Habe heute wieder eine Wohnung angeguckt, aber für die KdU bekommt man nur Wohnungen wo nichts von meinen Möbeln passt - muss ich wirklich alles nehmen was man mir anbietet?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Sowhat

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 August 2016
Beiträge
1.462
Bewertungen
944
Hallo bin gerade wieder so unglücklich und überfordert.
Hatte ja neulich erst einen Thread eröffnet, dass mein 25jähriger Sohn ausgezogen ist und ich nun eine 2-Zimmer Wohnung suche hier in Nürnberg.
Das JC zahlt mir jetzt die volle Miete seit das Kind ausgezogen ist, also seit letzter Woche. Wurde anstandslos überwiesen, heute kam das Geld. Kann ich also nicht meckern. Am 14.8. bin ich, obwohl Au geschrieben seit langem (psychisch sehr belastet) zur Anhörung eingeladen, um denen zu sagen, wieso ich in einer zu grossen Wohnung wohne.
Ich suche seit gut einem halben Jahr und im Februar wurde mir eine Wohnung von meiner jetzigen Gesellschaft angeboten (die haben natürlich Interesse an meiner 4-Zimmer-Wohnung) 50qm, BJ 1956 sie hätte mir gefallen und auch ein großteil meiner Möbel hätte gepasst. Meine Küche (habe eine Einbauküche seit 11 Jahren aus meinem Leben vor H4, die wollte ich jetzt nicht verschenken) hätte gepasst usw.
Sie wurde vom JC abgelehnt, kostete 450€ (für mich weil ich Rabatt bekomme als Mieter der Genossenschaft seit 11 Jahren, aber das hat das JC gleich mal überlesen und 470€ geschrieben und ausserdem wäre mein Sohn ja noch da und somit reichen die 333€ KdU erst mal. Normaler Satz hier in der Stadt ist 397€ bruttokalt (obwohl die Mieten sich gerade in unserer Stadt sich im letzten Jahr um 21% erhöht haben, laut den News heute sind wir tatsächlich an der Spitze damit).
Ja und die Wohnung, die mir die Gesellschaft anbot und die ich heute besichtigt habe, Küche ca. 2 x 6m. Auf der anderen Seite steht der Kühlschrank fast 20cm von der Wand weg, weil ein Heizkörper dahinter an der Wand ist. Die Balkontür (befindet sich in der Küche) ist halb verdeckt dadurch. Es wäre da immer Schatten auf dem Balkon sagte die Vormieterin, was ihr auch nicht gefiel. Aber dafür halt EG, da kommt halt keine Sonne hin.
Jedenfalls kann ich da meine Küche samt Spülmaschine vergessen.
Esstisch passt keinesfalls in die Küche.
Das Wohnzimmer ist mit Eckcouch und so Wohnzimmerelementen und TV angenehm voll. Bad und WC extra schön, aber bei 45qm PLatzverschwendung.
Sie kostet 420€ bk plus Heizung. Einen WBS Schein wollen sie nicht, will hier kaum eine WGesellschaft. Wir haben kaum mehr Sozial geförderte Wohnungen. Aber die hier wäre eventuell gerade noch angemessen, falls der SB den Ermessungsspielraum zulassen würde.

Aber ich bin so unglücklich, dachte ich kann wieder ein Bett von 1,40 haben, wenigstens einen Teil meiner Küche mitnehmen und irgendwo einen Esstisch stellen. Mit meinen Gelenken und mit 57 Jahren
hätte ich zum essen schon gerne an einem Tisch gesessen und nicht halb über dem Couchtisch gelegen.
Ausserdem kann ich dann nie mehr meine Jungs zum Essen einladen, da wird mich keiner mehr besuchen.

Ich weiss was ihr jetzt schreit: "Stellt die noch Ansprüche, ist doch alles besser als obdachlos auf Steuerzahlerkosten schmarotzen und Ansprüche stellen und wie sagt mein Sohn. Ja aber ich habe mir doch den Schlaganfall nicht ausgesucht und dass ich dann keine Arbeit mehr fand und GdB50 habe.

Das Schlimmste ist, ich dürfte ja nie mehr in meinem Leben umziehen, falls es mir gar nicht gefällt, solange die Miete sich nicht erhöht. Das JC oder Sozialamt , werden mir nur noch einen Umzug zum Friedhof genehmigen.

Ich bin so verzweifelt und unglücklich! Das JC weiss übrigens nichts von dem Wohnungsvorschlag.
Ob ich dem Mann von der Wohnungsgenossenschaft noch mal absagen kann? Die andere habe ich allerdings abgesagt, weil ich sie vom JC abgelehnt bekam und noch so eine winzige vorher mit modrigem Keller, die aber auch um 30€ zu teuer gewesen wäre und noch vor der anderen war.

Was soll ich nur tun?

Ich meine, diese Wohnung hat zumindest noch jemand angeguckt, sagten die Nochmieter.
Aber man will halt meine 4-Zimmer-Wohnung und deshalb setzt man mich da schon unter Druck, worauf ich in meiner psychischen Verfassung (bin ja nicht umsonst AU geschrieben seit fast drei Jahren) sehr stark reagiere. Ich hatte es jetzt gar nicht ganz so eilig mit Umzug, ich müsste hier dann nämlich in zwei Monaten hier raus sein und weiss gar nicht wie ich das schaffen soll. Mein Sohn ist ja selbst noch mittem im Umzug/Aufbau und muss noch arbeiten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Katzenstube

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
9 Februar 2017
Beiträge
815
Bewertungen
723
Hallo Sowhat,
Ich denke Absagen mit Argumenten sind gerade bei Wohnungen nachvollziehbar.

Mist ist halt dass Dir neben dem Preis auch die qm vorgeschrieben werden.

Mein altes Minihäuschen, welches ich gemietet habe, habe ich über eine Anzeige im Amts-/ortsboten. Die Anzeigen haben rund 35 Euro gekostet. Aber solche Orte wie meiner sind nicht für jeden geeignet.

Nicht aufgeben, so was dauert oft länger.

Gruss von Katzenstube
 

Sowhat

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 August 2016
Beiträge
1.462
Bewertungen
944
Ja das habe ich mir eben auch gerade gedacht, als ich das geschrieben habe. Darum habe ich es gelöscht im Text. Aber ich habe mir die letzten Jahre soviel anhören müssen, meine Söhne verstehen halt genauso wenig, wie ihr Vater, dass ich nun mal nicht mehr die bin,die ich vor meiner Krankheit war.
Aber sie helfen mir dann doch so gut sie können,vor allem der mit den frechsten Reden.
Der andere geht meist nicht mal ans Telefon, wenn ich mal anrufe.
Meine Kinder haben vergessen, was ich all die Jahre für sie getan habe. Leider.
Aber ich habe nur diese Kinder.
Beitrag wurde automatisch zusammengeführt:

Ich habe auch Anzeigen in Ebäh Kleinanzeigen und Quoka gesetzt (muss man ja wegen JC). Gestern schrieb einer, er hätte noch Platz in seiner Terassenwohnung, dann wäre er auch nicht so allein. Leider kann ich den Kotzsmiley nicht setzen. Habe die ganze Anzeige deaktiviert.
 

Einfachicke

Elo-User*in
Mitglied seit
30 April 2019
Beiträge
358
Bewertungen
1.633
Hallochen,

ich weiß nicht, wie es in Nürnberg aussieht. Hier in Berlin gibt es in jedem Sozialamt (ist hier bei uns bezirksweise eingeteilt) eine Stelle für Wohnungslose oder von Wohnungslosigkeit bedrohten Personen. Ich denke mal, dass das bei Dir spätestens mit der Aufforderung zur Senkung der KdU zutreffen würde. Das bekommst Du ja dann schriftlich vom JC. Vielleicht wäre das ja eine Möglichkeit für Dich mit diesem Schreiben dort vorbei zu schauen ob sie Dir helfen können.
 

Larsson

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
2 Januar 2019
Beiträge
959
Bewertungen
1.726
Ich weiss was ihr jetzt schreit: "Stellt die noch Ansprüche, ist doch alles besser als obdachlos auf Steuerzahlerkosten schmarotzen und Ansprüche stellen
Also ich denke das nicht. Ich kann verstehen, wenn du lieber an einem Esstisch sitzen willst, als über dem Couchtisch zu hängen. Das hat ja auch etwas mit Esskultur und Wohlbefinden zu tun.
 

avrschmitz

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
25 Juli 2019
Beiträge
1.871
Bewertungen
4.748
Bei mir damals passten die Küchenmöbel auch nicht. Die einzelnen Schränke bekam ich schon rein, aber nicht die Arbeitsplatte. Habe mir eine neue gekauft. Die Antwort der SB im Jobcenter war: "Wir wollen, dass sie umziehen. Also müssen wir auch alles bezahlen."

Wurde auch bezahlt. Ebenso sämtliche Renovierungskosten. Die Renovierung habe ich selber gemacht. Habe denen nur nichts für meine Stunden reingesetzt. Ich meine, ich hätte mal igendwo gelesen, dass ich dafür auch hätte was ansetzen können. Ebenso habe ich meine Benzinkosten angegeben.

Die Küche und Arbeitsplatte wurden dann von einem Schreiner des Umzugsunternehmens eingebaut.

Wenn Du also für diese Wohnung neue Möbel brauchst, mach eine lange Liste und beantrag das. Gleichzeitig mit der Übernahme der Miete. Ebenso Renovierungskosten alte und neue Wohnung (sofern erforderlich bei der alten Wohnung). Die müssen eine Wirtschaftlichkeitsberechnung machen. Dann werden die, die Wohnung schon als nicht angemessen ablehnen :icon_mrgreen:

Ich kann verstehen, wenn du lieber an einem Esstisch sitzen willst, als über dem Couchtisch zu hängen. Das hat ja auch etwas mit Esskultur und Wohlbefinden zu tun.
Nicht nur mit Esskultur. Ich müsste bei mir so verkrüppelt sitzen, da bekäme ich Rückenschmerzen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sowhat

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 August 2016
Beiträge
1.462
Bewertungen
944
Neue Möbel nützen nicht viel, wenn nirgendwo ein Esstisch hinpasst. Wo sollte auch Platz sein bei 45qm und Bad und Klo extra (was schon schön ist, aber bei so einer winzigen Wohnung irgendwie sinnlose Platzverschwendung).
Ausserdem zahlt das JC höchstens Möbel vom Gebrauchtwarenhof und dafür schmeisse ich meine Einbauküche, die mir meine Eltern nach der Trennung geschenkt haben, nicht weg. Meine Spülmaschine passt auch nicht mehr. Ich finde die Küche nur schrecklich.
Dass man wenn man Umzug eine Küche die man mitnimmt umbauen muss und eine neue Arbeitsplatte braucht, weiss ich. Aber in diese Wohnung passt nicht mal die Hälfte meiner Küche und meine jetzige ist schon klein.
Ich koche so gerne, wenn man mir das auch noch nimmt, will ich eigentlich nicht mehr.

Ich denke ich werde die Wohnung morgen absagen, weiss nur noch nicht wie. Das JC frage ich gar nicht, denen wäre sie wahrscheinlich sowieso noch zu teuer.

Vermutlich bin ich sowieso nicht umzugsfähig im Moment. Mich bringen ja kaum noch meine Beruhigungstabletten runter.
Vielleicht werde ich doch untervermieten, eine junge Studentin vielleicht.

Auf jeden Fall müssten erstmal die beiden Zimmer meines Sohnes ganz leer gemacht werden und hergerichtet. Zwei Umzüge innerhalb zwei Monate das schafft mein Sohn auch nicht und der andere hat zwei linke Hände und ist gerade mal zum was tragen zu gebrauchen und zum Paragrafen um sich werfen.

Mir ist das einfach im Moment alles zu viel.
 
Zuletzt bearbeitet:

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
26.166
Bewertungen
28.601
Wenn in die Wohnung kejen Spülmaschien passt, könnte das unzumutbar sein. Ich kann auch nicht lange stehen zum Spülen.
 

Sowhat

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 August 2016
Beiträge
1.462
Bewertungen
944
@einfachschicke, ich bin hier in der Stadt seit zwei Jahren beim Wohnungsamt gemeldet. Habe natürlich auch den WBS. Aber die gehen schon nicht mehr ans Telefon, weil sie keine Sozialwohnungen haben, da ist die Nachfrage erheblich größer als das Angebot.

Eigentlich vermietet hier auch keine Wohnungsgesellschaft an H4ler direkt, nur übers Wohnungsamt.
Manchmal möchte ich nicht mehr.
 

wheelie

Elo-User*in
Mitglied seit
10 Juni 2015
Beiträge
275
Bewertungen
564
Moin,

Du hattest einen Schlaganfall und bist psychisch eingeschränkt, was sägen denn deine Ärzte zu einem Umzug?
Gibt es Bedingungen, die deine Wohnung erfüllen muss?
Bist du schon so lange in der Gegend, dass du das Umfeld brauchst?

Und auf jeden Fall kannst du für einen Umzug die Kosten geltend machen... kannst du packen, Möbel abbauen? Kannst du renovieren? All das müsste dann vom jc bezahlt werden, und sollte es dir gesundheitlich nicht zuzumuten sein, könnte ein Umzug auch vom Tisch sein.

Hast du fähigen Beistand vor Ort? Hast du mit deinen Ärzten schon mal gesprochen? Ich könnte mir vorstellen, dass es in deinem Fall durchaus härten geben kann und/oder ein Umzug nicht wirtschaftlich ist.

LG wheelie
Beitrag wurde automatisch zusammengeführt:

Genau, das mit der Spülmaschine hatte ich noch vergessen.
Jc will oft viel, aber mit guten Argumenten kann man vieles verhindern. Es war bei mir auch ein Kampf, aber ich darf weiter allein und zu teuer wohnen, weil anderes nicht geht.
 

Einfachicke

Elo-User*in
Mitglied seit
30 April 2019
Beiträge
358
Bewertungen
1.633
@ Sowhat:

Dann kann ich Dir nur die Daumen drücken. Manchmal hat man Glück.

Ich hatte damals 2 Monate vor der großen Flüchtlingswelle mit der Suche begonnen. Auf dem Höhepunkt gab es hier in Berlin überhaupt keine frei verfügbaren Wohnungen mehr. Die Wohnungsbaugesellschaften mussten alle freien Wohnungen direkt ans Lageso weiterleiten. Also musste ich auch dahin. Und ich hatte so ein Glück. Eine Einraumwohnung mit großer Küche und großem Bad mit Fenster. Der Haken an der Sache - 5. Stock ohne Fahrstuhl. Aber ich habe mich sofort in die Wohnung verliebt. Und habe sie bekommen.

So ein Quentchen Glück wünsche ich Dir auch.

lg
 

Sowhat

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 August 2016
Beiträge
1.462
Bewertungen
944
@kerstin K danke. Aber ich glaube du sitzt meist im Rollstuhl, aber solange ich noch einigermassen laufen kann, werden sie sagen, ich brauche keine Spülmaschine, soll ich wegwerfen oder den Armen spenden.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
26.166
Bewertungen
28.601
@kerstin K danke. Aber ich glaube du sitzt meist im Rollstuhl, aber solange ich noch einigermassen laufen kann, werden sie sagen, ich brauche keine Spülmaschine, soll ich wegwerfen oder den Armen spenden.
So ein quatsch. Ich benutze den Rollstuhl draussen, drinnen laufe ich ohne Hilfsmittel. Trotzdem kann ich nicht lange stehen. Auf einer Stelle stehen ist für mich viel anstrengender als Laufen.
 
Zuletzt bearbeitet:

gizmo

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Dezember 2011
Beiträge
3.884
Bewertungen
1.267
Hy...
OK, ein Gdb von 50%. Was hast du denn jetzt genau für Einschränkungen im Alltag?
 
Zuletzt bearbeitet:

wheelie

Elo-User*in
Mitglied seit
10 Juni 2015
Beiträge
275
Bewertungen
564
Mit nur einem gesunden bein und/oder arm ist spülen ähnlich ätzend wie im Rolli... von daher würd ich das nicht einfach so auf mir sitzen lassen.

Evt auch zum Termin schriftlich mitbringen, was alles zu beachten ist.
Ich habe das damals aus gesundheitlichen Gründen alles immer nur schriftlich gemacht, meine Ärztin hatte dies auch unterstützt. Jegliche Termine wären mit Genesung irgendwelcher Art nicht kompatibel gewesen....
 

Sowhat

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 August 2016
Beiträge
1.462
Bewertungen
944
@wheelie das habe ich vor, danke.
Entschuldige @kerstin. Ich habe halt feinmotorische Einschränkungen im rechten Arm und Hand (kann nicht mehr damit schreiben der Oberarm wird leicht spastisch verkrampft wenn ich mich aufrege) und im linken Bein (nennt sich Wallenberg-Sydrom) bin auch seit dem Schlaganfall (Anfang 2007) durchgehend in Krankengymnastik und in der Ergotherapie, damit der Behandlungserfolg erhalten bleibt (steht immer auf den Rezepten). Kann auch nicht sehr lange laufen, habe auch einen etwas komischen Gang und rennen oder springen kann ich gar nicht mehr. Tappe immer ungelenk so schnell wie möglich über diese oft so kurz grün leuchtenden Fussgängerampeln. Fahrrad fahren kann ich nicht mehr, zu gefährlich wegen dem Gleichgewicht. Auf Leitern steigen geht gar nicht mehr, nur auf die kleine dreistufige Trittleiter, sonst wird mir schwindlig.
Ich kann auch nicht treppen steigen, ohne mich mit einer Hand fest zu halten. Bin also für irgendwas tragen beim Umzug gar nicht mehr zu gebrauchen.
Halt alles nichts Halbes und nichts Ganzes.
Werde jetzt morgen erst mal wieder zur Krankengymnastik gehen und vielleicht erst übermorgen beim Vermieter anrufen. Ist mir sonst alles zu hektisch.

@avrschmitz, ich weiss nicht ob ich die dem JC zeigen soll. Wenn die lesen Baujahr 1896 dann kriegen die vielleicht feuchte Augen und genehmigen sie.
Denn in so einem alten Gemäuer müsste eine Wohnung ja auch für einen Elo angemessen sein.
Hatte mich übrigens im Eingangs-Thread verschrieben, die Küche bei der Wohnung heute war 2x2m und das Schlafzimmer 2x4m.

So und nun vielen Dank fürs lesen und für die vielen Antworten. Hat mir sehr geholfen.
Gute Nacht.
 

gizmo

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Dezember 2011
Beiträge
3.884
Bewertungen
1.267
Ich habe halt feinmotorische Einschränkungen im rechten Arm und Hand (kann nicht mehr damit schreiben der Oberarm wird leicht

So wie ich das hier sehe sollte für dich nur ein Wohnraum in Frage kommen der ebenerdig oder mit Fahrstuhl erreichbar ist. Dazu kommt noch das es keine Türschwellen geben sollte und durch die Türen sollte ein Rollstuhl passen. Ebenso sollte dein soziales Umfeld erhalten bleiben, sprich ein Umzug sollte in der gleichen Wohngegend stattfinden.
------------------------

Ich würde zum Arzt gehen und sagen das dir nach dem Aufstehen aus den Bett etwas Schwindelig ist, halt Morgens und Mittags, dann bekommst du ein Gehwagen.
------------------------

Dann solltest du mal eine Aufstellung machen in was für ein Wohnraum du jetzt wohnst und wie dein neuer Wohnraum aussehen sollte, ebenso ist zu berücksichtigen das deine Behinderungen im Alter eher schlechter werden.
------------------------

Alles das sollte berücksichtigt werden und eventuelle Kosten eines Behinderten gerechten Umbaus im Vorfeld schon beantragt werden.
 

Sowhat

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 August 2016
Beiträge
1.462
Bewertungen
944
Danke @ Gizmo, aber einen Rollator brauche ich nicht, der steht seit 11 Jahren im Keller.
Hatte ihn ja nach der Reha einige Zeit.
Ich kann schon ganz gut laufen. Halt nicht perfekt und nicht so schnell. Und schwindlig wird mir nur, wenn ich auf Leitern steige. Mache ich nicht mehr, der Vorhang muss schmutzig bleiben.
Aber grundsätzlich brauche ich natürlich eine Wohnung im EG oder 1. Stock und mit möglichst wenig Schwellen. Aber das bekommt man nicht bei Baujahr um die Jahrhundert-Wende und neuere Wohnung bekommt kein H4ler hier.

Aber bekannt ist es bei all meinen Wohnungsbewerbungen, was ich brauche.
Das JC weiss es auch, aber die wollen hat alles doppelt und dreifach.

An Untervermieten dachte ich auch schon, aber hier ist das WC im Bad intgriert und das war schon für uns drei öfter ein Drama. Mit jemandem Fremden packe ich das glaube ich erst recht nicht.
 

gizmo

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Dezember 2011
Beiträge
3.884
Bewertungen
1.267
Danke @ Gizmo, aber einen Rollator brauche ich nicht, der steht seit 11 Jahren im Keller.

Das ist doch Super, nutze es. Um desto mehr Einschränkungen du hast um desto Behindertengerechter sollte dein neuer Wohnraum sein. Stelle dich bitte so auf das ein Umzug für die Behörde teuer wird, damit bekommst du es vielleicht durch das sie deinen jetzigen Wohnraum akzeptieren.

Kann ich gut verstehen deine Einstellung, ist zur Wohnungssuche aber gerade nicht förderlich, mach es so teuer wie möglich und wenn du dir den Kram wieder in den Keller stellst.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten