• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Halts Maul und putz, du Sau! Wir müssen schließlich auch sparen ...

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Bewertungen
847
Freitag, 27. Februar 2009
Halts Maul und putz, du Sau! Wir müssen schließlich auch sparen ...

Komische Dinge tun sich gerade in Deutschland auf.
So stolperte ich über einen Blog¹, der es als "sozial" bezeichnet, wenn Schüler nun mehrmals wöchentlich zum Putzen verdonnert werden.
Hintergrund ist nicht etwa das Stärken sozialer Kontakte, sondern schlicht und ergreifend der Wille zum Sparen.

Weiterlesen ...

Mario Nette
 

challenger2

Neu hier...
Mitglied seit
21 Feb 2009
Beiträge
22
Bewertungen
0
findste das etwa ungewöhlich? schon zu meiner zeit musste jede klasse tafel wischen, raum nach der letzten stunde fege, mülleimer rausbringen. das is bei meinen kindern noch heute in der grundschule so
 

penelope

Neu hier...
Mitglied seit
2 Mrz 2008
Beiträge
1.700
Bewertungen
43
die Tafeln sauber putzen tja da kann ich mich auch noch dran erinnern,
aber das die Schüler die Putzfrau einsparen:icon_kinn: oder der Schriftzug der Schule
kommt neu, und die Grundschüler laufen sich Blasen an den Füßen.

das T.Shirt mit den Namen der Schule ist der Verdienst:icon_neutral:

7000 € sind übrig geblieben, wo ist das viele Geld denn nur geblieben:icon_kotz:
 

Rounddancer

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
7.151
Bewertungen
1.531
Nun, unsere Kinder haben in der Schule eh zu wenig Bewegung, schon weil so viele Sportstunden ausfallen.
Da ist das Putzen des Klassenzimmers, richtig angeleitet, durchaus ein guter Ersatz sein.
Übrigens ist es gerade de aktuelle Fitneßtrend auch bei Erwachsenen, daß man die gymnastischen Übungen auf den Alltag im Haushalt umsetzt.

Auch besteht, wenn die Schüler putzen, auch die Chance, daß sie Verantwortung für ihre Schule übernehmen, daß so der vielfach auftretende Vandalismus eingeschränkt wird.

Später muß schließlich jeder seinen Arbeitsplatz putzen ...
 

FrankyBoy

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
5.462
Bewertungen
693
Ich frage mich ernsthaft, wer eigentlich die soziale Kompetenz von Kommunalpolitikern überprüft - Kinderarbeit statt Vollzeit Arbeitsplätze, die ohnehin schon unterentlohnt sind - währe es da nicht Sinnvoller die Politiker einzusparen?
 

Hetman

Elo-User*in
Mitglied seit
15 Nov 2006
Beiträge
338
Bewertungen
4
Ich frage mich ernsthaft, wer eigentlich die soziale Kompetenz von Kommunalpolitikern überprüft - Kinderarbeit statt Vollzeit Arbeitsplätze, die ohnehin schon unterentlohnt sind - währe es da nicht Sinnvoller die Politiker einzusparen?
ganz genau !!!!

davon abgesehen schicke ich mein kind zum lernen in die schule, nicht zum putzen.
 

Guevara

Forumnutzer/in

Mitglied seit
1 Feb 2009
Beiträge
109
Bewertungen
0
Nun, unsere Kinder haben in der Schule eh zu wenig Bewegung, schon weil so viele Sportstunden ausfallen.
Da ist das Putzen des Klassenzimmers, richtig angeleitet, durchaus ein guter Ersatz sein.
Übrigens ist es gerade de aktuelle Fitneßtrend auch bei Erwachsenen, daß man die gymnastischen Übungen auf den Alltag im Haushalt umsetzt.

Auch besteht, wenn die Schüler putzen, auch die Chance, daß sie Verantwortung für ihre Schule übernehmen, daß so der vielfach auftretende Vandalismus eingeschränkt wird.

Später muß schließlich jeder seinen Arbeitsplatz putzen ...
Na ja Rounddancer man kann ja bei dir weiter machen,wenn es schon Schule machen soll !!

Man kann ja mal deine Stadt informieren,das sie Geld sparen kann bei Strassenreinigung. Und ein Herr Rounddancer bereit ist fürs Leibliche wohl
den Besen zu schwingen. Den man lernt ja nie aus,auch was die Verantwortung betrifft.


"Später muß schließlich jeder seinen Arbeitsplatz putzen"

Stimmt,da du ja bestimmt Autofahrer,Fahrrad oder Rollstuhl ,Fussgänger bist kommt dies ja bekanntlich gut an als Vorbild des Besenschwingers !!

Wenn die Klasse sauber gehalten wird "OK",aber darüber hinaus wird die Stadt mit vielen Geldern versorgt was das Schulwesen betrifft ,darunter auch die Reinigung von Schulen !!

Wenn paar verblödete Beamte aus der Stadtverwaltung Hildesheim
dies Geld lieber Fremdentzwecken für andere Dinge solte der Steuerzahler sofort eingreifen oder auch die Eltern der Schüler !!

Mich wunderts nur das die Schulaufsicht in Hildesheirm das mitmacht oder
ihrer Job nicht nachkommt wo für sie bezahlt !!

Und sovielich weiss,ist Kinderarbeit in Deutschland verboten !!


Guevara
 

Drueckebergerin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Mrz 2008
Beiträge
2.218
Bewertungen
68
"Sollen denn die Rathausmitarbeiter ihre Arbeitsumgebung in gleicher Weise selber reinigen?", fragte ein Schulleiter die Stadt per Fax.
Ja, sicher!
Demnächst können dann vielleicht auch die Patienten in Krankenhäusern, die nicht unbedingt bettlägerig sind, putzen.
Unbedingt aber die, in den Reha-Einrichtungen!!

Ich freu mich schon auf die Bilder, wenn die von der Leine mit dem Staubsauger durch den Bundestag saust......und dat Murkel beim Fensterputzen.

Immer öfter frage ich mich, ob einige User hier wirklich so naiv sind, oder ob da was anderes hintersteckt! :icon_eek:
 

penelope

Neu hier...
Mitglied seit
2 Mrz 2008
Beiträge
1.700
Bewertungen
43
Unbedingt aber die, in den Reha-Einrichtungen!!

das kann aber in die Hose gehen Drücki, und was ist wenn ich mit den Wischlappen auf dich zukomme, den haue ich dir sowas von um die Ohren:icon_hihi::icon_knutsch:

den Patienten in der Reha kannst du nicht verantworlich machen, ist immu wohl nicht mal in Stande ein Fahrzeug zu lenken, aber den Job als Putzfrau in Bundestag kann ich mir schon vorstellen, und die Bilder möchte ich denn auch sehen, wenn Murkel eine Rede hällt:icon_party:
 

Hotti

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 Apr 2008
Beiträge
2.183
Bewertungen
16
Rounddancer, Du bist unser Held. Du findest an jeden Mist noch was positives. Ich hätte auch nichts dagegen, wenn jemand, der eine richtige Sauerei hinterlässt, dann sauber machen soll, auch ist nichts dagegen einzuwenden wenn einer mal die Tafel abwischt. Aber grundsätzlich das Putzpersonal einsparen geht nicht. Und wenn Du nun schreibst "seinen Arbeitsplatz muss man auch aufräumen", nun das kriegt man auch bezahlt, es sei denn der Arbeitgeber verlangt, zuerst auszubuchen, und dann den Arbeitsplatz aufräumen, das ist heutzutage auch nciht mehr unmöglich. Und das würdest Du dann wahrscheinlich auch noch unterstützen, oder?
 
E

ExitUser

Gast
Na klar doch! Und zweimal im Jahr treffen sich Muttis und Vatis zum Subotnik in Sohnemanns Schule, putzen die Fenster, streichen das Klassenzimmer und schrubben das Schulhaus. :icon_lol::icon_lol:

[FONT=Arial, Helvetica, sans-serif]...Anfänglich durch staatliche, gesellschaftliche Stellen "organisiert", verselbständigte sich im Laufe der Zeit der Subbotnik zu einer festen Einrichtung...[/FONT]
Quelle:
Subotnik


Subbotnik – Wikipedia
 

Jesaja

Neu hier...
Mitglied seit
14 Aug 2008
Beiträge
740
Bewertungen
8
Denkt eigentlich auch jemand mal an das arbeitslos gewordene Putzpersonal ?:wink:
 

JAMBALAJA

Elo-User*in
Mitglied seit
25 Sep 2008
Beiträge
192
Bewertungen
10
Ich warte darauf das meine Tochter nach Hause kommt und mir davon berichtet, das Sie außerhalb der Klasse Irgendwelche Reinigungsarbeiten verrichten musste, der dafür verantwortliche wird sich nach Feierabend freuen dürfen.

Denn mein Keller hat es mal richtig nötig mal aufgeräumt zu werden :icon_twisted::icon_twisted::icon_twisted:
 

uljanov

Neu hier...
Mitglied seit
16 Dez 2007
Beiträge
313
Bewertungen
4
ist wieder mal Ausgabenverschiebung!

Auf der einen Seite wird Geld für das Reinigungspersonal eingespart und auf der anderen Seite muß das Geld für die arbeitslos gewordenen Reinigungskräfte wieder ausgegeben werden.
Natürlich ist es sinnvoll wenn Kinder und Jugendliche zur Sauberkeit erzogen werden, doch ob dieser "Putzzwang" pädagogisch richtig ist, sei dahingestellt.
 

penelope

Neu hier...
Mitglied seit
2 Mrz 2008
Beiträge
1.700
Bewertungen
43
Natürlich ist es sinnvoll wenn Kinder und Jugendliche zur Sauberkeit erzogen werden, doch ob dieser "Putzzwang" pädagogisch richtig ist, sei dahingestellt.

und genau das sollte mann den Eltern überlassen, wenn meine Tochter von sich aus ihr Zimmer sauber macht, Großreinigung und das mit 9 J:biggrin: ich lass das Mädel machen, und anschließend sage ich zu ihr, das hast du aber toll gemacht, und die Belohnung erklärt sich von selbst.

Tafel reinigen ok, und dann ist Schluss mit lustig, wenn einer meine Kinder ausbeuten möchte, hört der Spaß auf, also schluss mit lustig:icon_dampf:

wenn ich Kinder in die Welt setze, trage wir als Eltern die Verantwortung,
ich brauchte auch kein Ganztagkindergarten, ja dann sehe ich mein Kind zum gute Nacht Lied, hm

YouTube - Heinz Rühmann - La Le Lu
 
E

ExitUser

Gast
Irrtum! Die Eltern zahlen ein hohes Schulgeld damit ihre Kinder hochwertigen Unterricht erhalten und nicht, damit ihre Kids die Böden scheuern.
(Meine Älteste war auf einer Privatschule;-))

Rounddancer
Nun, unsere Kinder haben in der Schule eh zu wenig Bewegung, schon weil so viele Sportstunden ausfallen.
Da ist das Putzen des Klassenzimmers, richtig angeleitet, durchaus ein guter Ersatz sein.
Übrigens ist es gerade de aktuelle Fitneßtrend auch bei Erwachsenen, daß man die gymnastischen Übungen auf den Alltag im Haushalt umsetzt.
Putzen statt Sport? Meine Kinder sollen in der Schule etwas lernen, damit sie es später im Leben zu was bringen.
Und von daher gehört Putzen für mich nicht auf den Stundenplan.

  • Tafelwischen? Ok.
  • Unter der Bank aufräumen? Ok.
  • In der Garderobe mal Ordnung schaffen? OK.

  • Fußboden scheuern? NEIN!
  • Fenster putzen? NEIN!
  • Gardinen waschen? NEIN!
Die Zeit sollen meine Kinder für sinnbringenden Unterricht nutzen.

Meine Kinder wurden in den Jahren 1989 - 2001 eingeschult, und ich stellte fest, dass immer weniger für die Sauberkeit in den Klassenzimmern getan wurde. Es begann damit, dass die Tische und Fensterbänke nicht mehr abgewischt wurden, dann wurde nur noch 2x die Woche gefegt,
1x die Woche gewischt, irgendwann gab es keine schuleigenen Putzfrauen mehr, sondern eine Firma, die nur noch bestimmte Arbeiten in bestimmten Abständen durchführte, was dazu führte, dass die Klassen oft richtig schmutzig waren. Die Grundschullehrer versuchten dem entgegenzuwirken, dass die Kinder nur noch mit Hausschuhen das Klassenzimmer betreten durften, was ich ehrlich gesagt unmöglich fand. Ich war dafür, dass man Personal einstellte, dass dafür sorgte, dass die Schulräume täglich adäquat gereinigt würden.....
Heute ist es gang und gäbe, dass die Kids ihre Klassenräume selbst abfegen, weil die Putzfrauen dass laut Vertrag nicht mehr müssen, und die wischen auch nur noch wenn vorher gefegt wurde, und das aber nur 1x die Woche......Es geht z.T. soweit, dass die Kinder den Müll aus dem Papierkorb selbst entsorgen müssen, usw.
Im übrigen möchte ich hinzufügen, dass das leicht überspitzt gesagt, bereits Kinderarbeit darstellt, denn schließlich wurde diese Tätigkeit ursprünglich von Reinigungskräften durchgeführt. Die jetzt möglicherweise erwerbslos sind, eben weil Schulkinder ihre Arbeit billig und willig machen.....
Und ich frage mich auch, warum Lehrer diesen Mist unterstützen, anstatt sich darauf zu besinnen, wozu sie eingestellt wurden: Zu unterrichten! Und nicht dazu Putzvorgänge zu überwachen!

LG
 
E

ExitUser

Gast
... dass die Kinder nur noch mit Hausschuhen das Klassenzimmer betreten durften, was ich ehrlich gesagt unmöglich fand.
Das ist an der Schule meines Kindes auch Sitte. Es wird damit begründet, dass es für die Füsse, grad in der Winterszeit mit seinen Stiefeln, angenehmer ist.
Und, in dieser Schule kommt täglich noch die Reinigungskräfte.
 

pinguin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Sep 2008
Beiträge
3.902
Bewertungen
382
und genau das sollte mann den Eltern überlassen, wenn meine Tochter von sich aus ihr Zimmer sauber macht, Großreinigung und das mit 9 J:biggrin: ich lass das Mädel machen, und anschließend sage ich zu ihr, das hast du aber toll gemacht, und die Belohnung erklärt sich von selbst.
Als hier Außenstehender meine ich mal, wenn Kinder etwas von selber tun wollen, dann sollte man sie lassen, so sich alles im rechtlich zulässigen Rahmen bewegt. Dort, wo man sie zwingt, kommt sicher irgendwann das Feedback, weil man denen Teile der Kindheit quasi geraubt hat.

ciao
pinguin
 
E

ExitUser

Gast
Das ist an der Schule meines Kindes auch Sitte. Es wird damit begründet, dass es für die Füsse, grad in der Winterszeit mit seinen Stiefeln, angenehmer ist.
Und, in dieser Schule kommt täglich noch die Reinigungskräfte.
Ich habe kein Problem damit, wenn die Kinder im Winter in Hausschuhen oder meinethalben auf Strumpfsocken im Klassenzimmer hocken, weil es für die Füsse gesünder ist - was ja auch stimmt.
Ich habe ein Problem damit, dass die Kinder in Hausschuhen unterrichtet werden, weil man eine massive Verschmutzung verhindern will, weil die Fußböden nicht mehr regelmäßig gereinigt werden.
Und das ist in vielen Hamburger Schulen leider der Fall.

LG :icon_smile:
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten