Habt ihr auch schonmal sowas erlebt?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Engelchen81

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
1 September 2012
Beiträge
3
Bewertungen
0
Hallo Leute,

die Tochter (nennen wir sie einfach mal A) einer Arbeitskollegin meiner Mutter arbeitet in einer Klinik.

Da gibt es ja immer interne Stellenausschreibungen. Da A weiß, dass ich momentan nicht arbeite, hat sie mir über ihre Mutter eine Ausschreibung zukommen lassen. Meiner Mutter hatte mir diese dann übergeben.

Also habe ich meine Unterlagen in die Klinik gesendet. Habe auch ein Schreiben bekommen, dass meine Unterlagen angekommen sind und ich leider für ausgeschriebene Stelle nicht berücksichtigt werden könnte (wahrscheinlich wegen mangelnder Kenntnisse in einem bestimmten Bereich).

Dann habe ich eine Weile nichts gehört.

Habe dann eine Weiterbildung gemacht um genau die fehlenden Kenntnisse zu erwerben. Habe dann von A (wieder über meine Mutter) gesagt bekommen, dass wenn ich fertig bin, die komplette Mappe inklusive der neuen Zertifikate persönlich in die Klinik bringen möchte. Es ging um eine Stelle und da ist persönlich abgeben ja auch nicht übel. Da habe die einen zumindest schonmal gesehen.

Das habe ich auch gemacht. Allerdings habe ich dort die Ansprechperson nicht sprechen können, da diese gerade in einem Meeting war. Also habe ich meine kompletten Unterlagen einer Dame im Personalbüro übergeben.

Als sich dann eine Weile nichts tat (mir wurde über die A gesagt, dass die im Personalbüro momentan überfordert sind und nicht mehr hinterherkommen - da neue Personalchefin) ist A zu der ins Büro gegangen und hat meine Unterlagen gezogen (sie saß mal in der PA und kannte sich aus) und hat diese der Personalchefin auf den Tisch gelegt.

Dann hatte sich aber herausgestellt, dass das die Unterlagen waren, die ich ganz am Anfang abgegeben habe. Also ohne die Zertifikate meiner Weiterbildung. Die Weiterbildung habe ich ja auch danach erst gemacht.
Auf die Frage von der A. wo jetzt meine Unterlagen sind, die ich persönlich hier abgegeben habe. Ja, die waren nicht mehr auffindbar.

Also hatte mir meine Mutter das am Freitagabend erzählt und gesagt, dass A gebeten hat, die Unterlagen am Montag (15.04.) nochmals persönlich hochzubringen, aber diesmal auf die Station ins Sekretäriat.

Das habe ich gemacht. Nun haben die mich heute angerufen und mich für Donnerstag (18.04) zum Vorstellungsgespräch eingeladen.

Das erstmal zur Erklärung.

Nun komme ich zu meiner eigentlichen Frage bzw. meinem eigentlichen Anliegen.

Immer wenn ich da persönlich hingefahren bin, habe ich natürlich beim Jobcenter Fahrtkosten beantragt.
Da ich das mit dem Gespräch ja Freitag nach 18 Uhr erst erfahren habe, konnte ich Freitag keinen Fahrtkostenantrag mehr beantragen.

Habe einen neuen Sachbearbeiter, aber habe ihn bis heute nicht gesehen. Allerdings hat er mich heute das erste mal angerufen.

"Ja, Sie hatten doch gestern ein Vorstellungsgespräch, wie ist denn das verlaufen"? Hat mir erzählt, dass er eine Wiedervorlage von mir hat, weil ich gestern angerufen habe. Allerdings hätte ich meinen Antrag eigentlich zu spät gestellt. Habe dann gesagt (wie auch gestern am Telefon), dass die Klinik mich früh angerufen hat und gefragt hat, ob ich im Laufe des Vormittags vorbeikommen könnte. Ok das hat er letztendlich auch eingesehen.
Dann habe ich ihm gleich gesagt, dass ich am Donnerstag noch ein Vorstellungsgespräch dort habe. Da sagte er dann: "Noch ein Vorstellungsgespräch? Das ist aber ungewöhnlich. Aber wenn Sie dann ne Arbeit haben können, machen wir das natürlich".
Dann sagte er mir noch, dass ich dann in der nächsten Woche mal beim Servicecenter anrufen soll und sagen soll wie das Gespräch verlaufen ist und ob sich schon eine Entscheidung ergeben hat.

Ganz Kurz: Immer wenn ich dahin gefahren bin, habe ich das als Vorstellungsgespräch deklariert. Auch wenn ich nur Unterlagen abgegeben habe. (Deswegen hat mein SB sicher auch so eine Bemerkung gemacht von wegen noch ein Vorstellungsgespräch)

Nun zu meinen Fragen

- hat euch ein Sachbearbeiter schonmal angerufen und euch gefragt
wie das Gespräch verlaufen ist
- musstet ihr schonmal beim Servicecenter anrufen, um den Verlauf des
Gespräches mitzuteilen.
- dann sagte er noch, dass er nur aufpassen müsse, dass wir nicht über
mein Vermittlungsbudget kommen. Ich habe mein Vermittlungsbutget
noch nicht ausgeschöpft - wieso sagt der dann sowas
- was sagt ihr zu der ganzen Angelegenheit
- gibt es eine Möglichkeit außer Vorstellungsgespräch Fahrtkosten zu
bekommen, wenn man da persönlich hinfahren muss.

Zur Erläuterung: Ich bin froh, dass A sich so für mich einsetzt und um eine Stelle für mich kämpft. Bitte nicht sie kritisieren. Sie meint es echt nur gut.

Ich weiß, dass das ein sehr langer Text ist, aber ich möchte euch ja alles so genau wie möglich rüberbringen, weil es sonst schwierig ist, sich in die Problematik einzudenken. Sorry.

Ich würde mich freuen, wenn sich trotzdem jemand die Zeit nimmt, dass zu lesen und mir mal seine Meinung dazu sagt.

Falls noch Fragen auftauchen, beantworte ich diese gerne zwischendurch noch.

Danke an alle.
 

Kleeblatt

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 März 2008
Beiträge
2.451
Bewertungen
845
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Erfahre mehr...