Habe ich nun erneuten Anspruch auf Krankengeld wegen einer neuen Diagnose? War vorher wegen dem Sprunggelenk krankgeschrieben

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

melanie294

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
3 Juni 2013
Beiträge
73
Bewertungen
13
Hallo,

weiß momentan nicht wirklich weiter. War erst 1 1/2 Jahre krank geschrieben wegen einer Sprunggelenksverletzung (Aussteuerung aus dem Krankengeld), dann bekam ich ALG 1 das nun zum Anfang Mai endet. Vom Arzt der Agentur für Arbeit wurde festgestellt, dass ich nur noch weniger als 3 Stunden arbeiten kann. Deshalb wurde eine medizinische Reha bei der DRV beantragt. Diese wurde abgelehnt und an die Krankenkasse weitergeleitet. Wurde nun auch von der Krankenkasse genehmigt. Die Agentur für Arbeit hat aber auch versucht den Rentenantrag in einen Erwerbsminderungsrente umzuwandeln. Dies wurde auch abgelehnt. Nun soll ich einen erneuten Antrag bei der DVR für die Rente stellen, wurde mir von denen schriftlich mitgeteilt, um dies erneut zu prüfen.

Ich hatte vor Jahren riesige Probleme mit der Migräne. War nun immer besser und ich war deswegen nicht mehr beim Arzt. Seit Wochen geht es mir wieder sehr schlecht damit und das setzt mir auch physisch sehr zu.

Habe ich nun erneuten Anspruch auf Krankengeld wegen dieser Migräne? War vorher wegen dem Sprunggelenk krankgeschrieben und es kam noch Rheuma als neue Diagnose dazu. Wegen der Migräne wurde ich das letzte mal vor über 3 Jahren krankgeschrieben.

Bitte um Hilfe.
Danke.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
26.166
Bewertungen
28.602
Wenn die Migräne sich auch nur einen Tag mit AU wegen der anderen Krankheiten überschneidet, gilt sie als hinzugetretene Krankheit und du bekommst kein weiteres KG.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
26.166
Bewertungen
28.602
Dann müsstest du eigentlich wider KG bekommen, weil das dann als neue Krankheit zählt.

Ganz sicher bist du, wenn du 6 Monate ohne AU bist.
 

Susanne42

Elo-User*in
Mitglied seit
26 Oktober 2018
Beiträge
426
Bewertungen
275
Diese 6 Monate Regel gilt nur bei der selben Krankheit, bei einer neuen nicht.
Es sei denn, es hängt zusammen, wie zb Psyche und Migräne oder es ist eine Folge zb Krebs-Psyche.
Aber Sprunggelenk und Migräne, da gibt es keinen Zusammenhang.
Allerdings zählt die Nathlosigkeitsregelung nicht als Arbeitsfähig und ein einziger Tag volle Arbeitsfähigkeit zwischen zwei Krankheiten wird erwartet
Das hast du so wie beschrieben nichts.
Auch wenn du nicht krankgeschrieben warst, in der Nathlosigkeitsregelung zählt es auch so als krank.
 

Curt The Cat

Redaktion
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
8.057
Bewertungen
10.918
Moinsen melanie284 ...!

Ich war mal so frei und hab' den Titel Deines Fadens etwas abgerundet. Ein ganzer Satz oder eine vollständige Frage ist immer freundlich und - soviel Zeit sollte sein. Ergänzend verweise ich auch auf die Forenregel #11
11. Themen/Threads erstellen
Beim Erstellen neuer Themen/Threads ist darauf zu achten, eine aussagekräftige Überschrift zu wählen. Themen mit nichtssagenden, allgemeinen Überschriften, oder wie z.B. Alle Reinschauen!!! oder Hilfeee!!! oder Erneuter Anspruch auf Krankengeld?, sowie Topics mit irreführenden Angaben werden von den Moderatoren i.d.R ohne Ankündigung entfernt!
Unser TechAdmin hat sich die Mühe gemacht und den Editor für die Überschrift auf ausreichend Zeichen erweitert und zudem einen deutlichen Hinweis im Texteingabefeld hinterlassen. Da passt deutlich mehr drei ein bis fünf Worte rein ...

Erhellendes zum Thema findet man auch hier ... ->klick

Ich wünsche Dir weiterhin einen angenehmen Aufenthalt hier im Forum.


:icon_wink:
 

melanie294

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
3 Juni 2013
Beiträge
73
Bewertungen
13
Bin momentan aus der Nahtlosigkeit raus, da die DVR beurteilt hat, dass ich mehr als 6 Stunden arbeiten kann. Daher wurde die Entscheidung des Arztes der Agentur für Arbeit aufgehoben und ich stehe seit 4 Wochen der Arbeitsvermittlung wieder zur Verfügung.
 

melanie294

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
3 Juni 2013
Beiträge
73
Bewertungen
13
Ok, vielen Dank. Ist es auch kein Problem, wenn ich sage, dass mir die ständigen Migräneanfälle auch psychisch sehr zusetzen? Oder wird das dann wieder auf meine vorherige Krankschreibung ausgelegt (das Rheuma, welches zum damaligen Sprunggelenk dazu kam)?
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
26.166
Bewertungen
28.602

Susanne42

Elo-User*in
Mitglied seit
26 Oktober 2018
Beiträge
426
Bewertungen
275
Also, wenn letztes Mal nur Orthopädische Diagnosen auf der Krankmeldung standen. , das sind Diagnosen mit einen S und einen M davor ( als Beispiel) und jetzt kommen F Diagnosen als neue Doagnose dazu ( stand wirklich nie ein F auf den letzten Krankmeldungen????) dann ist es kein Problem
 

melanie294

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
3 Juni 2013
Beiträge
73
Bewertungen
13
Also von 06.03.17-02.09.18 stand nur ein S.
Sonst nichts.
Das letzte mal stand ein F und ein H vom 19.11.14-17.05.16. Dazwischen nie.

Vom 04.10.18-12.10.18 war ich mal 1 Woche beim Arbeitsamt auch krank geschrieben.
Da war ein M und ein R davor gestanden.
 

Susanne42

Elo-User*in
Mitglied seit
26 Oktober 2018
Beiträge
426
Bewertungen
275
Dann hast du Krankengeld Anspruch auf F Diagnosen ,falls du zwischen 5/16 und heute irgendwann insgesamt 6 Monate arbeitsfähig warst,
Deine Blockfrist ist dann aber wie folgt
  1. 11.14-11.17
  2. 11/17- 11/20
  3. 11/20 bis 11/23
 

melanie294

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
3 Juni 2013
Beiträge
73
Bewertungen
13
Ok, vielen Dank.
Ich habe vom 18.05.2016-16.04.2017 Arbeitslosengeld 1 bekommen (ohne Nahtlosigkeit), bin also in dieser Zeit dem Arbeitsmarkt zur Verfügung gestanden.

Was heisst das nun genau mit der Blockfrist?
 

Susanne42

Elo-User*in
Mitglied seit
26 Oktober 2018
Beiträge
426
Bewertungen
275
Bezüglich der Blockfrist gehe mal ins Krankengeldforum und lese dort „nach 78 Wochen ist noch lange nicht Schluss“
Da ist es genau erklärt.
Ich schätze aber mal, nur vom Gefühl her, wenn du jetzt schon wieder Krankengeld beziehst, dann geht es jetzt recht schnell mit Reha, Antrag auf Erwerbsminderungsrente usw.
Denn so wie ich es verstehe, bist du jetzt quasi rund 5 Jahre krankgeschrieben und hast in der Zeit reichlich Krankengeld bekommen, das machen die Kassen evtl jetzt langsam nicht mehr mit
War bei mir ähnliche, als ich das 3. in den Krankengeldbezug kam, musste ich ganz schnell in Reha und bekam genauso schnell Erwerbsminderungsrente
 

melanie294

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
3 Juni 2013
Beiträge
73
Bewertungen
13
Ja bin momentan seit über 6 Jahren immer wieder krankgeschrieben oder bekomme ALG 1. Die Agentur für Arbeit hatte durch ihren Arzt festgestellt, das ich weniger als 3 Stunden arbeiten kann. Dann wurde Reha bei der DRV durch die Agentur für Arbeit beantragt. Diese wurde abgelehnt und dann an die Krankenkasse gesendet. Es würde dann versucht den Reha Antrag in eine Rente umzuwandeln. Dies wurde auch abgelehnt, mit der Begründung ich kann mindestens 6 Stunden täglich arbeiten. Die Agentur für Arbeit hat dann ihr Gutachten von ihrem Arzt eingestellt und mich nicht mehr in der Nahtlosigkeit gelassen. Ich stehe seither dem Arbeitsmarkt voll zur Verfügung.
Nun wurde die Reha durch die Krankenkasse genehmigt und ich soll selbst einen Antrag auf die Erwerbsminderungsrente bei der DRV stellen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten