Habe ich ein Anspruch darauf, das ich die Leistung vom Jobcenter selber ausgezahlt bekomme auch wenn ich noch Zuhause wohne?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Tutor199

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Februar 2019
Beiträge
1
Bewertungen
0
Hallo ich hoffe ihr könnt mir ein wenig helfen und habt vielleicht ein paar gute Tipps oder Ideen für mich.
Also erstmal zu mir ich bin 20 Jahre alt und lebe mit meiner Mutter und meinem Bruder zurzeit noch in einer bedarfsgemeinschaft und das Geld vom Jobcenter geht auf das Konto meiner Mutter soweit ja auch alles gut nur gibt es seit Monaten nur noch Streit wegen Kleinigkeiten so das die Fronten verhärtet sind. Jetzt mein Problem ich bekomme von meiner Mutter kein Geld,kein Essen und auch kein trinken geschweige denn das ich meine Rechnung bezahlen kann auch das ist ihr vollkommen egal. Leider geht das ganze schon seit einigen Monaten und langsam weiß ich einfach nicht mehr was ich tun soll. Die letzten Monate habe ich mir ständig Geld von Freunden geliehen oder meine Oma hat mir ausgeholfen jedoch ist das kein Dauerzustand da ich das Geld auch irgendwann zurückzahlen muss und ich es auch leid bin ständig andere Leute anzupumpen. Daher meine Frage habe ich eine Möglichkeit irgendwoher Geld zu bekommen oder besteht vielleicht ein Anspruch darauf das ich die Leistung vom jobcenter selber ausgezahlt bekomme auch wenn ich noch Zuhause wohne?
Ich bin jeden dankbar der mir weiterhelfen kann.

Mit freundlichen Grüßen
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.156
Bewertungen
18.368
Tutor199 :welcome:

Ich war so frei und hab' den Titel Deines Fadens mal etwas griffiger gestaltet.

ich möchte dir noch mal in Erinnerung bringen die Forenregel 11, bitte immer eine aussagekräftige Überschrift

Ein ganzer Satz oder eine vollständige Frage ist immer freundlich und soviel Zeit sollte sein - ergänzend verweise ich auch auf die Forenregel #11

Beim Erstellen neuer Themen/Threads ist darauf zu achten, eine aussagekräftige Überschrift zu wählen. Themen mit nichtssagenden, allgemeinen Überschriften, oder wie z.B. Alle Reinschauen!!! oder Hilfeee!!!oder "Brauche Hilfe/Tipps", sowie Topics mit irreführenden Angaben werden von den Moderatoren i.d.R ohne Ankündigung entfernt!


Unser TechAdmin hat sich die Mühe gemacht und den Editor für die Überschrift auf 110! Zeichen erweitert. Da passt deutlich mehr als ein bis drei Worte rein ...


schau bitte in diesen Link, hier hat unser @Admin2 genau erklärt warum eine aussagekräftige Überschrift so wichtig ist:



Ich wünsche dir weiterhin einen angenehmen Aufenthalt im Forum.
 

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
2.773
Bewertungen
4.395
Moin @Tudor199, und :welcome:

Es ist ein Unding, wenn deine Mutter dir die Nahrungsmittel und die Getränke verwehrt. Deine Mutter müsste für dich einen Regelleistungsbetrag in Höhe von 339 € für die BG überwiesen bekommen. Solltest du/deine Mutter noch einen Anspruch auf Kindergeld haben, würde dieser Betrag aber abgezogen.

Siehe: Kindergeld für volljährige Kinder - Kindergeldanspruch 2019

Hier scheinen wohl erheblich familiäre Zerwürfnisse gegeben zu sein. Es könnten hier ggf. Voraussetzungen vorhanden zu sein, um aus der BG ausziehen zu dürfen und eine eigene Wohnung in Rahmen der Richtlinie anmieten zu dürfen. Gehe zum Jobcenter und schildere dort eindeutig deine Situation innerhalb der BG und fordere eine Genehmigung für die Anmietung einer eigenen Wohnung

Auszug § 22 SGB II:
5) 1Sofern Personen, die das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, umziehen, werden Bedarfe für Unterkunft und Heizung für die Zeit nach einem Umzug bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres nur anerkannt, wenn der kommunale Träger dies vor Abschluss des Vertrages über die Unterkunft zugesichert hat.

2 Der kommunale Träger ist zur Zusicherung verpflichtet, wenn

1. die oder der Betroffene aus schwerwiegenden sozialen Gründen nicht auf die Wohnung der Eltern oder eines Elternteils verwiesen werden kann,

2. der Bezug der Unterkunft zur Eingliederung in den Arbeitsmarkt erforderlich ist oder

3. ein sonstiger, ähnlich schwerwiegender Grund vorliegt.

Quelle: https://www.buzer.de/gesetz/2602/a37307.htm

Wie sieht denn überhaupt die Situation bei dir selbst aus:

Gehst du noch zur Schule?
Möchtest du künftig ein Studium beginnen bzw. studierst du bereits?
Suchst du einen Ausbildungsplatz?
Befindest du dich bereits in einer Berufsausbildung?
Gehst du sonst bereits einer bezahlten Arbeit nach?
 

Cha

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
27 Juni 2006
Beiträge
869
Bewertungen
547
... besteht vielleicht ein Anspruch darauf das ich die Leistung vom jobcenter selber ausgezahlt bekomme ...

Dieser Anspruch besteht.
Rechtsgrundlage ist § 38 SGB II.
Mit einem kurzen Schreiben kann man die Vermutung dieser Vertretungsregelung widerrufen z.B.:

"Name, Vorname, Geburtsdatum, Aktenzeichen
Bitte überweisen Sie die mir selbst zustehenden Regelleistungen auf mein eigenes Konto IBAN xxxxx."


Viele Grüße

Cha
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten