Hambacher Forst: Polizei räumt erstes Bauwerk der AktivistInen

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Dagegen72

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.469
Bewertungen
1.024
Im Wald Hambacher Forst sind seit Jahren AktivistInnen die auch in Baumhäusern wohnen und die dagegen kämpfen, dass RWE weiter Wald rodet für den Braunkohleabbau.
Nun soll es im Oktober bei RWE losgehen. RWE ist an den Interessen der AktivistInnen total desinteressiert. Weil diese nicht weichen, ruft es jetzt wohl die Polizei auf den Plan.
https://www.tagesspiegel.de/politik...r-aktivisten-im-hambacher-forst/23061154.html
Seit Jahren besetzen Braunkohlegegner den Hambacher Forst, der gerodet werden soll. Nun ist die Polizei angerückt, die Aktivisten zu vertreiben.
Dlf machte da mal ein Podcast darüber: https://www.deutschlandfunknova.de/beitrag/hambacher-forst-christian-trifft-die-baumbesetzer
ich finde, es schade wegen der Bäume, weil Bäume schneller gefällt sind, als das sie wachsen.
Parallel begann die Polizei offenbar, Pressevertreter vom Ort des Geschehens zu verweisen, mit der Begründung, es sei "zu gefährlich".
 
Zuletzt bearbeitet:

Dagegen72

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.469
Bewertungen
1.024
Sahra Wagenknecht ist dafür, dass der Hambacher Forst bewahrt wird:
https://www.wz.de/nrw/wagenknecht-hambacher-forst-muss-bewahrt-werden_aid-32967939
Berlin Linke-Fraktionschefin Sarah Wagenknecht hat zum Protest gegen die Räumung des Hambacher Forsts aufgerufen. „Ich rufe alle, die das jetzt sehen, auf, sich auf den Weg zu machen um den Hambacher Forst für uns alle zu bewahren“, erklärte Wagenknecht am Freitag im Berlin.

ich meine: man kann nicht von Klimaschutz reden (und die Klimaziele der BRD nicht einhalten) und andererseits die klimaschädliche Braunkohle nutzen wollen !! und andererseits wird Braunkohle auch nicht wirklich mehr nachgefragt habe ich mir sagen lassen, weshalb die Rodung schon allein deshalb sinnlos sein soll. Aber allen voran CDU und CSU (ist nichts Neues) geht das am A vorbei.
Die Menschen müssten das Schicksal des Waldes im Rheinland selbst in die Hand nehmen. Gleichzeitig kritisierte die Politikerin Heimatminister Horst Seehofer (CSU): „Aber wo ist denn unser Heimatminister, wenn ein 12 000 Jahre alter Wald fallen soll? Was sind das für Konservative, denen die Rodung des letzten Altwaldes auf deutschem Boden gleichgültig ist?“


Und: man kann nicht von Insektenschwund reden (der auch Glyhphosat geschuldet sein soll) und Insekten aber Lebensraum nehmen! Ihnen und den Tieren die Bäume zum leben wollen und brauchen. Außerdem sind Bäume wichtig für die Atemluft! A
m Rande des Hambacher Forsts forderten Protestler eine Ende der Kohleverstromung. Viele hatten Jungbäume dabei, die sie einpflanzen wollten.
https://www.faz.net/aktuell/politik...ende-demonstrieren-gegen-rodung-15790610.html Ich verfolge jedenfalls neugierig die TV-Meldungen rund um den Bereich, aber es macht Sinn, im Netz nach anderen Meinungen zu suchen. Das mit dem Tunnelsystem das die AktivistInnen geschaffen haben sollen, soll nicht stimmen las ich irgendwo, aber Genaues weiß ich nicht.
 

Badener

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
29 September 2015
Beiträge
556
Bewertungen
385
Hallo,
ist doch ganz einfach .... um die wunderbaren, ach so umweltschonenden Elektro Autos zu betreiben wird Strom benötigt! Um den zu erzeugen wird Wald gerodet, der Boden für immer "zerstört" und das Zeug verbrannt! :doh:
Und die allerwenigsten kapieren das!
Wenn ich könnte würde ich da sofort hinfahren und mit demonstrieren!!!
LG :mad:
 

Bananenbieger

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
9 Oktober 2012
Beiträge
2.407
Bewertungen
1.490
Anstatt dauernd Werbung für Elektroautos zu machen, wäre es überlegenswert, ob nicht Viele die Beine benutzen können, oder keine Panzer fahren können, sondern Kleinwagen.

Auch überlegen ist, warum Strom exportiert werden muß?

Es ist möglich den Strom zu speichern von Ökostrom.
Auch ist eine Versorgung durch Ökostrom möglich.
Außerdem kann man auch nachdenken, übers Stromsparen
 

Kampfmops

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
24 März 2016
Beiträge
606
Bewertungen
1.802
*sarkasmus an* Wenn Strom gespeichert und nicht exportiert wird, machen die großen Firmen doch keine Gewinne und dann sind die armen Aktionäre ganz dolle traurig, weil sie sich nichts zu essen kaufen können *sarkasmus aus*

Es ist leider wie immer: Menschen? Natur? Unwichtig! Die großen Firmen bekommen bei sowas immer Recht. Hauptsache die Wirtschaft boomt. :censored:
 

Dagegen72

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.469
Bewertungen
1.024
also ich kapiers nicht - RWE interessiert es schlichtweg nicht .. :icon_eek:

das Bündnis "Ende-Gelände.de" ist an diesen Kundgebungen beteiligt: https://www.ende-gelaende.org/de/
auf dieser Seite kann man einen Newsletter abonnieren um aktuelle Infos zu erhalten. Auf dieser Seite ist noch ein Blog verlinkt "direkt aus dem Hambacher Forst" https://hambacherforst.org/blog/ der verlinkt auch zum Ticker der von dagobert1 erwähnt wird.
morgen gibt es wohl eine Soli-Aktion in Tübingen:
19. September

18:00 Uhr Tübingen, Marktplatz, Demo übers Lustnauer Tor zum Epplehaus

Falls eure Veranstaltung hier aufgeführt werden soll, bitte eine Mail an hambacherforst@riseup schreiben.

es gibt auch eine Spalte zum Thema "Anti-Repression" . Die befasst sich wohl damit, dass wenn man Probleme bekommen hat, bspw. Strafbefehle, Inhaftierungen, U-Haft usw. dann kann man sich da informieren. Hier auf der rechten Seite https://hambacherforst.org/blog/

Das mit dem Wald (wie das mit Chemnitz usw.) wird auch im Ausland diskutiert! https://www.youtube.com/watch?v=-y9jEiQJjFg
" Hambi stays!" "Hambi bleibt! :biggrin:

und schade um die Baumhäuser. Ich dachte schon, dass ich bei 100 % Sanktion mich dort einklinken könnte ^^. Über Winter sollen die AktivistInnen dort auch übernachtet haben.

https://www.wz.de/politik/landespolitik/raeumung-hambacher-forst-spd-und-gruene-uneinig_aid-32984423
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gelöschtes Mitglied 41016

Gast

Dagegen72

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.469
Bewertungen
1.024
@dagobert1: aber was sind denn das für Behörden, die sich etwas vortäuschen lassen? :icon_eek:
Die Linke fordert restlose Aufklärung des Mammut-Polizei-Einsatzes im Hambi : https://www.linksfraktion.de/presse...insatz-im-hambacher-forst-restlos-aufklaeren/
„Der vielleicht größte Polizeieinsatz in der Geschichte des Landes Nordrhein-Westfalen zur Räumung des Hambacher Forstes muss restlos aufgeklärt werden. Es muss geklärt werden, warum die schwarz-gelbe Landesregierung den Konflikt um den Erhalt des Jahrtausende alten Waldes mit ihrer Räumungsweisung an die Tagebau-Kommunen anlasslos eskalieren lässt und damit ein Auseinanderbrechen der Kohlekommission in Berlin provoziert“, erklärt Lorenz Gösta Beutin, energie- und klimapolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE, der als parlamentarischer Beobachter im Hambacher Forst ist. Beutin weiter:
Kann es sein, dass im Hambi mehr Polizisten zur Stelle waren /sind , als in Chemnitz (und wofür das Dresdner Fußballspiel noch abgesagt werden musste) und wenn ja, warum?

Außerdem wirft die Opposition der Landesregierung Eskalation im Fall Hambi vor.
Hambacher Forst: Opposition wirft Regierung Eskalation vor
https://www.welt.de/regionales/nrw/...pposition-wirft-Regierung-Eskalation-vor.html

ach ja: ein Bauer wurde im TV interviewt. Er macht sich große Sorgen um dem Klimawandel. Braunkohle soll ja klimaschädlich sein. Deshalb demonstriere er mit. Er bekomme den Klimawandel hautnah mit. Die Kühe haben nur wenig zu fresssen, seit der Dürre dieses Sommers und die Dürre an sich (Sommer seit April, im Grunde bis heute mit 30 Grad im September!!)
Außerdem kämpft Greepeache mit!
Gegen die Abholzung gibt es seit langem Proteste. Rodungsgegner haben den Forst in Baumhäusern besetzt. Nach Angaben des Umweltverbands BUND gibt es in dem Gebiet Vorkommen streng geschützter Arten wie Bechsteinfledermaus, Springfrosch und Haselmaus. Außerdem stünden dort jahrhundertealte Buchen und Eichen.
https://www.greenpeace-magazin.de/ticker/der-hambacher-forst-0
 
Zuletzt bearbeitet:

Realo

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Oktober 2012
Beiträge
607
Bewertungen
361
Hmmmm... Der Kohleausstieg wird kommen.. aber sicherlich nicht morgen und auch nicht übermorgen... Für ein paar Jahre brauchen wir also noch Kohle... Den Hambacher Forst jetzt zu schützen würde heißen, dass die Kohle aus einem anderen Tagebau per LKW nach Hambach geschafft werden muss, da hier die Infrastruktur zum weiterverarbeiten der Kohle vorhanden ist. Ist natürlich toll für die CO2 Bilanz wenn die ganzen LKW da rum fahren.... Mal ganz abgesehen davon, dass wir in Deutschland immer noch ein Eigentumsrecht haben... Und das Gelände ist Eigentum der RWE.. was die Grünen übrigens damals mit beschlossen haben.... Und Menschen, die Gesetzesverstöße begehen und beispielsweise mit Zwillen auf Polizeibeamte schießen oder Baumaschinen zerstören... Nenne ich nicht Aktivisten... das sind schlicht und ergreifend Kriminelle... Aber ich vergaß dass wir uns ja im Pipi Langstrumpf Land befinden und jeder sich seine Welt machen kann wie es ihm gefällt...
Posted via Mobile Device
 

Badener

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
29 September 2015
Beiträge
556
Bewertungen
385
die ganzen LKW da rum fahren....

Hallo,
was sind denn ein "paar" LKW im vergleich zu "Luxusdampfern" :sorry: Nicht der Rede Wert!
Aber wer sich die "Löcher" mal angesehen hat (ich stand dort schon):icon_cry:
Das was dort gerodet wird ... kann "nie" (nicht in diesem und nicht im nächsten Leben) wieder "repariert" werden ... es ist unwiederbringlich zerstört!
:icon_evil:
LG
 

Bananenbieger

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
9 Oktober 2012
Beiträge
2.407
Bewertungen
1.490
Es geht nicht3 nur um Umweltschutz oder den Wald, sondern das ganze Gebiet wird vernichtet/verschandelt. Gibt ja etliche Braunkohle-Gruben.
Werden mit Wasser geflutet (und zwar über Jahre - denn so schnell geht es nicht). Schonmal so eine Grube angeschaut?

Von wegen die Braunkohle als Strom gebraucht und um Arbeitsplätze, wie behauptet, ist Schwachsinn. Denn ob da Arbeitsplätze wegfallen, ist den Managern sowas von egal.
Denn was sind wir für die Manager? Verfügungsmasse
 

Dagegen72

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.469
Bewertungen
1.024
@dagobert1: ja, habe es über Radio und TV mitbekommen. Der Journalist soll auf einer Hängebrücke gegangen sein und von dort dann heruntergestürzt. Die Polizei soll betonnen, dass es zu diesem Zeitpunkt keinen Einsatz gegeben haben soll.
Diesen Todesunfall hat sicherlich niemand gewollt. Es wird ein tragischer Unfall gewesen sein, vermute ich.
https://www.tz.de/politik/hambacher...uft-zum-verlassen-waldes-auf-zr-10223551.html
Im Hambacher Forst ist ein Journalist ums Leben gekommen. NRW-Innenminister Herbert Reul ruft die Aktivisten zum Verlassen des Waldes auf. Der News-Ticker.

Aber ich hab hier noch was, wo man sich mal wieder vor die Stirne hauen kann: Und dieser Auswurf kommt - natürlich - von der CDU/CSU:
https://www.alois-gerig.de/artikel/...elder-leisten-grossen-beitrag-zum-klimaschutz
Alois Gerig: Deutsche Wälder leisten großen Beitrag zum Klimaschutz
ach echt? ist das ein "Schenkelklopfer vor lachen"? - falls nicht: dann fangt beim Hambi an! :icon_motz:
der Schenkelklopfer geht weiter:
Unter dem Motto „Wald bewegt“ finden die Deutschen Waldtage 2018 am 13. und 14. September in Berlin und vom 14. bis 16. September an vielen weiteren Wald-Orten Deutschlands statt.
Stattdessen hetzen CDU / CSU sinnlos weiter:
"Die Baumbesetzer darf man nicht pauschal als "gefährliche Linksextremisten" brandmarken, wie es Herbert Reul (CDU) getan hat. Mit seinem Vorgehen hat der NRW-Innenminister zuletzt unnötig Öl ins Feuer gegossen.
https://www.finanznachrichten.de/na...hener-nachrichten-zum-hambacher-forst-016.htm
CDU/CSU? ->:icon_tonne: mMn. Warum? steht auf der Seite von Alois Gerig, CDU:
Die Deutschen Wälder sind für uns – ob Mensch oder Tier – auf vielfältige Weise ein Gewinn. Aus diesem Grund unterstütze ich in meiner Funktion als Vorsitzender des Ausschusses für Ernährung und Landwirtschaft im Deutschen Bundestag auch gerne Aktionen, wie die Deutschen Waldtage, um auf die zahlreichen Vorteile aufmerksam zu machen:
- Die deutschen Wälder setzen pro Jahr mehr Sauerstoff frei als unsere gesamte Bevölkerung in Deutschland verbraucht.
- Der Wald bietet uns einen Erholungsort für diverse Sportarten, Spaziergänge oder „Waldbaden“.
- Mit einer Gesamtwaldfläche von ca. 11,4 Mio. Hektar bietet der Wald auch eine Heimat für zahlreiche Tier- und Pflanzenarten.
- In Deutschland arbeiten ca. 1,1 Mio. Menschen direkt oder indirekt in der Forstwirtschaftsbranche.
- Holz ist ein wertvoller Rohstoff, nicht nur als Papier, Energielieferant oder Baumaterial.
- In der Summe wird die Atmosphäre durch die Deutschen Wälder und seine Rohstoffe um rund 127 Mio. Tonnen Kohlendioxid entlastet. Das entspricht 14 % der jährlichen Kohlendioxid-Emissionen in Deutschland.

Das Prinzip von CDU/CSU ist: das eine reden und das Gegenteil davon tun!!

edit: "Extremist" ist doch vermutilch jede,r die der sichtbar auf die Straße geht bspw. im Rahmen einer angemeldeten Kundgebung und seine Meinung nicht nur mündlich äußert, oder?

es gibt eine Petion die man unterschreiben kann: https://weact.campact.de/petitions/hambacher-wald-retten-klimaziele-realisieren-1
Twitter-Check-up was alles allein am 17.09.18 geschah: https://hambacherforst.org/blog/2018/09/07/ticker-september-2018/
 
Zuletzt bearbeitet:

gelika56

Elo-User*in
Mitglied seit
9 Februar 2017
Beiträge
69
Bewertungen
25
Der Essener Energiekonzern RWE hält trotz des tragischen Todesfalls am Hambacher Forst an der geplanten Rodung fest. Ein kurzfristiger Verzicht auf die Rodung des Waldes würde das Unternehmen vier bis fünf Milliarden Euro kosten, sagte RWE-Chef Rolf Martin Schmitz am Donnerstagabend in der ZDF-Sendung "Maybrit Illner". "Die Annahme, dass der Forst gerettet werden kann, das ist Illusion", sagte Schmitz. Er sei tief betroffen, dass für eine solche Illusion, für ein solches Symbol ein Mensch gestorben sei.
 

Dagegen72

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.469
Bewertungen
1.024
@gelika56: warum soll die Rettung eine Illusion sein? die paar Millionen Euro könnte RWE sicher locker wegstecken. RWE soll sich bloß nicht aus der Affäre ziehen. Auch wegen ihrer Sturheit und Unnachgiebigkeit ist ein Mensch ums Leben gekommen. Und paar Millionen Euro sind RWE wichtiger, als sinnlos Braunkohle, die unser Klima zerstört!! :icon_eek:
Echt schade, dieser Journlist soll die AktivistInnen lange begleitet haben.
ich las in der Taz dazu einen Artikel:
https://www.taz.de/!5534587/

gibt auch ne Peti von Campact: https://weact.campact.de/petitions/hambacher-wald-retten-klimaziele-realisieren-1

es muss aber noch eine andere geben, weil ich irgendwo vielleicht in dem og. Artikel etwas von 500.000 Unterschriften gelesen habe, die an einem Donnerstag abgegeben wurden oder abgegeben werden soll.
 

AsbachUralt

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 März 2008
Beiträge
2.584
Bewertungen
3.243
Ich bin auch nicht dafür, für den Braunkohleabbau einen Wald zu opfern, statt auf die alternativen Energien zu setzen.
Aber, RWE hat vom Kölner Verwaltungsgericht freie Fahrt dafür bekommen und in einem Rechtsstaat sollte man das endlich akzeptieren, statt mit Landfriedensbruch dagegen anzugehen.
Und ich vermute einmal, unter diesen "Aktivisten" befinden sich kaum Bürger, die wirklich davon betroffen sind, die müssen ihrem Lebensunterhalt nachgehen und können nicht ewig auf Bäumen leben.
Deshalb denke ich dass ein Großteil reisende Berufsdemonstranten sind, die sich dort aufhalten.
Wenn alle juristischen Schritte ausgereizt sind, muss der Staat dem Recht Geltung verschaffen, auch wenn es noch so viele als Unrecht empfinden.
 

Dagegen72

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.469
Bewertungen
1.024
@AsbachUralt: Die Wiederaufbereitungsanlage Wackersdorf war auch genehmigt - aber die Leute wollten keinen Atom, dafür wollten sie auch keine Arbeitsplätze. Die CSU :icon_kotz: - natürlich - wollte es zwingend durchziehen, auch mit brutaler Polizistengewalt (Schlagstöcke, CS-Gas, Hundebisse ..)
Am Ende schaffte es die Bürgerbewegung. Und der damalige bayrische Landrat wurde zu sowas wie ein Held. Und wegen dem Super Gau in Tschernobyl kam das auch nicht mehr auf die politische Agenda. https://www.greenpeace.de/themen/atomkraft/wackersdorf-erinnerungen-den-ausnahmezustand
Wackersdorf stand nicht nur für die Wiederaufarbeitungsanlage, die dort im Bau war, sondern zeitweise auch für bürgerkriegsähnliche Zustände und eine beispiellose Aushöhlung von Bürgerrechten. Bei den jahrelangen Protesten gegen die WAA gab es hunderte Verletzte und zwei Tote. Vor 20 Jahren verkündete dann die Atomindustrie selbst das überraschende Aus für die Anlage.
Wackersdorf wurde übrigens verfilmt. Kommt demnächst im Kino. Die Gewaltszenen hat der Regisseur von realen Fernsehaufzeichnungen übernommen. (übel!)
 

Bananenbieger

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
9 Oktober 2012
Beiträge
2.407
Bewertungen
1.490
Die WAA war nicht ganz genehmigt. Denn Landräte (ich glaube es waren mehr als im Film "Wackerdorf", der seit dieser Woche in den Kinos angelaufen ist) dieser Gemeinden, waren dagegen.

Erst haben Strauß und seine Komplizen den Landräten weiß machen wollen, dass Atom ungefährlich ist (man war der Meinung, Oberpfälzer sind dumm und wehren sich nicht).
Als sich Strauß und seine Komplizen versprachen, wollten die Landräte nicht mehr unterzeichnen. Strauß und seine Komplizen umgingen dann die Landräte und setzten ihre Macht um.
Das waren ganz normale Menschen (sogar Familien mit ihren KINDERN, RENTNER) demonstrierten.
Natürlich waren an forderster Front auch hartgesottene Leute.
Die wurden immer radikaler, weil der Staat (Strauß und Konsorten) mittels Wasserwerfer, CS-Gas ihre Macht durchsetzen wollte.

Als Strauß starb, hatten die Komplizen keine Lust mehr und man gab den Demonstranten bei. Wird zwar im Film anders kominiziert (alleine durch Demonstrationen wurde die WAA nicht gemacht).


Ähnliches bei Stuttgart21. Die Politiker (eigentlich unsere Angestellten) setzen mittels Geldtransfer des Konzerns (Bahn) Genehmigung einfach um.
Die Bevölkerung sollen dann ihren Mund halten.
Jetzt steht der Bahn-Chef nicht mehr dahinter. Wäre u.a. gut, wenn jetzt Demos dagegen gemacht würden. Dann wird S21 vllt. rückgängig gemacht.

So wird auch beim Hambacher Forst gehandelt.

Gibt viele Sachen, die schnell von oben durchgesetzt werden. Wenn dann sich gewehrt wird, wird man für Blöd gehalten.
In anderen Ländern (z.B. Schweiz, NL) werden zuerst die Leute beteiligt und dann durchgesetzt. Da finden keine Demos dagegen statt.
Aber bei uns will der Politiker und die Industrie ihre Macht durchsetzen.
Vorallem sollte uns endlich klar sein, dass die Politiker nur unsere Angestellten sind (und keine Götter)!!!
 

Realo

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Oktober 2012
Beiträge
607
Bewertungen
361
... die Frage ist nur... Ob die Politik das Volk für blöd hält... Oder ob das Volk wirklich blöd ist... Siehe UK...Brexit. ?
Posted via Mobile Device
 

Bananenbieger

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
9 Oktober 2012
Beiträge
2.407
Bewertungen
1.490
Blöd ist keiner, aber viele lassen sich verblöden (bsp. Schwachsinnsfersehen wie RTL oder Sat1 usw. (die hatte Kohl eingeführt), Phones, Bild usw.). Resultat sehen wir in den Nazis und AfD.
 

Realo

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Oktober 2012
Beiträge
607
Bewertungen
361
Okay blöd oder verblödet... Das Ergebnis ist dasselbe... Bitte keine Volksbefragung und ähnliches... Der Schuss geht nach hinten los....
Posted via Mobile Device
 

Dagegen72

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.469
Bewertungen
1.024
@Asbach Uralt: was hat das denn mit der RAF zu tun? Wofür hatten die eine Genehmigung :icon_eek:

@Bananbieger: volle Zustimmung und danke für die Details rund um WAA.
Die GegnerInnen von Stuttgart 21 bleiben wacker apropos Wackersdorf. Sie demonstrieren immer noch ! :icon_daumen:

am 06.10.18 ist eine Aktion geplant meldet ein Newsletter für den ich mich angemeldet habe. Die Info erhaltet ihr also auch, wenn ihr euch für den Newsletter anmeldet:
1. Ende Gelände Aktion am 6.10. + (Rote) Hängematten mitbringen!
Am 6.10.2018 machen wir mit zivilen Ungehorsam deutlich: der Hambacher Forst muss stehenbleiben! Für Klimagerechtigkeit braucht es einen sofortigen Kohleausstieg!

Unser Symbol gegen die Zerstörung werden Hängematten. Denn: Wälder zählen zu den beliebtesten Orten der Erholung. Und: RWE darf die Ruhe und die Bewohner*innen im Hambi nicht weiter stören. Gemeinsam lassen wir uns nieder und ziehen eine Rote Linie. Wir rufen alle dazu auf, (rote) Hängematten und roten Stoff mitzubringen. Die Wälder denen, die dran hängen!

campact ruft auch für den 06.10.18 auf:
https://www.ak-gewerkschafter.de/20...0-18-den-wahnsinn-im-hambacher-forts-stoppen/

Greenpeace-Gutachten: Rodung in Hambach erst ab Herbst 2019 nötig.
naja, der Wald soll überhaupt nicht gerodet werden, verstehe ich jetzt nicht.. Und eine Aktivistin hat sich leider verletzt :(
Kerpen. Umweltaktivisten halten im Hambacher Forst ein Waldstück besetzt. Der Energiekonzern RWE will dort für den Braunkohletagebau roden. Nach dem tödlichen Unfall sollen am Dienstag weiter Baumhäuser abgebaut werden. Die aktuellen Entwicklungen im Liveblog.
https://www.noz.de/deutschland-welt...mung-im-hambacher-forst-liveblog-zur-raeumung
außerdem demonstrierten letzten Samstag Tausende gegen die Rodung:
Hambacher Forst - Im Hambacher Forst haben am Sonntag erneut mehrere Tausend Menschen gegen die Räumung und die geplante Rodung des Waldgebietes demonstriert.
https://www.tag24.de/nachrichten/ha...aldspaziergang-demo-polizei-teilnehmer-792534
 
Zuletzt bearbeitet:
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten