.
Diese bittere, einfache Wahrheit wird man nicht in die Köpfe der Leute einhämmern können. Sonst wäre Pegida ja auch endlich weg, und die sind üblerweise wieder mehr da als im Sommer.

Gott, was ist mir schlecht, wenn ich diesen verlogenen "Staat" sehe.
 

Dagegen72

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.428
Bewertungen
1.021
also ich hätte einen Vorschlag:

weg mit dem Unsinnskaufhaus, dass dem Steuerzahler MEHRERE MILLIONEN EURO gekostet und pro Teilnehmer auch weiter kostet damit Erwerbslose Supermarkt spielen sollen / müssen (wenn sie den Maßnahmevertrag unterschrieben haben, wozu sie nicht verpflichtet sind und ihnen daraus auch keine Sanktionen entstehen dürfen, außer sie dürfen an dem Irrsinn teilen auch ohne Unterschrift aufgrund ihrer Mitwirkungspflicht müssen sie dann, wenn ihre EGV die sie hoffentlich nicht unterschrieben haben was nicht sanktionierbar ist aber es dann im EGV-VA dann steht wenn sie den Irrsinn ihrem SB nicht ausreden konnten ) -

da wäre doch sicherlich Platz für Flüchltinge - wenn es auch Turnhallen sein dürfen, gerne die von privaten Sporteinrichtungen / Vereine

und ich habe das Gästebuch gelesen:

Leude - es macht Sinn Frauen und Männer getrennt unterzubringen für die die das wollen :icon_motz:
 

Dark Vampire

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 April 2014
Beiträge
1.983
Bewertungen
1.053
Flüchtlingsaufnahme privat scheitert auch wegen deutscher Bürokratie :/ :icon_eek:


Freiwllig ist also schlecht - Zwang ist laut deutscher Bürokratie der richtige Weg :icon_eek:

Ne Bekannte wollte auch Flüchtlinge aufnehmen, aber nachdem den Auflagen und Fragenkatalog bekam, flog dieser gleich in die Tonne.Deutsche Bürokratie eben, komisch ist auch für Zeltunterkunft gehts ja.......
 

Dagegen72

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.428
Bewertungen
1.021
tja ... als eine Bekannte auf Wohungssuche war und einen Mietbescheinigungsbogen von ihrem möglichen Vermieter ausfüllen lassen sollte - hat der erst einmal einen Schock gekriegt was er da alles antworten und ausfüllen soll und meine Bekannte sah ihn nie wieder ....



man muss halt was tun :icon_frown:
 
H

HHPeterle

Gast
ich mag den Journalist Tichy nicht - weiß auch nicht
Der hatte gestern auch echt nen schlechten Tag, schade.

Interessant fand ich den Fakt, dass einige städtische Wohnungsgesellschaften tatsächlich ihren Mietern wegen Eigenbedarfs kündigen, um dort Flüchtlinge einziehen zu lassen. Soweit zum Thema "sozialer Frieden".

Sonst war die Sendung pillepalle, Blümchenpolitik, wir müssen sollten doch alles positiv sehen. Na toll. Heute morgen bei Volle Kanne ist der Ulrich Wickert. Der meinte, endlich hat das satte Deutschland wieder eine Aufgabe. Das wird dem Land gut tun. Sowas kann aber auch nur ein satter Ex-Journalist mit fetter Rente sagen.
 

jockel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2006
Beiträge
6.010
Bewertungen
1.358
Es besteht die Gefahr. daß sich wegen der verschiedenen Wertevorstellungen der Bevölkerungsgruppen und den Flüchtlingen Parallelgesellschaften bilden, die sich polarisieren und isolieren, gegenseitig bekämpfen werden.

Und auf der Tribüne sitzt die Verursacherin Merkel mit ihren Horden aus Politik, Bürokratie, Wirtschaft und Justiz und schaut dem Hauen und Stechen zu. Das kommt raus, wenn man blind dem Rautenhändchen und ihren Sprechblasen vertraut.

Wenn die Jobangebote aller Art sich stark verringern werden, weil die Privatwirtschaft unter den Jobnachfragenden nur die billigsten und kostenlosen Jobnachfrager sich rauspickt, weil nur der Profit der Maßstab aller Dinge ist, dann treten massenhaft Perspektivlosigkeitt und Existenzangst bei den "Überflüssigen" auf. Die Folge - die "Überflüssigen" werden abgehängt und ghettoisiert, die Teilnahme am gesellschaftlichen Leben ist für diesen Teil der Bevölkerung eine Luftnummer und es treten Verteilungskämpfe auf, die diese Bundesregierung und ihre Privatwirtschaft organisiert und zu verantworten hat. Da hilft auch keine Merkeln oder ein Weise/ De Maziere mit seiner herbeigerufenen privaten Unternehmensberatung Mc Kinsey mehr.

Damit wird der Grundwiderspruch von Kapital und Arbeit deutlich, den ausbeutende und unterdrückende Klassengesellschaften wie der Kapitalismus nicht lösen können und wollen. Sie verschärfen und spitzen ihn nur zu.

Karl Marx beschreibt in seinem "Kapital" das zutreffend - die allgemeine Krise der Gesellschaft verschärft sich durch ständig auftretende zyklische Krisen, die die Lage verschärfen werden. Es ist wie das Löschen eines Ölfeuers mit Wasser. Aussichtslos. 25 Jahre nach der Wende reichen aus, um das Scheitern der BRD und des Kapitalismus zu präsentieren. Nur eine Frage der Zeit, wenn die EU und BRD pleite gehen werden.

Die Lösung bietet Mc Kinsey der Bundesregierung an:

Ein Loch ist im Eimer

Die Ursache - Privateigentum an Produktionsmitteln - welches zum Raffen, Lügen und Betrügen einlädt. Das Fundament der BRD und aller EU-Mitgliedsländer stinkt.

Statt der Einheitsfeier zum 03.10. sollte unsere Bundesregierung Trauermärsche und Requiems bestellen. Diese Regierung hat seit Jahrzehnten die Bodenhaftung verloren.

Chopins Trauermarsch

Tichy steht für imagegeile Bundesregierung/ Privatwirtschaft und Yildiz steht für die Bevölkerung und Flüchtlinge. PEGIDA ist nicht außer der Luft gegriffen. Sie hat ihre Daseinsberechtigung und sollte man schön von den Neonazis trennen.
 

Albertt

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 September 2013
Beiträge
1.888
Bewertungen
352
eine ALG II - Empfängerin kommt auch zu Wort "wer hilft eigentlich uns?"
Diese Frage darf man nicht stellen - weil = Nazi!

kurz: Man kann sich, mit der Hilfe für Hartz4Bezieher, in kein Licht setzen, welches von den Massen gelobt wird.


Vor ein Paar Tagen habe ich dieses Video in einem Thema verlinkt und etwas zur Natur der Vergewaltigers gesagt. Na? Anstatt sich, für den Fall, also der vergewaltigten 21 Jährigen Frau zu interessieren, hatten, die Gutmenschen nichts anderes im Kopf, als Ihre üblichen Diskussionstaktiken zu fahren.
 

Bananenbieger

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
9 Oktober 2012
Beiträge
2.197
Bewertungen
947
Ich habe die Sendung auch angeschaut.

Also bis auf die Grüne-Komikerin und dem CDU-Komiker, kamen einzelne Sachen zur Sprache, die der Realität entsprechen. Der Yildiz kam dem Ganzen am Nähesten, aber auch da stimmte nicht alles.

Womit er Recht hatte, dass die schwarze 0, jahrelang von den Kommunen Geld abgeringt hat und diese extrem schlecht dastehen. Da ist da Flüchtlingsproblem, nur das i-Tüpfelchen.

Auch wie der Mindestlohn zur Sprache kam, wurde von ihm zu Recht behauptet, dass die AG auch mehr als den 8,50€ freiwillig zahlen könnten. Ein AG wird nicht daran gehindert.
Er denkt dabei auch an seine Stadt. Kommt am Schluß mit der Gewerbesteuer usw. der Stadt zu gute.
 
Mitglied seit
23 Juni 2014
Beiträge
2.282
Bewertungen
888
Ach -- die Integration der Flüchtlinge wäre gar nicht so schwer, wenn...


Kommentar: Selbstachtung und Willkommenskultur

Und es ist kein Zufall, dass anders geprägte Einwanderer sich oft darüber wundern, dass insbesondere Deutsche von ihren eigenen Wurzeln nichts wissen wollen. Mangelnde Selbstachtung führt zur Missachtung durch andere. Kein Wunder ist es dann auch, dass hiesige Islamisten in den zahlreichen Flüchtlingen willkommene Objekte nicht der Integration, sondern der Agitation sehen. Auf welchen Boden fällt sie? Und umgekehrt: Wofür wirbt eigentlich die neue Willkommenskultur? „Aus vielen eins“ heißt das alte amerikanische Motto. Das „eins“ vergessen die neuen Deutschen gern.
Gerade das, was der Autor beschreibt, ist sicher kein Argument, was man nicht gelten lassen könnte.
 

jockel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2006
Beiträge
6.010
Bewertungen
1.358
Willkommenskultur und Massenintegration der Flüchtlinge als Billigarbeitskräfteersatz für die profitgeile Privatwirtschaft - ist Heuchelei und Hinterhältigkeit pur!

Ist Nepper, Schlepper, Bauernfängerei - Aktenzeichen XY ungelöst!

Es geht nur ums unternehmerische Schmarotzen, Ausplündern, Aussaugen und Wegschmeißen auf dem Buckel des Volkes und der neuen Mitbewohner.

Ein Bericht über die Flüchtlingssituation in Schweden sagt aus - das Boot ist voll - Integration funktioniert nicht.

Flüchtlinge: Die großzügigen Schweden zahlen einen hohen Preis - DIE WELT
 
Oben Unten