Habe zwei Vermittlungsvorschläge bekommen in einem Brief, eins mit Rechtsfolgenbelehrung, eins ohne. Muss ich mich auf beide bewerben?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Senseo

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Januar 2017
Beiträge
393
Bewertungen
183
Habe heute in meinem Briefkasten wieder einen Brief bekommen vom Jobcenter. Zwei Stellen eins mit RFB eins ohne, muss man sich auf beide bewerben, zählt der eine Brief mit RFB für beide Stellen?
 

Stauer

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
23 Januar 2019
Beiträge
1.079
Bewertungen
3.835
Kannst Du die RfB und das Schreiben mal anonymisiert reinstellen?
Wenn die nur für eine geschrieben ist, brauchst Du nur eine schreiben und die zweite wäre dann freiwillig, wenn Du Dich für die Stelle interessierst. Aber besser wäre es, wenn man das mal sieht.
 

Antihartzer19

Elo-User*in
Mitglied seit
28 November 2019
Beiträge
1.284
Bewertungen
1.611
Was sind das für Stellen? Beides Dein Traumjob? Sind sie nach § 10 SGB II zumutbar?

Also auf jeden Fall auf die Stelle mit der RFB bewerben.

(Du hast keine EGV ausgehandelt die hier noch etwas anders bezüglich Bewerbungen regelt?)
 
Zuletzt bearbeitet:

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
26.166
Bewertungen
28.602
Was hindert Dich daran, Dich auf beide Stellen zu bewerben? Vielleicht kommst Du ja mit einer der beiden aus dem Leistungsbezug und sommit aus der "Betreuung" des JCs raus!?
Wenn der VV passt, okay. Aber viele Stellen in der Jobbörse sind einfach nut Schrott. Unddue willst doch ier wihl nicht Arbei um jeden Preis propagieren?
 

Antihartzer19

Elo-User*in
Mitglied seit
28 November 2019
Beiträge
1.284
Bewertungen
1.611
So richtig verstehe ich die Hemmungen und die "Benutzung der Goldwaage" bei VV nicht.
Ich habe mich eigentlich immer beworben.
Füllt meine Liste und Inga freute sich und vergütet gern die Kosten.
Super wenn ich auch noch Reisekosten haben sollte. Dann gibt es km-Geld.
 

Senseo

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Januar 2017
Beiträge
393
Bewertungen
183
Was sind das für Stellen? Beides Dein Traumjob? Sind sie nach § 10 SGB II zumutbar?

Also auf jeden Fall auf die Stelle mit der RFB bewerben.

(Du hast keine EGV ausgehandelt die hier noch etwas anders bezüglich Bewerbungen regelt?)

Kein Job was ich antreten kann, da Schicht und Körperlich Belastbar. Das habe ich meiner Vermittlerin schon gesagt das weiß sie, auch ein Gutachten vorgelegt aber trotzdem werde ich damit zugemüllt.

Was hindert Dich daran, Dich auf beide Stellen zu bewerben? Vielleicht kommst Du ja mit einer der beiden aus dem Leistungsbezug und sommit aus der "Betreuung" des JCs raus!?

Was ich bekomme sind zu 90% nur Zeitarbeitsfirmen mit ihren lächerlichen 10€ die Stunde, damit würde ich niemals über die Runden kommen. Außerdem sind die Stellen nichts für mich, da Gesundheitlich.

Wenn der VV passt, okay. Aber viele Stellen in der Jobbörse sind einfach nut Schrott. Unddue willst doch ier wihl nicht Arbei um jeden Preis propagieren?

Eben. Wenn ein Arbeitgeber dich versuch über das Jobcenter zu bekommen, dann kann man sich ja den Rest denken wieso.
 

abcabc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
2.877
Bewertungen
6.664
Ist das Gutachten vom äD der AfA?
Sind die Jobangebote EINDEUTIG nicht mit dem Gutachten kompatibel oder ist anhand der Stellenbeschreibung unklar, ob es zumutbar ist oder nicht?

Je nach Antworten und Situation gibt es verschiedene Optionen:

1. Bewerben und zum Vorstellungsgespräch gehen. Dort dann fragen, ob x,y und z zutrifft (was nach Gutachten nicht geht) falls ja, sagen "geht aus gesundheitlichen Gründen nicht" - aber keine Details nennen. Fahrtkosten von der ZAF auszahlen lassen und gehen (oder vorher bei der AfA beantragen).

2. Auf VVs die eindeutig unzumutbar sind (Gutachten) NICHT bewerben, stattdessen Antwortbogen mit dem Kommentar "gesundheitlich unzumutbar, bitte Gutachten des äD lesen und beachten" zurückschicken.

3. Entweder so weiter machen mit Scheinvermittlung. Oder alles sammeln und nach 10-20VVs ein Brief an den SB schicken mit den 10-20 unzumutbaren VVs als Kopie im Anhang und ihn auffordern in Zukunft das Gutachten zu beachten. Folgen weitere unzumutbare VVs: Beschwerde nach Nürnberg (geht nur bei echtem JC) und die Geschäftsführung (Anschreiben +Gutachten Teil B + VVs --> Idiotensicher mit Textmarker die unzumutbaren Aspekte der VVs hervorheben). Führt das zu keiner Besserung: Fachaufsichtsbeschwerde gegen den SB
 
Zuletzt bearbeitet:

Senseo

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Januar 2017
Beiträge
393
Bewertungen
183
@abcabc

Es ist ein Gutachten der AfA.

Ich bewerbe mich immer wenn ein VV kommt mit RFB auch wenn es für mich unzumutbar ist, da ich ja weiß das ich beim Vorstellungsgespräch die Arbeit ohne Sanktion ablehnen kann.
Wusste ehrlich gesagt nicht das ich es dann mit einem Gutachten einfach direkt schon ablehnen kann.
Dachte auf ein VV mit RFB muss man sich bewerben, ob nun zumutbar oder nicht, da es ja Gesetzlich so geregelt ist.
Quasi deine Mitwirkungspflicht das du erfüllen musst egal ob es geht oder nicht.


Meine Vermittlerin meinte aber mal zu mir, das wenn Sie alles einhalten müsste was im Gutachten steht, dann würden viele Arbeitsplätze für mich weg fallen.
 

abcabc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
2.877
Bewertungen
6.664
Wusste ehrlich gesagt nicht das ich es dann mit einem Gutachten einfach direkt schon ablehnen kann.
Nur wenn es wirklich eindeutig ist, dass der Job laut Stellenausschreibung mit dem Gutachten nicht kompatibel ist...
Kann natürlich zu Stress und Konflikten führen, aber eine Sanktion wird spätestens vom SG aufgehoben.

Meine Vermittlerin meinte aber mal zu mir, das wenn Sie alles einhalten müsste was im Gutachten steht, dann würden viele Arbeitsplätze für mich weg fallen.
Ist ihr Problem, wenn sie keine passenden VVs findet. Dann muss sie entweder intensiver suchen, dir eine Umschulung bezahlen oder dich in Ruhe lassen. Gibt es denn eine Umschulung/Ausbildung/Weiterbildung/.... die du gerne hättest? Dann wäre das ein super Argument dafür, dass das JC die finanzieren muss um dich vermitteln zu können...
Das Gutachten ist übrigens nur einseitig verbindlich: Das JC muss sich zu 100% daran halten. Du hingegen kannst das Gutachten komplett ignorieren und einen Job machen, der laut Gutachten vollkommen unmöglich ist. ;)
 

Senseo

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Januar 2017
Beiträge
393
Bewertungen
183
Nur wenn es wirklich eindeutig ist, dass der Job laut Stellenausschreibung mit dem Gutachten nicht kompatibel ist...
Kann natürlich zu Stress und Konflikten führen, aber eine Sanktion wird spätestens vom SG aufgehoben.

Naja spätestens im Vorstellungsgespräch kann ich es ja ablehnen von daher ist es auch nicht so schlimm sich auf alle VV mit RFB zu bewerben.

Ist ihr Problem, wenn sie keine passenden VVs findet. Dann muss sie entweder intensiver suchen

Genau das fällt ihr wohl schwer, weswegen sie mich ja auch mit allen Stellenangeboten zumüllt. Aber mir wayne, solange RFB dabei ist bewerben, sobald nicht dann ab in den Mülleimer.

Das Gutachten ist übrigens nur einseitig verbindlich: Das JC muss sich zu 100% daran halten. Du hingegen kannst das Gutachten komplett ignorieren und einen Job machen, der laut Gutachten vollkommen unmöglich ist. ;)

Das weiß ich. Hab schon unzumutbaren Job gemacht, Schichtarbeit, wollte es mal nach längerem wieder probieren, hat aber nicht so funktioniert wie ich wollte, musste es dann abbrechen, sonst hätte ich wieder mit starken Schlafstörungen zu kämpfen gehabt.
 

Holler2008

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2008
Beiträge
2.389
Bewertungen
1.906
Dachte auf ein VV mit RFB muss man sich bewerben, ob nun zumutbar oder nicht, da es ja Gesetzlich so geregelt ist.
Nein, wenn es aufgrund deines Gutachtens eindeutig nicht zumutbar ist, dann ist die RFB egal. (In der RFB steht auch normalerweise drinnen, dass du dich bewerben musst, wenn es zumutbar ist.)

Meine Vermittlerin meinte aber mal zu mir, das wenn Sie alles einhalten müsste was im Gutachten steht, dann würden viele Arbeitsplätze für mich weg fallen.
Klar fallen dann viele weg. Eben um deine Gesundheit zu schützen, das ist der Sinn des Gutachtens, dass Jobs wegfallen, die dir schaden. Wenn das viele Jobs sind, dann ist das eben so.

Naja spätestens im Vorstellungsgespräch kann ich es ja ablehnen von daher ist es auch nicht so schlimm sich auf alle VV mit RFB zu bewerben.
Auch wenn du die Kosten erstattet bekommst, könntest du dir Arbeit sparen.
Genau das fällt ihr wohl schwer, weswegen sie mich ja auch mit allen Stellenangeboten zumüllt. Aber mir wayne, solange RFB dabei ist bewerben, sobald nicht dann ab in den Mülleimer.
Ja aber hast du ihr mal direkt wortwörtlich gesagt, dass das ihr Problem ist und sie sich an dein Gutachten zu halten hat, um deine Erwerbsfähigkeit zu schützen?

Mir ist egal wenn du dich weiter auf unzumutbares bewirbst. Letztendlich verursacht das Kosten, die du oder die Allgemeinheit tragen muss. Manche reagieren darauf allergisch. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
H

HowEver0815

Gast
Hallo @Senseo ,

wurde ja schon geschrieben, wenn Dir die Arbeit gesundheitlich nicht zuzumuten ist, brauchst Du Dich nicht bewerben.

Dann kannst Du Dich auf § 10 SGB II (Zumutbarkeit) berufen:

(1) Einer erwerbsfähigen leistungsberechtigten Person ist jede Arbeit zumutbar, es sei denn, dass

1. sie zu der bestimmten Arbeit körperlich, geistig oder seelisch nicht in der Lage ist, ....
Quelle: § 10 SGB II Zumutbarkeit Sozialgesetzbuch (SGB) Zweites Buch (II) Grundsicherung für Arbeitsuchende

Kann man also im Antwortsschreiben angeben : Nicht beworben, da gesundheitlich nicht zumutbar gemäß § 10 SGB II


Sich nicht zu bewerben, da ein VV von 2 keine Rechtsfolgebelehrung enthielt, kann nach hinten losgehen.

§ 31 SGB II - 1) 1Erwerbsfähige Leistungsberechtigte verletzen ihre Pflichten, wenn sie trotz schriftlicher Belehrung über die Rechtsfolgen oder deren Kenntnis,..
Quelle: § 31 SGB II Pflichtverletzungen Sozialgesetzbuch (SGB) Zweites Buch (II) Grundsicherung für Arbeitsuchende


Aber wie geschrieben, man muss sich nur bewerben, so eine Arbeit zumutbar im Sinne des § 10 SGB II ist.
 

Holler2008

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2008
Beiträge
2.389
Bewertungen
1.906
Bewerben mußt du dich nur zwingend auf Vermittlungsvorschläge mit RFB.
Nein, auch auf Vermittlungsvorschläge mit RFB muss man sich nicht bewerben, wenn sie nicht zumutbar sind. Und was zumutbar ist, steht im Gesetz. Zum Beispiel hier, wenn sie nicht mit dem Gutachten vereinbar sind.
 

avrschmitz

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
25 Juli 2019
Beiträge
1.871
Bewertungen
4.748
und deswegen weißt du was drin steht...
Der TE schrieb doch, dass er kein Schichtdienst machen darf und dies im Gutachten steht. Da es in meinem Gutachten auch steht, reichen mir diese Info. Bei mir ist es wie beim TE auch mit Schlafstörungen verbunden.

Meine Vermittlerin meinte aber mal zu mir, das wenn Sie alles einhalten müsste was im Gutachten steht, dann würden viele Arbeitsplätze für mich weg fallen
Dann soll sie das gefälligst mal beachten. Ansonsten darf sie Dir die VV gar nicht geben. Denn wie @abcabc schrieb, muss sie sich an das Gutachten halten.
 

Onkel Tom

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2006
Beiträge
3.639
Bewertungen
8.829
Moin @Senseo

Leider hast Du die Frage von @Antihartzer19 , ob eine EGV anliegt nicht beantwortet..

Das Thema Bewerbungsverhalten abhängig von der RFB zu gestalten, ist so eine Sache, wenn eine gültige EGV(-VA)
an den Hakken klebt.. Wie schaut es mit dem Part aus ? Wenn ja, bitte mal EGV(-VA) hier anonymisiert hoch laden..

Ansonsten würde ich mich auf jeden VV bewerben und nur im Vorstellungsgespräch verlauten lassen, das ich "kein Packesel"
bin.. Schreckte ganz gut Leihbuden ab.. Wichtig eine Visitenkarte zu bekommen.. Nach VG Kurznotitzen auf der Rückseite und
dann ab zur Ablage "Erledigt"..

Kein Job was ich antreten kann, da Schicht und Körperlich Belastbar. Das habe ich meiner Vermittlerin schon gesagt das weiß sie, auch ein Gutachten vorgelegt aber trotzdem werde ich damit zugemüllt.

Sie mal nachweisbar höflich daran erinnern, das ein Gutachten vorliegt und dies bei VVs berücksichtigen sollte..

Meine Vermittlerin meinte aber mal zu mir, das wenn Sie alles einhalten müsste was im Gutachten steht, dann würden viele Arbeitsplätze für mich weg fallen.

Sone Töne hätte man gerne schriftlich a la "Ich SB ignoriere ihre gesundheitlichen Einschränkungen, da sie sonst nicht mehr vermittelbar wären." :icon_kinn:

Ansonsten betrachte solche SB-Ignoranz als heiße Luft.. ;)
 
Oben Unten