• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Habe mir eben nochmal meine Eingliederungsvereinbarung anges

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Unwichtig

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
9 Jan 2007
Beiträge
296
Gefällt mir
0
#1
und musste echt lachen.

Das Ding hält garantiert keiner rechtlichen Überprüfung stand.

Meine Pflichen kann man auf 6 Zeilen (1/3 Seitenbreite) nachlesen. Die Sanktionen benötigen jedoch fast 3 Seiten, das nenne ich ausgewogen. Ich kugel mich noch immer vor Lachen.

- Da steht das ich listenmäßige Bewerbungen schreiben soll unter Zuhilfenehme des Internet, Branchenbuches und Zeitungen. Aber wieviele pro Monat steht da nicht, also Null, *g*.

- Kontakt zu meinen alten Studienorten soll ich aufnehmen. Zu welchem Zweck und an wen steht da allerdings nicht. Keine Ahnung was die da nun genau mit beabsichtigen.

- Dann soll ich zum Integrationsfachdienst gehen, damit die mir sagen sollen was ich noch machen kann als das was ich studiert habe, naja, da war ich, leider wussten die das auch nicht.

Ich habe so ein ärtzliches Gutachten, das ich im Grunde unvermittelbar bin, damit stellt mich niemand jemals ein. Für mich ist der Arbeitsmarkt fast völlig verschlossen.

Das einzige wäre ein Praktikum um wieder reinzukommen, ob ich so ein unbezahltes Praktikum annehmen muss weiss ich allerdings nicht so genau. Irgendwie hätte ich jedoch schon Lust dazu.

Alle weiteren Termine habe ich beim Integrationsfachdienst abgesagt, weil das Jobcenter sich weigert meine Wegefähigkeit herzustellen. Jetzt versuchen sie mich einzuschüchtern, aber da beißen sie leider auf Granit bei mir.

Wenn die sich vor Gericht auf die Eingliederungsvereinbarung berufen, dann geht erstmal das grosse Gelächter los.

Ich bin am überlegen, ob ich der Sachbearbeiterin einfach sage das ich keine Bewerbungen gemacht habe, hab ich zwar schon, aber dann fällt die voll auf den Bauch damit. Andererseits kann ich das natürlich auch gut ausnutzen für die nächste Eingliederungsvereinbarung, die ich jedoch nicht nochmal so einfach unterschreibe.

Mittlerweile sind die so sauer auf mich, das die in der nächsten Vereinbarung sicher reinschreibt 30-40 Bewerbungen pro Monat. Das unterschreibe ich dann allerdings nicht.

Ich glaube meine Sachbearbeiterin weiss ganz genau das sie sich auf ganz dünnem Eis bewegt, irgendwie tut sie mir schon ein bisschen leid. Die versucht ja nur ihren kleinen erbärmlichen Job zu retten.

Mittlerweile schicke ich denen jede Woche zwei FAXe mit Fragen, Drohungen und Beschwerden, die kotzen sicher voll ab. Wenn das jeder 2. so machen würde, dann würden die da zusammenbrechen.

Eines haben sie jedenfalls erreicht, ich wurde aktiviert.

Eines habe ich gelernt, die Hartz Gesetze sind so komplex das niemand wirklich Angst haben muss vor Sanktionen.
 

heuschrecke

Elo-User/in

Mitglied seit
26 Nov 2005
Beiträge
424
Gefällt mir
0
#3
>Aber wieviele pro Monat steht da nicht, also Null, *g*.
Nein! Das heisst keinesfalls null. Denn Du musst deine Bemühungen nachweisen können. Ansonsten kann die Arge evtl. die Leistungen einstellen, weil Du Dich nicht um Arbeit bemühst, was gesetzlich deine Verpflichtung wäre.
Die schreiben immer öfter keine konkreten Zahlen mehr rein, weil sich wohl zu viele Firmen von sinnlosen Bewerbungen genervt sahen.
Ich empfehle denn och, so ca. mindestens 4 Bewerbungen pro Monat zu machen, auch wenn keine erfolgversprechenden Jobangebote zugrunde liegen. Einfach, weil man damit sehr eindeutig die vorhandenen Eigenbemühungen BEWEISEN kann. Was bei fehlenden Bewerbungen schwierig werden könnte. Wie will man die Zeitungslektüre und die Internetrecherchen BEWEISEN?!
 
E

ExitUser

Gast
#4
heuschrecke sagte :
Wie will man die Zeitungslektüre und die Internetrecherchen BEWEISEN?!
Zeitungslektüre kann ich beweisen, weil ich die Seite mit den Stellenangeboten aufheb, die leg ich vor und frag, auf was ich mich hätte bewerben sollen :mrgreen:

Und Internetrecherche... soll sie mir doch sagen, was ich übersehen hab... bislang hab ich nicht ein einziges Agebot von denen erhalten...DAS zeigt mir doch, daß es nichts Passendes gibt :)

ich hab ihr klar und deutlich gesagt, daß ich auch 100 Bewerbungen schreiben kann... aber was nutzt das wenn es nur Beschäftigungstherapie wäre (die ich wirklich nicht brauche?) ?

Sie sieht ja an meinen Bewerbungsnachweisen, daß ich mich bemüh... und daß ich Fragen stelle um meine Möglichkeiten zu erkunden...

das muß reichen!

Wenn sie meinen würde, ich würde zu wenig tun, bitte, sie kann mir gerne das Gegenteil beweisen :)

Gruß aus Ludwigsburg
 

Unwichtig

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
9 Jan 2007
Beiträge
296
Gefällt mir
0
#5
Telefonische Bewerbungen.

Ich würde das "staatlich sanktionierten Telefonterror" nennen.
 
E

ExitUser

Gast
#6
Unwichtig sagte :
Telefonische Bewerbungen.

Ich würde das "staatlich sanktionierten Telefonterror" nennen.
Wem antwortest du?

Und warum sollen telefonische Bewerbungen Terror sein?

Das sind sie nur, wenn man bei Arbeitgebern anruft, die dich nicht brauchen können, weder heut noch morgen!

Ich stimme da, wo ich anrufe zu, daß die meine Telefonnummer später verwendet werden darf, sollte Bedarf bestehen...

vielleicht kommt ja irgendwann mal ein Anruf, nun könnten sie jemanden brauchen?

Vielen Arbeitgebern ist das lieber, als sich ans Arbeitsamt zu wenden...

Gruß aus Ludwigsburg
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten