Habe morgen einen Termin bei einer Zeitarbeitsfirma. Was passiert, wenn man einfach nicht hingeht? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Senseo

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Januar 2017
Beiträge
128
Bewertungen
15
Hi,

habe für morgen eine Einladung zu einer ZA, was droht denn jetzt wenn ich nicht hingehe?
Ist das wie ein Arbeitsangebot das man nicht einhält oder wird das anders bewertet?
Es geht nur um einen Vorstellungsgespräch, man möchte mich eben in deren Datenbank haben.
 

Imaginaer

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Februar 2011
Beiträge
2.037
Bewertungen
2.471
Ging dem ein Vermittlungsvorschlag mit Rechtsfolgenbelehrung voraus?
Oder existiert eine Eingliederungsvereinbarung bzw. dessen ersetzender Verwaltungsakt mit entsprender Passage?

Beziehst Du ALG I oder ALG II?
 

Seekuh

Elo-User*in
Mitglied seit
2 November 2018
Beiträge
85
Bewertungen
73
Eine Frage: Wer trägt bei einem VV eigentlich die Bewerbungskosten, wenn es keine EGV gibt?
 

Imaginaer

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Februar 2011
Beiträge
2.037
Bewertungen
2.471
@Seekuh Wenn keine EGV bzw. EGV/VA regelt besteht, dann könnte man es nach dem Fordern/Fördern Prinzip versuchen. Einzelabrechnungen mit Quittungen und Nachweisen vorausgesetzt. Aber eine Garantie das man es erstattet bekommt besteht nicht. Dazu müsste das JC in Vorkasse treten, was es so gut wie nie macht.
 

Seekuh

Elo-User*in
Mitglied seit
2 November 2018
Beiträge
85
Bewertungen
73
@Imaginaer Danke für die Info!

Im Regelbedarf sind keine Bewerbungskosten enthalten. Ein Widerspruch gegen den VV (Verwaltungsakt) müsste also Erfolg haben. Zumal noch die alte (verfassungswidrige) RFB mit dranhängt.
 

Karl Schmidt

Elo-User*in
Mitglied seit
24 Juli 2019
Beiträge
408
Bewertungen
2.189
Eine Frage: Wer trägt bei einem VV eigentlich die Bewerbungskosten, wenn es keine EGV gibt?
Ich habe keine EGV. Ich bekomme die Bewerbungskosten trotzdem erstattet. Für schriftliche Bewerbungen pauschal 5 Euro. Das kommt allerdings selten vor, weil man sich meistens per Email bewirbt.
 

Vyenna

Elo-User*in
Mitglied seit
5 August 2015
Beiträge
223
Bewertungen
66
dafür könnten die aber den Internetanschluss bezahlen. Und wären dann immer noch billiger dran als 5 Euro pro Bewerbung zu bezahlen, bei mir sind es gewesen 2-3 Bewerbungen am Tag. Bei nur zwei Bewerbungen wären das ca 200 Euro Erstattung im Monat wenn sie schriftlich rausgingen. Ohne Internetanschluss ginge das nicht.
 

abcabc

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
502
Bewertungen
1.411
Wenn es eine Zwangseinladung war EGV/VA (je mach Inhalt) oder VV mit RFB = 30% Sanktion (vielleicht auch verfassungswidrige 60%/100% wenn es in den letzten 12 Monaten schonmal ne 30%/60% gab)....

Bist du schüchtern und lässt dir alles gefallen, oder traust du dich, dich durchzusetzen?

Einige wichtige Aspekte:
- Keine Mail oder Telefonnummer angeben!
- Keinen Personalfragebogen ausfüllen, bevor du den Arbeitsvertrag hast.
- NICHTS unterschreiben! Alles zur Prüfung durch nen Fachanwalt mitnehmen (ruhig behaupten, auch wenn du nicht zum Anwalt gehst). Und dann hier oder anderswo anonymisiert mal hochladen....
- Beim Vorstellungsgespräch direkt fragen, ob die konkrete Stelle noch da ist. Wenn nicht, sofort darauf bestehen, dass du dich NUR für diese Stelle bewirbst!
- haben die in der Einladung die Fahrtkostenübernahme ausgeschlossen? Wenn nicht am Ende des Gesprächs dem Personaler selbstsicher sagen, "dann bekomme ich noch xx,xx€ für dir Fahrtkosten." Falls der dumm kommt: Sagen, dass sie dir gesetzlich zustehen. Bekommst du das Geld nicht --> schriftlich mahnen und klagen. Dann bist du 100% auf der Blacklist von diesem Sklaventreiber (und mit etwas Glück auch bei anderen)
 
Zuletzt bearbeitet:

Imaginaer

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Februar 2011
Beiträge
2.037
Bewertungen
2.471
Dann bist Du verpflichtet dich a) zu bewerben und b) dort vorstellig zu werden. Auch wenn die Sanktionen derzeit eingeschränkt nur möglich sind, könnte es ein Ignorant von SBchen versuchen. Und nichts ist lästiger als eine Sanktion abzuwehren. Zudem auf die Punkte von @abcabc achten.

@Senseo Bitte mal konkreter auf unsere Fragen antworten. Wir stellen diese nicht umsonst, sondern mit Hintergrund. Dir muss man derzeit alles aus der Nase ziehen. Unsere Foren Glaskugel :glaskugel: ist derzeit in Reparatur.
 
Zuletzt bearbeitet:

Senseo

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Januar 2017
Beiträge
128
Bewertungen
15
Die ZA abzuwehren ist für mich kein Problem, habe ja meine dokumentierten Krankheiten. Mir ist es nur bissel zu blöd dort hin zu gehen, daher wollte ich mal wissen was passiert wenn ich das einfach mal ignoriere. Aber egal, bissel spazieren gehen tut den Beinen ganz gut.
Beitrag wurde automatisch zusammengeführt:


Beitrag wurde automatisch zusammengeführt:

Mit oder ohne Rechtsfolgebelehrung?????
Mit natürlich, sonst hätte ich mich nicht beworben.
 

Ehrlicherjackob

Elo-User*in
Mitglied seit
4 April 2019
Beiträge
142
Bewertungen
51
haben die in der Einladung die Fahrtkostenübernahme ausgeschlossen? Wenn nicht am Ende des Gesprächs dem Personaler selbstsicher sagen, "dann bekomme ich noch xx,xx€ für dir Fahrtkosten." Falls der dumm kommt: Sagen, dass sie dir gesetzlich zustehen. Bekommst du das Geld nicht --> schriftlich mahnen und klagen. Dann bist du 100% auf der Blacklist von diesem Sklaventreiber (und mit etwas Glück auch bei anderen
Ich würde immer vorher klären bei der Zeitarbeitsfirma ob sie die Fahrkosten bezahlen . Wenn du glück hast sagen die nein . dann kannst du einen Antrag beim Jobcenter stellen und der Zeitarbeitsfirma sagen das du dich meldest wenn du die zusage vom Jobcenter hast!!! (das alles schriftlich !!)))
 

abcabc

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
502
Bewertungen
1.411
Q
Ich würde immer vorher klären bei der Zeitarbeitsfirma ob sie die Fahrkosten bezahlen .
Wozu? Die Gesetzeslage ist eindeutig. Wenn in der Einladung die Fahrtkostenübernahme NICHT ausgeschlossen wurde, MUSS der Arbeitgeber die Fahrtkosten zahlen. Sofern man keine Formfehler macht, sind auf dem Rechtsweg die Erfolgschancen bei 100%.
Wer der ZAF dadurch zeigt, dass er/sie 0 Hemmungen hat seine Rechte durchzusetzen, wird nie wieder eingeladen und landet auf der Blacklist.
Wer gerne für ne Zeitarbeitsfirma arbeiten will, sollte das natürlich nicht machen.
Die meisten dürften aber eher jubeln, dass sie auf der Blacklist der ZAF stehen.


Es ist also großes Glück, wenn die die Fahrtkostenübernahme nicht ausschließen. (Und wie die meisten ZAFs eigentlich nicht zahlen wollen).:feiern:
 
Zuletzt bearbeitet:

charly0915

Elo-User*in
Mitglied seit
27 September 2019
Beiträge
291
Bewertungen
226
wenn in der Einladung nichts von Fahrtkosten steht Vorsicht... wenn du das dann am Ende des Gespräches erwähnst, sagt ZAF gerne das du eine Bescheinigung haben kannst in der steht das nichts übernommen wird und dann das JC zahlt... muss das JC dann aber nicht, da vorher nicht beantragt... und... es ist Pflicht der ZAF das zu zahlen... nur Standhaft bleiben...

ich hatte mal eine ZAF ohne Fahrtkosten, die meinte es der BA (ALG I) zu melden wenn ich nicht komme. Die durften damals meine Daten nicht reinstellen, weil noch vom äD Sachen fehlten... irgendein SB war ganz schlau und hat das der ZAF gegeben... ich sollte 70 KM eine Strecke fahren... ich fragte nochmal nach ihrem Namen und sagte das es blöd ist wenn der in der Zeitung falsch geschrieben ist... und sagte schönen Gruß an den SB von ihrem Arbeitgeber-Service... das ging auch nur wegen gutem ALG I...

übrigens sollte man immer bei ZAF im Vorfeld klären, dass die orthopädischen Arbeitsschuhe voll übernommen werden, wegen gelegentlicher Haltungsfehler... je nach Gesprächsverlauf... sorry, ich habe es ja wirklich am Rücken...
 

abcabc

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
502
Bewertungen
1.411
Dann hast du hoffentlich ein ärztliches Gutachten oder "echte" Gründe dafür. Manche Sklaventreiber telen wohl gerne mal mit den SBchen und plaudern ausführlich........

Dann viel Glück, dass so schnell nicht die nächste ZAF dich Zwangseinlädt. ;)
 

Ehrlicherjackob

Elo-User*in
Mitglied seit
4 April 2019
Beiträge
142
Bewertungen
51
Wozu? Die Gesetzeslage ist eindeutig. Wenn in der Einladung die Fahrtkostenübernahme NICHT ausgeschlossen wurde, MUSS der Arbeitgeber die Fahrtkosten zahlen. Sofern man keine Formfehler macht, sind auf dem Rechtsweg die Erfolgschancen bei 100%.
Weil wenn mann nach den fahrkosten fragt wird mann meistens geschrieben das das jobcenter die bezahlt und dann beantrage ich das schriftlich bei meinem sb!! der braucht meistens 4 bis 6 wochen dann schreibe ich die zeitarbeitsfirma an das die kosten übernommen wurden und die mir einen vorschlag machen können wann ich kommen kann!!
 
G

Gelöschtes Mitglied 67452

Gast
Ich hatte das letzte Mal einen VV zu einer Sklaventreiberbude im Jahr 2014 erhalten.

Als ich dort aufschlug, war meine allererste Frage: "Wie sieht es hier grundsätzlich mit equal pay aus...?!?"
Es war einfach nur herrlich zu sehen, wie die Gesichtszüge des Sklaventreibers entglitten, dieser Schnappatmung bekam und dann nur mir meinte: "Ja, also unter diesen Voraussetzungen werden wir wohl leider nicht zusammen finden, Herr....".
Seitdem habe ich nie wieder irgendwelche VV's bekommen. :thumbs-up-animated-emoji:
 

MichaBlend

Elo-User*in
Mitglied seit
30 September 2016
Beiträge
198
Bewertungen
211
Sanktionsfrei schreibt in seiner Rundmail zum Urteil:
Es besteht leider die Gefahr, das Leistungen teilweise in Sach- statt in Geldleistungen ausgezahlt werden könnten.

Was bedeutet das ? Können die verbleibenden 70 % des Regelsatz nach einer 30 % Sanktion als Sachleistung oder Essensmarken ausgezahlt werden ?
 

Seekuh

Elo-User*in
Mitglied seit
2 November 2018
Beiträge
85
Bewertungen
73
Ich frage immer schon im Anschreiben, ob Reisekosten zum Vorstellungsgespräch übernommen werden. Wenn dann in der Einladung die Übernahme nicht ausgeschlossen wurde, müssen die zahlen. Wenn die Übernahme in der Einladung dagegen ausgeschlossen wurde, vorab beim JC beantragen. Ich finde das fair für alle Seiten.
 

charly0915

Elo-User*in
Mitglied seit
27 September 2019
Beiträge
291
Bewertungen
226
ich finde auch die Firmen müssen selber ihre Rechtslage kennen... einfach mal alles kommen lassen um mal zu sehen, geht auch nicht...
habe gestern mal wieder bei der Jobbörse geschaut... davon sind 90% ZAF, 5% sind nicht mein Bereich und 5% die selber und mit ZAF suchen...

und da die sich schön auf der kostenlosen Plattform tummeln, können die ruhig wissen was sie dürfen und was nicht... wir haben dafür schon die SB´s...
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
19.625
Bewertungen
19.402
Weil wenn mann nach den fahrkosten fragt wird mann meistens geschrieben das das jobcenter die bezahlt und dann beantrage ich das schriftlich bei meinem sb!! der braucht meistens 4 bis 6 wochen dann schreibe ich die zeitarbeitsfirma an das die kosten übernommen wurden und die mir einen vorschlag machen können wann ich kommen kann!!
Damit lädtst du die ZAFFEN noch dazu ein, ihre Kosten auf den Steuerzahler abzuwälzen. wozu soll das gut sein?
 
Oben Unten