Habe ich das Anrecht auf ein Englischkurs, wenn ich das beruflich zwingend brauche?

Meisterbau

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Oktober 2020
Beiträge
39
Bewertungen
2
Hallo Zusammen!

Ich habe Fragen bezüglich eines Englischkurses während ALG1 Bezug.

Ich benötige beruflich zwingend eine Erweiterung von meinen Englisch Kenntnissen. Drei Absagen (es waren 3 wirklich top Jobs) habe ich bereits deswegen kassiert. Also, mit Englisch wäre ich nahtlos in eine neue Beschäftigung übergegangen.

Hier meine Fragen:

1. Habe ich ein Recht darauf oder liegt es alleine im Ermessen von SB?

2. Wann ist der bessere Zeitpunkt um Kurs zu beantragen? (Gleich am Anfang oder nach 3-6 Monaten)

Vielen Dank vorab und freundliche Grüße!
 

Fox29

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
13 Februar 2020
Beiträge
655
Bewertungen
1.186
1. Habe ich ein Recht darauf oder liegt es alleine im Ermessen von SB?
Auf eine Qualifizierung gibt es keinen Anspruch, liegt im Ermessen des SB.

Wann ist der bessere Zeitpunkt um Kurs zu beantragen? (Gleich am Anfang oder nach 3-6 Monaten)
Ich würde es sofort machen. Stell schriftlich und nachweisbar einen Antrag auf Förderung eines Englischkurses. Leg Stellenangebote bei, die Englischkenntnisse verlangen und evtl auch die absagen, wenn daraus hervorgeht, dass du den Job wegen den Sprachkenntnissen nicht bekommen hast. Verlange einen rechtsmittelfähigen Bescheid, damit du ggf in Widerspruch gehen kannst
 

abcabc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
2.530
Bewertungen
6.592
Drei Absagen (es waren 3 wirklich top Jobs) habe ich bereits deswegen kassiert. Also, mit Englisch wäre ich nahtlos in eine neue Beschäftigung übergegangen.
Hast du von den Arbeitgebern was schriftlich bekommen, dass es an den Englischkenntnissen lag?
Es wäre sehr gut, wenn du von irgendeinem Arbeitgeber was schriftliches bekommen könntest, was du beim Antrag für die AfA in den Anhang packen könntest. So hat dein Antrag bei der AfA direkt deutlich bessere Chancen genehmigt zu werden.
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
5.587
Bewertungen
17.627
Es ist schon klar das ein guter Englischkurs oder ein guter Lehrer besser sind als selbst zu lernen aber andererseits ist Englisch nun nicht so schwer das man da nicht auch selber etwas tun könnte. Ganz davon abgesehen das es auch gute Programme dazu gibt und wenn man derzeit schon ohne Arbeit ist dann mangelt es auch nicht an Zeit dafür.

Aber ich will damit nicht behaupten das dies einen Kurs ersetzen kann aber sinnvoll ist es allemal.
 

Meisterbau

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Oktober 2020
Beiträge
39
Bewertungen
2
Es ist schon klar das ein guter Englischkurs oder ein guter Lehrer besser sind als selbst zu lernen aber andererseits ist Englisch nun nicht so schwer das man da nicht auch selber etwas tun könnte. Ganz davon abgesehen das es auch gute Programme dazu gibt und wenn man derzeit schon ohne Arbeit ist dann mangelt es auch nicht an Zeit dafür.

Aber ich will damit nicht behaupten das dies einen Kurs ersetzen kann aber sinnvoll ist es allemal.
Hmm. Ich denke, es sind nicht alle gleich "begabt" z.B in Sprachen, Naturwissenschaften usw.
Wäre ich ein Deutsch-Muttersprachler gewesen, dann hätte ich vielleicht weniger Problemen mit Englisch. Deutsch und Endlich sind doch so ähnlich - wie Russisch und Polnisch, meiner Meinung nach :) . Es geht auch weniger um Grammatik, sondern mehr um die Aussprache und Sprachbarriere (z.B für gelegentliche Reisen in Ausland).
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
5.587
Bewertungen
17.627
Deutsch und Endlich sind doch so ähnlich - wie Russisch und Polnisch, meiner Meinung nach
Das meinst du nicht wirklich ernst oder ?
Russisch und Ukrainisch sind sich sehr ähnlich oder Deutsch, Schwyzerdütsch und Holländisch. Aber trotz meiner Russischkentnisse verstehe ich einen Polen bestenfalls rudimentär. Eher sogar nur einzelne Worte.

Ich sehe auch nicht das sich Deutsch und Englisch so ähnlich wären aber Englisch ist im Vergleich zu anderen Sprachen recht einfach. Spielt aber letztlich keine Rollen denn auch zu Hause gibt es die Möglichkeit die freie Zeit dafür sinnvoll zu nutzen. Auch die Aussprache kann man zu Hause über. Einzig man muss den Willen dazu haben.
Manche sogenannte Englischkurse bringen auch nicht mehr.

Also was spricht dagegen während der Zeit die es dauert dürfte sich mit der Behörde rum zu ärgern zumindest schon einmal selbst etwas zu tun. Ganz davon abgesehen das es eher unwahrscheinlich ist das du dort schnell etwas erreichst wenn der Sachbearbeiter quer schießt.
 

Meisterbau

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Oktober 2020
Beiträge
39
Bewertungen
2
... Aber trotz meiner Russischkentnisse verstehe ich einen Polen bestenfalls rudimentär ...
Ich auch :)

Manche sogenannte Englischkurse bringen auch nicht mehr.
Es geht mir auch nicht um irgend ein Kurs, sondern um einem das zu mir passt.
Also was spricht dagegen während der Zeit die es dauert dürfte sich mit der Behörde rum zu ärgern zumindest schon einmal selbst etwas zu tun. Ganz davon abgesehen das es eher unwahrscheinlich ist das du dort schnell etwas erreichst wenn der Sachbearbeiter quer schießt.
Woher solche negative Einstellung zu SB? ;)

MfG
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
5.587
Bewertungen
17.627
Es geht mir auch nicht um irgend ein Kurs, sondern um einem das zu mir passt.
Ich wünsche dir wirklich viel Erfolg damit aber mache dir aber nicht allzu viel Hoffnungen das du so einen exakt findest und den dann auch noch finanziert bekommst. Das wäre schon ein kleiner Lottogewinn. Aber da hat ja auch der eine oder andere Glück und gewinnt.

Woher solche negative Einstellung zu SB?
Lese mal die über 2.100.000 Beiträge hier im Forum quer dann weist du woher.
 

Meisterbau

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Oktober 2020
Beiträge
39
Bewertungen
2
Ich wünsche dir wirklich viel Erfolg damit aber mache dir aber nicht allzu viel Hoffnungen das du so einen exakt findest und den dann auch noch finanziert bekommst. Das wäre schon ein kleiner Lottogewinn. Aber da hat ja auch der eine oder andere Glück und gewinnt.
Ich weiß, aber wer nicht wagt...

Besten Dank für Ihre Antworten!
Ich werde berichten, wie es ausgegangen ist. Eventuell kommen noch die Zwischenfragen.

Wunderschönen Abend und mit freundlichen Grüßen!
 

deori1

Elo-User*in
Mitglied seit
28 April 2009
Beiträge
161
Bewertungen
141
Ich weiß, aber wer nicht wagt...

Besten Dank für Ihre Antworten!
Ich werde berichten, wie es ausgegangen ist. Eventuell kommen noch die Zwischenfragen.

Wunderschönen Abend und mit freundlichen Grüßen!
Hallo,
ich wollte mal einen Englischkurs,mir wurde gesagt nur wenn ich ein Arbeitgeber finde,wo dass bestätigt ,dass er mich mit Englischkenntnissen einstellt,bekomme ich einen Kurs,ich habe mir damals ein Herz gefasst und bin zu einem Arbeitgeber wo mich genommen hätte, und es Ihm erklärt(das hat mich echt Mut gekostet),der gab mir dann was schriftliches und ich bekam innerhalb eine Woche einen Englischkurs,war damals im Alg2.
Ganz wichtig, der Arbeitgeber muss Dich aber nicht einstellen(das würde ich Ihm auch sagen),auch wenn Du den Kurs absolviert hast. Damals kam die Wirtschaftskrise,hatte den Englischkurs,aber eingestellt wurde ich nicht. Zumindestens habe ich meine Englischkurs absolvieren können (3 Monate)bzw wurde genehmigt.Ist aber auch schon über 12 Jahre her.
 

Gaestin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Januar 2007
Beiträge
2.011
Bewertungen
1.627
ich würde als erstes versuchen, falls eine öffentliche Bibliothek aufhat, einen Englischkurs auf CD auszuleihen.
Es gibt sehr viele, gut wäre es, wenn wir die Richtung der Arbeitsstelle wüßten, dann könnten wir hier etwas
Relevantes empfehlen. Man kann auch ständig englische Aufnahmen von Büchern laufen lassen, während man
andere Sachen macht, da kommt man in die Sprache rein und es bleibt viel hängen. Gibt es in Deiner Nähe gestreamte
Englischkurse von der Volkshochschule? Die sind für Arbeitslose sehr sehr kostengünstig.
 

Uhus

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 August 2018
Beiträge
1.155
Bewertungen
2.947
Buch bloß keinen Englisch-Kurs direkt über die Arbeitsagentur. Die Qualität der Lehrkräfte ist teils unterirdisch, was auch an der miesen Bezahlung liegt. Ich würde mich nur noch von englischen Muttersprachlern unterrichten lassen. Anzuraten wäre ein Sprachaufenthalt mit privater Unterbringung im Ausland. Aber bitte nicht zusammen mit anderen Deutschen, weil das den Lernfortschritt erfahrungsgemäß deutlich verlangsamt.
 
Zuletzt bearbeitet:

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
5.587
Bewertungen
17.627
ich würde als erstes versuchen, falls eine öffentliche Bibliothek aufhat, einen Englischkurs auf CD auszuleihen.
Es gibt sehr viele, gut wäre es, wenn wir die Richtung der Arbeitsstelle wüßten, dann könnten wir hier etwas
Relevantes empfehlen.
Etwas empfehlenswertes habe ich das schon ich weiß aber nicht ob man das ausleihen kann. Es handelt sich dabei um Rosetta Stone. Zum Kaufen ist es schon etwas teurer aber man kann es kostenlos testen.
 

Meisterbau

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Oktober 2020
Beiträge
39
Bewertungen
2
... ,ich habe mir damals ein Herz gefasst und bin zu einem Arbeitgeber wo mich genommen hätte, und es Ihm erklärt(das hat mich echt Mut gekostet),der gab mir dann was schriftliches und ich bekam innerhalb eine Woche einen Englischkurs,...
Danke für deine Erfahrung!
Ich weiß leider nicht in welchem Bereich du arbeitest. In meinem Bereich wird es schwierig, Projektmanagement im Technologiebereich. Kommunikation ist dort sehr "abgehoben" und ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand mir etwas schriftliches gibt. Vor allem es sind schon 3 Monate vergangen, seit ich meine Vorstellungsgespräche hatte. Damals waren es noch alle optimistisch, dass nach der ersten Welle die Branche wieder auflebt. Jetzt schaut es wieder anders aus.

PS: Trotzdem kann ich das bei meinen zukünftigen Vorstellungsgesprächen ansprechen.
 

deori1

Elo-User*in
Mitglied seit
28 April 2009
Beiträge
161
Bewertungen
141
Danke für deine Erfahrung!
Ich weiß leider nicht in welchem Bereich du arbeitest. In meinem Bereich wird es schwierig, Projektmanagement im Technologiebereich. Kommunikation ist dort sehr "abgehoben" und ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand mir etwas schriftliches gibt. Vor allem es sind schon 3 Monate vergangen, seit ich meine Vorstellungsgespräche hatte. Damals waren es noch alle optimistisch, dass nach der ersten Welle die Branche wieder auflebt. Jetzt schaut es wieder anders aus.

PS: Trotzdem kann ich das bei meinen zukünftigen Vorstellungsgesprächen ansprechen.
Inzwischen arbeite ich nicht mehr (EMR).war aber damals vor der Wirtschaftskrise, die jetztige Krise ,ist in meinen Augen viel schlimmer.Ich wünsche Dir trotzallen Krisen Viel Erfolg.
 

Lelek

Elo-User*in
Mitglied seit
17 Juni 2020
Beiträge
142
Bewertungen
203
bei uns in der Stadt gibt es Sprachkurse sehr günstig bei der VHS, für Elos gabs sogar Rabatt. Dozenten die ich dort hatte, egal in welchem Bereich, waren allesamt top. Von Maßnahmen des JC/AfA kann ich dies leider nicht behaupten.

Kurse sind abends, oder Samstags.
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
5.587
Bewertungen
17.627
Vor allem es sind schon 3 Monate vergangen, seit ich meine Vorstellungsgespräche hatte.
Hättest du diese 3 Monate zu Hause zum lernen genutzt wäre dein Kenntnisstand in Englisch jetzt schon ein anderer.

bei uns in der Stadt gibt es Sprachkurse sehr günstig bei der VHS, für Elos gabs sogar Rabatt. Dozenten die ich dort hatte, egal in welchem Bereich, waren allesamt top.
Das mag durchaus bei manchen Volkshochschulen so sein aber längst nicht bei allen. Dei Qualität und das Level was dort angeboten wird ist doch arg schwankend.
 

Meisterbau

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Oktober 2020
Beiträge
39
Bewertungen
2
Hättest du diese 3 Monate zu Hause zum lernen genutzt wäre dein Kenntnisstand in Englisch jetzt schon ein ander
I'm so sorry. War die ganze Zeit in Vollzeit beschäftigt.
Beitrag wurde automatisch zusammengeführt:

Etwas empfehlenswertes habe ich das schon ich weiß aber nicht ob man das ausleihen kann. Es handelt sich dabei um Rosetta Stone. Zum Kaufen ist es schon etwas teurer aber man kann es kostenlos testen.
Und wie läuft da die Training, mit Mikrofon?
 

BerndB

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2016
Beiträge
1.086
Bewertungen
679
Du brauchst für die Beantragung Argumente. Wenn du diese bereits bei der Arbeitslosmeldung nennen kannst, dann auch sofort beantragen. Absagen mit Grund "zu geringen Englischkenntnisse" wirst du kaum vorlegen können. Du kannst aber die Anforderungen der Stelle und eine (allgemeine?) Absage vorlegen. Wenn die Stellenbeschreibungen zu dir gepasst haben, sollte ein Englischkurs möglich sein.
Ich würde (auch über Kursnet) zunächst einen Kurs suchen. Mit dem Träger besprechen, welche Lehrkraft unterrichtet usw. Danach einen Antrag stellen. Übrigens: Die AA kann dir keinen Träger vorschreiben. Er muss nur zertifiziert sein. Ob ein guter und teurer Kurs aber zertifiziert ist/werden kann ist eine andere Frage, hat aber nichts mit dessen Qualität zu tun.
 

Meisterbau

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Oktober 2020
Beiträge
39
Bewertungen
2
Du brauchst für die Beantragung Argumente. Wenn du diese bereits bei der Arbeitslosmeldung nennen kannst, dann auch sofort beantragen. Absagen mit Grund "zu geringen Englischkenntnisse" wirst du kaum vorlegen können. Du kannst aber die Anforderungen der Stelle und eine (allgemeine?) Absage vorlegen. Wenn die Stellenbeschreibungen zu dir gepasst haben, sollte ein Englischkurs möglich sein. ....

Antrag ist bereits per fax eingereicht.
Argumentiert habe ich mit drei Absagen, mit Benennung der Unternehmen. Außerdem habe ich 2 Stellen aus der Jobbörse rausgesucht (als Beispiel), auf die ich mich mit besserem Englisch Bewerben könnte.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
25.422
Bewertungen
28.154
Auch die Aussprache kann man zu Hause über.
Vorsicht, ohne Kontrolle kann man sich da auch schnell etwas falsches angewöhnen.
Das mag durchaus bei manchen Volkshochschulen so sein aber längst nicht bei allen. Dei Qualität und das Level was dort angeboten wird ist doch arg schwankend.
Stimmt. Vor aalen Dingen ist das Problem, dass die Menschen, die da in einem Kurs zusammenkommen, mit ganz verschiedenen Zielen lernen.

Ich kannn uch nur empfehlen, sich öfter mal englische Hörbücher anzuhören, englischsüachige Filme zu schauen, englischen Nachrichten....Auch wen man am Anfabf vielleicht vieles nicht versteht, mit der Zeit hört man sich da immer besser ein und das hilft schon sehr.
 

Meisterbau

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Oktober 2020
Beiträge
39
Bewertungen
2
Hallo!

Hatte kürzlich ein Vorstellungsgespräch, und habe gute Chancen in die zweite Runde zu kommen. Der zukünftiger Vorgesetzter meine, er hätte einen positiven Eindruck von mir, doch Bedenken hat er dennoch wegen Englisch.

Um dort produktiv zu Arbeiten brauche ich eigentlich kein Englisch. Aber, die Firmenzentrale und IT-Service ist nicht in Deutschland.

Ich sagte erstmal nur:
mein Englisch wäre schriftlich besser als mündlich,
eine E-Mail schreiben würde gehen,
ich bin bereit meine Kenntnisse kurzfristig zu erweitern.

Wie könnte ich im zweiten Vorstellungsgespräch den zukünftigen Arbeitgeber dennoch überzeugen?

VG
 
Oben Unten