haftpflichtversicherung (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

mami34

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Juli 2007
Beiträge
95
Bewertungen
3
hallo!
ich wüsste gerne mal,ob das job center die kosten
für eine privathaftflichtversicherung übernimmt?
aber ich denke eher nicht,oder?
 
E

ExitUser

Gast
Nein, übernimmt sie nicht. Lediglich bei Einkommen aus Nichterwerbstätigkeit kannst du eine Versicherungspauschale von 30 € absetzen.
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
nur eine Haftpflichtversicherung die in einem Mietvertrag verankert ist, die muss übernommen werden
 
G

Gelöschtes Mitglied 4560

Gast
Nichterwerbstätigkeit, das z.B. sind erben, finden, beschenkt werden,
Zinsen, Dividenden, Gewinne einstreichen kann auch drunter eingeordnet werden.
 
E

ExitUser

Gast
Versteh ich das richtig
Wenn ich von einer Tante aus Amiland 200€ geschenkt bekomme, darf ich davon 30% Versicherungspauschale abziehen, und den Rest kassiert die Arge?
 

Donauwelle

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Januar 2008
Beiträge
1.440
Bewertungen
125
Das ganze ist gar nicht so uninteressant...

Normalerweise ist es ja so, dass ein Geldgeschenk bis 50 EUR/Jahr unterhalb der Grenze ist, die anrechnungsfähig ist.

Wie ist es, wenn man regelmässig jeden Monat 30 EUR geschenkt bekommen würde... Dann würde, würde das so gelten, ab dem 3. Monat alles angerechnet - gleichzeitig würde man aber die Versicherungspauschale bekommen...
 
E

ExitUser

Gast
Würde ich jetzt auch so verstehen.
1. Monat= anrechnungsfrei
2. Monat=50€-30€=20€, das darf die Arge haben.

Also doch nicht ab 3. Monat, sondern schon ab dem 2. Monat.
Stimmt meine Rechnung?
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.404
Bewertungen
4.585
Die 50-Euro-Grenze, denke ich, muss man hier außen vor lassen, weil sie nur bei nicht regelmäßigen Einnahmen (u.a. jährliche Zinseinnahmen) greift. Diese Bagatellgrenze ist auch kein Freibetrag wie z.B. die Versicherungspauschale; ab 50,80 € beispielsweise wird voll angerechnet, nicht nur die 80 Cent.
 

Redox

Elo-User*in
Mitglied seit
1 Mai 2007
Beiträge
80
Bewertungen
35
Nein, übernimmt sie nicht. Lediglich bei Einkommen aus Nichterwerbstätigkeit kannst du eine Versicherungspauschale von 30 € absetzen.

Es ist rechtswidrig, wenn die Versicherungspauschale nur vom Erwerbseinkommen abgezogen wird. Sie muss von jedem Einkommen abgezogen werden, also auch von Kindergeld, Unterhalt, Alg I usw.. Mehr als die Pauschale wird nicht anerkannt. Unter die Pauschale fallen auch Beiträge zu einer Sterbegeldversicherung. Unfallversicherungen dagegen fallen nicht unter die 30 €-Pauschale und sind darüber hinaus vom Einkommen absetzbar. (BA 11.25) Für die Kfz-Haftpflicht (1.2) gilt das gleiche.
Auch Kindergeld ist um die Versicherungspauschale zu bereinigen. (SG Düsseldorf 21.08.2006 - S 23 AS 150/06) Wenn das nicht geschehen ist, sollten Sie einen Überprüfungsantrag nach § 44 SGB X stellen. (Nachzahlung 3.1)
Leitfaden für Alg II / Sozialhilfe von A-Z - Einkommensbereinigung

Zum Passus : nur Pauschale wird anerkannt, folgendes Urteil:


Das Sozialgericht in Düsseldorf (Aktenzeichen: S29 SO 49/06 -1/08) gestand einer Hartz IV Betroffenen einen jährlichen Beitrag von 80 Euro für eine Hausrat sowie 55 Euro für eine private Haftpflichtversicherung zu. Die Frau hatte geklagt, weil die Arge ihr die Jahresbeiträge verweigert hatte. Das Sozialgericht machte jedoch deutlich, dass diese beiden Versicherungen bei den ergänzenden Sozialhilfeleistungen berücksichtigt werden müssen.

Ist man darauf angewiesen, ergänzend zum eigenen Einkommen ergänzendes ALG II zu beziehen, so müssen bei der Berechnung der Sozialleistungen Beiträge für Hausrats- und Haftpflichtversicherung in einem angemessenen Umfang berücksichtigt werden. Das heißt, dass die Sozialhilfeleistung um bis zu 6,67 EUR monatlich erhöht wird, wenn die betroffene Person über eine Hausratsversicherung
Hartz IV: Haftpflicht und Hausratversicherung Hartz IV 4 | ALG II | Hilfe & News zu Hartz 4
https://www.elo-forum.org/news-disk...hartz-iv-haftpflicht-hausratversicherung.html
 
E

ExitUser

Gast
Heisst das jetzt, dass die von Kindergeld 30€ abziehen müssen, bevor sie den Rest anrechnen?
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.404
Bewertungen
4.585
Heisst das jetzt, dass die von Kindergeld 30€ abziehen müssen, bevor sie den Rest anrechnen?
Wenn Du meinst, ob sie die Versicherungspauschale Deinem minderjährigen Kind gewähren müssen, um dann nur den geminderten Betrag beim Kind selbst als Einkommen (im Gegensatz zu Kindern, die aus der BG raus sind und deren Kindergeld an die Mutter/den Vater übertragen wird, weil angeblich Kindergeld "übrig" ist ...) anzurechnen, dann: nein.

AlgII-V meinte:
§ 6
Pauschbeträge für vom Einkommen abzusetzende Beträge

(1) Als Pauschbeträge sind abzusetzen
1. von dem Einkommen volljähriger Hilfebedürftiger und von dem Einkommen
minderjähriger Hilfebedürftiger, soweit diese nicht mit volljährigen
Hilfebedürftigen in Bedarfsgemeinschaft leben
, ein Betrag in
Höhe von 30 Euro monatlich für die Beiträge zu privaten Versicherungen,
die nach Grund und Höhe angemessen sind, gemäß § 11
Abs. 2 Satz 1 Nr. 3 des Zweiten Buches Sozialgesetzbuch,
Quelle
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten