Habe Fragen zur Erbschaft eines teils eines 6 Familienhauses im Sozialleistungsbezug. (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

freak1310

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Dezember 2018
Beiträge
1
Bewertungen
0
Hallo , Mein Vater ist vor 3 tagen gestorben und ich werde 75% eines 6 familienhauses erben . Die genauen zahlen kann ich noch nicht nennen. wenn ich jetzt davon ausgehe das mir 4 wohnungen im wert von 60000 pro wohnung zufließen werden . was bedeutet dies für mich? da ich seit kurzer zeit sgb2 beziehe. inwiefern wird das alles angerechnet ? kann ich mir eine eigentumswohnung kaufen wenn ich meine anteile des hauses verkaufe? ich werde nicht ewig sgb2 beziehen und bin momentan etwas überfordert. gibt es freibeträge ? ich hoffe man kann mir hier etwas helfen
 

AsbachUralt

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 März 2008
Beiträge
2.138
Bewertungen
1.618
Wi kommst Du auf die Idee mit diesem Erbe, alleine aus den 4 Wohnungen fließen Dir ja auch Mieteinnahmen zu, noch Bedürftig genug für den Bezug von Alg II zu sein? Oder bei einem Verkauf der Wohnungen mit angenommen 240 000 € Erlös?
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
20.059
Bewertungen
19.964
Wer weiss denn, ob von den Mieten genug zum Lebensunterhalt übrig leibt, schließlich müssen davon ja auch Kosten bestritten werden.

Und Verkaufen koennte auch schwierig werden, je nachdem wie die Eigentumsverhaeltnisse aussehen, wenn da noch andere Erben mit dranhängen.
 

RA16

Elo-User*in
Mitglied seit
27 Dezember 2018
Beiträge
54
Bewertungen
31
jedenfalls hast du so lange noch Anspruch auf SGB II, solange die Mieten der 4 Wohnungen aus Gründen, die nicht von dir zu vertreten sind, nicht an dich gezahlt werden. Gibt es eine Hausverwaltung ? Schon Kontakt aufgenommen ?
Auf keinen Fall kann das JC sofort alle Leistungen einstellen.
 

avalanche

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
13 September 2015
Beiträge
551
Bewertungen
321
Hallo @freak1310

Zuerst mal mein herzliches Beileid.

Durch den Tod des Erblassers ist vermutlich die Eintragung im Grundbuch beim zuständigen Amtsgericht unrichtig geworden. Dies Grundbuch solltest du dir zuerst ansehen, um das Ganze einschätzen zu können.
In der Regel ist hier auch ein Erbschein zu beantragen. Weiterhin könnten auch andere Abkömmlinge Ansprüche anmelden, ebenso könnte auch das Grundstück noch belastet sein.

Wenn dein Vater aber erst vor drei Tagen verstorben ist, solltest du mit dem Gang zum Amtsgericht besser noch ein oder zwei Wochen warten.

SG ave
 
Oben Unten