Habe ich Anspruch auf ALG1? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Tenyssa

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 April 2016
Beiträge
48
Bewertungen
10
Hallo,

vielleicht kann mir hier jemand helfen. Ich habe heute die Kündigung bekommen und frage mich, ob ich Anspruch auf ALG1 habe durch die kurze Anwartschaftszeit.

Hier mal die Daten aus den letzten 2 Jahren:

01.01.2012 - 11.12.2015 versicherungspflichtig beschäftigt
12.12.2015 - 11.12.2016 ALG1 (Anspruchszeit ausgeschöpft)
01.01.2017 - 26.04.2017 versicherungspflichtig beschäftigt

Versicherungspflichtig beschäftigt also insgesamt in den 2 Jahren ca. 11 Monate. Aber ich habe ja schon 12 Monate ALG1 bekommen in der Zeit.

Kann ich zumindest mit einem kurzen Anspruch rechnen? Und wenn ja, von welchem Gehalt wird das berechnet?

Danke schonmal,
Tenyssa
 

Gollum1964

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
1.315
Bewertungen
2.338
Hallo Tenyssa,

leider nicht. Du benötigst mindestens 12 versicherungspflichtige Monate, bevor du wieder 6 Monate ALG1-Anspruch erhältst.
 

Tenyssa

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 April 2016
Beiträge
48
Bewertungen
10
Auch nicht über die kurze Anwartschaftszeit? Hier steht was davon, dass man auch ab 6 Monaten Anspruch haben kann.
 

Katzenfan

Elo-User*in
Mitglied seit
27 Juni 2016
Beiträge
292
Bewertungen
131
Die kurze Anwartschaftszeit käme doch aber sowieso nicht in Frage, da seit dem letzten ALG-Bezug nur knapp 4 Monate ein sv-pflichtiges Arbeitsverhältnis bestanden hat, oder?
 

Tenyssa

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 April 2016
Beiträge
48
Bewertungen
10
Die kurze Anwartschaftszeit käme doch aber sowieso nicht in Frage, da seit dem letzten ALG-Bezug nur knapp 4 Monate ein sv-pflichtiges Arbeitsverhältnis bestanden hat, oder?
Das ist ja eben das, was ich nicht weiß, also ob der Bezug da irgendwie relevant ist.
Ich werde morgen mal beim Amt fragen, denn melden muss ich mich ja so oder so dort.
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.440
Bewertungen
15.163
Hallo Tenyssa,

Das ist ja eben das, was ich nicht weiß, also ob der Bezug da irgendwie relevant ist.
Welchen "Bezug" meinst du denn gerade ?

Du schreibst oben selber, dass dein voller ALGI-Anspruch abgelaufen war im Dezember 2016, für eine neue "Anwartschaft" brauchst du mindestens 12 Monate versicherungspflichtige Tätigkeit, um wenigstens 6 Monate ALG I wieder neu zu bekommen.

Ich werde morgen mal beim Amt fragen, denn melden muss ich mich ja so oder so dort.
Wenn du zum 26.04. erneut arbeitslos wirst ist noch lange KEIN neuer Anspruch entstanden, das sind ja nicht mal 4 volle Monate ... von wenigstens 12 notwendigen.

Die Berechnung fängt jetzt ab dem 01.01.2017 komplett NEU an, die alten Ansprüche hast du verbraucht, dazu wirst du bei der AfA (wahrscheinlich) auch keine besseren Auskünfte bekommen. :icon_evil:

Diese Sonderregelungen gelten vorwiegend für Saison-Arbeiter aber selbst dafür hast du doch die Mindestzeiten noch gar nicht erreicht ...

Es ist leider inzwischen so, dass Viele keinen neuen ALGI-Anspruch mehr erreichen können wenn der einmal abgelaufen ist, weil ihnen die notwendigen (längeren) Versicherungszeiten dafür fehlen.

Wenn du sonst keine Mittel mehr hast für deinen Lebensunterhalt (und keinen Partner der "genug verdient"), dann bleibt dir nur der Weg zum JC, um ALG II zu beantragen bis du wieder eine neue versicherungspflichtige Arbeit gefunden hast.

MfG Doppeloma
 

Tenyssa

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 April 2016
Beiträge
48
Bewertungen
10
Hallo Tenyssa,

Wenn du zum 26.04. erneut arbeitslos wirst ist noch lange KEIN neuer Anspruch entstanden, das sind ja nicht mal 4 volle Monate ... von wenigstens 12 notwendigen.

Die Berechnung fängt jetzt ab dem 01.01.2017 komplett NEU an, die alten Ansprüche hast du verbraucht, dazu wirst du bei der AfA (wahrscheinlich) auch keine besseren Auskünfte bekommen. :icon_evil:


Wenn du sonst keine Mittel mehr hast für deinen Lebensunterhalt (und keinen Partner der "genug verdient"), dann bleibt dir nur der Weg zum JC, um ALG II zu beantragen bis du wieder eine neue versicherungspflichtige Arbeit gefunden hast.

MfG Doppeloma
Genau so hat es mir die AfA auch erklärt.

Mein Mann wird jetzt die Steuerklasse wechseln, dann haben wir keinen Anspruch auf ALG II.

Ich bin jetzt arbeitssuchend ohne Bezug gemeldet, was passiert eigentlich, wenn man da Termine nicht wahrnimmt oder sich auf VVs nicht bewirbt? Kürzen können die ja dann nichts...
 

Katzenfan

Elo-User*in
Mitglied seit
27 Juni 2016
Beiträge
292
Bewertungen
131
Ich bin jetzt arbeitssuchend ohne Bezug gemeldet, was passiert eigentlich, wenn man da Termine nicht wahrnimmt oder sich auf VVs nicht bewirbt? Kürzen können die ja dann nichts...
Ja, kürzen können sie natürlich nichts, aber sie können eine Vermittlungssperre verhängen, was Auswirkungen auf Deine rentenrechtlichen Zeiten haben kann (Anrechnungszeiten).
Die Vermittlungssperre wurde zum 01.01.2009 eingeführt (Änderung des § 38 SGB III).

Hier mal einige Infos dazu:

https://www.deutsche-rentenversiche...ntblob/258464/publicationFile/9425/1_2009.pdf

https://www.ihre-vorsorge.de/drv-fo...1[action]=list_post&tx_mmforum_pi1[tid]=12515

https://www.deutsche-rentenversiche...chten_sollten.pdf?__blob=publicationFile&v=23

Bewerben MUSST Du Dich übrigens nur auf VVs mit Rechsfolgenbelehrung!
 
Oben Unten