Habe mich selbstständig gemacht und einige Fragen, so zum Beispiel zur Krankenversicherung, zum Wohngeld oder zum Kindergeldzuschlag. Wer kann einen Hinweis geben? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

cocozuchanel

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
30 Januar 2019
Beiträge
9
Bewertungen
0
Hallo ihr Lieben,

mein Noch-Mann und ich leben in Trennung, er wohnt vorübergehend in seinem Büro (schon seit ein paar Wochen) und zieht Mitte November in seine eigene Wohnung.
Wir haben 3 gemeinsame Kinder: 3 + 4+ 9 Jahre alt. Mein Nochmann ist selbstständig und hat seit August kein Einkommen. Er lebt von Krediten und Dispo. Einen ALG-2-Bescheid habe ich von ihm noch nicht gesehen, bin mir sicher, dass er dahingehend noch nichts beantragt hat. Weiß nicht, wie lange er sich auf diese Art noch über Wasser halten kann. Wenigstens hat bereits einmal einen Mindestunterhalt von 805 Euro für die drei Kinder bezahlt. Mal gucken, wie lange er das noch kann. Die Quartalssteuervorauszahlungen wurden vom Finanzamt auf Antrag auf 0 reduziert. Das Kindergeld i. H. von 620 Euro soll ab jetzt auch auf mein Konto überwiesen werden.

Ich habe mich vor einem Monat selbstständig gemacht und verdiene geschätzt 1500 Euro Brutto im Monat.

1. Frage: Meine Krankenversicherung hat für mich jetzt 306 KV Beitrag ausgerechnet. 255 KV + 51 PV. Ist diese Höhe angemessen so? Zu meinem geschätzten Einkommen von 1500 Euro hat die KV noch 189 Euro "Familieneinkommen" hinzugerechnet. Was soll das sein?
2. Frage: Wie sind die Chancen mit diesen Zahlen Wohngeld oder Kinderzuschlag zu erhalten? Die Miete liegt warm bei 1300 Euro, Mietstufe 3.
3. Frage: Kann ich diese Hilfsgelder schon beantragen, selbst, wenn mein Nochmann noch nicht umgemeldet ist?

Also die Einnahmen nochmal zusammengefasst: 1500 Brutto durch mich, 620 Euro Kindergeld, 805 Euro durch Exmann (hier aber unsicher, kann auch sein, dass er bald nicht mehr zahlen kann und ich dann nur noch 500 Euro Unterhaltsvorschuss kriege).

Vielen Dank und viele Grüße!

Coco
 
G

Gelöschtes Mitglied 64655

Gast
"Familieneinkommen" bei freiwilliger Versicherung in der GKV:

Die Krankenkasse bildet das beitragspflichtige EInkommen als Durchschnitt von Deinem Einkommen und dem Deines Mannes.
Daher der Zuschlag.
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
17.049
Bewertungen
21.151
Hast du den Auszug deines Mannes noch nicht der kk gemeldet? Hast du schon deine Steuerklasse ändern lassen?
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.507
Bewertungen
16.414
Guten Abend cocozuchanel

Ich war so frei und hab' den Titel Deines Fadens mal etwas griffiger gestaltet.

Ich möchte dir noch mal in Erinnerung bringen die Forenregel 11, bitte immer eine aussagekräftige Überschrift

Ein ganzer Satz oder eine vollständige Frage ist immer freundlich und soviel Zeit sollte sein - ergänzend verweise ich auch auf die Forenregel #11

Beim Erstellen neuer Themen/Threads ist darauf zu achten, eine aussagekräftige Überschrift zu wählen. Themen mit nichtssagenden, allgemeinen Überschriften, oder wie z.B. Alle Reinschauen!!! oder Hilfeee!!!oder"Selbstständig gemacht und Fragen zur KV"

sowie Topics mit irreführenden Angaben werden von den Moderatoren i.d.R ohne Ankündigung entfernt!
Unser TechAdmin hat sich die Mühe gemacht und den Editor für die Überschrift erweitert. Da passt deutlich mehr als ein bis drei Worte rein ...

und auch im Texteingabefeld bei der Überschrift findest du dazu den Hinweis.

Schau bitte in diesen Link, hier hat unser @Admin2 genau erklärt warum eine

aussagekräftige Überschrift so wichtig ist:


Ich wünsche dir weiterhin einen angenehmen Aufenthalt im Forum.
 

cocozuchanel

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
30 Januar 2019
Beiträge
9
Bewertungen
0
"Familieneinkommen" bei freiwilliger Versicherung in der GKV:

Die Krankenkasse bildet das beitragspflichtige EInkommen als Durchschnitt von Deinem Einkommen und dem Deines Mannes.
Daher der Zuschlag.
Hi Ottokar, danke! Das Ding ist, das mein Mann ja gar kein Einkommen hat... Er lebt bisher nur von Rücklagen, Dispo und Kredit.
Ich glaube, er hofft immer noch, dass er baldigst einen Job findet. Auf Hartz4 hat er mit Sicherheit keine Lust, weil sein Lebensstandard viel zu hoch ist.

Hast du den Auszug deines Mannes noch nicht der kk gemeldet? Hast du schon deine Steuerklasse ändern lassen?
Auch hierfür vielen Dank! Mein Mann wohnt in seinem Büro, aber seine neue Wohnung bezieht er erst Mitte November, und auch dann werde ich erst seine Abmeldebescheinigung bekommen. Er ist selber privat versichert. Auch die Kinder. Hat die Änderung meiner Steuerklasse denn überhaupt eine Wirkung, wenn ich gar keine Lohnsteuer bezahle sondern Einkommensteuer?

Guten Abend cocozuchanel

Ich war so frei und hab' den Titel Deines Fadens mal etwas griffiger gestaltet.

Ich möchte dir noch mal in Erinnerung bringen die Forenregel 11, bitte immer eine aussagekräftige Überschrift

Ein ganzer Satz oder eine vollständige Frage ist immer freundlich und soviel Zeit sollte sein - ergänzend verweise ich auch auf die Forenregel #11



Unser TechAdmin hat sich die Mühe gemacht und den Editor für die Überschrift erweitert. Da passt deutlich mehr als ein bis drei Worte rein ...

und auch im Texteingabefeld bei der Überschrift findest du dazu den Hinweis.

Schau bitte in diesen Link, hier hat unser @Admin2 genau erklärt warum eine

aussagekräftige Überschrift so wichtig ist:


Ich wünsche dir weiterhin einen angenehmen Aufenthalt im Forum.
Vielen Dank für die Änderung. Ich habe gedacht, dass man sich so knapp wie möglich in den Überschriften halten soll. Ehrlich gesagt, wollte ich zunächst tatsächlich nur über meine neue Selbstständigkeit und die Beitragsberechnung der KV schreiben. Aber beim Schreiben kamen dann noch mehr Einfälle dazu, was vielleicht noch wichtig sein könnte. Und dann habe ich einfach abgeschickt, ohne die Überschrift nochmal verändert zu haben. Entschuldigung!
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
17.049
Bewertungen
21.151

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
17.049
Bewertungen
21.151
Es scheint so das die GKV dies nicht berücksichtigt. Vielleicht wird Dein Mann noch ganz hoch eingestuft?
Da der mann in der pkv ist, wundert mich, das er überhaupt mitgerechnet wird. Macht die pkv dann überhaupt sinn?
 
G

Gelöschtes Mitglied 64655

Gast
@ZynHH
Von Deinem Mann wird sein Einkommen (wie auch immer ermittelt) zur Ermittlung Deines Beitragspflichtigen Einkommen mit herangezogen.
So die Gesetzeslage. Es gibt aber Möglichkeiten dies zu verhindern. Aber dazu bin ich in Deinem Fall nicht tief genug drin.
 

cocozuchanel

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
30 Januar 2019
Beiträge
9
Bewertungen
0
Ich habe dazu noch eine Frage. Was passiert in Bezug auf meinen KV-Beitrag, wenn mein Noch-Ehemann in den nächsten Wochen eine Arbeit findet? Im Trennungsjahr wird ja sein Einkommen dazugerechnet, spätestens, wenn er wieder arbeitet und Quartalssteuervorauszahlungen wieder einsetzen. Die KK wird ja sicherlich irgendwann nochmal einen Steuerbescheid verlangen...
 

NoPogo

Elo-User*in
Mitglied seit
15 Februar 2010
Beiträge
44
Bewertungen
34
Was die Krankenversicherung betrifft habe ich mit www.Krankenkassenforum.de gute Erfahrungen gemacht,
da sind Sachbearbeiter der Krankenkassen unterwegs und geben Tipps.

Gibt dort ein Unterforum für Selbständige.
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
17.049
Bewertungen
21.151
Im Trennungsjahr wird ja sein Einkommen dazugerechnet
Wieso? Wohnt ihr noch zusammen? Hast du schon beim einwohnermeldeamt eure Trennung bekannt gegeben und deine Steuerklasse ändern lassen? Warum sollte sein Einkommen bei dir noch angerechnet werden, wenn ihr garnicht mehr zusammenlebt?
 
Oben Unten