Handelt Jobcenter rechtswidrig? Beschwerde wohin? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Anolik

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Januar 2015
Beiträge
4
Bewertungen
0
Guten Tag an alle,

Vorab, danke für die Hilfe.

Wohin und an wen richte ich eine schriftliche Beschwerde?

Hintergrund: Ich habe einen aktuellen Bescheid von Januar 2016 bis Mai 2016. Dennoch erhielt ich am 29.01.2016 kein Geld. Ich rief im CallCenter an und die Dame erzählte mir, dass aufgrund der Betriebskostenabrechnung (fristgerecht zum 04.01.2016 eingereicht ; Guthaben vorhanden) ein neuer Bescheid kommt. Im Computer stand wohl, dass dieser Bescheid zuletzt am 29.01.2016 bearbeitet wurde und sie SCHÄTZT, dass der noch am selben Tag rausgeht. Nun saß ich das ganze Wochenende ohne Geld da und es ist immer noch nicht drauf. Neuer Bescheid auch noch nicht vorhanden. Also zusammengefasst: Kein Geld, weil Amt nicht aus der Hüfte kommt.

Ich dachte der "aktuelle" Bescheid ist so lange gültig, wie mir kein Neuer zugeht? Hätten die dann nicht nochmal die Summe des aktuellen Bescheides überweisen müssen? Der Neue ist schließlich noch nicht da.

Ich bin stinksauer!

Viele Grüße
 

Vader

Super-Moderation
Mitglied seit
22 Juni 2011
Beiträge
3.793
Bewertungen
1.272
Hallo Anolik,

geh mit Beistand in dein JC und verlange einen Barvorschuss auf die zu erwartende Leistung. Lass dich nicht abwimmeln und geh direkt zum KRM (Kundenreaktionsmanagement), sofern es vor Ort eines gibt.

Setze weiterhin mündliche eine Frist bis Ende der Woche, lass dir das Gesprächsprotokoll geben und erkläre, dass du ansonsten einstweiligen Rechtsschutz beantragst.

Allerdings hast du aber laut eigenen Angaben Guthaben aus der Betriebskostenabrechnung. Du dürftest also nicht mittellos sein, nehme ich an.
 

Anolik

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Januar 2015
Beiträge
4
Bewertungen
0
Nicht Mittellos... Im Grunde nicht. Wir wissen aber beide, dass ich Guthaben nicht behalten darf. Da wird nichts angefasst. Letztlich muss ich dann sehen, wie ich das vom Regelsatz wieder aufgefüllt bekomme. No way.

Danke für die Antwort. So ähnlich mache ich das.
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.273
Bewertungen
14.189
Hallo Anolik,

Nicht Mittellos... Im Grunde nicht. Wir wissen aber beide, dass ich Guthaben nicht behalten darf.
So ganz verstehst du das aber nicht, denn das Geld holt ja keiner bei dir ab, das wird mit deinem geänderten Anspruch verrechnet und du bekommst weniger vom Amt, damit keine Überzahlung entsteht.

Ob die Machart bei deinem JC so OK ist kann ich nicht beurteilen, aber du darfst dieses Guthaben ausgeben für deinen notwendigen Lebensunterhalt, du musst nur daran denken, dass du entsprechend weniger vom Amt bekommen wirst bis das ausgeglichen ist.

Im Übrigen macht man Geldsachen immer schriftlich mit dem JC (es sei denn man muss im Notfall persönlich hin aber diesen Notfall kann ich auch gerade nicht erkennen) und nicht über das Callcenter ... :icon_evil:

MfG Doppeloma
 

ladydi12

Super-Moderation
Mitglied seit
22 Juli 2006
Beiträge
2.842
Bewertungen
612
Hallo Anolik,

falls das Mobbcenter deines Wohnortes kein eigenes Kundenreaktions- bzw. Beschwerdenmanagement hat, hilft auch eine schriftliche Beschwerde bei deren oberster vorgesetzten Stelle, der Bundesgentur für Arbeit in Nürnberg, die auch über www.arbeitsagentur.de, und da unter Impressum nachsehen, erreichbar ist. Die haben dort auch ein bundesweites Beschwerdenmanagement und mir selber in den vergangen Jahren nicth nur einmal sehr gezielt weitergeholfen, wenn die Sachbearbeiter vor Ort der Meinung waren, daß sie mir gegenüber Sachen machen konnten, die rechtlich nicht zulässig waren bzw. sind.:cool:

Ansonsten schließe ich mich dem, was die Vorposter schon sagten, vollumfänglich an.:cool:

meint ladydi12
 
Oben Unten