Habe Mist gebaut wie komm ich da wieder raus

Leser in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

dani021280

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 Juli 2009
Beiträge
24
Bewertungen
0
Hallo und guten abend

wir sind dieses jahr im Juli in eine neue Wohnung gezogen, welche mit Öl beheizt wird. Im September wurden wir von der Nachbarschaft angesprochen ob wir denn bei der Sammelbestellung mitbestellen möchten. Wir haben uns vorher bei der Arge erkundigt und diese sagten und so ca. 850 € würden uns zustehen sobald die Heizperiode beginnt.
Ok also sagten wir ja wir bestellen mit, das ganze ging auf Rechnung. Wir haben dann auch 2 Wochen später das Geld von der Arge bekommen, und aber so dumm wie wir sind, haben wir das Geld für andere Dinge ausgegeben . Man wie konnten wir nur so blöd sein ? Ich weiß das ist nicht richtig , und ich mache mir rießige vorwürfe.
Wir haben dann mit der Firma gesprochen und gefragt ob wir denn eine Ratenzahlung machen können da sagten sie , nein sie haben ihr öl ja auch nicht in Raten bekommen .
Nun hat uns die Nachbarin angesprochen und gesagt das dies eine Sammelbestellung war, sind die die mitbestellt haben gesamtschuldner, sprich die werden jetzt weil wir nicht bezahlt haben zur kasse gebeten . das wusste ich aber vorher nicht als wir das bestellt haben .
Nun sind wir ja neu hier und unsere kinder hatten es schon schwer sich hier einzuleben , nun haben sie endlich freunde , wir wohnen in einem kleinen dorf wo sich alles schnell rumspricht. Ich habe angst das der fehler den WIR gemacht haben auf dem rücken unserer Kinder ausgetragen wird.
Was können wir denn nun machen ? Auf Raten lassen sie sich nicht ein , aber auf einmal habe ich das geld nicht .
Bitte seid so lieb macht mir keine vorwürfe ich weiß das wir blöd und selber schuld sind.
danke und liebe grüße
 

dani021280

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 Juli 2009
Beiträge
24
Bewertungen
0
geht das denn ? das ich z.b hingehe und sage ich möchte das meine miete und mein strom direkt überwiesen wird ? wie ist es aber ich habe eine miete von 650 euro bekomme aber nur 630 euro vom amt , den rest muss ich selber aufbringen überweisen die dann die 650 oder nur die 630 ?
 

Piccolo

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
23 Juni 2010
Beiträge
1.586
Bewertungen
727
geht das denn ? das ich z.b hingehe und sage ich möchte das meine miete und mein strom direkt überwiesen wird ? wie ist es aber ich habe eine miete von 650 euro bekomme aber nur 630 euro vom amt , den rest muss ich selber aufbringen überweisen die dann die 650 oder nur die 630 ?

natürlich geht das. das amt überweist dann in deinem fall die gesamte miete von 650 euro und zieht dir dann dafür die 20 euro vom regelsatz wieder ab.
 

Hoffmannstropfen

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
8 Oktober 2009
Beiträge
923
Bewertungen
282
Wurde Heizmaterial geliefert, das während des Alg II-Bezugs noch nicht (vollständig) bezahlt wurde, so kommt eine Schuldübernahme in Betracht. Diese Möglichkeit ergab sich vor dem 1. August 2006 allein über § 5 Abs. 2 Satz 2 SGB II (i.d.F. des Kommunalen Optionsgesetzes vom 30. Juli 2004) i.V.m. § 34 SGB XII, weil zu diesem Zeitpunkt die Vorschrift des § 22 Abs. 5 SGB II lediglich die Übernahme von Mietschulden vorsah. Nunmehr können über § 22 Abs. 5 auch Schulden für Heizkosten übernommen werden.

Das hat doch nichts damit zu tun,da hier Zweckbestimmte Mittel von der ARGE veruntreut wurden!
 

Sachse47

Elo-User*in
Mitglied seit
6 Juli 2010
Beiträge
124
Bewertungen
30
Das hat doch nichts damit zu tun,da hier Zweckbestimmte Mittel von der ARGE veruntreut wurden!

dann schau mal 2 beiträge weiter oben von mir gehört nämlich zusammen hatte nur nen speicherfehler

oder gehört auch noch dazu

Allerdings muss sich der Hilfeempfänger, der monatliche Pauschalen erhalten hat, diese bei einer Konkretisierung des Bedarfs anrechnen lassen, denn der Leistungsträger hat insofern den Erstattungsanspruch bereits erfüllt. Verfügt der Hilfebedürftige allerdings zum Zeitpunkt des konkreten Heizmittelbedarfs nicht mehr über die Pauschalen, weil er sie beispielsweise anderweitig verwendet hat, so besteht für den Leistungsträger im Hinblick auf das Bedarfsdeckungsprinzip dennoch eine Erstattungspflicht. Gerade in einem solchen Fall wird deutlich, dass monatliche Pauschalen (zur Ansparung für einen künftig eintretenden Heizmittelbedarf) dem Zweck des § 22 zuwiderlaufen
 
A

Akos

Gast
:icon_evil: hartz 4 ist echt hart und oft fehlt es an allen ecken, aber es bleibt nichts anderes übrig als stur ohne nachzudenken erst die rechnunngen zu bezahlen und dann erst mit dem rest das rechnen anfangen.:icon_sad: so isses halt.
 

Donauwelle

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Januar 2008
Beiträge
1.438
Bewertungen
125
:icon_evil: hartz 4 ist echt hart und oft fehlt es an allen ecken, aber es bleibt nichts anderes übrig als stur ohne nachzudenken erst die rechnunngen zu bezahlen und dann erst mit dem rest das rechnen anfangen.:icon_sad: so isses halt.

Das hat doch nicht einmal was mit HartzIV zu tun, sondern gehört zum normalen Wirtschaften. Klar bei HartzIV sind die Margen enger - ich kenne aber auch genügend andere, die sich mit Zahlungen so vollgeknallt haben, dass sie dabei Schwierigkeiten haben. Das ist doch das, was man auch bei Erhalt von normalen Lohn beachten muss. Erst einmal müssen die Festkosten und das Lebenswichtige abgedeckt sein - dann kann man anfangen, sich mehr zu gönnen.

Ich habe gleich mit meinem Erstantrag von HartzIV veranlasst, dass die Miete direkt an den Vermieter geht - dann habe ich damit gar nichts zu tun. Hat nichts mit meiner Fähigkeit zum Wirtschaften zu tun (was ich erst mit HartzIV wirklich gelernt habe), sondern damit, dass es einfach ein Posten weniger ist, über den ich nachdenken muss.
 

pinguin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 September 2008
Beiträge
4.361
Bewertungen
1.214
allein die regelsätze sind "euer"; damit könnt ihr nach bedarf disponieren.
Das geht aber NUR dort, wo auch volle Regelsätze plus volle KDU bezahlt werden; falls nämlich ein Job vorhanden ist, dessen Lohn aber zu einem anderen Zeitpunkt eintrifft und von daher zum Monatsende vom Amt nur anteilige Leistungen kommen, funzt das im Zweifelsfalle schon nicht mehr. Denn es geht auch nicht an, bspw. 2 Wochen nix zu essen, nur um die Miete zahlen zu können, vorausgesetzt, daß vom Amt soviel überwiesen wird, daß es für diese reichen würde. Wichtig ist, daß die Miete im laufenden Monat überhaupt bezahlt wird.
 
E

ExitUser

Gast
Ein wenig heftig, wie die TE hier teilweise angegangen wird.
Danke daher an piccolo und Sachse wegen der angenehmen Sachlichkeit.
TE hat begriffen, dass sie gemüllt hat, sie bedauert es heftig, da muss man nicht noch nachtreten, so meine Meinung.

Zur Sache:
Wenn die TE sich selbst ein wenig "mißtraut", dann wäre der eigene Wunsch, von der Arge an' Händchen genommen zu werden, ok für die TE.Selbstverständlich hat sie das Recht, so zu verfügen.
Natürlich birgt das die bereits geschilderte Gefahr des Dauerhaft-Entmündigtseins.
Ich denke, dass sie das Für und Wieder genau überdenken muss, aber letztendlich ist es evtl. sinnvoller, bei der Arge vorübergehend kleine Brötchen zu backen, als sich die Wut der Nachbarschaft zuzuziehen.Schließlich sind Kinder betroffen.
@TE
wenn Du Dich für den Antrag bei der Arge entscheidest, dann drücke ich Dir die Daumen, dass es klappen möge

ciao
Christine
 

Piccolo

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
23 Juni 2010
Beiträge
1.586
Bewertungen
727
@ pinguin, da gebe ich dir natürlich recht. ein aufstocker muss ggf. anders disponieren.
wichtigstes ziel bleibt aber nach wie vor die regelmässige mietzahlung plus die energiekosten.
 

jimmy

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 Dezember 2009
Beiträge
3.160
Bewertungen
626
Hallo Dani,

sehr mutig deinen/euren Fehler hier zu publizieren, und sich der Kritik anderer Aussetzen. Vielleicht hast du, wie schon von wem anderes vorgeschlagen die Möglichkeit, dass gekaufte wieder zurück zu geben, oder sonst irgendwie zu veräussern. So reduziert sich die zu zahlende Ratenhöhe und das Leben wird erträglicher. Zusätzlich könntest du schauen, ob du nicht vielleicht Dinge besitzt, die du evtl. bei Ebay verkaufen könntest.


Viel Erfolg!
jimmy
 
H

hanni

Gast
Ich fürchte für die Zukunft, daß die TE dann wohl nicht mehr bei den Sammelbestellungen mitmachen kann bzw sich auch nach einem anderen Lieferanten erkundigen muß.

Also wenn das Öl zur Neige geht, sehr frühzeitig drum kümmern in der Zukunft.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten