Habe schlimme Telefonängste / Telefonphobie. Gibt es hier jemanden mit Tipps oder ähnlichem Problem? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

dying_creativity

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Januar 2019
Beiträge
23
Bewertungen
2
hallo zusammen,

habe eine extrem stark ausgeprägte Telefonphobie, bei Anrufen von Freunden usw. /Arztterminen/ja sogar Anrufen bei der Afa od. ähnlichem habe ich überhaupt kein Problem zum Hörer zu greifen, soll ich aber einen zukünftigen Arbeitgeber oder die Firma anrufen (wg. Jobanfragen) bekomme ich heftige Panikattacken, bis hin zu einem Tag vor dem Anruf. Meistens bin ich dann am betreffenden Tag so fertig, dass ich es einfach nicht hinbekomme anzurufen. Ich schreibe mir immer alles ganz genau auf, was ich sage, etc.. wie ich mich verabschiede, Infos über die Firma, meinen eigenen Lebenslauf etc. aber alles hilft nix.

Außenstehende raten immer nur, da muss man sich zusammenreißen und einfach anrufen etc. aber die haben halt gut reden, die haben vllt. keine starken körperlichen Reaktionen bei sowas und jedes weitere negative Erlebnis macht es nicht nur noch schlimmer sondern stürzt mich auch in ein richtiges Loch oft. Außerdem könnte es ja sogar die Chance auf betroffenen Job komplett vermaseln, wohingegen eine Email mit Bewerbungsunterlagen wenigstens zum erfolg führen könnte...

Hat jemand hier ähnliche Probleme? Ich wusste nicht, in welches Unterforum ich es einstellen sollte. Ich schreibe gerade, weil ich mich wieder bereits den ganzen Morgen darum drücke wo anzurufen...
 
Zuletzt bearbeitet:

TazD

Super-Moderation
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
5.543
Bewertungen
10.532
Moinsen dying_creativity!
Ich war so frei und hab' den Titel Deines Fadens mal etwas griffiger gestaltet. Eine vollständige Frage ist immer nett - und soviel Zeit muß auch sein ... ergänzend verweise ich auch auf die Forenregel #11
11. Themen/Threads erstellen

Beim Erstellen neuer Themen/Threads ist darauf zu achten, eine aussagekräftige Überschrift zu wählen. Themen mit nichtssagenden, allgemeinen Überschriften, oder wie z.B. Alle Reinschauen!!! oder Hilfeee!!! oder Telefonphobie , sowie Topics mit irreführenden Angaben werden von den Moderatoren i.d.R ohne Ankündigung entfernt!
Unser TechAdmin hat sich die Mühe gemacht und den Editor für die Überschrift auf 150! Zeichen erweitert. Da passt deutlich mehr als ein bis drei Worte rein...

Erhellendes zum Thema findet man auch hier ->klick

Ich wünsche Dir weiterhin einen angenehmen Aufenthalt hier im Forum.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
18.477
Bewertungen
16.583
Wie waere es, wenn du solche Anrufe mit Freunden oder so vorab durchspielen? Vielleicht hilft das.

Hast du die Probleme auch vor Vorstellungsgesprächen?
 

dying_creativity

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Januar 2019
Beiträge
23
Bewertungen
2
Wie waere es, wenn du solche Anrufe mit Freunden oder so vorab durchspielen? Vielleicht hilft das.

Hast du die Probleme auch vor Vorstellungsgesprächen?
Vielen dank für deine schnelle Antwort. Ich glaube bei Vorstellungsgesprächen ist es nicht ganz so schlimm wobei da ja jeder aufgeregt ist, klar, aber wenn ich schon eingeladen wurde, dann gefiel Ihnen ja mein Lebenslauf etc. und sie können sich bereits eine Mitarbeit vorstellen. Außerdem rede ich lieber persönlich. Ich hab da zwar immernoch mehr Ängste als normal wahrscheinlich, aber beim Telefonieren ist es richtig abnormal. Bekomme sogar Exzeme an den Händen wenn ich mich ein Tag vorher schon verrückt mache und oft, so wie heute auch kommt das Telefongespräch nicht zustande. Ich wäge z.B. jetzt auch sehr genau ab: Vor/Nachteile.

- Im Normalfall sind die Chefs sehr beschäftigt und man stört sie gerade. Dann kommt es vor, dass sie kurz angebunden, unfreundlich reagieren und im Vorfeld vllt. schon einen schlechten Eindruck, wenn man nur rumstammelt od. nicht auf den Punkt kommt etc.

- Fragen zu der jeweiligen Stelle, werden oft in der Announce schon beantwortet und könnten als lästig/überflüssig rüberkommen... oder dass man es nciht richtige gelesen hat.

- im Fall heute bin ich zu dem Schluss gekommen, dass eine Bewerbung senden wie auch verlangt per Email für mich doch die bessere Option ist, weil ich mir so wenigstens die Chancen nicht schon im Vorhinein komplett vermaseln kann. So besteht wenigstens die Chance, dass ich doch eingeladen werde. Allerdings handelte es sich um eine Firma bei der ich mal gearbeitet hab vor etlichen Jahren... da dachte ich, ich könne ohne diese extreme Angst anrufen aber Pustekuchen.

- also ich habe keine guten Freunde die Muße/Lust und Zeit hätten mit mir sowas durchzuspielen. Die sind ja auch nicht meine Therapeuten. Ich würde sowas nie verlangen wollen auch. Dazu denke ich, dass es nichts bringt, es geht hier wohl speziell um die Stellung des Arbeitgebers weil mit Freunden/Arztterminen etc. habe ich überhaupt keine Probleme.
 

LiberaS

Elo-User*in
Mitglied seit
16 Februar 2019
Beiträge
52
Bewertungen
74
Wow, ich dachte, ich wäre damit alleine. Bei mir liegt es daran, dass ich in meiner Kindheit beim ersten Anruf gleich angeschrien wurde. Das hat sich extrem eingeprägt und führt zur allgemeinen Blockade den Hörer in die Hand zu nehmen. Ich kann nur mit einer Person ungezwungen telefonieren. Natürlich stoße ich damit immer auf völliges Unverständnis. Es hilft auch nicht, öfter zu telefonieren, das Problem verbessert sich leider nicht. Bewerbungen schreibe ich per E-Mail und bitte um Antwort per E-Mail, um mir die Jobchancen nicht durch Stotterei am Telefon zu vermasseln.
 

LiberaS

Elo-User*in
Mitglied seit
16 Februar 2019
Beiträge
52
Bewertungen
74
Ist das denn eine Erkrankung? Was meinst du wie viele Leute mit Phobien herumlaufen (z. B. Höhenangst). Keiner wird dich wegen so etwas in Rente schicken. Mein Arzt wird mir etwas Husten, wenn ich deshalb zum Psychologen möchte. Ich versuche es nicht ernst zu nehmen, mich nicht verrückt zu machen und am Besten an etwas anderes zu denken/mich abzulenken, wenn am nächsten Tag ein Anruf bevorsteht. Aber ich habe auch keine Schweißausbrüche/Panikattacken o.ä. sondern werde extrem unruhig und mache mich total verrückt vorher.

@Porks Menschen, die nicht höhentauglich sind, weil sie Höhenangst haben sind auch nicht automatisch krank und bekommen Rente, nur weil sie für einige Berufe z.B. Gerüstbauer untauglich sind. Es gibt durchaus Berufe bei denen man nicht telefonieren muss. Nicht jeder taugt fürs Callcenter.
 
Zuletzt bearbeitet:

Porks

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2008
Beiträge
561
Bewertungen
285
hi
das habe ich nicht geschrieben . Aber, wenn man nicht mal beim Dr/Amt oder wer weis wo anrufen kann, sollte man das behandeln lassen und ein Facharzt der entscheidet dann wie es weiter geht .
Klar gibt es Jobs wo es ohne Telefon geht aber auch mit Abstrichen . Wie ZB krank melden oder wer weis was noch sein könnte.
 

LiberaS

Elo-User*in
Mitglied seit
16 Februar 2019
Beiträge
52
Bewertungen
74
@Porks Ich bin froh, dass dein vorheriger Post weg ist und hoffe der TE hat den NICHT gelesen. Wir leben im 21. Jhd., es gibt E-Mails, SMS, Faxe, Briefe... Genug Alternativen also, um nicht in Rente gehen zu müssen, nur weil man nicht telefonieren kann.
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.593
Bewertungen
1.986
Melde doch dein Telefon einfach ab. Mein Onkel hat Zeit seines Lebens nie eins besessen und ist erst mit über 90 Jahren vor ein paar Jahren gestorben.
 

dying_creativity

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Januar 2019
Beiträge
23
Bewertungen
2
Wow, ich dachte, ich wäre damit alleine. Bei mir liegt es daran, dass ich in meiner Kindheit beim ersten Anruf gleich angeschrien wurde. Das hat sich extrem eingeprägt und führt zur allgemeinen Blockade den Hörer in die Hand zu nehmen. Ich kann nur mit einer Person ungezwungen telefonieren. Natürlich stoße ich damit immer auf völliges Unverständnis. Es hilft auch nicht, öfter zu telefonieren, das Problem verbessert sich leider nicht. Bewerbungen schreibe ich per E-Mail und bitte um Antwort per E-Mail, um mir die Jobchancen nicht durch Stotterei am Telefon zu vermasseln.
Vielen lieben DAnk Libera für deinen Post. Da bin ich ja froh, dass ich nicht alleine damit mit. Bei mir ist es auch nicht jedes Telefonat sondern speziell in diesem Fall und ja nat. telefoniere ich sonst auch nicht gerne. Klappt das denn, dass sich die Unternehmen tatsächlich per Email melden, fragen die niemals nach, warum du nicht per Telefon erreichbar bist?

Ist das denn eine Erkrankung? Was meinst du wie viele Leute mit Phobien herumlaufen (z. B. Höhenangst). Keiner wird dich wegen so etwas in Rente schicken. Mein Arzt wird mir etwas Husten, wenn ich deshalb zum Psychologen möchte. Ich versuche es nicht ernst zu nehmen, mich nicht verrückt zu machen und am Besten an etwas anderes zu denken/mich abzulenken, wenn am nächsten Tag ein Anruf bevorsteht. Aber ich habe auch keine Schweißausbrüche/Panikattacken o.ä. sondern werde extrem unruhig und mache mich total verrückt vorher.
Genau wie bei mir. Ich habe es jetzt auch tatsächlich nicht geschafft anzurufen und werde einfach eine Bewerbung hinschicken.
Das klingt jetzt blöd, aber ich freue mich eigtl. wenn ich ne Absage kriege, weil dann die Angst, das Telefon könnte klingeln und der Druck weg ist, obwohl das weniger schlimm ist, wie als wenn ich selbst anrufen muss.
Und beim Psychologen war ich schon zweimal in meinem Leben und habe längere Therapien gemacht, die eigtl. so gut wie nichts gebracht haben. Ich habe mir das meiste aus Büchern dann selbst beigebracht, ging dabei auch um andere Dinge.
Es gibt so Hypnosetherapien gegen diese Art von Angst, aber irgendwie will ich das nicht und es wird auch nicht gezahlt (alles privat).
Und geh mal zum Psychologen habe ich schon öfter gehört wannimmer man ein Problem in diversen Foren postet, ist diese Antwort garantiert immer dabei, ich werde es müde zu erläutern warum ich das nicht nochmal mache und möchte es eigtl. auch nicht. Außerdem kriegt man auch nicht so schnell u. einfach ein Termin.

@Porks Ich bin froh, dass dein vorheriger Post weg ist und hoffe der TE hat den NICHT gelesen. Wir leben im 21. Jhd., es gibt E-Mails, SMS, Faxe, Briefe... Genug Alternativen also, um nicht in Rente gehen zu müssen, nur weil man nicht telefonieren kann.
Nein, ich habe es nicht gelesen, aber ich bin es ja gewohnt, dass man erstmal auf Unverständnis stößt und keiner einen so akzeptiert wie man ist. ;)
@Porks Menschen, die nicht höhentauglich sind, weil sie Höhenangst haben sind auch nicht automatisch krank und bekommen Rente, nur weil sie für einige Berufe z.B. Gerüstbauer untauglich sind. Es gibt durchaus Berufe bei denen man nicht telefonieren muss. Nicht jeder taugt fürs Callcenter.
Das stimmt, und heutzutage könnte man wirklich easy alles per Email klären.

Melde doch dein Telefon einfach ab. Mein Onkel hat Zeit seines Lebens nie eins besessen und ist erst mit über 90 Jahren vor ein paar Jahren gestorben.
naja bei der älteren Generation könnte man ja noch verstehen, dass sie kein Handy o.ä. besitzen, aber das nimmt dir keiner ab und spätestens da wird man von den Arbeitgebern gedanklich eingewiesen. ... Ein Handy hat doch allein jeder für Notfälle.

@Porks Ich weiß zwar nicht was du vorher geschrieben hast, aber bei Ämtern anrufen oder krank melden ist hier nicht das Problem.
 

LiberaS

Elo-User*in
Mitglied seit
16 Februar 2019
Beiträge
52
Bewertungen
74
@dying_creativity Dann braucht man sich auch nicht wundern, wenn die Wartelisten bei Psychologen so ellenlang sind und die Leute ewig warten müssen, wenn jeder wg. seiner Ängste dort hin rennt. Zeig mir mal einen Menschen, der völlig angstfrei ist... Damit meine ich natürlich nicht, dass man nicht zum Psychologen gehen sollte, wenn man von seinen Ängsten völlig überwältigt ist, aber erst einmal kann man auch selbst daran arbeiten.

Ich hatte einmal eine Panikattacke mit Beklemmungsgefühl, Benommenheit und Atemnot, und zwar in einer stark überfüllten S-Bahn. Ich habe mir dann bis zur nächsten Station immer wieder gesagt: Ruhig bleiben, tief ein- und ausatmen, dir passiert nichts. An der nächsten Station bin ich ausgestiegen, habe mich 5 min gefangen, bin dann in die nächste Bahn eingestiegen und ganz normal weitergefahren. Irgendwann später ist es mir beinahe noch einmal passiert. Ich konnte es aber verhindern, indem ich an den ersten Vorfall gedacht habe, und dass mir eben nichts geschehen ist. Man darf sich von diesen Ängsten nicht überwältigen lassen, sonst gewinnen sie die Oberhand und schränken einen total ein. Am Besten ist es m.M.n. sich seinen Ängsten zu stellen, sich immer vor Augen zu halten, dass sie irrational sind und warum, dann wird man sie auch wieder los. Das dauert natürlich seine Zeit und man darf es nicht erzwingen, sonst geht es nach hinten los.

Sicher fragt mal ein AG nach, es besteht aber keine Pflicht ein Telefon zu haben und manchmal gehen die Dinger eben auch plötzlich kaputt und ja, die melden sich per E-Mail zurück.

Ich schicke meine Bewerbung grundsätzlich per E-Mail raus, ohne vorher oder zwischendurch anzurufen, da diese Anrufe von den AGn auch sehr oft als belästigend empfunden werden. Die haben einen dicken Stapel Bewerbungen vor sich liegen, den sie erst einmal durcharbeiten müssen, was eben dauert. Wenn da (gerade bei kleineren Firmen) jeder Bewerber einzeln anruft, kommen die zu nichts Anderem mehr.

Im Grunde genommen habe ich zwei Vorlagen für Bewerbungen, eine mit, eine ohne Telefonnummer. Die mit der Telefonnummer sind für Firmen bei denen ich mir sicher bin, dass sie positiv auf meine Bewerbung reagieren. Mit denen schaffe ich es zu telefonieren, selbst wenn es sehr viel Überwindung kostet. Bei den anderen ohne Nummer steht dann z. B. folgendes drin: "Auf Ihre Einladung zu einem persönlichen Gespräch freue ich mich sehr. Dafür stehe ich Ihnen ab sofort zur Verfügung. Kontaktieren Sie mich bitte unter der oben angegebenen E-Mail-Adresse." Manche (speziell ZaF) rufen einen plötzlich an und wollen sofort ein ellenlanges Telefoninterview machen. Da ich dem nicht gewachsen bin und mir damit jegliche Chance auf den Job von vornherein verbaue, bekommen sie nur meine (E-Mail-)Adresse. Es bringt denen ja auch nichts, wenn der Bewerber stotternd, stammelnd oder gar sprachlos am anderen Ende der Leitung hängt und sie nichts sinnvolles aus einem heraus bekommen.

Ich hoffe das hilft dir ein wenig weiter. Meine Schwester kann übrigens auch nicht telefonieren und steht voll im Berufsleben. Bei der denkst du, dass sie zwischendurch eingeschlafen ist, oder die Verbindung unterbrochen wurde, so lange Pausen macht sie. Kein Mensch ist perfekt. Jeder hat seine ganz individuellen "Mängel", das gehört zum Mensch sein einfach dazu.

@Muzel Kann man natürlich so machen, manchen einige Leute auch ganz bewusst wieder. Für mich selbst ist es aber keine Option, ich muss zumindestens für meine Familienangehörigen in der Ferne erreichbar sein.
 

noillusions

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Oktober 2012
Beiträge
2.715
Bewertungen
1.937
Ich rufe selten vor einer Bewerbung bei einem AG an. Richtig beworben habe ich mich auch nie telefonisch, nur Fragen vorab wenn was unklar war. Oder wenn ein AG ausdrücklich eine telefonische Bestätigung für ein Vorstellungsgespräch wollte (und ich die Stelle wollte:icon_mrgreen:).
Aufschreiben fürs telefonieren kann man sich nur Stichpunkte weil ein Gespräch nicht exakt planbar ist. Wer das versucht macht sich mehr Probleme als dass das nutzt. Ich habe übrigens keine Telefonangst.
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.593
Bewertungen
1.986
Wenn du deine Telefonphobie glaubhaft machen willst, dann musst du dein Telefon abmelden, sonst glaubt dir keiner, dass du eine hast.
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.266
Bewertungen
14.144
Hallo Muzel,

Wenn du deine Telefonphobie glaubhaft machen willst, dann musst du dein Telefon abmelden, sonst glaubt dir keiner, dass du eine hast.
Die Abmeldebescheinigung nimmt man dann mit zum Psychiater oder Therapeuten oder was ... ?
Oft wohnt man ja auch nicht alleine, die Anderen Familienmitglieder brauchen dann also auch kein Telefon mehr ???

Manchmal solltest du auch etwas nachdenken ehe du solchen Unsinn schreibst. :icon_kinn:

Ich kenne das auch mit der Telefonphobie, das war ganz schlimm weil ich zuletzt im CallCenter gewesen bin und dann meine Psyche schlapp gemacht hatte.
Da wurde ich auch öfter mal von den Anrufern "angebrüllt", weil man ja bloß "die blöde Telefonistin" von der Kundenbetreuung ist und von NIX eine Ahnung hat ... :icon_dampf:
Unser privates Telefon haben wir trotzdem nicht abgemeldet, den TV hätten wir dann auch gleich entsorgen müssen, es genügte schon dass dort im Film ein Telefon klingelte oder bei anderen Leuten im Haus oder bei Ärzten / Behörden in der Anmeldung ... die kann man nicht Alle "abmelden" ... :icon_evil:

Da bekam ich in der ersten Zeit sofort und ungebremst eine Panik-Attacke ... bis ich auch gelernt hatte damit irgendwie besser "umzugehen" ...

Längere Zeit habe ich gar nicht mehr selber telefoniert, bei Notwendigkeit musste das mein Männe machen, selbst mit den Kindern und Enkeln ist es mir sehr schwer gefallen, inzwischen hat sich das (über Jahre aber ohne spezielle Therapie) zum Glück wieder gelegt und es macht mir zumindest mit der Familie auch wieder Spaß etwas länger zu quatschen.

Wenn ich mal (kommt schon noch vor) keine "Telefonlust" habe, dann telefoniere ich eben NICHT, allerdings muss ich auch keine AG mehr anrufen, wobei ich das auch früher NIE gemacht habe, um mich zu bewerben. :icon_evil:
Immer schön altmodisch und schriftlich mit der Post, wer mich kennenlernen wollte durfte mir auch schreiben ...
Nicht mal für meinen Telefon-Job habe ich mich telefonisch beworben, das ging auch schriftlich und die "Einstellungs-Test-Telefonate" wurden dann in der Firma durchgeführt.

Telefon-Nummer privat gab es erst nach dem Arbeitsvertrag, damit ich dienstlich (im Notfall) erreichbar wäre, kam aber nicht vor, dass ich mal unerwartet "einspringen" musste / sollte wegen akutem Personal-Mangel.

Ich kann mir gut vorstellen, dass es beim TE eher die (verständliche) Scheu ist, beim AG direkt am Telefon "gut anzukommen" (zu müssen / zu wollen ???) wenn man wegen einer Stelle anruft ... eine echte Telefonphobie beschränkt sich nicht auf Bewerbungstelefonate ... und in allen anderen Angelegenheiten ist das (meist) kein Problem zu telefonieren, auch nicht mit fremden Menschen.

Es gibt wohl immer Unterschiede (auch ohne besonders phobisch zu sein), welche Gefühle man bei bestimmten Telefonaten entwickeln kann, wenn einem der Anlass (oder der Gesprächspartner) des Telefonates schon irgendwie "unangenehm" ist, sollte man das nicht unbedingt gleich als krankhaft und behandlungsbedürftig einschätzen wollen ...

Ich war fast 4 Jahre beim Psychiater in Behandlung und von ihm AU geschrieben, über meine (anfangs heftige) Telefonphobie haben wir aber niemals gesprochen, die habe ich mir mit der Zeit (und ganz in Ruhe) alleine wieder wegtherapiert ... (y)

MfG Doppeloma
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.593
Bewertungen
1.986
Wenn mein Handy klingelt, werde ich angerufen. Wir haben aber noch einen Festnetzanschluss. Den kann ich ruhig klingeln lassen. In meinem Haushalt leben noch weitere Leute.
 

Porks

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2008
Beiträge
561
Bewertungen
285
Hi
sehr glaubhaft. Ein Handy haben aber Angst haben zum Telefonieren! Das Erzähle mal einen Arbeitgeber oder denen vom Amt. Da kommt bestimmt/garantiert die Ablehnung/Anhörung zur Sanktion schriftlich, weil man Vermittlungsbemühungen vereiteln will.
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.266
Bewertungen
14.144
Hallo Porks,

sehr glaubhaft. Ein Handy haben aber Angst haben zum Telefonieren! Das Erzähle mal einen Arbeitgeber oder denen vom Amt. Da kommt bestimmt/garantiert die Ablehnung/Anhörung zur Sanktion schriftlich, weil man Vermittlungsbemühungen vereiteln will.
Nur mal nebenbei ist es NICHT das Thema um das es hier geht, weder einem AG noch irgendeinem Amt muss man dazu Erklärungen abgeben aus welchen Gründen man nicht (oder nicht gerne) telefoniert.
Bisher genügt es gesetzlich gesehen (sogar im SGB II) auf dem Postwege an seiner Melde-Anschrift erreichbar zu sein, die Angabe von Telefon-Nummern ist immer noch freiwillig (auch auf Bewerbungsschreiben für den AG).

Ein Telefon (weder Festnetz noch Handy) muss man nicht mal für das Amt besitzen, das bezahlen die auch nicht ausreichend gut und telefonische Bewerbungen sind in der Regel sowieso nicht besonders gut nachzuweisen. :icon_evil:

Was da wirklich erzählt wurde auch nicht, wie man sich bewirbt entscheidet man immer noch selber und richtet sich da eventuell nach den Wünschen in der Stellen-Anzeige, aktuell ist da vorrangig Online-Bewerbung "beliebt", aber einen PC muss man auch nicht besitzen ... also wird der AG zur Not mit einer schriftlichen Bewerbung zufrieden sein müssen und das Amt übrigens auch.

Es gibt nur wenige Berufsrichtungen wo es allgemein "üblich" ist sich online oder gar telefonisch bewerben zu müssen, das beruht meist nur auf den "Sparwünschen" der JC-SB die Bewerbungskosten möglichst gering zu halten.
Solche "Vorgaben" sollte man dann eben auch nicht (als "freiwillige" Verpflichtung) auf einer EGV unterschreiben, dann ergeben die auch keine Sanktionsmöglichkeit, denn gesetzlich ist das nicht gefordert dabei den "Wünschen" der SB zu folgen.

Für Mail oder Telefon-Bewerbungen wird ja meist NIX gezahlt, schriftliche Bewerbungen bekommt man nicht so "günstig", ist aber immer noch das, was sogar auch ein Sozial-Richter anerkennen würde (und wenigstens mit Kopien belegbar ist) wenn es wirklich zur Sanktion kommt, weil man nicht telefonieren wollte für einen Job (oder sich der AG leider an diesen Anruf nicht erinnern möchte ?).

Ob ich ein Handy habe oder nicht hat weder einen AG noch das Amt zu interessieren (die bezahlen auch nicht meine Rechnungen dafür), ich habe sogar Mehrere und die sind meist abgeschaltet, mich interessiert es einfach von der Technik her (oder mal für den Notfall unterwegs) aber das ist meine Privat-Angelegenheit.

Muss man beruflich ständig per Handy erreichbar sein, dann weiß man das in der Regel schon wenn man sich bewirbt und dann hat der AG ein "Dienst-Handy" zur Verfügung zu stellen, mit einer ausgeprägten Telefon-Phobie würden solche Angebote für mich gar keine Option sein (die gesundheitliche Eignung hätte dann bei Bedarf der ÄD zu klären und nicht der SB).

Ich war durchgehend AU zu der Zeit und da brauchte ich mich sowieso gar nicht bewerben ... :icon_evil:

MfG Doppeloma
 

Porks

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2008
Beiträge
561
Bewertungen
285
hi
klar es gibt einmal Gesetze/Verordnungen /EGV usw. Das ist klar und die sind so löcherrie wie es nur geht weil es halt so vom Gesetzgeber gemacht wurde und es auch ausgehebelt werden kann .Ob das Gut oder schlecht ist ist Ansichtssache.

Aber wenn einer sagt er habe eine Phobie/Angstzustände auf Telefonieren und hat dann selbst ein Handy und Festnetz dann würde ich als Laie sagen der hat ....

Gut muss ja jeder selbst entscheiden. Meine Meinung ist wer krank ist soll sich behandeln lassen. Denn entweder behandeln lassen oder versuchen eine Arbeit zu finden (Klar klappt nicht immer ) dann aber nicht mit ich kann das oder das nicht weil ich krank bin . Wenn krank dann behandeln lassen und bescheinigen lassen das man bestimmte Dinge nicht kann .

Aber genau da ist das Problem in der Gesellschaft ein Teil arbeitet und ein Teil nicht und die arbeitenden sehen einiges etwas anders .
Damit sage ich klar was viele denken über arbeitsuchende . Ob das nur gerechtfertigt ist oder nicht ist was anders .

Und ein Forum lebt nur wenn es mehrere Meinungen zu einem Thema gibt und nicht nur eine.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
18.477
Bewertungen
16.583
Also ein Handx zu besitzen, wenn man Angst vorm telefonieren hat, ist durchaus nicht abwegig. die Dinger können so viel. Und wenn es nur SMS Schreiben ist.Oder Fotografieren. Och kenne auch Leute, die Nutzen das Smartphone als Navi, Diktiergerät, Speicher für die Einaufsliste, zum CHatten oder für Mails, als Übersetzungscomputer, Taschenlampe, zum Spielen, als MP3-Player, als e-Reader.....Alles nur eine Frage der passenden App. Da wird die Telefonfunktion doch schon zur Nebensache.
 

Porks

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2008
Beiträge
561
Bewertungen
285
hi
das ist klar. Aber Sage mal ehrlich wie Glaubwürdig erscheint das, wenn du Personaler oder Sachbearbeiter wärest oder dir das einer sagt wenn du mit einem redest, wenn es um Arbeit geht, denn du nicht kennst. Was kommen dir da für Gedanken(mal ehrlich)
 
Oben Unten