Hamburg / Obdachlosigkeit und Übernahme der Hotelkosten? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Gastromichel

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
3 Juli 2015
Beiträge
3
Bewertungen
0
Moin Moin

Ausgangslage:

Letzte Woche Donnerstag wurde ich (36) zwangsgeräumt und musste fast alles in meiner alten Wohnung zurück lassen. Nun bin ich die letzten Tage bei einer guten Freundin unter gekommen was allerdings nur noch diese Woche funktioniert. Mein ehemaliger Vermieter hat Erst-Pfändungs-Recht (hoffe so ist das richtig beschrieben) geltend gemacht aber hat mir in Aussicht gestellt, meine Sachen in den nächsten Tagen abholen zu können.

Obdachlos gemeldet?

Ja, letzte Woche Freitag beim GrusiAmt.

To-Do Liste:

- Meine Wohnungssituation dem Jobcenter melden bzw eine neue Postanschrift angeben.
- Wohnungssuche (logisch)
- Antrag zur Kostenübernahme der Einlagerung meiner Sachen

Fragen?Fragen!

- Wie schon oben geschrieben, endet meine Möglichkeit bei jemanden unter zu kommen diese Woche. Laut Amt sind alle Plätze in Notunterkünften z.Z belegt. Daher die Frage ob es möglich ist, sich für eine gewisse Zeit (keine Dauerlösung) in ein günstiges Hotel/Motel einzuquartieren um dann die Rechnungen einzureichen um das Geld zurück erstattet zu bekommen?

- Wie schnell werden in der Regel Anträge bearbeitet für die Einlagerung meiner Sachen bzw gibt es eine Kostenobergrenze was das ganze kosten darf (Möbelpacker etc)?

- Gibt es eine zeitliche Begrenzung für die Einlagerung meiner Sachen (kosten) vom Amt?

Danke schon mal vorab für eure Antworten
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
23.644
Bewertungen
13.965
Hallo @Gastromichel,

Obdachlos gemeldet?
Du brauchst auf jeden Fall eine Meldeadresse um deine Post zu bekommen.

Meine Wohnungssituation dem Jobcenter melden bzw eine neue Postanschrift angeben.
Richtig das mußt du unbedingt machen.

Wohnungssuche (logisch)
Antrag stellen auf Wohnungsbeschaffungskosten kies dazu § 22 SGB II Abs.: 6

Antrag zur Kostenübernahme der Einlagerung meiner Sachen
Richtig.....................

BSG Urteil vom 16.12.2008 , - B 4 AS 1/08 R - hartz IV Empfäger haben Anspruch auf Bezahlung eines Lagerraums .
Gemäß § 22 Abs 1 SGB II werden Leistungen für Unterkunft und Heizung in Höhe der tatsächlichen Aufwendungen erbracht, soweit sie angemessen sind. Ist der Wohnzwecken dienende Raum des Hilfebedürftigen derart klein und beengt, dass die auch für ein Leben und Wohnen in bescheidenen Verhältnissen erforderlichen Möbel (zB Bett, Schrank, Regal, kleine Küche oder Kochgelegenheit) und persönlichen Gegenstände (Kleidung, Wäsche, Geschirr, sonstige Bedarfsgegenstände des täglichen Lebens) darin nicht vollständig untergebracht werden können, umfasst der Anspruch auf Grundsicherungsleistungen auch die angemessenen Kosten für die vorübergehende Unterbringung oder Einlagerung dieser persönlichen Habe. Das gilt vor allem, wenn die Notlage nur vorübergehend ist. Ein Auto, Antiquitäten oder die Ergebnisse einer Sammelleidenschaft sind kein "geschütztes Vermögen", sondern können verkauft werden, bevor Steuergelder in Anspruch genommen werden.
Quelle: Tacheles e.V. / Haralds Ecke

Daher die Frage ob es möglich ist, sich für eine gewisse Zeit (keine Dauerlösung) in ein günstiges Hotel/Motel einzuquartieren um dann die Rechnungen einzureichen um das Geld zurück erstattet zu bekommen?
Ja es ist möglich bitte hole dir ein Mietangebort vom Hotel/Motel und reiche das bitte ein.

Und das hier noch zu deiner Info:

Ein Leistungsberechtigter muss sich nicht auf eine
Obdachlosenunterkunft verweisen lassen, sondern ist
berechtigt eine eigene Wohnung anzumieten. Die
Begrenzung der KdU auf die Kosten der
Obdachlosenunterbringung ist nicht zulässig ( Quelle:LSG NR
W,Beschl. v. 26.11.09, Az. L 19 B 297/09 AS ER)

Quelle:
casa nostra Integrative Hilfen e.V.

- Wie schnell werden in der Regel Anträge bearbeitet für die Einlagerung meiner Sachen bzw gibt es eine Kostenobergrenze was das ganze kosten darf (Möbelpacker etc)?
Das kann ich dir leider nicht beantworten, da jede JC da seine eignen Vorgaben hat.

Gibt es eine zeitliche Begrenzung für die Einlagerung meiner Sachen (kosten) vom Amt?
Vieleicht hat noch jemand einen Hinweis dazu.
 

Gastromichel

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
3 Juli 2015
Beiträge
3
Bewertungen
0
Danke Seepferdchen für die sehr vielen Infos :bigsmile:

Ergänzend würde ich noch fragen wo in etwa die Obergrenze liegen könnte für die Hotelkosten pro Nacht.

Des weiteren ob ich die Rechnungen erst am Monatsende oder wöchentlich einreichen kann bzw ob es voraus bezahlt werden könnte/wird.

Und ob gleiches für die Möbelpacker + Unterbringung gilt.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
23.644
Bewertungen
13.965
Ergänzend würde ich noch fragen wo in etwa die Obergrenze liegen könnte für die Hotelkosten pro Nacht.
Schau dir mal die örtliche Richtlinie deiner Stadt an ggf. findest du
da einen Anhaltspunkt, also so ein ca. Wert.

Des weiteren ob ich die Rechnungen erst am Monatsende oder wöchentlich einreichen kann bzw ob es voraus bezahlt werden könnte/wird.
Das hängt von den Geschäftsbedingungen des jeweiligen Hotels ab, wie
hier die Abrechnung bzw. die Zahlung zu erfolgen hat, es kann auch sein
das dass JC direkt die Zahlung an das Hotel/Pension übernimmt und du
davon gehe ich zu 90% aus nicht selbst zahlen mußt/kannst.

So wurde es zumindest in den Fällen hier im Forum gemacht, laut Betroffner, die in der selben Situation wie du es bist, waren.

Und ob gleiches für die Möbelpacker + Unterbringung gilt.
Was meinst du jetzt hier genau, Umzugskosten in die eigene Wohnung?
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten