• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Hamburg - Arbeiten für 0 Euro geplant

ThisIsTheEnd

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
27 Mai 2008
Beiträge
6.027
Gefällt mir
514
#1
Die liebe SPD mal wieder:

Nix mit Mindestlohn

Arbeiten für 0 Euro geplant

Sozialsenator Scheele will im kommenden Jahr 500 Null-Euro-Jobs schaffen. Träger sind entsetzt.
Eingesetzt werden könnten die Null-Euro-Kräfte etwa in der Dulsberger Stadtteilküche „Pottkieker“, die Essen für bedürftige Senioren anbietet, sagt Schweitzer. Denn die Kriterien für Null-Euro-Jobs seien weniger streng. Es reiche, wenn der Gaststättenverband bescheinige, dass Einrichtungen wie „Pottkieker“ oder das Stadteilcafé Steilshoop den Markt nicht kaputtmachten.
Nix mit Mindestlohn: Arbeiten für 0 Euro geplant - taz.de



Da mir das irgendwie bekannt vorkam, siehe auch hier am Beispiel UK:

Britische Behörden dürfen Erwerbslose zu Arbeit ohne Lohn zwingen
http://www.elo-forum.org/news-disku...fen-erwerbslose-arbeit-ohne-lohn-zwingen.html
 

Texter50

Mitarbeiter
Mitglied seit
1 Mrz 2012
Beiträge
7.582
Gefällt mir
7.560
#3
Wie war das gleich, ich hab doch gut zugehört und aufgepasst:

Leistung muss sich wieder lohnen - gelle?
0 Euronen = 0 Leistung.
So einfach ist das.

Da isset mir gleich, woher der Spruch kommt. :icon_lol:
 

Snickers

Elo-User/in

Mitglied seit
19 Feb 2013
Beiträge
2.547
Gefällt mir
855
#4
Da hilft nur ein Aufstand!

- Einer macht die Homepage
-Termine und Ort für unbezahlte Arbeit eintragen
- Alle dahin mit schwarzbemalten Gesichtern und Pudelmütze und ordentlich krach machen .....am besten mit Uwe Seelers oder ein Kochtopf tut es auch.

Leute bewegt Euch!

Aktion = Reaktion!


Stellt sie an den Pranger! Und macht kaputt was Euch kaputt macht!
 

ThisIsTheEnd

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
27 Mai 2008
Beiträge
6.027
Gefällt mir
514
#5
Stellt sich die Frage, ob das rechtlich überhaupt haltbar ist. Der im taz Artikel genannte § 45 SGB III gibt das meiner Auffassung nach nicht her, oder?
 

Snickers

Elo-User/in

Mitglied seit
19 Feb 2013
Beiträge
2.547
Gefällt mir
855
#6
Stellt sich die Frage, ob das rechtlich überhaupt haltbar ist. Der im taz Artikel genannte § 45 SGB III gibt das meiner Auffassung nach nicht her, oder?
Die machen doch recht viel was nicht immer koscher ist. Wird Zeit das sie merken das der Einzelne eben nicht alleine ist.
 
Mitglied seit
6 Okt 2012
Beiträge
2.078
Gefällt mir
422
#7
Stellt sich die Frage, ob das rechtlich überhaupt haltbar ist. Der im taz Artikel genannte § 45 SGB III gibt das meiner Auffassung nach nicht her, oder?

Maßnahmen zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung.

Gibt doch einige die sich schon lange nicht mehr Bewegt haben.:icon_hihi:

Arbeiten für 0 Euro?'
'
Ist es doch auch nicht,immer dran denken Regelsatz,KDU ,Krankenkasse ach ja und übernahme diverser Nachzahlungen.


Mit solidarischem Gruß denn"Geben ist seliger denn nehmen":wink:
 

Charlot

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Mrz 2011
Beiträge
2.937
Gefällt mir
2.946
#8
Mit solidarischem Gruß denn"Geben ist seliger denn nehmen":wink:
Du als Arbeiter und Steuerzahler gibst, und wir nehmen.
Müsste doch für Dich passen.

Wo also ist Dein Problem ?
Möchtest Du darüber reden ?
Kannst gerne heute bei mir erscheinen, Franziska und Johannes kommen auch.
Ohm
 
E

ExitUser

Gast
#9
... Arbeiten für 0 Euro?'
'
Ist es doch auch nicht,immer dran denken Regelsatz,KDU ,Krankenkasse ach ja und übernahme diverser Nachzahlungen
Ja, aber dann wäre die Bezahlung in sehr, sehr vielen Fällen ja sittenwidrig oder sowas. Gute Voraussetzung, um mal so richtig zu klagen. :biggrin:
 

Purzelina

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2010
Beiträge
5.709
Gefällt mir
2.047
#10
Denn die Kriterien für Null-Euro-Jobs seien weniger streng.
Da kann doch was nicht stimmen. Ein-Euro-Jobs müssen bekanntlich bestimmte Kriterien erfüllen, aber beim NEJ ist der LE völlig vogelfrei?
 

0zymandias

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
31 Jul 2012
Beiträge
7.172
Gefällt mir
13.130
#14
Dann lassen wir die Sache mit dem Geld halt. Im Ganzen, meine ich.

Das eine Prozent der Bevölkerung, dem dann alles gehört, kennt sich ja.
 

Snickers

Elo-User/in

Mitglied seit
19 Feb 2013
Beiträge
2.547
Gefällt mir
855
#16
Dann lassen wir die Sache mit dem Geld halt. Im Ganzen, meine ich.

Das eine Prozent der Bevölkerung, dem dann alles gehört, kennt sich ja.
Genau und das mit der Arbeit lassen wir auch!
Denn es gibt keine Arbeit ohne Entlohnung!

Arbeit und Lohn stellen für den Arbeitnehmer zwei Seiten einer Medaille dar. Denn schließlich ist der Lohn der Hauptgrund des Arbeitens. Frust und mitunter Not entstehen deshalb, wenn ein Arbeitgeber den Lohn nicht pünktlich oder gar nicht zahlt. Was tun? Betroffene Arbeitnehmer sollten zunächst den Arbeitgeber schriftlich mahnen und eine Frist setzen. Hilft dies nicht, so kann der Lohn gerichtlich eingeklagt werden. Nur in Ausnahmefällen können Angestellte beim Arbeitsgericht einen Eilantrag stellen.
http://www.weigelt-ziegler.de/keine-arbeit-ohne-lohn.91.0.html

Ich würde diese Halunken verklagen bis sie :icon_kotz2: ..........und gleichzeitig einen Antrag stellen der sämtliche Diäten einfriert! Wo kann man das machen?
 

Dagegen72

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Okt 2010
Beiträge
6.852
Gefällt mir
1.012
#17
also, da fällt mir nur noch :icon_mad:ein und der Nick des Thread-Erstellers :biggrin: :icon_eek:

Die Stimmung wie sie irgendwann mal dann entstehen könnte ist auch absehbar. :/
 

0zymandias

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
31 Jul 2012
Beiträge
7.172
Gefällt mir
13.130
#18
Aus dem ersten Link in Posting #1:
In der Frage der Bezahlung für die 500 Null-Euro-Jobs bemühe man sich gemeinsam mit Jobcenter und Bundesarbeitsministerium um eine Lösung. Vorstellbar wäre ein Verdienst von 100 Euro im Monat. „Nach allem, was ich höre, bin ich skeptisch, ob es dazu kommt“, sagt Lafferentz. Die Träger hätten von Null-Euro-Jobs keinen Nachteil, weil sie die gleiche Fallpauschale erhalten. „Gekniffen sind die Teilnehmer.“
Nö.

Gekniffen sind die Vollpfosten, die sozialen Frieden nicht als Standortvorteil begreifen können.

Wenn der 1. Mai dann ganzjährig stattfindet, müssten so einige Umsatzprognosen nach unten korrigiert werden.
 

EyeODragon

Elo-User/in

Mitglied seit
16 Mai 2011
Beiträge
709
Gefällt mir
149
#20
Arbeiten für 0 Euro?'
'
Ist es doch auch nicht,immer dran denken Regelsatz,KDU ,Krankenkasse ach ja und übernahme diverser Nachzahlungen.
Also bei allen Faulen, die wirklich nicht arbeiten wollen, aber diese Aussage geht mir sowas auf den Senkel...

Ja, der Staat gibt Sozialleistungen, aber es ist doch kein Freifahrtschein die Betroffenen dann für null und nichts eine Dienstleistung machen zu lassen, die normal bezahlt wird, und dann ALG II vielleicht wegfallen könnte. Du sollst aus dem Leistungsbezug raus, und nicht als Subventionsobjekt der Einrichtung Voll- oder Teilzeitkräfte ersparen! Und bei diesen 0 Eurojobs ist das noch eine gewaltige Spur mehr daneben, als bei den Ein-Euro Jobs, die auch schon schlimm sind.
 

Markus1977

Elo-User/in
Mitglied seit
27 Mai 2013
Beiträge
925
Gefällt mir
161
#21
Hamburg und Berlin, DIE beiden Brennpunkt-Moloche!

Die nehmen Honecker's Wirtschaftspolitik tatsächlich wörtlich!!

"Das ist die Einheit...

:icon_eek::icon_eek::icon_eek:
 
Oben Unten