Halbjahreszeugnis vom Sohn 8. Klasse verlangt

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Luna 17

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Januar 2006
Beiträge
426
Bewertungen
29
Hallo,vorige Woche bekam ich ein schreiben von der Arge(SB Leistungsabteilung,nicht Berufsberatung)wir möchten innerhalb von 14 Tagen das Halbjahreszeugnis in Kopie von meinem Sohn einreichen,damit der weitere Werdegang beraten und entschieden werden kann.

Hallo,mein Sohn ist in der 8.Klasse und beabsichtigt die 10.Klasse zu machen.
Ich möchte das Zeugnis einreichen,aber alle Zensuren schwärzen,denn diese gehen meiner Meinung nach die Leistungsabteilung einen feuchten Dreck an.
Hat das jetzt Methode?

LG Luna 17
 
E

ExitUser

Gast
AW: Halbjahreszeugnis vom Sohn 8.klasse verlangt

Hallo,vorige Woche bekam ich ein schreiben von der Arge(SB Leistungsabteilung,nicht Berufsberatung)wir möchten innerhalb von 14 Tagen das Halbjahreszeugnis in Kopie von meinem Sohn einreichen,damit der weitere Werdegang beraten und entschieden werden kann.

Hallo,mein Sohn ist in der 8.Klasse und beabsichtigt die 10.Klasse zu machen.
Ich möchte das Zeugnis einreichen,aber alle Zensuren schwärzen,denn diese gehen meiner Meinung nach die Leistungsabteilung einen feuchten Dreck an.
Hat das jetzt Methode?

LG Luna 17

Würde ich auch machen.

Ich denke da ist der SB mal wieder über seine Kompetenzen gegangen.

Kann mich jedenfalls nicht dran erinnern das das SGB irgendwo sowas erwähnt.

Das Abschlusszeugnis ist von Relevanz , sollte er nach der Schule nicht weiter machen oder eine Ausbildung beginnen.

Halte deinen Sohn weit von denen weg. Und wenn er mit denen was zu tun bekommt (Berufsberatung der Arge oder sonstiger schnick schnack) dann helfe ihm und lass ihn niemals alleine dahin.

Die rekrutieren gerne junge Menschen zum Arbeitsdienst als 1 Euro Jobber.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Halbjahreszeugnis vom Sohn 8.klasse verlangt

Hallo,vorige Woche bekam ich ein schreiben von der Arge(SB Leistungsabteilung,nicht Berufsberatung)wir möchten innerhalb von 14 Tagen das Halbjahreszeugnis in Kopie von meinem Sohn einreichen,damit der weitere Werdegang beraten und entschieden werden kann.

Hallo,mein Sohn ist in der 8.Klasse und beabsichtigt die 10.Klasse zu machen.
Ich möchte das Zeugnis einreichen,aber alle Zensuren schwärzen,denn diese gehen meiner Meinung nach die Leistungsabteilung einen feuchten Dreck an.
Hat das jetzt Methode?

LG Luna 17
Die Arge hat keinen Anspuch auf das Zeugnis.
Weder geschwärzt noch ungeschwärzt. Ab dem 15. Geburtstag kann die Arge - und sie tut es i.d.R. auch eine Schulbescheinung verlangen.
1x jährlich zum Schulanfang, bzw. an dem 15. Lebensjahr. Mehr nicht!
An deiner Stelle würde ich einen Brief schreiben, dass die SB dir genau mitteilt wo im SGB II steht, dass Schulzeugniss vorzuweisen sind - keine Textbausteine! - Antwort bis zum xx. 2009.

LG
 

Luna 17

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Januar 2006
Beiträge
426
Bewertungen
29
AW: Halbjahreszeugnis vom Sohn 8.klasse verlangt

Ist er zufällig gerade 15 Jahre alt geworden? Lies mal (wird nicht nur in der Hauptstadt so gehandhabt): Jugendliche zur Vorsprache - Berlin.de

Mario Nette

Hab ich gelesen und klar war mir vorher schon was die bezwecken,Sanktionen auf weite Sicht.
Mein Sohn ist 15 und die haben eine Schulbescheinigung vom August 08.
Ich werde das Zeugnis gerne hin schicken,aber alles geschwärzt.
Und es ist bei uns so,Arbeitsvermittlung,Berufsberatung und Leistungsabteilung sind getrennt.Zwei völlig andere Straßen .
Das schreiben ist aber von der Stelle die für Leistungen zuständig ist.

Was gehen haben die mein Sohn seine Zensuren an,ich glaub ich spinne.
Und für jede Einladung von denen werde ich Fahrtkosten beantragen,wir wohnen hier 12Km außerhalb.

Gut Nacht!
Luna 17
 

Luna 17

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Januar 2006
Beiträge
426
Bewertungen
29
AW: Halbjahreszeugnis vom Sohn 8.klasse verlangt

Würde ich auch machen.

Ich denke da ist der SB mal wieder über seine Kompetenzen gegangen.

Kann mich jedenfalls nicht dran erinnern das das SGB irgendwo sowas erwähnt.

Das Abschlusszeugnis ist von Relevanz , sollte er nach der Schule nicht weiter machen oder eine Ausbildung beginnen.
Ja das sehe ich auchso,aber für das Abschlußzeugnis hat er noch zwei Jahre Zeit.
Ich vermute mal das ist wieder eine neue Methode um Geld zu sparen,auf Kosten der Ärmsten.:icon_twisted:

LG Luna 17
 
E

ExitUser

Gast
AW: Halbjahreszeugnis vom Sohn 8.klasse verlangt

Ich bleibe dabei.
Ich würde einen Deibel tun, und denen das Schulzeugnis geben.

Durch spezialisierte Vermittler für unter 25-jährige soll deshalb schon während der Schulzeit alles für die berufliche Eingliederung getan werden, um Unterbrechungen zwischen Schulausbildung und Berufsausbildung zu vermeiden und Perspektivlosigkeit vorzubeugen. Der gesonderte Bereich zur beruflichen Integration der Altersgruppe der 15-jährigen bis 25-jährigen (U25) gewährleistet für Jugendliche und junge Erwachsene eine schnelle und intensive Unterstützung.
Persönliche Ansprechpartner mit Verständnis und Einfühlungsvermögen für die altersspezifischen Besonderheiten geben den Jugendlichen Hilfestellung. Sie werden motiviert, Ideen und Initiative zu entwickeln, wie es nach der Schule weiter gehen soll. Wenn Eigenbemühungen nicht erfolgreich sind, werden Ausbildungs-, Arbeits- und Maßnahmeplätze angeboten.
Wenn ich schon lese "Persönliche Ansprechpartner mit Verständnis und Einfühlungsvermögen......:icon_kotz:"
Wer hat solche Figuren auf den Argen schon mal zu Gesicht bekommen?
Und dann noch die "schnelle und intensive Unterstützung......" Was dabei hinten raus kommt, ist uns allen sattsam bekannt.
Im eigenen Interesse sollten Jugendliche die ihnen angebotenen Termine wahrnehmen! Außerdem haben sie auch bei Leistungsbezug eine Verpflichtung der Einladung des Jobcenters zum Vorsprachetermin nachzukommen. Wird ein solcher Termin versäumt, können die Leistungen gekürzt werden.
Jepp, da wurde die Katze endlich aus dem Sack gelassen - eine ideale Möglichkeit Sanktionen zu konstruieren. Mönsch, die Kiddies sollen die Schulbank drücken, und nicht vor ihrem SB rumlungern. Ich ertrage die wundersamen Angebote der Arge einfach nicht mehr.....:icon_kotz:

LG
 

michaelulbricht

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Dezember 2005
Beiträge
1.030
Bewertungen
83
hmm,

das versteh ich nicht so richtig.
Was wollen die von einem 15 jährigen ?
Soll der da mit seinen Eltern erscheinen ?

Aus dem Bauch herraus würde ich jetzt mal sagen das jede äußerung und vorstellung die der Jugendliche da von sich gibt rechtlich überhaupt nicht bindent ist.
Das gilt doch insbesondere für alles was schriftlich fixiert werden soll.

Wieso können Sanktionen gegen Minderjährige verhängt werden die nur eingeschränkt (in Höhe ihres Taschengeldes) rechtsfähig sind verhängt werden ?

Die Frage ist doch wirklich ob der Jugendliche dem netten Menschen im jobcenter überhaupt mit dem angemessenen Rechtsverständniss folgen kann?

klärt mich da doch bitte mal auf ?
 

Hexe45

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2006
Beiträge
1.778
Bewertungen
532
Also vor vier Jahren hätte ich so etwas einfach nicht geglaubt.

Wäre meine Tochter 15 und ein SB hätte derartiges von mir verlangt, ich hätte ihm wohl die Ohren lang gezogen.

Was nehmen sich die Menschen eigentlich noch alles raus.

Hier ist ja wirklich jede Grenze des Anstandes überschritten worden.
Nur weil die Eltern HartzIV beziehen?

Die Kinder anderer Eltern natürlich nicht, was hier Kindern angetan wird ist noch mal genau so schlimm wie HartzIV an sich.

LG
Hexe
 
E

ExitUser

Gast
Was wollen die von einem 15 jährigen ?
Es soll der künftige berufliche Werdegang besprochen werden.
Ihm wird erzählt, welche wundersamen Qualifikationen, weiterführenden Maßnahmen und Fortbildungen die Arge für die Jugendlichen bereithält, die keinen Ausbildungsplatz gefunden haben.

Soll der da mit seinen Eltern erscheinen ?
Besser nicht. So kann der SB den Jugendlichen leichter auseinandernehmen.
Aus dem Bauch herraus würde ich jetzt mal sagen das jede äußerung und vorstellung die der Jugendliche da von sich gibt rechtlich überhaupt nicht bindent ist.
Der SB wird die Unwissenheit eines Teenies schon für sich auszunutzen wissen, und ihm verdeutlichen, dass alles Recht und Gesetz ist.

Das gilt doch insbesondere für alles was schriftlich fixiert werden soll.
Soweit die Theorie.

Wieso können Sanktionen gegen Minderjährige verhängt werden die nur eingeschränkt (in Höhe ihres Taschengeldes) rechtsfähig sind verhängt werden ?
Eine gute Frage, die wir besser an die Bundesregierung weiterreichen.
Die Frage ist doch wirklich ob der Jugendliche dem netten Menschen im jobcenter überhaupt mit dem angemessenen Rechtsverständniss folgen kann?
Nein. Das können nicht einmal reife Erwachsene.

klärt mich da doch bitte mal auf ?
Erledigt;-))))

LG
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.325
Bewertungen
847
hmm,

das versteh ich nicht so richtig.
Was wollen die von einem 15 jährigen ?
Soll der da mit seinen Eltern erscheinen ?

Aus dem Bauch herraus würde ich jetzt mal sagen das jede äußerung und vorstellung die der Jugendliche da von sich gibt rechtlich überhaupt nicht bindent ist.
Das gilt doch insbesondere für alles was schriftlich fixiert werden soll.

Wieso können Sanktionen gegen Minderjährige verhängt werden die nur eingeschränkt (in Höhe ihres Taschengeldes) rechtsfähig sind verhängt werden ?

Die Frage ist doch wirklich ob der Jugendliche dem netten Menschen im jobcenter überhaupt mit dem angemessenen Rechtsverständniss folgen kann?

klärt mich da doch bitte mal auf ?
Das hat damit zu tun, wann das SGB II eine Person als prinzipiell erwerbsfähig ansieht. Siehe dazu §§ 7, 28 SGB II.

Mario Nette
 

Sprotte

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
3.364
Bewertungen
1.758
Hallo Luna 17,

Leben in der Bedarfsgemeinschaft schulpflichtige Kinder,
so werden sie mit Vollendung des 15. Lebensjahres selbst
antragsberechtigt. Daraus ergibt sich jedoch nicht die Verpflichtung,
stets umfangreiche Angaben zur Eingliederung
in ein Arbeitsverhältnis zu machen. Besucht das Kind
noch die Schule, genügen die Angabe der tatsächlichen
Verhältnisse und der Nachweis über den Schulbesuch.
Schulzeugnisse müssen nicht vorgelegt werden

Das steht hier drin ---> https://www.datenschutz-berlin.de/att...pdf?1213258206

und der Link steht in diesem interressanten Thread ---> https://www.elo-forum.org/25/26080-zeugnis-vorlegen-sanktion.html

lies mal durch ;))

Gruß Sprotte
 

marsupilami

Elo-User*in
Mitglied seit
24 Juli 2008
Beiträge
123
Bewertungen
14
@ Hamburgeryn:
Dein Posting #11 ist absolut :icon_daumen: :icon_klatsch:
Und wenn das Thema nicht so traurig wäre, würde ich :icon_lol:
 

Vater Flodder

Elo-User'in - eingeschränkt
Mitglied seit
14 Februar 2007
Beiträge
332
Bewertungen
0
Hat das jetzt Methode?
Es gilt das Motto "Früh übt sich was kein Hartzi werden will" und das ist auch gut so :icon_klatsch:


mein Sohn ist in der 8.Klasse und beabsichtigt die 10.Klasse zu machen.
Vielleicht teilt man dies einfach statt der Zeugnisübersendung mit ? Danach könnte man immer noch erfragen, wozu die Vorlage des Zeugnisses überhaupt dienen soll.


Halte deinen Sohn weit von denen weg. Und wenn er mit denen was zu tun bekommt (Berufsberatung der Arge
Es ist ja nicht alles schlecht, was man schlecht macht.

Freut euch doch mal einfach, dass es überhaupt Angebote wie z.B. diese Berufsberatung gibt.

Dies sollte auch jeder Schulabgänger in Anspruch nehmen - insbesondere wenn man sich noch nicht im Klaren ist, wohin der Weg beruflich gehen soll.
 
E

ExitUser

Gast
Es ist ja nicht alles schlecht, was man schlecht macht.

Freut euch doch mal einfach, dass es überhaupt Angebote wie z.B. diese Berufsberatung gibt.

Dies sollte auch jeder Schulabgänger in Anspruch nehmen - insbesondere wenn man sich noch nicht im Klaren ist, wohin der Weg beruflich gehen soll.
Meine Tochter sollte und wollte auch eine Berufsberatung machen.
Was für ein Akt! Ihr SB meinte sie sollte unter der Nummer Xy anrufen - gesagt, getan. Nur ging da nie jemand an den Apparat, also haben wir die korrekte Nummer im I-Net herausgefummelt. Eine Hotline, die den Wunsch nach einer Berufsberatung weiterleitet.
Super - nach zwei Wochen war noch nix passiert, nach drei Wochen nicht, gleichzeitig nervte uns der SB, wann denn nun endlich die Berufsberatung wäre. Er hatte da so eine Frist gesetzt, innerhalb derer die Beratung über die Bühne hatte gehen sollen.
Kannte der seinen eigenen Laden nicht???
Also mussten wir dem schreiben, dass auch nach drei Wochen noch kein schriftlicher Termin für eine Beratung vorläge.
Dann riefen wir wieder an, fragten nach, warum das so lange dauerte - bei der Hotline - ja, da gäbe es Wartefristen bis zu sechs Wochen.
Für eine Berufsberatung?????
Nach geschlagenen acht Wochen erhielt meine Tochter ihren Termin, doch ein zweiter Blick auf das Schreiben ließ uns rasch ernüchtern - es war ein Termin für eine Massenveranstaltung. Dort sollten die Teilnehmer erfahren, was Berufsberatung ist, leistet, welche Infos man erhält, usw.
Im Anschluss an die Veranstaltung könnte man sich bei den anwesenden Berufsberatern direkt einen Termin für eine Beratung geben lassen.
Na, wenn das nicht schnell und unbürokratisch ist!
Gott-sei-Dank hatte meine Tochter zwischenzeitlich ihren Schulplatz angetreten, sodass sie einen derartigen Veranstaltungszirkus nicht mehr mitmachen musste.

LG
 

Sirius

Neu hier...
Mitglied seit
20 Februar 2009
Beiträge
2
Bewertungen
0
AW: Halbjahreszeugnis vom Sohn 8.klasse verlangt

Die Arge hat keinen Anspuch auf das Zeugnis.
Weder geschwärzt noch ungeschwärzt. Ab dem 15. Geburtstag kann die Arge - und sie tut es i.d.R. auch eine Schulbescheinung verlangen.
1x jährlich zum Schulanfang, bzw. an dem 15. Lebensjahr. Mehr nicht!
...
LG
Hallo über die Google-Suche "Schulbescheinigung" bin ich hier gelandet. Mein 17-jähriger Sohn besucht die 11. Klasse. Seit wenigen Jahren verlangt die Arge auch von uns zu Schuljahresanfang eine Schulbescheinigung. Die letzte erhielt Arge im September letzten Jahres. Das erste Mal erfolgt jetzt 5 Monate später schon wieder eine Aufforderung, eine Schulbescheinigung abzugeben. Dafür gibt es keinen ersichtlichen Grund. Mein Sohn ist ja mitten in der 11. Klasse. Als ich einmal die Schulbescheinigung selbst im Sekretäriat abholte, seufte schon die Sekretärin, sie kämen zu nichts anderem mehr.

Was meint ihr, hat es Sinn, sich darauf einzulassen, der Arge jetzt zwei Mal pro Jahr eine Bescheinigung zu schicken oder kann man darauf verweisen, dass doch eine pro Schuljahr ausreichend sein müsste?

Viele Grüße und danke für die Antworten.
Sirius
 

physicus

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 März 2008
Beiträge
6.713
Bewertungen
1.086
wir legen einmal im jahr eine schulbescheinigung vor, weiter nichts, keine zeugnisse.

gruß physicus
 
E

ExitUser

Gast
AW: Halbjahreszeugnis vom Sohn 8.klasse verlangt

Mein 17-jähriger Sohn besucht die 11. Klasse. Seit wenigen Jahren verlangt die Arge auch von uns zu Schuljahresanfang eine Schulbescheinigung.
Einmal im Jahr gibt es eine Schulbescheinigung.
Die ist in Hamburg i.d.R. vom 1.8.xx - 31.7.xx gültig. Also ein Jahr.
An deiner Stelle würde ich die SB anschreiben, und Sie bitten dir konkret mitzuteilen wo im SGB stünde, dass man auf Verlangen mehrmals jährlich eine Schulbescheinigung nachzureichen habe. Keine Textbausteine, sondern den genauen Text. Auch keinen Hinweis auf Mitwirkungspflichten und anderen Kasperkram, nur eine ausführliche Antwort auf deine Frage.
Ich habe damit gute Erfahrungen gemacht. :icon_smile:
Frist setzen! Maximal 14 Tage, sonst lassen die sich mit der Antwort 100 Jahre Zeit, während sie dich mit ihren Forderungen nerven.

LG
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten