Hamburg: Sachbearbeiter krank - kein Geld für Arbeitslose im Juli? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Martin Behrsing

Redaktion
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.608
Bewertungen
4.246
Wilhelmsburg Antragsstau für Arbeitslosengeld II

In der Leistungsabteilung des Job-Centers herrscht akuter Personalengpass. Leiterin Brenning-Kümper ist verzweifelt.

Von Ulrich Gaßdorf
Serol Cetinbas (41) hat im Job- Center die Nummer 137 gezogen:
Ich warte bereits seit 90 Minuten. Die haben hier viel zu wenige Mitarbeiter." Foto: Rauhe
Hunderte arbeitslose Hamburger, die einen Antrag auf Arbeitslosengeld II gestellt haben, bekommen möglicherweise zum 1. Juli keine Unterstützung überwiesen. Grund: Elf der 24 Mitarbeiter der Leistungsabteilung des Job-Centers Wilhelmsburg sind derzeit erkrankt. Anfang Juni stapelten sich auf den Schreibtischen der Sachbearbeiter bereits 314 unbearbeitete Anträge: "Wir haben einen Antragsstau. Die Mitarbeiter aus der Leistungsabteilung müssen sich jetzt voll und ganz auf die Bearbeitung der Anträge konzentrieren", sagte Martina Brenning-Kümper, Leiterin des Job-Centers Wilhelmsburg, dem Abendblatt.
Denn ansonsten könnte das für die Kunden des Job-Centers Folgendes bedeuten: "Wird ein Antrag nicht termingerecht bearbeitet, kann es sein, dass der Kunde zum 1. Juli kein Geld überwiesen bekommt", so Brenning-Kümper.
Die Kunden des Job-Centers - 7900 werden dort insgesamt betreut - müssen sich nun auf Einschränkungen einstellen: Seit gestern stehen die Sachbearbeiter in der Leistungsabteilung, die sich vorrangig um finanzielle Angelegenheiten kümmern, nicht mehr für eine persönliche Beratung zur Verfügung. Dabei geht es oft um Fragen, wie dem Zuschuss zu den Betriebskosten oder die Änderungen bei den Mietkosten: "Für Notfälle wird es aber weiterhin Termine geben", so Brenning-Kümper. Damit sind Kunden gemeint, die sich in akuter Geldnot befinden.

https://www.abendblatt.de/daten/2008/06/10/891847.html
 
E

ExitUser

Gast
Echt cool. Magst du einen neuen Scherz aus der Münchner ARGE-Ecke dazu hören?
Zum 1. Juni gabs kein Geld. Begründung: Ich hätte ja noch nicht die drei Monate Kontoauszüge eingereicht.
Problem nur: Die sind erst für den Geldeingang zum 1. JULI relevant - Umstellung auf Hartz zum 01.01., Folgebescheid also zum 01.07.

Tja, Pech wenn der eine SB mittlerweile dauerkrank ist und die Ersatz-SB in Teilzeit offensichtlich gigantomanisch überlastet.

Cooles Management, kann ich nur sagen.

Emily
 

ela1953

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 März 2008
Beiträge
6.775
Bewertungen
2.166
Mein Jobcenter ist auch unterbesetzt. Die SBs schieben Überstunden, der Tarifurlaub vom letzten Jahr noch nicht verbraucht. Neben der sowieso schon freien Stellen kommen jetzt noch hoher Krankenstand und Schwangerschaften hinzu. Aber im September soll es besser werden, da sind die Neuen fertig mit der Ausbildung.:frown:
 

Selene

Elo-User*in
Mitglied seit
9 Oktober 2007
Beiträge
164
Bewertungen
1
Bei mir sind noch Stellen als SB frei. Hier gibt es angeblich nur eine für die Leistung. Daher bekommt man nie nen Termin bei der. Also fix schreiben:biggrin:.Quali hat Sie auch keine, da Sie nicht + von - unterscheiden kann.:eek::eek::icon_neutral:
Wenn die krank ist kann man die Stadt hier dicht machen.
 
S

sogehtsnich

Gast
Elf der 24 Mitarbeiter der Leistungsabteilung des Job-Centers Wilhelmsburg sind derzeit erkrankt
Was denn, wenn ein Betroffener "krank geschrieben" ist, besser gesagt, eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung besitzt, darf er auch bei der ARGE antanzen!
Also, nix da von wegen zu Hause bleiben, immer schön als gutes Beispiel vorangehen!
 
E

ExitUser

Gast
Was denn, wenn ein Betroffener "krank geschrieben" ist, besser gesagt, eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung besitzt, darf er auch bei der ARGE antanzen!
Also, nix da von wegen zu Hause bleiben, immer schön als gutes Beispiel vorangehen!
Eben! Wenn schon dann doch gleiches Recht für alle.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten