Hallo erstmal

Leser in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

kalle2074

Accountproblem bitte Admin informieren.
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Dezember 2006
Beiträge
1
Bewertungen
0
Wenn mietschulden bestehn wie muss der vermieter diese geltent machen das die gesetzliche verjährung nicht beeinträchtigt wird ?Reichen afstellungen die er gemacht hat oder muss es ein mahnbescheid sein ???Und noch ne frage wenn schulden vonn 2004 bestehn verjähren sie erst anfang 2008 hab ich das so richtig verstanden ?

kalle

Frohe weihnachten
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.599
Bewertungen
4.380
Hallo Kalle,

wenn Schulden aus 2004 bestehen müssen dei bis spätestens 31.12.2008(24:00 Uhr) angemahnt sein. Sonst verjähren die. Dabei reicht es aber aus, dass Du ein Schreiben am 31.12.. morgens bekommst.

Schulden sind immer nur dann vollstreckbar, wenn diese durch einen entsprechenden Beschluss vollstreckt werden können. Eine Mahnung eines Gläubigers alleine reicht nicht aus. Denn eine Forderung könnte ja auch unberechtigt sein. Allerdings braucht ein Gläubiger dir auch keinen Mahnung zu schicken, sondern er kann dieses direkt nach Ablauf von 30 Tagen durch einen Mahnbescheid (Gericht) schicken. Bei Mietschulden reichen 2 hinter einander folgende Mietrückstände aus, um eine Kündigung auszusprechen, die dann entsprechend einer Räumungsklage durchgesetzt werden kann. Dabei wird natürlich zu berücksichtigen sein, warum ein Vermieter schon nicht 2004 tätig geworden ist. Es sei denn, er hat mit dir eine Vereinbarung der Schuldenregulierung getroffen. Hoffe, dass hilft erstmal ein wenig. Anonsten gibt es hier wirkliche Schuldenspezialisten.
 

Silvia V

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
2.394
Bewertungen
194
Die Verjährungsfristen können aber auch "gehemmt" werden,u.a. durch eine
Stundung des Gläubigers,die zwischenducrh gewährt wurde.
Das heisst die Verjährung wird gestoppt (z.B. bei Stundung von 3 Monaten) und läuft dann weiter,allerdings mit einer Nachfrist von 6 Monaten,so das sich der Zeitpunkt der Verjährung um insgesamt 9 Monate nach hinten verschiebt.


Gruß

Silvia
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten