• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Habe eventuell einen neuen Job in Aussicht; wie geh ich damit um?

E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#1
ich habe mich vor Kurzem auf eine Anzeige im hiesigen Käsblatt beworben.

Telefonisch und dann per Mail. Und jetzt laden die mich ein, ich soll da anrufen um mit denen ein Vorstellungsgespräch zu verabreden.

Ich zieh das durch und ruf da nachher an und sag euch dann Bescheid, wie es war.


P.S.: obwohl ich mindestens so alt und "durch" bin wie viele "Pos(t)er*Innen hier, habe ich leider nicht die nötige berufliche Vergangenheit, die mir eine relativ entspannte Rente zusagen würde.

P.S: an die jungen Damen: ich hab mein Leben lang Männern den ***** hinterhergetragen. Deutlichgesagt: 2.

Der eine wollte das Kind nicht, als ich schwanger war und hat sich nach 9 Jahren verabschiedet.

Der andere wollte angeblich mit mir Kinder haben. Deswegen bin ich erstmal ca. 10 Jahre mit dem zusammengeblieben. Bis ich kapiert habe, dass dieser Mann ausschliesslich seine eigenen Interessen verfolgt, das ging dann noch ein paar Jahre so weiter, so insgesamt 17.

Der Grund für diese lange Zeit war meine eigene Blödheit. Immer wieder glauben und hoffen, dass das stimmt, was der sagt:icon_evil:

Fazit:
Ich habe kein einziges Kind, obwohl ich mir nichts sehnlicher gewünscht habe für mein Leben.

Ich habe viel Zeit und Energie in meine Ausbildung/Studium gesteckt. Was mir letztendlich auch nicht geholfen hat, da ich meine Fähigkeiten bisher nicht richtig einsetzen konnte.

Also kurzum: im Nachhinein würde ich mehr Energie in mein eigenes Leben stecken als in die vermeintliche Harmonie mit einem Mann:doh:
 
Zuletzt bearbeitet:

Dinobot

Elo-User/in
Mitglied seit
3 Mrz 2018
Beiträge
893
Gefällt mir
779
#2
AW: Evtl. neuer Job, wie geh ich damit um?

Telefonisch und dann per Mail. Und jetzt laden die mich ein, ich soll da anrufen um mit denen ein Vorstellungsgespräch zu verabreden.Ich zieh das durch und ruf da nachher an und sag euch dann Bescheid, wie es war.
Ich freue mich für Dich -wenn die Stelle passt und Du genommen wirst. Für das vorherige Vorstellungsgespräch von mir: toi, toi, toi.
Ich drücke Dir dazu ganz fest die Daumen .:icon_daumen:

Tipps von mir im Vorfeld dazu:. Wie gehe ich mit Stressfragen der Arbeitgeber im vorherigen Vorstellungsgespräch um? Man kann nie genug darauf vorbereitet sein. Du bist dann sicher noch besser gewappnet. Die möglichen Fragen im nachfolgenden Link sind zum Teil schon sehr kurios . Wer ist auf die -im Bedarfsfall -ansonsten wirklich vorbereitet?

Deshalb sind gleich im ersten Link dazu clevere Antworten enthalten, für den Fall der Fälle :wink:

https://bewerbung.com/vorstellungsgespraech-stressfragen/
https://karrierebibel.de/stressfragen-vorstellungsgespraech/

Wünsche Dir viel Erfolg und gutes Gelingen :cheer2:
 

Kassalla

Elo-User/in
Mitglied seit
13 Mai 2018
Beiträge
43
Gefällt mir
2
#3
AW: Evtl. neuer Job, wie geh ich damit um?

Also kurzum: im Nachhinein würde ich mehr Energie in mein eigenes Leben stecken als in die vermeintliche Harmonie mit einem Mann
???

Und was hat das mit einem neuen Job zu tun?
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#4
AW: Evtl. neuer Job, wie geh ich damit um?

Kurzes Update:

das VG ist gut gelaufen:blink:. Und obwohl ich die Letzte war, die eingeladen wurde, haben die sich viel Mühe gegeben. Es gab keine fiesen Fragen, kein Gezicke sondern gute Infos und sogar Einblick und Kurzeinweisung in die Tätigkeit. Es ist zwar nichts Großes oder Qualifiziertes, sondern eine staubtrockene Anlerntätigkeit, aber als "Einstieg" nach so langer Elosigkeit für mich wohl gut geeignet.

Allerdings kam dann nach ca. 1,5 stunden der Wermuthstropfen, das Gehalt. Ich sagte, ich würde das zu Hause überdenken und mich so schnell wie möglich melden.

Der brutto-netto-Rechner ergab dann bei meiner Steuerklasse 1080,- € pro Monat (30 Std/W). Das würde bedeuten, dass mir bei Fixkosten und Miete noch 280,- bleiben würden für essen, Fahrkarte, Lebenshaltung, Beiträge etc. Davon könnte ich mir nichtmal ein neues Fahrrad geschweige denn irgendetwas anderes leisten und wenn mal etwas kaputt ginge, müsste ich mich wohl noch verschulden.

Mir war nur noch schlecht. Wohngeld bekäme ich wohl laut Wohngeldrechner nicht, sondern ich müsste entweder "aufstocken" oder noch einen Zusatzjob machen, um den Job machen zu können. Also habe ich hin und herüberlegt und mich dann entschieden, dort anzurufen und denen zu sagen, dass ich mehr Geld zum Überleben bräuchte und ob sie einen Vorschlag hätten, wie wir da zusammenkommen könnten.

Er meinte, er müsste das mit der GL klären und würde sich melden. Eigentlich dachte ich daraufhin, das war es dann wohl. Aber ich fühlte mich besser, denn den Ball lag nun bei denen im Spielfeld.

So und nun hat der gute Herr tatsächlich angerufen und will sich heute nachmittag "nochmal mit mir unterhalten":eek:! Meine Güte, mir ist schon wieder schlecht, meine Nerven sind mittlerweile nicht mehr die besten:censored:

Drückt mir bitte nochmal die Daumen, ich melde mich dann wieder mit den Neuigkeiten.

Und was hat das mit einem neuen Job zu tun?
das war nur ein kleiner ausschweifender Exkurs, I´m sorry^^ das sollte nur bedeuten, dass mein Lebenslauf wahrscheinlich ganz anders aussehen würde, wenn ich meine Prioritäten im Leben anders gesetzt hätte. Ich bereue da halt so einiges im Nachhinein. Mehr sollte das nicht bedeuten.
 

RobbiRob

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jan 2017
Beiträge
1.881
Gefällt mir
1.173
#5
AW: Evtl. neuer Job, wie geh ich damit um?

Erstmal viel Glück und Daumendrück.

Besteht evtl. von Deiner Seite und AG die Möglichkeit auf Vollzeit?

Ist ja immerhin ein Viertel mehr Brutto.

Trotzdem mal wieder ein gutes Beispiel, dass man aufgrund der niedrigen Löhne heutzutage eher im Alg2 incl. GEZ-Befreiung etc und ohne Fahrtkosten, bleiben wird.

Kosten/Nutzen Rechnung.
 

Kassalla

Elo-User/in
Mitglied seit
13 Mai 2018
Beiträge
43
Gefällt mir
2
#6
AW: Evtl. neuer Job, wie geh ich damit um?

Der brutto-netto-Rechner ergab dann bei meiner Steuerklasse 1080,- € pro Monat (30 Std/W). Das würde bedeuten, dass mir bei Fixkosten und Miete noch 280,- bleiben würden für essen, Fahrkarte, Lebenshaltung, Beiträge etc.
Also 12,50 oder 12 EUR brutto pro Stunde? Für eine Anlerntätigkeit akzeptabel. Sieh' es als Einstieg. Und dann schau', daß Du nach einer Weile was Anspruchsvolleres bekommst. Oder Du jobbst auf 450 EUR-Basis nebenbei. Oder gehst abends als Bedienung, das ist lohnender.

Wenn man längere Zeit erwerbslos war, steigt man nicht hoch ein.
 

hansklein

Elo-User/in
Mitglied seit
10 Feb 2006
Beiträge
584
Gefällt mir
308
#7
AW: Evtl. neuer Job, wie geh ich damit um?

Der brutto-netto-Rechner ergab dann bei meiner Steuerklasse 1080,- € pro Monat (30 Std/W). Das würde bedeuten, dass mir bei Fixkosten und Miete noch 280,- bleiben würden für essen, Fahrkarte, Lebenshaltung, Beiträge etc. Davon könnte ich mir nichtmal ein neues Fahrrad geschweige denn irgendetwas anderes leisten und wenn mal etwas kaputt ginge, müsste ich mich wohl noch verschulden.
Voraussichtlich würdest du dann im ALG2 Bezug bleiben und aufstockende Leistung bekommen. Das hab ich auch schon gemacht, es ging mir immer noch besser als nur mit ALG2. Es kommt auch darauf an, ob du den Job gerne machen würdest. Es ist nat. Unmöglich, das man trotz Arbeit im ALG2 Bezug steckenbleibt. Bei TZ muss ich allerdings berücksichtigen, das auch 40 Std. weniger gearbeitet werden, wie bei VZ. Bei VZ würde das Einkommen ausreichen? Wenn die angenommenen 12.-€ pro Std, Stimmen, wären es bei VZ ca. 1920.-Brutto/1330€Netto.


Vielleicht bieten Sie dir noch was für dich akzeptables an, lass dich überraschen...
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#8
AW: Evtl. neuer Job, wie geh ich damit um?

Vielleicht bieten Sie dir noch was für dich akzeptables an, lass dich überraschen...
So, jetzt aber, boah was für ein Nervenkrimi:censored:

Also, ich war pünktlich beim Termin, da kam der Herr mir völlig verschwitzt entgegen und meinte er sei "derangiert". Ich so aha, ich auch, Haare (wegen Wind)^^. Er so nee, er hätte mir vor 40 Minuten aufs Band gesprochen, ob ich nicht später kommen könne oder morgen nochmal, weil da sei mit einem Kunden was schiefgelaufen. Ich so naja ok, klar, kein Problem, heute noch sei mir aber lieber als morgen weil ich sonst wohl die ganze Nacht nicht schlafen könne.

Er so naja gut dann in 3 Stunden, er hoffe, er schafft das bis dann. Ich so alles gut, entspannen Sie sich, ich geh dann mal zu Kurger Bing und zu Daldi^^. Ja toll, ok, das hab ich dann auch gemacht und die Zeit zog sich wie Hartgummi. Ich dachte mir nur, was soll das, warum sagt er nicht einfach was Sache ist und fertig, warum macht ers so spannend und dachte schon scheiß drauf, wenn das schon so chaotisch anfängt, wird das wohl eh nix, Kopfkino halt.

Nach der gefühlten hundertsten Zigarette war es dann endlich soweit, wieder in sein Büro, bisschen Smalltalk und da sah ich schon umgedrehte Papiere vor ihm liegen. Nach noch mehr Smalltalk - er redet wohl gerne - klappte er plötzlich 2 Stapel um und legte sie mir vor die Nase. Ich gelächelt (erstmal Pokerface) und er gegrinst. Wer weiss was da jetzt drinsteht dachte ich bei mir und du bleibst deinen Prinzipien treu und unterschreibst hier sofort überhauptnix :))

Dann meinte er "da steht genau drin was Sie wollten". Und dann grinste ich auch, blätterte die Verträge noch nicht durch sondern meinte "ach, das ist ja schön." Dann er "ich hab ewig lang mit dem GF verhandelt" - klopfte sich dabei selbst auf die Schulter - "und das wäre schon zum 15.06."

Ich so ach das ist ja schon übermorgen, ja wunderbar, dann hab ich ja morgen noch total viel Zeit^^.

So jetzt hab ich den Vertrag, 1700,- für 30 Std/W:cheer2: Damit wäre zumindest meine Miete bezahlt und ich könnte die tägliche Horrorvision von unter der Brücke endlich aus meinem Kopf streichen. Denn damit hätte ich ca. 400,- zum (Über-)leben, das würde mir reichen, um mich vom Jobcenter abzumelden, weil "aufstocken" ist für mich ein absolutes Nogo, entweder oder.

Ich steh echt grad neben mir und kann das noch garnicht richtig fassen. Eurer Daumendrücken hat anscheinend gewirkt? Crazy, ich bin platt. Jetzt liegts nur noch an mir, ob und wie ich das alles hinkriege?? Von jetzt auf sofort von 0 auf 100 ist irgendwann auch nicht mehr so einfach wie "früher". Aber ich habe das Gefühl, dass die da vergleichsweise zu früheren Erfahrungen nicht ganz so krass hektisch draufsind. Aber das zeigt sich ja meistens erst im Laufe der Zeit.

Ich glaube, ich kann irgendwie dankbar sein. Denn auch wenn ich in meinem letzten Job 3000,- verdient habe - obwohl ich davor auch ca. 2 Jahre elos war, sehe ich das hier jetzt als Anfang und Einstieg und so wie manche von euch das oben auch schon gesagt haben, muss das ja nicht das Ende der Fahnenstange sein. Mal gucken. Bin grad voll durch den Wind:eek::icon_rolleyes::icon_eek:
 

franky0815

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Okt 2007
Beiträge
3.895
Gefällt mir
3.173
#10
AW: Evtl. neuer Job, wie geh ich damit um?

Wenn du jetzt noch das Rauchen aufgibst haste am Monatsende sogar noch Geld übrig :))
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#11
AW: Evtl. neuer Job, wie geh ich damit um?

eins nach dem anderen:icon_pause:

erst war der Mann dran:biggrin:
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#12
AW: Evtl. neuer Job, wie geh ich damit um?

Hallo alle zusammen, für wens interessiert:

die erste Woche im neuen Job habe ich hinter mich gebracht. Bisher ohne Kopf- oder Bauchschmerzen.

Einzig meine "Kollegin" könnte auf die Dauer inkompatibel werden. Sie hatte die letzten 2 Tage Urlaub, deswegen hatte ich noch nicht die volle Packung, aber die halbe hat mir eigentlich schon gereicht. Da sie seit Über 20 Jahren dabei ist, werde ich mich sehr anstrengen und zusammenreissen müssen.

Dann gibt es da noch so ne Telefon-Abteilung, da herrscht offenbar manchmal "Dicke Luft".

Die Branche ist fürn A.rsch, deswegen zicken sich alle gegenseitig an, so meine Einschätzung. So halt lose-lose-lose-situation. K.A.


Also ich mach da was ich kann und achte auf mich, wollte ich nur mal eben auf die Schnelle mitteilen.

P.S.: Montag frag ich nach den Umsätzen. Ich hab kein Bock auf noch ne Insolvenzarie :icon_stop:
 
Zuletzt bearbeitet:
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#13
AW: Evtl. neuer Job, wie geh ich damit um?

kurze Zwischenstandsmeldung:

ich müsste jetzt nur noch morgen durchhalten, dann hätte ich die 2 Wochen voll.

Das ist echt nicht einfach. Der Job als solcher wäre machbar, aber die Dame, die mir direkt gegenübersitzt und den ganzen Laden beherrscht, hat echt nicht mehr alle Tassen im Schrank.

Hab ich ja auch nicht:icon_hihi:, aber ich bin dabei wenigstens nicht so laut und aufdringlich. Klar, dass sie "checken" muss. Aber das, was die Tante da veranstaltet, geht über jedes Maß hinaus. Ich bin jetzt schon in ihre gesamte persönliche Privatsphäre involviert, weil sie das auch lauthals nebenbei telefonisch managed.

Ob ich das will oder nicht und das so LAUT und dann steht noch die Box direkt neben mir mit dem Mainstream-Regionalsender und ich höre dabei parallel gefühlte 3 Millionen mal die 5 selben Lieder in Dauerschleife.

Dabei quatscht sie mich dann auch noch laut voll, wenn gerade keiner anruft, mit weit aufgerissenen Augen und fordert Aufmerksamkeit und Zustimmung für ihr Handeln in ihrem Privatleben. Bin nur froh, dass 2 Monitore zwischen uns stehen. Und während alledem besteht meine Aufgabe darin, mich auf Sachen zu konzentrieren, um die ich in meinem Leben immerschon einen ganz ganz großen Bogen gemacht habe.

Die Zusammenhänge erstmal zu kapieren (völlig branchenfern) und dann en detail zu 150% die richtigen Sachen zu ermitteln und dort einzutragen wo sie hingehören. Denn da gehts um Geld:censored:

´s not very easy:biggrin:

Sie sagte zwischendurch mal was von Schilddrüse. Ich bin gerade dabei, auszuloten, inwieweit das damit zusammenhängen könnte oder mit ihrem tatsächlichen Charakter. HB-Männchen nonstop ist nicht dagegen. Sie sagte, sie sei gerade über- oder unterdosiert (hab da dann nicht mehr so genau zugehört) und ich hab ja noch die kleine Hoffnung, dass sich das dann bei ihrem nächsten Arzttermin klären lässt.

Falls nicht, sehe ich auf die Dauer schwarz, denn das hält meiner Meinung nach kein Mensch auf die Dauer aus mit ihr in einem Büro. - Klar, "abgrenzen" - aber wie geht das, wenn man darauf angewiesen ist, dass sie einem sagt was man wie machen soll...

Ja so ist das halt jetzt, wie gesagt, ich halte hoffentlich noch heute und morgen durch, damit ich mal meinen Mund aufmachen kann, vorher traue ich mich nicht.
 

franky0815

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Okt 2007
Beiträge
3.895
Gefällt mir
3.173
#14
AW: Evtl. neuer Job, wie geh ich damit um?

Klingt eher nach ADHS als nach Schilddrüse, der Berschreibung nach.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#15
AW: Evtl. neuer Job, wie geh ich damit um?

ich zeige euch mal meinen Vertrag und würde euch gerne mal um eure Meinung bitten.

Speziell der Punkt mit dem Urlaub gibt mir Rätsel auf. So einen Passus habe ich noch nicht gelesen, aber ich hab das Ding halt unterschrieben.

Sauer aufstoßen tut es mir hauptsächlich deswegen, weil die "Kollegin" vor ein paar Tagen lapidar meinte, ich wäre ja eh noch ein halbes Jahr in Probezeit und hätte deswegen überhaupt keinen rechtlichen Anspruch auf Urlaub bis Ende des Jahres.

Da bin ich innerlich fast hinten übergekippt und mit dem Vertrag gestern zum Vorgesetzten marschiert, er möge mir diesen Urlaubspassus mal bitte erklären. Denn da steht nach meinem Verständnis nach drin, dass Urlaub, der bis Jahresende nicht genommen wird, verfällt. Das mit den 5 Tagen plus minus soll er mir bitte auch mal erklären.

Zunächst meinte er, dass der gelegentlich freie Tag (am Freitag) ja eh schon Urlaub wäre... (für wie dumm will der mich verkaufen) woraufhin ich argumentierte, dass da ich Teilzeit arbeite, die Stunden für den gelegentlichen freien Tag ja schon vorgearbeitet oder durch Überstunden abgebummelt werden und bezahlter URLAUB sei meiner Ansicht nach etwas anderes!!!!!

Die Antort war viel, viel Gelaber und letztendlich auf mein Augenrollen eine Urlaubswoche im September. Er meinte, ich würde sie (die Fa.) ja nun inzwischen gut genug kennen:icon_stop:, um Vertrauen zu haben und er kann mir Versprechen, dass ich am 02.01.2019 nicht mit verfallenem Urlaub dastehe. Das habe ich dann so zur Kenntnis genommen.

Ist der Vertrag insgesamt so überhaupt rechtskräftig? Die salvatorische Klausel fehlt jedenfalls offenbar?

Jedenfalls hab ich inzwischen mehr über die Wissenschaft und die Wichtigkeit von falschen Fingernägeln und falschen Wimpern (sic! (denn da gibt es unterschiedliche Wimpernarten, die nicht auf allen Wimperb kleben) und was das alles neben noch vielen anderen Themen essentiell ist.

Noch halte ich durch:popcorn:
 

Anhänge

erwerbsuchend

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
18 Jun 2017
Beiträge
2.894
Gefällt mir
1.754
#16
AW: Evtl. neuer Job, wie geh ich damit um?

Sauer aufstoßen tut es mir hauptsächlich deswegen, weil die "Kollegin" vor ein paar Tagen lapidar meinte, ich wäre ja eh noch ein halbes Jahr in Probezeit und hätte deswegen überhaupt keinen rechtlichen Anspruch auf Urlaub bis Ende des Jahres.
Auf Grund welcher Rechtsgrundlage hat diese Kollegin diese Aussage getätigt? Aus deinem AV geht nicht hervor, dass du bis zum Ablauf der Probezeit keinen Urlaub nehmen darfst. Wenn es irgendwelche festen Sperrzeiten für den Urlaub gibt, dann muss dies schriftlich dem AN mitgeteilt werden und auch, wie er den Urlaub sonst nehmen kann. Der Erholungsurlaub steht primär zur Erholung zur Verfügung und ist nicht dafür gedacht, irgendwann ausgezahlt zu werden, weil man ihn nicht nehmen konnte.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#17
AW: Evtl. neuer Job, wie geh ich damit um?

danke erwerbssuchend für deine Antwort.
Auf Grund welcher Rechtsgrundlage hat diese Kollegin diese Aussage getätigt?
die Dame ist so laut und drischt verbal den ganzen Tag auf jeden ein. Die Frage habe ich natürlich gestellt und sah dabei in ihren Augen ihren ganzen HASS (nicht auf mich bezogen), und so sagte ich nur, dass ich das mit dem Vorgesetzten besprechen werde. Und dass das noch nicht das Ende der Diskussion sei. So murmelnd und ohne ihr in die Augen zu schauen.

Das Problem dort scheint zu sein, dass die Dame den ganzen Laden lenkt. Sogar die "Vorgesetzten" tanzen nach ihrer Nase, weil sie halt die Hebel in der Hand hat. Und das entsprechende Insiderwissen. Und dann halt ihre unglaubliche "Präsenz".

Ich hab Vieles noch nicht ausgelotet, aber schon paar "Prüfungen" bestanden, sie findet meine Arbeit - bis auf ein paar klitzekleine Kleinigkeiten - für die ich ihrer Meinung nach nichts kann, weil sie sie selbst zu verantworten hat - super (ihre eigenen Worte):cheer2:.

Also von daher lass ich erstnochmal bisschen kommen. -> Ich achte parallel auf mich und stelle zwischendurch bei mir schon Ausfallerscheinungen fest, wenn ich aus dem Laden rauskomme. So ICH-was-is-das-mäßig.

Sowas wollte ich ja eigentlich nicht mehr, weil ich aus dieser Richtung ja KOMME. Eigentlich wollte ich jetzt mal langsam ein wenig mehr aus mir selbst herauskommen. Anstatt weiterhin auf mich eindreschen zu lassen und zu schlucken.

Nachtrag 1:
ich sehe das als eine Art von Lehre und Erfahrungsgewinn, denn ich lerne viel von dieser Dame innerhalb dieser Abteilung innerhalb dieser Brache. Sie weiss halt sehr viel innerhalb ihres Horizonts, und dieses Wissen allein ist hart erarbeitet.

Davor habe ich großen Respekt.

Nachtrag 2:
ich spiele mit dem Gedanken, mindestens 500.- pro Monat steuerfrei als Schmerzensgeld allein für das Handling mit dieser Dame zu fordern. Denn ich arbeite dort schlicht als Bürohilfe und Datenerfasserin, rund um die Uhr psychologische Beratungs- und Punchball-Funktion stehen nicht im Vertrag.
 
Zuletzt bearbeitet:
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#18
AW: Evtl. neuer Job, wie geh ich damit um?

kann bitte mal jemand meine Frage beantworten, was mit meinen Urlaubstagen passiert, wenn ich sie bis zum Jahresende nicht nehmen kann? Oder wie sich das sonst rechtlich verhält?

Ich muss da gleich wieder hin:icon_pause:
 

RobbiRob

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jan 2017
Beiträge
1.881
Gefällt mir
1.173
#20
AW: Evtl. neuer Job, wie geh ich damit um?

Während der ersten 6 Monate hat man keinen Anspruch auf den vollen Jahresurlaub.

Wenn man nun also am 01.07. anfängt, kann man im September max. die bereits aufgelaufenen Urlaubstage nehmen.

Wenn man z.B. 2 Tage/Monat Anspruch hat, dann halt max. 4 Tage Anfang September.
Von daher passt das schon mit der Woche im September.
Haben die halt nur xxxxx erklärt. ;-)

Der Arbeitgeber kann natürlich trotzdem den vollen Urlaub geben.

https://dejure.org/gesetze/BUrlG/4.html
 

Gaestin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
10 Jan 2007
Beiträge
1.578
Gefällt mir
465
#21
AW: Evtl. neuer Job, wie geh ich damit um?

ich kenne es so, dass man fünf Urlaubstage ins darauffolgende Jahr schieben kann, bis Ende März zu nehmen. Habe aber keine Rechtsgrundlage zur Hand.
 

franky0815

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Okt 2007
Beiträge
3.895
Gefällt mir
3.173
#22
AW: Evtl. neuer Job, wie geh ich damit um?

ich kenne es so das wenn betriebliche gründe dafür verantwortlich sind das du den urlaub im laufenden jahr nicht nehmen kannst, verfällt der anspruch nicht, sollte aber bis 31.03. des folgejahres genommen oder abgegolten sein.

wenn du den urlaub nicht nehmen kannst weil das vertraglich so geregelt is, dann verfällt der natürlich nicht.

https://dejure.org/gesetze/BUrlG/7.html
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#23
AW: Evtl. neuer Job, wie geh ich damit um?

RobbiRob sagte :
Von daher passt das schon mit der Woche im September.
Haben die halt nur xxxxx erklärt. ;-)
es geht ja nicht um den vollen Jahresurlaub sondern um den Anteiligen, also laut Vertrag ca. 12 Tage, weil ich Mitte Juni angefangen habe. Da fehlen dann halt noch 7 Tage bis zum Jahresende, wenn ich im Sept. 5 Tage Urlaub bekomme.

Gaestin sagte :
ich kenne es so, dass man fünf Urlaubstage ins darauffolgende Jahr schieben kann, bis Ende März zu nehmen. Habe aber keine Rechtsgrundlage zur Hand.
in meinem Vertrag (den hab ich in Beitrag #15 hochgeladen) steht halt was ganz anderes, deswegen fragte ich, ob der überhaupt so gültig ist.

franky sagte :
ich kenne es so das wenn betriebliche gründe dafür verantwortlich sind das du den urlaub im laufenden jahr nicht nehmen kannst, verfällt der anspruch nicht, sollte aber bis 31.03. des folgejahres genommen oder abgegolten sein.
ja genauso kenn ich das auch. Nur wie gesagt, in dem komischen Vertrag steht halt was anderes.. und können "betriebliche Gründe" eigentlich sein, dass die "Kollegin" ansonsten keine 2 zusammenhängenden Wochen Urlaub nehmen kann? Die hortet übrigens Überstunden bis zum Abwinken.

Neulich meinte sie ausserdem zu mir, es könne mal vorkommen, dass sie am einem Donnerstag zu mir sagt, dass ich am nächsten Tag nicht zu kommen brauche, weil "wenig los" sei. -> Ist das rechtlich in Ordnung?

Ich les mir erstmal eure Links durch. Danke schonmal dafür:icon_smile:
 

RobbiRob

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jan 2017
Beiträge
1.881
Gefällt mir
1.173
#24
AW: Evtl. neuer Job, wie geh ich damit um?

Das mit den betrieblichen Gründen ist absolut „Gummi“.

Da findet sich aus AG-Sicht immer irgendwas.

Deswegen immer mein Tipp: Anfang des Jahres Urlaubsscheine ausfüllen und bestätigen lassen.

Machen die wenigsten so, aber wenn man erstmal den genehmigten Urlaub schriftlich hat, muss der AG auch für evtl. Stornokosten etc. aufkommen.

Das Beste ist natürlich, wenn es solche Probleme erst gar nicht gibt und man sich auch mit den Kollegen einigt.
Manchmal schwierig, je nach Gesicht. ;-)

Und noch ein Tipp: Hör einfach nicht auf das ganze Geschwafel, kostet nur Nerven.

Es geht um den Zusatzurlaub in Deinem Vertrag und nicht um den gesetzlichen Mindesturlaub.
Da gelten die hier verlinkten Regeln.

Es geht um den freiwilligen Zusatzurlaub.
Imho geschickt formuliert von dem AG.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#25
AW: Evtl. neuer Job, wie geh ich damit um?

Und noch ein Tipp: Hör einfach nicht auf das ganze Geschwafel, kostet nur Nerven.
leichter gesagt als getan, meine Nerven liegen schon fast blank. Und zwar ausschließlich wegen dem ganzen Privatkram der Tante. Sie wird inzwischen auch übergriffig, will mir ne Whg anner großen Hauptstraße vermitteln. Neulich hat sie mich sogar eingesperrt - hab ich glaub ich oben schon geschrieben -.

Es ist sehr, sehr schade, aber aufgrunddessen sehe ich hier langfristig kein Land. Am Ende des Flurs gib es noch einen ungenutzten Raum.

Ab welchem Zeitpunkt wäre es "adäquat", meine Kopfhörer resp. Oropax mitzubringen? Ab wann wäre es angemessen, sich mal deutlich für den leeren Raum als Büro zu "interessieren"? Die Probezeit ist ja keine Einbahnstraße?

Im August ist sie für 1 Woche im Urlaub auf Kreuzfahrt:biggrin:, ich werde wohl erstmal schauen, wie ich in dieser Woche klarkomme und bis dahin die Füsse stillhalten?
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
18 Jun 2017
Beiträge
2.894
Gefällt mir
1.754
#26
AW: Evtl. neuer Job, wie geh ich damit um?

Ab welchem Zeitpunkt wäre es "adäquat", meine Kopfhörer resp. Oropax mitzubringen? Ab wann wäre es angemessen, sich mal deutlich für den leeren Raum als Büro zu "interessieren"?
Ich würde dies direkt mit dem Vorgesetzten besprechen. Wenn du Ruhe und Konzentration für deine Arbeit benötigst, dann sollte schnellstmöglich eine Lösung gefunden werden, damit du in Ruhe arbeiten kannst. Schließlich leidet sonst die Qualität deiner Arbeit. Dies kann von deinem AG bestimmt nicht gewollt sein.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#27
AW: Evtl. neuer Job, wie geh ich damit um?

ja das werde ich dann wohl so machen und erstmal wieder aushalten.

Dieses "Aushalten" zermürbt halt. Wenn man 50 Jahre lang nur ausgehalten hat, werden irgendwann die Zeit, die Geduld und die Kraft geringer. Egal, es ist wie es ist, ich mach erstmal so weiter wie bisher, solange ich deswegen keine Alpträume bekomme oder morgens Bauchschmerzen.

Bisher hatte ich nur manchmal Kopfschmerzen während ihrem Dauergelaber, aber das ging schnell weg durch eine Zigarette an der frischen Luft.

Ab Montag werde ich vielleicht mal zwischendurch ihre Grenzen testen und ab und zu mal sowas sagen wie "ich kann dir grad nicht zuhören" oder "behalt dein Wort, ich bin gleich bei dir" oder sowas in der Art, so in Richtung "halt die Klappe".

Hat von euch vielleicht jemand noch so paar Floskeln auf Lager? Die Möglichkeit, eigene Gespräche zu entwickeln sehe ich leider irgendwie nicht, ausser Wetter:doh:. Hab schon alle Themen durchdacht, und finde kein einziges, das ich mit ihr halbwegs unfallfrei ansprechen oder diskutieren könnte.
 
G

Gast1

Gast
  Th.Starter/in  
#28
AW: Evtl. neuer Job, wie geh ich damit um?

@Beretta1, Du könntest mit Deiner Arbeitskollegin den "ökologischen Nutzen" von Kreuzfahrten diskutieren ... aber bitte streitet Euch nicht.
 

Gaestin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
10 Jan 2007
Beiträge
1.578
Gefällt mir
465
#29
AW: Evtl. neuer Job, wie geh ich damit um?

und ich würde mir ein paar Notizen machen,
was sie sagt und wie das die Arbeit stört.
Für alle Fälle. Man rät auch in Mobbing-Fällen
ein Mobbing-Tagebuch zu führen. Einfach ein paar Notizen
mit Datum.
 

Dinobot

Elo-User/in
Mitglied seit
3 Mrz 2018
Beiträge
893
Gefällt mir
779
#30
AW: Evtl. neuer Job, wie geh ich damit um?

Hat von euch vielleicht jemand noch so paar Floskeln auf Lager?
Das dürfte gar nicht reichen. Diese "Kollegin" erscheint mir mit allen Wassern gewaschen ud geht offenischtlich geübt vor. Damit Du dann noch das Oberwasser behalten oder entgegenwirken kannst, da empfehle ich Dir gleich mal einen Crash-Lesekurs -ganz umfänglich und umfassend. Für jede Gelegenheit bzw. diese gleich am Anfang Deiner Kollegin zu verunmöglichen oder zu verleiden.

https://www.barmer.de/blob/26258/2de7134e44daa17ec1eabbd0574de239/data/inqa---hilfe-mobbing.pdf

Für eine neue Qualität am Arbeitsplatz.:wink:

ein Mobbing-Tagebuch zu führen. Einfach ein paar Notizen
mit Datum.
Wichtige Ergänzungen kann man dann vielleicht dazu einfügen, anlog zu dieser Analyse von Mobbing .mit bekannten Folgewirkungen gesundheitlicher Art:

http://library.fes.de/pdf-files/netzquelle/igm/mobbing.pdf

Könnte sich dann als Argumentationsverstärker eignen, sofern da trotzdem ein Gespräch mit der Geschäftsleitung unumgänglich sein würde.

Nachtrag:

Hier noch ein paar kurze aber wirkungsvolleTipps, wie ich finde.

https://rp-online.de/leben/beruf/so-wehren-sie-sich-gegen-mobbende-kollegen_iid-8992609#1
 
Zuletzt bearbeitet:
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#31
AW: Evtl. neuer Job, wie geh ich damit um?

ich verrate euch jetzt mal ungefragt, um welche Branche es sich handelt: Kurierdienstleistungen, Logistikbranche. "Wir" sitzen in der "Zentrale" und mein Job besteht darin, zwischen den sog. AuftragnehmerInnen und AuftraggeberInnen zu vermitteln und beiderseitig abzurechnen, so dass bei "uns" unterm Strich noch was bei rumkommt. Buchhaltung nennt sich die Abteilung.

Da das Thema Buchhaltung in meinem LL (aus Gründen!) bisher nicht erscheint, ist das evtl. bis jetzt nicht ganz schädlich und ich lerne ein bisschen was dazu. Eigentlich finde ich das auch alles ganz verständlich und knorke.

Nur die Art und Weise, wie dort in meiner Abteilung mit den Menschen umgegangen wird, gefällt mir überhaupt nicht und ich kann diese respektlose Umgangsform kaum aushalten: "Betreutes Leben" ist fast jedes Wort meiner "Kollegin" aufgrund der Anliegen von wem auch immer. Immer wieder dasselbe mit lautem Gebrüll und teilweise Ausdrücken unterhalb der Gürtellinie. Sie spuckt auf alles, was unterhalb ihrer Millionärs-Linie liegt.

Interessant auf eine Art. Nur will ich das wissen?:doh: sie agiert sich halt bei "der Arbeit" aus. Zuhause ist sie wahrscheinlich sehr ausgeglichen in ihrem trauten Heim und kann ihrem vor einem Jahr angeheirateten Millionär (wahrscheinlich Immobilien at al) schön einen Tee kochen.

Solange das nicht auf meine Nerven und Kosten geht, kann sie machen was sie will:icon_stop:
 

Dinobot

Elo-User/in
Mitglied seit
3 Mrz 2018
Beiträge
893
Gefällt mir
779
#32
AW: Evtl. neuer Job, wie geh ich damit um?

und kann ihrem vor einem Jahr angeheirateten Millionär (wahrscheinlich Immobilien at al) schön einen Tee kochen.
Bist du Dir da so sicher? Vielleicht hat die Dame da eher ein Problem -ganz anderer Art. Meine Vermutung:

Sende Dir Link per PN. (Hinweise auf Blender als Kollegen )

Denn eines ist ja auch klar: Selbst eine Carmen G. hat seitdem ganz andere Schauplätze und Gelegenheiten. Aber vielleicht ist auch deren Mann eben kein Roooooooooooobert.:wink:

Lass dich da nicht verärmeln.:wink:
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#33
AW: Evtl. neuer Job, wie geh ich damit um?

ja ich bin mir sicher. Hör ja den ganzen Tag, wie sie telefonisch mit ihrem Typ rumhetzt und mir gegenüber dann stundenlang abkotzt. Das ist bestimmt nicht erfunden.

Am besten war ja die Frage am Donnerstag mit weit aufgerissenen Augen: "sag mal, würdest du nicht GENAUSO handeln, wenn du Wohnungen zu vermieten hättest?? *kreisch*" ich hab nur gesagt "darüber habe ich mir noch keine Gedanken gemacht".
..

Das ist echt anstrengend. Danke für den Link und ie PM, morgen ist auch noch "frei", da werde ich mir das dann alles mal in Ruhe zu Gemüte führen:icon_smile:
 

Fairina

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Aug 2007
Beiträge
4.807
Gefällt mir
2.059
#34
Ach du heilige … Wenn das ein etwas anderer Vertrag wäre, würde ich an eine Zwillingsschwester meiner Ex-Rausmobberin und Nachfolgerin denken. Unfähig, kann nur auf andere eindreschen, vorlaut usw. usf. Rachsüchtigkeit und Hinterlistigkeit bis zur brutuuischen Aktion. Extrem bösartig in jeder Beziehung. Hinterfotzigkeit ist noch zu wenig gesagt.

Was du machen kannst:
Nun, fange sofort an ein Mobbingtagebuch zu führen. SOFORT! Die bisherigen Ereignisse liste unbedingt in einem Gedächtnisprotokoll auf. Such dir einen gescheiten RA schon mal im Hintergrund. Ich hab da eine Niete gehabt. Pass auf was du sagst. Wird zwar eh immer falsch sein, trotzdem. Ich würde so wenig wie möglich mit ihr reden. Wird sie dir zu laut, würde ich freundlich darum bitten, ob es etwas leiser ginge, du müßtest dich gerade soooo immens konzentrieren.

Lass nichts und wirklich nichts Privates liegen und erzähle nichts. Mach einfach stur deinen Dienst. Fahr Abends in den Wald und grab dir ein Loch und schrei den ganzen schei*s darein. Ansonsten gehst du kaputt. Im Hintergrund such dir etwas Gescheites. Denn alt oder glücklich wirst du da nicht. Wer weiß, warum deine Vorgängerin nicht mehr da ist. Egal was gemunkelt wird. Traue niemanden in dieser Firma. Du bist die Neue und dein Stand ist nicht sicher.

Halte deine Tasche immer im Auge. Nicht das man da einen Bleistift reinwirft und du den dann geklaut hast. Solche Aktionen hat eine gute Bekannte erlebt. Sie hatte nur Glück das die Tür offen stand und ein Kollege die Tatsachen sah. Sonst wäre es ihr schlecht ergangen. Die hatte auch so ein "glück" mit ihrer Arbeitgeberin.

Spar ein wenig von deinem Einkommen. Solltest du einen RA brauchen und der taugt nichts, dann musst du - sofern du eine Versicherung hast - denen die Kosten zurück erstatten wenn du den feuern musst.

Dein Urlaubsparagraph da ist wirklich seltsam. Den Urlaubsanspruch hast du sehr wohl, allerdings kannst du ihn in der Regel nicht während des ersten halben Jahres nehmen. Sollte der AG darauf bestehen, daß du den Jahresurlaub bis 31.12. genommen hast, dann nimm ihn auch. Egal was in der Firma los ist. Der AG hat sich hier selber ein Bein gestellt. Einige Formulierungen geben einer weiten Interpretation bandbreiten Raum. Dein Urlaubsanspruch hätte z. B. genau in Ziffern genannt werden müssen. Davon ganz abgesehen, das da einiges nicht gesetzes- und wahrscheinlich auch nicht tarifkonform ist. Ich würde übrigens mich mal bei der Gewerkschaft erkundigen ob da was bekannt ist. So ganz leise weinend hinten herum. Man weiß ja nie mit wem man es zu tun hat. Oder nimm z. B. Verdi.

Für jeden Monat die du dieser Firma angehörst, stehen dir x Tage Urlaub zu. Dies ist der sogenannte Jahresurlaub und hat mit dem da zusammen geschrieben nichts zu tun. Ich sag ja, das muss eine Zwillingsschwester sein. :icon_motz::icon_dampf::mad::icon_neutral::icon_kotz:

Der ganze Vertrag sieht aus wie ein zusammen geklaubtes Machwerk aus den Weiten des Internets. Sei vorsichtig. Such etwas anderes.

Erwerbssuchend: Ich wette dafür, daß die GL das weiß und billigt.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#35
AW: Evtl. neuer Job, wie geh ich damit um?

Dein Urlaubsparagraph da ist wirklich seltsam. Den Urlaubsanspruch hast du sehr wohl, allerdings kannst du ihn in der Regel nicht während des ersten halben Jahres nehmen. Sollte der AG darauf bestehen, daß du den Jahresurlaub bis 31.12. genommen hast, dann nimm ihn auch.
Wie denn, wenn in dem Vertrag steht, dass Urlaub zum Jahresende verfällt.

(jetzt komm mir bitte nicht Robbirobb-mäßig und versuche mir zu erzählen, dass es sich um die 5 Tage "Zusatzurlaub" handelt)

Es geht in dem Vertrag in Beitrag #15 meiner Ansicht nach um generellen Urlaub und nicht um 5 Tage plus oder minus.
 

RobbiRob

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jan 2017
Beiträge
1.881
Gefällt mir
1.173
#36
AW: Evtl. neuer Job, wie geh ich damit um?

(jetzt komm mir bitte nicht Robbirobb-mäßig und versuche mir zu erzählen, dass es sich um die 5 Tage "Zusatzurlaub" handelt)

Es geht in dem Vertrag in Beitrag #15 meiner Ansicht nach um generellen Urlaub und nicht um 5 Tage plus oder minus.
Es zwingt Dich keiner Deine festgelegte Meinung zu ändern.

Beachte aber bitte, dass durch solche Kommentare in Zukunft evtl. weniger Meinungen kommen.
Leider wusste ja hier anscheinend auch niemand, dass man eine Wartezeit beim Urlaub hat.
https://www.elo-forum.org/2307528-post20.html

Ich bleibe übrigens bei meiner Meinung, dass es sich bei dem Passus um den Verfall des Zusatzurlaub handelt.
Natürlich müssen meine Einschätzungen nicht zutreffend sein.
Könnten es aber sehr wohl. ;-)


https://www.ra-wittig.de/urteile-ar...itgeberfreundliche-gestaltungsmoeglichkeiten/

Bin raus hier.
 

Kerstin_K

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
12.851
Gefällt mir
6.691
#37
AW: Evtl. neuer Job, wie geh ich damit um?

Ich lese das auch so wie Robby, aber die Formulierung ist nicht eindeutig.
 

Fairina

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Aug 2007
Beiträge
4.807
Gefällt mir
2.059
#38
AW: Evtl. neuer Job, wie geh ich damit um?

Robbi, sei nicht eingeknickt. Du hast das doch auch ganz gut in deinem Link schon erklärt. Das Ganze ist eigentlich nicht so kompliziert. Ich mach das Gleich noch an ein paar Beispielen fest.

Ein Arbeitnehmer hat Anspruch auf seinen Jahresurlaub. Dieser richtet sich nach dem Tarifvertrag oder dem Arbeitsvertrag. Dein Beispiel Robbi war schon korrekt.

Der Mindest-Jahresurlaub eines AN beträgt 24 Tage bei vollen 12 Monaten. Bei weniger langer Dauer der Arbeit eben angepasst an die betreffenden Monate so wie du es beschrieben hast. Übrigens gilt der auch für Minijobber, ist aber ein wenig komplizierter zu berechnen. Und sollte Rundungen erforderlich sein, muss zugunsten des AN aufgerundet werden im Gegensatz zur sonstigen Rundungsregel (unter 5 und über 5)

Der AG hat hier eine mißverständliche Ausdrucksweise angewendet und läßt dem Interpretationsraum breiten Zugang. Ich sagte ja schon, daß er sich das ganze Machwerk aus dem Net zusammen geklaubt hat.
Er hätte einen genauen Zeitrahmen vorgeben müssen. Also nicht 5 Tage übern Mindesturlaub. https://www.google.com/search?sourc....1171.0..35i39k1j0i131k1j0i10k1.0.vOcF140qNlU

Man könnte nun hingehen und 24 + 5 Tage rechnen. Ebenso könnte man sagen, Jahresurlaub 24 Tage und nachdem der genommen wurde, bekommt der AN noch weitere 5 Tage. Man könnte auch interpretieren, wenn AN seinen JU genommen hat, stehen im weitere 5 Tage Sonderurlaub zur Verfügung die als Belohnung gelten könnten. Ebenso wie weitere Interpretationen. Richtig übel wird das Ganze, und das könnte durchaus so gemeint sein, wenn man das folgende Szenario zugrunde legt:

An arbeitet Vollzeit 40 Stunden in der Woche, bekommt den Mindestjahresurlaub. In der Firma wird aber nicht an 5 Tagen pro Woche gearbeitet sondern an (rein hypothetisch) nur an 4 Tagen. Dann greifen die Regularien wie sie sonst bei Minijobbern angewendet werden. Daher meinen Link beachten.

ARBEITStage, WERKtage, ob Samstags/Sonntags dort gewöhnlicherweise gearbeitet wird, das alles muss man im Auge haben. Ich würde hier ohne einen wirklich versierten RA nicht versuchen das selbst zu eruieren. Da sind so viele Fallstricke dabei.

Sinnvoller halte ich es, sich einen neuen Arbeitsplatz zu suchen. Das was da so abläuft ist nicht sauber aus meiner Einschätzung heraus. Ist mir in meiner gesamten beruflichen Laufbahn auch noch nie so unter gekommen. Ich hätte das auch niemals angewendet. Denn es ist nicht nur für den AN mit Fallstricken versehen sondern auch für den AG. Huch wir harmlos und kurz waren die AV die ich mit meinen Mitarbeitern oder Untergebenen abschloß. Klar, knapp, eindeutig.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#39
AW: Evtl. neuer Job, wie geh ich damit um?

alles ein Kuriosum und das muss man auch erstmal alles verkraften, ich gehöre eher zu der Niedrigblutdruckfraktion.

Nun 2. Gehaltszettel erhalten. Beim ersten dachte ich noch, das sei evtl. ein Versehen, da er ja nur für 2 Wochen ging. Jetzt beim Aktuellen fehlt schon wieder die Urlaubstage-Geschichte.

Das ist eine reguläre Gehaltsabrechnung. Mit allem Pipapo und der obligatorischen Urlaubsabgeltungs-Auflistung. Sprich, wieviele Tage hat man zur Verfügung, wieviele davon genommen, wieviele sind noch übrig, so kenne ICH das.

Es steht überall "0" - in Worten: NULL drin.

Ist das gut oder schlecht für mich? So rein rechtlich gesehen und im Zusammenhang mit dem AV, den ich oben hochgeladen habe? Also ich meine, ist das Ganze inkl. dem Vertrag überhaupt ansatzweise irgendwie rechtswirksam oder gültig? Und wenn ja, inwiefern?


P.S.: Übrigens stand und steht das Thema der prinzipiellen Gewährung von Urlaub während der Probezeit hier nie zur Debatte. Darum ging und geht es hier nicht.
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
18 Jun 2017
Beiträge
2.894
Gefällt mir
1.754
#40
AW: Evtl. neuer Job, wie geh ich damit um?

Es steht überall "0" - in Worten: NULL drin.

Ist das gut oder schlecht für mich?
Hast du den AG schon darauf angesprochen und wie hat er sich geäußert?

Im Prinzip kenne ich das auch nur so, dass immer der aktuell verfügbare Urlaub und ggfs. vorhandene Überstunden auf der Abrechnung stehen, damit man einen direkten Überblick hat.
 

Fairina

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Aug 2007
Beiträge
4.807
Gefällt mir
2.059
#41
AW: Evtl. neuer Job, wie geh ich damit um?

Ich sag immer noch, nicht der Computer ist defekt sondern der der davor sitzt kann es nicht.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#42
AW: Evtl. neuer Job, wie geh ich damit um?

Hast du den AG schon darauf angesprochen und wie hat er sich geäußert?
Ja, ich habe meinen Vorgesetzten sogar direkt um einen Termin gebeten und ihn gefragt, wie sich das mit dem Urlaub verhält, weil er ja auch nicht vertraglich klar geregelt sei. Mehrfach höflich aber deutlich und irgendwann habe ich auch penetrant nachgebohrt.

Es kam aber nix von ihm. Er hat schlicht rumgeeiert (Sie können mir vertrauen, bis jetzt ist noch kein Urlaub verfallen) und irgendwann konnte ich das Gewäsch nicht mehr ertragen und habe mich für das Gespräch bedankt.

Im Prinzip kenne ich das auch nur so, dass immer der aktuell verfügbare Urlaub und ggfs. vorhandene Überstunden auf der Abrechnung stehen, damit man einen direkten Überblick hat.
genauso kenne ich das auch.

Farinia sagte :
Ich sag immer noch, nicht der Computer ist defekt sondern der der davor sitzt kann es nicht.
aber doch nicht beim 2. Mal, nachdem das Thema klar angesprochen worden ist?
 
Zuletzt bearbeitet:
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#43
AW: Evtl. neuer Job, wie geh ich damit um?

sorry, die Ergänzungszeit ist abgelaufen.

Die Tante zählt auch meine Stunden und schreibt sie für mich auf und schickt mich nach Hause ala "naja, dann haste ja jetzt Feierabend". Ich guck dumm auf die Uhr und sag "wie bitte?" Antwort: "ja mach dir mal keine Sorgen, die Minusstunden fängst du schon wieder auf, wenn ich im Urlaub bin".

Ich direkt: "ich bin hier nicht auf Stundenbasis beschäftigt, denn da würde ich mehr verdienen oder würde mich gleich selbständig machen". Ihre Antwort: "was steht denn in deinem Vertrag? Kennst du die Rechtslage? Du hast keinen Anspruch auf Urlaub." Punkt. Ich sehe das ein wenig anders und habe ihr das auch klipp und klar gesagt, aber es interessiert sie nicht, im Gegenteil.

Sie setzt noch einen drauf und knallt mir Sachen hin, nach denen ich mich ihrer Vorstellung nach zu richten habe:biggrin:

Ich werde morgen (heute) nicht AU sein sondern dorthingehen. Und wenn ich es kräftemäßig noch schaffe, am Freitag ebenfalls, obwohl sie mich dafür schon freigestellt hat. Dann hock ich mich halt da hin und löse Sudokus oder stricke Socken.

Ich sehe nicht ein, dass die Tante auf meine Rechnung Überstunden schachert. Sie ist nicht meine Vorgesetzte und wenn es eskaliert, ist hoffentlich einer von den Vorgesetzten da. Die frage ich dann offiziell, ob das so angedacht ist, dass ich als Privatinvest für Frau K. angestellt bin.

P.S.: es lässt mir keine Ruhe. Ich degeneriere da voll. Alles, was ich kann und bin, muss ich da ständig unterdrücken. Ich verblöde dort komplett, weil ich da sowohl psychisch als auch geistig total kontrolliert werde. Ich kann noch nicht einmal mehr schreiben oder sprechen.

Während meiner Elosigkeit habe ich wesentlich mehr geschrieben und gesprochen. Auch wenn es nur mit der Wand in meiner Whg war. Jetzt geht das nicht mehr, nur noch zuhören, wie andere Menschen wie Mist behandelt werden, Befehle empfangen und äh ja, danach fragen, ob das jetzt richtig oder falsch war, was ich gerade gemacht habe. Und mich sehr über den Teller Obst freuen, den sie mir vor die Nase setzt.

Menno, ich weiss es doch, ihr braucht mir eigentlich überhaupt nichts zu sagen! Und nicht nur eure Stimme höre ich im Hinterkopf sondern auch meine eigene -> das muss doch reichen verdammt, warum tut man sich immer wieder sowas an :icon_neutral::icon_kotz2:

P.P.S.: mir ist sowieso seit gestern irgendwie schwindelig und ich fühle mich nicht gut und gehe morgen zum Doc.
 
Zuletzt bearbeitet:
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#44
AW: Evtl. neuer Job, wie geh ich damit um?

hab mich gerade umentschieden, ich geh da jetzt den Laden rocken. Als Bürohilfe. Nicht mehr und nicht weniger:cheer2:
 

Fairina

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Aug 2007
Beiträge
4.807
Gefällt mir
2.059
#45
AW: Evtl. neuer Job, wie geh ich damit um?

Beretta,
ich kann dir nur den Rat geben ich an den zu wenden, der die Unterschrift unter deinen Arbeits!-Vertrag gesetzt hat. Da das nicht funktioniert, gibt es nur einen Weg: Du musst die schriftlich an den Firmeninhaber mitteilen.

Ich würde den Anweisungen dieser Dame nur dann folgen, wenn deren Vorgesetzter bestätigt, daß sie dir weisungsbefugt ist. Sonst baust du dir eine üble Falle da auf. Und der Urlaub steht die gesetzesmäßig zu da du ein Angestellter bist und nicht ein freiwilliger Mitarbeiter oder Selbständiger.

Sowohl die Arbeitszeit wie Urlaub wie Gehalt. Du hast ein Recht auf eine ordentliche Abrechnung. Ich krieg so langsam ein komisches Gefühl bei dem Saftladen. Die Angestellte regiert, der Vorgesetzte kuscht oder eiert, sie kann dir gegenüber solche Sachen anordnen, da läuft irgend eine Sch… ab.

Hast du eine Kopie der SV-Anmeldung erhalten und bei deiner KK nachgefragt?
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#46
AW: Evtl. neuer Job, wie geh ich damit um?

@Fairinia
danke für deine Antwort. Es geht mir ja nicht ganz so mies dabei. Ich bin aus AlgII raus bei teilzeit, heute habe ich beispielsweise frei:icon_pause:

Ich weiss halt nicht, inwiefern das langfristig ok für mich ist, wir haben 2x pro Monat Rechnungslauf, da werde ich halt gefordert.

Ich spiele mit dem Gedanken, erstmal den nächsten RL und ihre 2 Wochen Urlaub abzuwarten und mal zu schauen, wies mir damit geht.

Gestern wurde ich beispielsweise zum 3. Mal grundlos aggressiv beschuldigt; ich hätte angeblich nen Kunden zerschossen. Meine Reaktion war lautes Lachen und die Frage, wie ich das denn wohl geschafft haben könnte. Meine Kollegin hat aber diesmal schnell geschaltet und gesagt, dass ich das mangels Zugriffsrechten garnicht gewesen sein könne, und das Kürzel sei übrigens ihrs :)) (die kennen sich seit ü-20-Jahren, lol).

Als ich mich dann offiziell ins Wo-E verabschiedet habe, hockte der "Kollege" vor irgendwelchen Kartons und hat sich nicht getraut, mich anzugucken. -> "schwierig" (emotionslos) war das Letzte, was er von mir auf seinen fauxpas gehört und gesehen hat.

Was soll das. Also, Kosten-Nutzen-Rechnung:
  • die Tante scheint auf meiner Seite zu sein, jedenfalls bis sie in Urlaub kann
  • Ich habe keine Zugangsrechte für irgendwas und das ist auch gut so, weil weniger Angriffsplattform
  • Ich habe ZEIT -> zum ersten Mal in meinem Leben und kann überlegen, was ich damit mache!
Also warum sollte ich erstmal daran rütteln? Im Moment geht das so....
Hast du eine Kopie der SV-Anmeldung erhalten und bei deiner KK nachgefragt?
steht doch in meiner Gehaltsabrechnung? Sollte ich das nochmal extra tun? Wie gesagt, alles "Normale" steht da drin ausser Urlaub.
 
Zuletzt bearbeitet:

Kerstin_K

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
12.851
Gefällt mir
6.691
#47
AW: Evtl. neuer Job, wie geh ich damit um?

Trotzdem müsstest du fuer die Anmeldung einen extra zettel bekommen haben.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#48
AW: Evtl. neuer Job, wie geh ich damit um?

ja, so einen Soz-Dings-Zettel habe ich zusätzlich erhalten, beim ersten Gehaltszettel.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#49
AW: Evtl. neuer Job, wie geh ich damit um?

kurzes update:

gestern habe ich bei der Bank auf meinem Kontoauszug gesehen, dass die mir ausser meinem Gehalt am selben Tag ca. 505,- € zusätzlich überwiesen haben. Heute kam der Vorgesetzte auf mich losgestürmt und fragte mich, ob ich schon bemerkt hätte, dass mir zu viel Geld überwiesen wurde.

Ich so "nö, hab noch nicht bemerkt *unschuldigguck*". Er dann so ja, das ist weil da wurde ein neuer "...blabla..." (irgendwas, keine Ahnung, hab dann abgeschaltet angesichts des Dauerlaberflusses) und NATÜRLICH bräuchten sie das Geld zurück. Ich dann "ja kein Problem, dann buchen Sie es doch wieder zurück oder verrechnen es mit meinem nächsten Gehalt".

Woraufhin er meinte "nee, das ist nicht so gut, das muss ja der Chef nicht wissen, überweisen Sie das doch lieber." Ich daraufhin "ja, auf welche Kontonummer, steht die irgendwo, geben Sie mir die oder wie oder was?" Er dann so "näh, gucken Sie doch erstmal, ob da was drauf ist."

Tolle Wurst, anstatt mir die Kto-Daten zu geben soll ich jetzt erst wieder zur Bank latschen (mache kein Online-Banking und die Bank ist nicht bei mir um die Ecke), um dann da nochmal hinzulatschen, um denen des Geld zurücküberweisen zu dürfen, nachdem er mir gnädigerweise die Kontodaten gegeben hat.

Ich glaube, ich warte jetzt erstmal gemütlich ab, bis er mich fragt, ob ich schon gecheckt habe, und sag dann entspannt "nö, ich war noch nicht bei der Bank.":popcorn:

Zumal gerade Rechnungslauf ist und ich Überstunden schieben muss. Immerhin habe ich "nur noch 10 Minusstunden" laut heutiger Aussage meiner "Kollegin", die meine Zeiten aufschreibt wie für ein Kleinkind. Das ist ne andere Baustelle, die kommt auch noch dran...

Ich bemerke inzwischen, dass ich heiser werde und meine Hals- und Atemwege verstopfen. Mein Schreibtischplatz befindet sich direkt neben dem einzigen Fenster im Büro, dass sich sperrangelweit öffnen lässt. So atme ich sei 6 Wochen täglich sämtliche Abgase der Hauptverkehrsader/Autobahnzubringer inmitten dieser Großstadt ein, da das Gebäude/mein Büro direkt daran liegt.

Bis gestern gab es nur einen kleinen Funzelventilator, heute gesellte sich ein 2. dazu. Leider bringt das angesichts der derzeitigen Wetterlage wenig. Vormittags durchschnittlich 25/26 Grad, ab Mittags steigts dann schonmal hoch auf 29 Grad Celsius.

Und zusätzlich eben diese Abgase. Eigentlich bin ich nicht so empfindlich, aber zwischendurch ist mir schwindelig und bemerke auch, dass mein Hirn nicht mehr richtig läuft. Heute hatte ich nach der Arbeit bis jetzt das Gefühl, als seien meine ganzen Atemwege benzinverklebt, so als hätte ich mit nem Schlauch annem Auspuff gehangen. Und gegen diesen ständigen Kerosingeschmack im Mund hilft auch häufiges Zähneputzen nichts. Bei der Arbeit kaue ich ständig "Zahnreinigungskaugummis" um diesen Drecksgeschmack loszuwerden.

Vom Rauchen kommt das nicht, das ist was anderes. Ich werde morgen mal meinen Fotoapparat mitnehmen und die Sachlage mal fotomäßig dokumentieren, so gut ich kann.

Jaja, ich weiss!! Ihr habt ja recht, ich höre euch laut sagen "mach dass du da rauskommst", stimmts? :) ist ja voll richtig, will ich ja auch. Nur momentan fehlt mir noch die Kraft dazu, mich nach der Arbeit woanders zu bewerben und zweitens dachte ich mir, ich nehm noch die 2 Wochen im August mit, in der meine "Kollegin" auf Kreuzfahrt geht. Denn dann bin ich allein und könnte mir das anschliessend nach 3 Monaten in einem Arbeitszeugnis verbuchen lassen. Das könnte ich dann evtl. sogar besser in meinen LL einbauen, als das, was ich da jetzt (nicht-)mache.

Boah, was hab ich Bock, da morgen hinzugehen:icon_stop:
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
18 Jun 2017
Beiträge
2.894
Gefällt mir
1.754
#50
AW: Evtl. neuer Job, wie geh ich damit um?

kurzes update:

gestern habe ich bei der Bank auf meinem Kontoauszug gesehen, dass die mir ausser meinem Gehalt am selben Tag ca. 505,- € zusätzlich überwiesen haben. Heute kam der Vorgesetzte auf mich losgestürmt und fragte mich, ob ich schon bemerkt hätte, dass mir zu viel Geld überwiesen wurde.

Ich so "nö, hab noch nicht bemerkt *unschuldigguck*".
Ich wäre da vorsichtig, nicht, dass man dir Unterschlagung vorwirft, auch wenn der Fehler in der Buchhaltung gemacht wurde. Es wäre in deinem Interesse diesen Vorgang schnellstmöglich aufzuklären.

Ich werde morgen mal meinen Fotoapparat mitnehmen und die Sachlage mal fotomäßig dokumentieren, so gut ich kann.
Was und aus welcher Perspektive willst du fotografieren? Bedenke dabei, dass auch in dem Fall der Datenschutz zu beachten ist.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#51
AW: Evtl. neuer Job, wie geh ich damit um?

Ich wäre da vorsichtig, nicht, dass man dir Unterschlagung vorwirft, auch wenn der Fehler in der Buchhaltung gemacht wurde. Es wäre in deinem Interesse diesen Vorgang schnellstmöglich aufzuklären.
Ich glaube kaum, dass ich was unterschlagen kann weil ich selbst die Buchhaltung bin. Der "Vorgesetzte" macht sich halt nen faulen Lenz, der geht in 3 Jahren in Rente, hat Prokura, das reicht. Dem und der Fa. anscheinend.

Also was kann ich dafür? Warum will der das denn wohl nicht mit meinem nächsten Gehalt verrechnen? Ich kann nur spekulieren, denn das wäre normalerweise der einfachste Weg. -> also weil "Cheffe" nicht wissen soll, dass der Typ den ganzen Tag nur rumpupt? Ich hab wirklich keine Ahnung, woher auch, ich bin ja nur Bürohilfe:biggrin:

Dieser Typ hat mir zudem neulich - konkret, aggressiv und ohne mit der Wimper zu zucken oder erstmal eine Frage zu stellen - unterstellt, ich hätte seine Unterschrift gefälscht (das habe ich oben geschrieben). DEM soll ich jetzt zuliebe ständig zur Bank rennen bei diesen Arbeitsbedingungen?:biggrin:

Was und aus welcher Perspektive willst du fotografieren? Bedenke dabei, dass auch in dem Fall der Datenschutz zu beachten ist.
Meinen Arbeitsplatz/Büro inkl. klimatischer und umwelttechnischer Bedingungen, wie z.B. Blick aus dem Fenster und AUF das Fenster - es gibt nichtmal Jalosien/Rollos/Vorhänge.
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
18 Jun 2017
Beiträge
2.894
Gefällt mir
1.754
#52
AW: Evtl. neuer Job, wie geh ich damit um?

Ich glaube kaum, dass ich was unterschlagen kann weil ich selbst die Buchhaltung bin.
Das tut hier nichts zur Sache. Du hast, ob Versehen oder nicht, zu viel Geld von deinem AG überwiesen bekommen. Wenn du dieses Geld nicht herausgibst, nennt man das Unterschlagung, ganz grob gesagt.

Also was kann ich dafür?
Für den Überweisungsfehler kannst du nichts.

Warum will der das denn wohl nicht mit meinem nächsten Gehalt verrechnen?
Warum willst du das Geld nicht einfach zurück überweisen? Vielleicht wird dieser Betrag im laufenden Monat für andere Rechnungen oder Investitionen benötigt. Fakt ist, du hast auf diesen überzähligen Geldbetrag keinen Anspruch.

Meinen Arbeitsplatz/Büro inkl. klimatischer und umwelttechnischer Bedingungen, wie z.B. Blick aus dem Fenster und AUF das Fenster - es gibt nichtmal Jalosien/Rollos/Vorhänge.
Ohne Einverständnis des AG solltest du besser keine Fotos in den Räumen des AG machen. Dies gilt besonders, wenn du mit sensiblen Daten an deinem Arbeitsplatz zu tun hast. Datenschutz gilt auch für den AG und nicht nur für Bewerber.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#53
AW: Evtl. neuer Job, wie geh ich damit um?

Wenn du dieses Geld nicht herausgibst, nennt man das Unterschlagung, ganz grob gesagt.
Woraus liest du denn, dass ich das Geld behalten will? Dreh mir nicht das Wort im Mund um!


Warum willst du das Geld nicht einfach zurück überweisen?
Kannst du lesen? Beitrag #49 Selbstzitat:
anstatt mir die Kto-Daten zu geben soll ich jetzt erst wieder zur Bank latschen (mache kein Online-Banking und die Bank ist nicht bei mir um die Ecke), um dann da nochmal hinzulatschen, um denen des Geld zurücküberweisen zu dürfen, nachdem er mir gnädigerweise die Kontodaten gegeben hat.
Nochmal: anstatt mir für eine reibungslose Rücküberweisung die Kontodaten zu geben, meint der Herr, ich solle ZUERST mal mein Konto checken. -> Wer verzögert/behindert hier was? Oder möchtest du hier die übliche Dauerschleifenwiederholung etablieren?


Worauf willst du überhaupt hinaus?: Möchtest du mir etwas unterstellen?
Fakt ist, du hast auf diesen überzähligen Geldbetrag keinen Anspruch.
Sagmal gehts noch? An welcher Stelle liest du heraus, dass ich das Geld behalten will??


Ohne Einverständnis des AG solltest du besser keine Fotos in den Räumen des AG machen. Dies gilt besonders, wenn du mit sensiblen Daten an deinem Arbeitsplatz zu tun hast. Datenschutz gilt auch für den AG und nicht nur für Bewerber.
Sensible Daten vom Fenster und der Aussicht auf die Hauptverkehrsader/Straße?:doh:

@erwerblos, ich kann nur hoffen, dass du dich ab jetzt komplett aus diesem Thread raushältst, weil deine "Ratschläge" sind hier so hilfreich wie eine Warze am Po. Danke für dein Verständnis.

P.S.:
Datenschutz gilt auch für den AG und nicht nur für Bewerber.
Bewerber?? Spambot?
 
Zuletzt bearbeitet:

franky0815

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Okt 2007
Beiträge
3.895
Gefällt mir
3.173
#54
AW: Evtl. neuer Job, wie geh ich damit um?

Bei den Temperaturen im Büro hat der AG ab 26° für Getränke zu sorgen ( ich meine sogar kostenlos ) und ab 30° für niedrigere Temperaturen, sonst dürftest du ab 35° von deinem Zurückbehaltungsrecht gerbrauch machen und nach Hause gehn und der AG Trotzdem deinen Lohn zahlen.

https://www.arbeitsschutzgesetz.org/arbstaettv/temperatur/
 

Dinobot

Elo-User/in
Mitglied seit
3 Mrz 2018
Beiträge
893
Gefällt mir
779
#55
AW: Evtl. neuer Job, wie geh ich damit um?

für eine reibungslose Rücküberweisung die Kontodaten zu geben, meint der Herr, ich solle ZUERST mal mein Konto checken. -> Wer verzögert/behindert hier was?
Schonmal daran gedacht, dass die Überweisung sowie die Reaktion dieses Mitarbeiters auch ein Bestandteil einer konzertierten Aktion Deines Chefs gegen Dich sein könnte? Die Rechtslage jedenfalls würde da dann dem Chef diese folgende Möglichkeit einräumen können:

Was passiert, wenn der Arbeitnehmer den Fehler bemerkt, ihn aber nicht meldet und das Geld einfach behält? Riskiert er damit die Kündigung und ist ein solches Verhalten vielleicht sogar strafbar?

Bredereck: Eindeutig ja. Allerdings kommt es hier auch wieder darauf an, ob dem Arbeitnehmer später die Kenntnis nachgewiesen werden kann. Gibt es für die Kenntnis Zeugen, etwa weil der Arbeitnehmer über die Zahlungen mit seinen Arbeitskollegen geredet hat, lässt sich der Vorsatz beweisen. In diesem Fall muss der Arbeitnehmer sowohl mit einer fristlosen Kündigung, als auch mit einer Strafanzeige wegen Betruges durch Unterlassen der Aufdeckung des Irrtums des Arbeitgebers rechnen.
Quelle: https://www.heise.de/resale/artikel/Wenn-der-Arbeitgeber-zu-viel-ueberweist-1756872.html

Insofern könnte es bereits ein zweischneidiges Schwert sein, wenn Du dem Mitarbeiter nur den Fehlbetrag auf Deinem Konto meldest.

Ich würde an Deiner Stelle stattdessen lieber den Betrag selbsttätig überweisen. Und dann nur die schon erfolgte Überweisung melden. Meistens befindet sich auf den Geschäftsbogen eines Unternehmens oder auch auf deren Homepage die Angabe einer Kontonummer. Die können dann ja den Betrag bei sich dann intern umbuchen.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#56
AW: Evtl. neuer Job, wie geh ich damit um?

Insofern könnte es bereits ein zweischneidiges Schwert sein, wenn Du dem Mitarbeiter nur den Fehlbetrag auf Deinem Konto meldest.
Ich hab ja niemandem was gemeldet. Ausser mit euch hier habe ich ja noch mit niemandem darüber gesprochen.

Abgesehen davon geht ja um zu viel und nicht um zu wenig Geld. Aber ist ja auch egal, der wird ja wohl ein wenig warten können und wie gesagt, wir haben jetzt RECHNUNGSLAUF. Sprich, da ist hightide angesagt.

Und nochmal, bei DEN Luftbedingungen kann ich hirnmäßig eh für nichts garantieren. Und dass ich DANACH noch SUBITO zu meiner BANK latzsche, um unterwegs vllt noch umzukippen, kann der Herr sich gepflegt in die Haare schmieren:icon_evil:.

Ich geh zur Bank, wenn ich dazu in der Lage bin, d.h. übermorgen oder überübermorgen (wenn halt die Leute ihre Kohle gekriegt haben). Vorher bewege ich meinen Po NICHT zur BANK. Und wenn der Herr mich deswegen nochmal anspricht, sage ich ihm, er möge mir doch bitte, bitte, bitte die Kontodaten geben, damit ich nicht wegen ihm 2 mal zur BANK muss:icon_dampf:
 

franky0815

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Okt 2007
Beiträge
3.895
Gefällt mir
3.173
#57
AW: Evtl. neuer Job, wie geh ich damit um?

Schonmal daran gedacht, dass die Überweisung sowie die Reaktion dieses Mitarbeiters auch ein Bestandteil einer konzertierten Aktion Deines Chefs gegen Dich sein könnte? Die Rechtslage jedenfalls würde da dann dem Chef diese folgende Möglichkeit einräumen können.
So eine Aktion wäre doch nur sinnvoll wenn Kündigungsschutz besteht, die TE ist doch noch in der Probezeit, da kann jederzeit ohne angabe von Gründen gekündigt werden, davon abgesehn wäre sowas wenn es von der Firma inszeniert wäre auch ganz klar Betrug.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#58
AW: Evtl. neuer Job, wie geh ich damit um?

Schonmal daran gedacht, dass die Überweisung sowie die Reaktion dieses Mitarbeiters auch ein Bestandteil einer konzertierten Aktion Deines Chefs gegen Dich sein könnte? Die Rechtslage jedenfalls würde da dann dem Chef diese folgende Möglichkeit einräumen können.
Also eine konzertierte Aktion des Chefs kann nicht sein und der Mitarbeiter ist ja mein Vorgesetzter, der hat mich ja eingestellt. Und der Chef von det Janze ist genauso froh, dass ich da bin wie meine "Kollegin", da ich ihr ihre Kreuzfahrt durch meine Anwesenheit sicherstelle.

Auch eine langfristige konzertierte Planung würde da jetzt während meiner Probezeit keinen Sinn ergeben, weil die mich jederzeit nach dem Urlaub der Kollegin grundlos binnen 2 Wochen loswerden können.

Also von daher würde ich in dem Fall eher auf die Folgen der dortigen Begebenheiten schließen: Respektlosigkeit und grundsätzliches Desinteresse. So sieht ja auch die BuHa aus. Lol. So wie die mit Kunden umgehen, wundert es mich eher, dass der Laden überhaupt noch existiert.
 
Zuletzt bearbeitet:

erwerbsuchend

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
18 Jun 2017
Beiträge
2.894
Gefällt mir
1.754
#59
AW: Evtl. neuer Job, wie geh ich damit um?

Woraus liest du denn, dass ich das Geld behalten will?
:sorry:, aber so wie du dich bisher zu diesem Thema verhälst, gerade was das Thema der Rückzahlungsmodalitäten und auch der Bestätigung über den zu viel erhaltenen Betrag gegenüber deinem AG betrifft, kann man auf diesen Gedanken kommen.

Ich frage mich ernsthaft, wo für dich das Problem liegt, dem AG zu bestätigen, dass du zu viel Geld erhalten hast und du dieses umgehend an den AG zurück überweist. Warum konntest oder wolltest du die Frage jenes Mitarbeiters nicht konkret beantworten? Du wusstest doch, was auf deinem Kontoauszug zu sehen ist.

Nochmal: anstatt mir für eine reibungslose Rücküberweisung die Kontodaten zu geben, meint der Herr, ich solle ZUERST mal mein Konto checken.
gestern habe ich bei der Bank auf meinem Kontoauszug gesehen, dass die mir ausser meinem Gehalt am selben Tag ca. 505,- € zusätzlich überwiesen haben. Heute kam der Vorgesetzte auf mich losgestürmt und fragte mich, ob ich schon bemerkt hätte, dass mir zu viel Geld überwiesen wurde.

Ich so "nö, hab noch nicht bemerkt
Du hast selbst geschrieben, dass du jenem Mitarbeiter entgegen deiner Kenntnis geantwortet hast, dass du keine Ahnung über eine mögliche Fehlüberweisung des AG hattest. Warum hast du hier nicht einfach direkt zugegeben, dass du eine Fehlüberweisung erhalten hast? Dann hätte dir jener Mitarbeiter sicherlich direkt die entsprechenden Überweisungsdaten genannt. Also verzögerst du hier gerade selbst die Sache, auch wenn der AG dies so noch nicht weiß. Notfalls überweist du den Betrag unter Angabe der empfangenen Verwendungszwecke eben auf die Bankverbindung zurück, von der dieser gekommen ist. Diese sieht man schließlich auch auf dem Kontoauszug, genauso wie die empfangenen Verwendungszwecke.

Man kann sich auch selbst das Leben unnötig schwer machen :wink:

Sensible Daten vom Fenster und der Aussicht auf die Hauptverkehrsader/Straße?
Es geht darum, ob bei deinen Fotografien nicht zufällig doch Teile des Büros oder der Arbeitsmaterialien oder des Rechnerbildschirmes zu sehen sind. Aus anderen Unternehmen kenne ich es sogar so, dass gerade in Buchhaltungen weder Kameras noch Telefone mit Kameras seitens der Belegschaft gestattet sind. Eingehende Anrufe seitens der Angehörigen der Mitarbeiter gehen dann eben über den Festnetzanschluss des Arbeitsplatzes ein.

Ich erwähnte deshalb das Wort Bewerber, weil hier im Forum und ähnlichen Foren immer bei Bewerbungen auf den Datenschutz hingewiesen wird, selbst für kleinste Details, was ja auch ok ist. Daher habe ich nun eben auch darauf hingewiesen, dass nicht nur für Bewerber der Datenschutz gilt, sondern eben auch für andere, in dem Fall dein AG. Was ist daran unverständlich?

Aber ist ja auch egal, der wird ja wohl ein wenig warten können
Wärst du auch so entspannt, wenn es darum gänge, dass dir deine Vergütung mal etwas später gezahlt würde?

Und wenn der Herr mich deswegen nochmal anspricht, sage ich ihm, er möge mir doch bitte, bitte, bitte die Kontodaten geben, damit ich nicht wegen ihm 2 mal zur BANK muss
Kurze Verständnisfrage, wieso müsstest du dann nicht zur Bank gehen, wenn man dir die Überweisungsdaten gibt? Du hast doch gesagt, dass du kein Homebanking hast, also müsstest du die Überweisung entweder am Überweisungsterminal in der Bank eingeben oder als Überweisungsträger dort in den Briefkasten einwerfen.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#60
AW: Evtl. neuer Job, wie geh ich damit um?

Ich frage mich ernsthaft, wo für dich das Problem liegt, dem AG zu bestätigen, dass du zu viel Geld erhalten hast und du dieses umgehend an den AG zurück überweist.
Darum hat mich niemals jemand gebeten.

Du fährst deinen eigenen Film. Mit deinen ellenlangen Roman-beiträgen hier in meinem Thread differenzierst du nicht mal im Ansatz zwischen AG, Mitarbeiter und Vorgesetztem sondern würfelst alles munter durcheinander, wie es dir passt, denn deine Kommentare sind in dem Kontext dieses Threads sowas von daneben, dass ich mich ernsthaft, frage, ob du ein schlechtprogrammierter - sprich billiger - Spambot bist?

Eine deiner tendenziösen Fragen möchte ich jedoch nicht unbeantwortet stehenlassen:
Warum konntest oder wolltest du die Frage jenes Mitarbeiters nicht konkret beantworten? Du wusstest doch, was auf deinem Kontoauszug zu sehen ist.
trotz der Hitze hab ich mich nach der Arbeit in die Stadt zum Einkaufen geschleppt und dachte, da ich ja schon da bin, gehe ich auch mal zur Bank und habe daraufhin auf dem Auszug gelesen, dass da vor Tagen wohl irgendwie zuviel Kohle draufgekommen ist und konnte deswegen die ganze Nacht nicht schlafen.

Eigentlich überhaupt kein Problem. Wenn der Typ mich heute - angesichts der gesamten Arbeitsbedingungen höflich und freundlich in einem richtigen Moment in einem vernünftigen TONFALL gefragt hätte, ob da evtl. irgendwann irgendwas diesbezüglich gewesen sei, hätte ICH als ALLERERSTE gesagt "ja klar, schön viel Geld drauf, was sonst - BIGSMILE" und dann hätte sich das alles wie von selber erledigt.

Da ich aber nicht nur heute morgen, sondern auch irgendwie grundsätzlich gesundheitlich und nervlich schon ein wenig angeschlagen bin; und wenn ich uncool bin, bei Überfällen jeglicher Art spontan auf Abwehrhaltung gehe - war das dann halt so. Da habe ich glatt Zeit-Gewinnungs-Mechanismen benutzt - oh wie böse.

hth


-> wenn nicht, lies bitte nochmal meinem Appell an dich persönlich in Beitrag #53. Dies ist die 2. Bitte.
 
Zuletzt bearbeitet:
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#61
AW: Evtl. neuer Job, wie geh ich damit um?

Bei den Temperaturen im Büro hat der AG ab 26° für Getränke zu sorgen ( ich meine sogar kostenlos ) und ab 30° für niedrigere Temperaturen, sonst dürftest du ab 35° von deinem Zurückbehaltungsrecht gerbrauch machen und nach Hause gehn und der AG Trotzdem deinen Lohn zahlen.

https://www.arbeitsschutzgesetz.org/arbstaettv/temperatur/
interessant wäre es auch noch zu wissen, inwiefern die Abgasbelastung eine Rolle spielt beim Versuch, 35+ Grad zu vermeiden.

Wenn der AG beispielsweise sagt "ja ersticken Sie doch, solange wir nicht über 30 Grad kommen".


Ergänzung: in meiner Schulzeit vor vielen Jahrzehnten gab es ab 27 Grad Celsius draussen im Schatten kategorisch und per Standard hitzefrei
-> gibts das heute auch noch für SchülerInnen und warum nicht für Elos und Etäs?

P.S.: übrigens geh ich heute nicht zur Arbeit, weil ich Atembeklemmungen verspüre. Diese beschränken sich nicht nur auf meinen Halsbereich, sondern auch mein ganzes Nasensystem scheint zugeklebt zu sein. Das ist keine Erkältung, so etwas kenne ich nicht. Da klebt irgendwas an meinen Nebenhöhlen, wenn ich ein- und ausatme.

Fotos müssen halt dann warten, Gesundheit geht vor.
 
Zuletzt bearbeitet:

erwerbsuchend

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
18 Jun 2017
Beiträge
2.894
Gefällt mir
1.754
#62
AW: Evtl. neuer Job, wie geh ich damit um?

Darum hat mich niemals jemand gebeten.
Nach was hat jener Mitarbeiter des AG hier nochmal konkret nachgefragt:
Heute kam der Vorgesetzte auf mich losgestürmt und fragte mich, ob ich schon bemerkt hätte, dass mir zu viel Geld überwiesen wurde.
Wenn der Typ mich heute - angesichts der gesamten Arbeitsbedingungen höflich und freundlich in einem richtigen Moment in einem vernünftigen TONFALL gefragt hätte
Ich kenne zwar den Umgangston in jenem Unternehmen nicht, aber was hat dich gehindert in dem Fall deinen Vorgesetzten darum zu bitten mit dir generell in einer vernünftigen Tonlage zu sprechen?

Da habe ich glatt Zeit-Gewinnungs-Mechanismen benutzt - oh wie böse.
Du arbeitest in einer Buchhaltung und weist nicht, oder ignorierst einfach, dass jede abgehende Buchung mit dem jeweiligen Buchungsdatum erfasst wird. Früher oder später wird dein AG bemerken, dass irgendwie zu viel Geld auf dein Konto überwiesen wurde. Ich weiß zwar nicht, bei welcher Bank du dein Giro-Konto hast, aber bei vielen Banken ist so, dass man für jede Buchung nur einmalig einen Kontoauszug erhält. Wenn also Geld eintrifft, dann sieht man das nur auf einem einzigen Kontoauszug. Ein weiterer Ausdruck dazu ist teilweise nicht möglich. Sollte das bei deiner Bank ebenfalls so sein, dann könnte man dir leicht nachweisen, seit wann du von der Fehlbuchung wusstest. Fügt man dann noch die Rückfrage seitens deines Vorgesetzten dazu, dann kann man hier schon von einer Unterschlagung oder zumindest des Versuches davon ausgehen.

-> wenn nicht, lies bitte nochmal meinem Appell an dich persönlich in Beitrag #53. Dies ist die 2. Bitte.
Du möchtest also nur Ratschläge zu dieser Fehlbuchung nur von Leuten lesen, die dich in deiner Sichtweise bestätigen? Dann solltest du dies auch direkt schreiben. Du solltest jedoch bedenken, dass die Threads auch ohne Anmeldung von außen einsehbar sind. Sollte jemand mit dem gleichen Problem einer Fehlbuchung diesen Thread hier finden, wo du dir eine mögliche Unterschlagung schön redest, könnte jener Ratsuchende einen Fehler begehen, wenn er deiner Sichtweise dazu folgen würde.

Andererseits scheinst du bei deinem AG gestresst zu sein, was die Arbeitsbedingungen betrifft. Warum machst du dir dann noch zusätzlichen Stress wegen dieser Fehlbuchung?
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#63
AW: Evtl. neuer Job, wie geh ich damit um?

zum letzten Mal:

Du raffst es nicht, und deswegen fordere ich dich ausdrücklich zum allerletzten Mal dazu auf, in diesem Thread nichts mehr zu schreiben und mich auch anderweitig nicht weiterhin zu belästigen.

Hear it clear?
 

Fairina

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Aug 2007
Beiträge
4.807
Gefällt mir
2.059
#64
AW: Evtl. neuer Job, wie geh ich damit um?

Beretta: Du schreibst, du bist die Buchhaltung, wer macht die Überweisungen? Der Prokura-Mensch? Was soll das und wie soll der Betrag zurück gezahlt werden ohne das das auffällt? Und dann der nächste Unsinn mit den Kontodaten? Warum kann man dir die nicht einfach geben? Das ist doch Unsinn was da verlangt wird. Der ganze Vorgang zeigt, das da eine gewaltige Sch… im Gange ist. Wenn du selbst Buchhalter bist, riechst du doch den Braten oder? Uih, uih, uih! Gerade auch bei so einer Unterstellung. Ich hätte da bereits Terz gemacht weil das eine schwere Straftat wäre wenn du es getan hättest. Ich sehe das ähnlich wie Dinobot. Überweise das entweder direkt auf irgend ein Konto der Firma mit entsprechendem Text oder bitte deine Bank, das zu tun. Die könnten das auch machen.

Sollte der Typ noch einmal kommen und dir eine Unregelmäßigkeit oder sogar eine Straftat unterstellen, dann verbitte dir das. Mach eine Aktennotiz und hefte eine Kopie hinter den Vorgang ab. Der Betriebsprüfer freut sich dann.

Was deinen Arbeitsplatz angeht, so würde ich die Berufsgenossenschaft antanzen lassen. Dein Arbeitsplatz entspricht garantiert nicht den Vorschriften. Ich sag mal als nur ein Stichwort "Computerarbeitsplatz" und "Emissionsschutz".


Erwerbslos unterstellt stets den Postern irgendwelche Verfehlungen. Das er bei dem gerade eingegangenen Geld gleich von Unterschlagung spricht, ist Blödsinn. Du bist auch nicht verpflichtet sofort deine Kontoauszüge zu kontrollieren. Vielleicht machst du das erst Abends und dann? Wie gesagt, mir ist dieser Poster mehr als einmal unangenehm aufgestoßen. Melde ihn doch ganz einfach mal.


Mein Rat an Dich Beretta: Sei GANZ vorsichtig in dieser Firma. Da stimmt etwas ganz, ganz gewaltig nicht. Der Urlaub ist nur ein Vorwand. Denn wie hat man das in der Vergangenheit gelöst? Irgend etwas stinkt, soll verschleiert werden, sucht man einen Sündenbock, oder, oder, oder.
 

Kerstin_K

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
12.851
Gefällt mir
6.691
#65
Vielleicht wird dieser Betrag im laufenden Monat für andere Rechnungen oder Investitionen benötigt.
Du hast mitbekommen, dass es hier um 500 EUR geht? Wenn davon die Existenz der Firma abhängig ist, dann...
 

Gaestin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
10 Jan 2007
Beiträge
1.578
Gefällt mir
465
#66
AW: Evtl. neuer Job, wie geh ich damit um?

was spricht dagegen, der Firma per Einschreiben mitzuteilen,
dass soundsoviel zu viel überwiesen wurde und zu bitten,
Konto und unter welchen Zeichen zurücküberwiesen werden soll?
Damit ist die Sache klar und die müssen sich melden.
 

franky0815

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Okt 2007
Beiträge
3.895
Gefällt mir
3.173
#67
AW: Evtl. neuer Job, wie geh ich damit um?

Was soll denn der Blödsinn, wer bezahlt denn das Einschreiben und vor allem wie sieht sowas denn aus wenn ich sowieso jeden tag dort arbeite?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#68
AW: Evtl. neuer Job, wie geh ich damit um?

moin, ich hab mich da jetzt erstmal (bei dem Typ) telefonisch krankgemeldet wegen Atemnot. Der hat voll abgkckt und fing an zu diskutieren und ich fing auch an von wegen, warum er mich ständig kriminalisieren würde.

Ja ich weiss, aber die Situation gabs grad so her. Er meinte, ja DAS war sein Fehler blabla. Und als ich fragte, was das denn mit der Fälschung seiner Unterschrift gewesen sei, hat er geschluckt und wollte wieder diskutieren.....bla... bis ich laut sagte "ich bin krank! Behalten Sie ihr Wort!" Er dann nur noch kleinlaut "ja gute Besserung".

Ich konnte nichteinmal sagen, wie lange ich krank bin, weil ich überhaupt nicht zu Wort gekommen bin^^. Morgen gehe ich zu Doc, heute ist er nicht da.

Wenn du selbst Buchhalter bist, riechst du doch den Braten oder? Uih, uih, uih! Gerade auch bei so einer Unterstellung.
es gibt bestimmt wenig Leute auf der Welt, die weiter weg sind vom Buchhalter als ich, aber sogar ich rieche da nen komischen Braten in der Röhre
wer macht die Überweisungen? Der Prokura-Mensch? Was soll das und wie soll der Betrag zurück gezahlt werden ohne das das auffällt? Und dann der nächste Unsinn mit den Kontodaten? Warum kann man dir die nicht einfach geben? Das ist doch Unsinn was da verlangt wird. Der ganze Vorgang zeigt, das da eine gewaltige Sch… im Gange ist.
hab da gestern sogar ne komische Sache aufgedeckt mit nem Großkunden. Vor Kurzem ging schon einer flöten (ohne meine Kenntnis) und wenn das mit dem Jetzigen so weitergeht, dann ist der auch schnell wech und dann bleibt nur noch einer.

Meiner Erfahrung nach spricht sich Unseriösität rum, auch in "hohen Kreisen". Das scheint die GF der Fa irgendwie nicht sonderlich zu interessieren. Geht mich auch nix an, ich mach, dass ich da schleunigst rauskomme.

Das kostet halt wieder Kraft, jetzt bin ich erstmal krank.
 
Zuletzt bearbeitet:

franky0815

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Okt 2007
Beiträge
3.895
Gefällt mir
3.173
#69
AW: Evtl. neuer Job, wie geh ich damit um?

oder bitte deine Bank, das zu tun. Die könnten das auch machen.
Das wäre der richtige Weg, denn wenn man es selbst rücküberweist auf ein Konto das der Spacko einem sagt und die Kohle verschwindet dann, was dann.

Eigentlich ist der ablauf sowieso ganz anders, bei einer fehlgeleiteten überweisung wird man seine Bank bitten sich mit der Empfängerbank in verbindung zu setzen um eine rückabwicklung einzuleiten, dass machen die natürlich nicht kostenlos.

Die ganzen umstände jetzt in der Firma könnten natürlich auch bedeuten das man dich für ganz was anderes zum Sündenbock machen will und das bisher geschehene nur der vorbereitung dient.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#70
AW: Evtl. neuer Job, wie geh ich damit um?

naja, ich hätte das eher so naiv-unbürokratisch - meiner Meinung nach einfach nur stinknormal - so gelöst, dass ich die originale Summe zurücküberwiesen hätte mit Betreff "Irrläufer".

Wenn ich denn die Kto-Nr./Bank gehabt hätte. Die steht bestimmt auch irgendwo drauf, auf der Gehaltsabrechnung oder im Internet, vielleicht auch nicht.

Ich hab einfach keinen Bock auf so ein Zusatz-Gschiss, weil mir die ganze Sache eh schon den letzten Nerv raubt.

Aber ihr habt eigentlich recht, warum nicht einfach irgendwohinüberweisen mit Angabe "Irrläufer_Fa_Soundso_mit_dank_zurueck". Dann landet das Geld wenigstens kurzfristig bei einer guten Sache und meine gute Absicht wäre dokumentiert.

Nur, wenns Geld dann von dort auch wieder zurückmuss, ist es auch nicht so toll.

Also keine Ahnung, bin jetzt erstmal krank.
 

Fairina

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Aug 2007
Beiträge
4.807
Gefällt mir
2.059
#71
AW: Evtl. neuer Job, wie geh ich damit um?

Ne Beretta, das ist keine so gute Idee. Bitte die Bank um Rücküberweisung des Irrläufers. Das ist der einfachste und sicherste Weg.
 

Gaestin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
10 Jan 2007
Beiträge
1.578
Gefällt mir
465
#72
AW: Evtl. neuer Job, wie geh ich damit um?

was spricht dagegen, der Firma per Einschreiben mitzuteilen,
dass soundsoviel zu viel überwiesen wurde und zu bitten,
Konto und unter welchen Zeichen zurücküberwiesen werden soll?
Damit ist die Sache klar und die müssen sich melden.
vielleicht findet es hier einer Blödsinn, ich denke nur, wie man TE absichern kann, das lohnt die Kosten für ein Einschreiben.
Und erst überweisen, wenn Antwort da ist. Mir scheint, bei der Firma muss man sich ABSICHERN.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#73
AW: Evtl. neuer Job, wie geh ich damit um?

ok, bis wann sollte ich das spätestens tun? Rechnungstag war der 27., erfahren habe ich es per Kto-Auszug nachweisbar am 31.07.

Ausserdem ist es echt ein Aufwand, da hinzukommen, weil das keine Standardbank ist. -> kurz: wer bezahlt den Aufwand?


@Gaestin, ich seh das genauso, nur wenn ich das mache, kann ich mein erhofftes gutes Arbeitszeugnis nach 3 Monaten aller Voraussicht nach knicken.
 

Zerberus X

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
2 Sep 2016
Beiträge
1.135
Gefällt mir
351
#74
AW: Evtl. neuer Job, wie geh ich damit um?

Ausserdem ist es echt ein Aufwand, da hinzukommen, weil das keine Standardbank ist. -> kurz: wer bezahlt den Aufwand?
Wie erledigst Du sonst deine Bankgeschäfte?
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#75
AW: Evtl. neuer Job, wie geh ich damit um?

Wie erledigst Du sonst deine Bankgeschäfte?
eigentlich selten überhaupt, weil ich über keinerlei Schulden oder Barschaften verfüge, die es zu verwalten gilt.

Ich zieh ab und zu beim Schalter neben Aldi nen Auszug, und damit hat sichs dann auch. Das ist nur ein Schalter meiner Bank.

Wenn ich mehr machen will, muss ich halt weiter weg gehen oder fahren. Ich denke aber, Online-Rücküberweisung am Schalter müsste auch gehen? Wenn ich die Kto-Daten habe?
 

franky0815

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Okt 2007
Beiträge
3.895
Gefällt mir
3.173
#76
AW: Evtl. neuer Job, wie geh ich damit um?

Ausserdem ist es echt ein Aufwand, da hinzukommen, weil das keine Standardbank ist. -> kurz: wer bezahlt den Aufwand?
Kannst versuchen das am Telefon mit der Bank zu klären, die sollen das zurück buchen, oder deine Firma zahlt dir die Zeit und den Aufwand als Arbeitszeit.
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
18 Jun 2017
Beiträge
2.894
Gefällt mir
1.754
#77
AW: Evtl. neuer Job, wie geh ich damit um?

Bitte die Bank um Rücküberweisung des Irrläufers. Das ist der einfachste und sicherste Weg.
Das frage ich mich auch, warum man nicht diesen Weg wählt, der die wenigsten Probleme und Aufwand erzeugt.

ok, bis wann sollte ich das spätestens tun? Rechnungstag war der 27., erfahren habe ich es per Kto-Auszug nachweisbar am 31.07.
Ganz einfach, so schnell wie möglich, ohne weitere Verzögerung.

Ausserdem ist es echt ein Aufwand, da hinzukommen, weil das keine Standardbank ist. -> kurz: wer bezahlt den Aufwand?
Über welchen Aufwand reden wir hier? Wer bezahlt dir sonst den Aufwand, wenn du eine Überweisung tätigen musst? Vielleicht solltest du einfach mal in einem ruhigen und sachlichen Ton mit deinem Vorgesetzten oder einem anderen Verantwortlichen bei deinem AG sprechen.

Wenn ich mehr machen will, muss ich halt weiter weg gehen oder fahren. Ich denke aber, Online-Rücküberweisung am Schalter müsste auch gehen?
Da du deine Bank nicht nennst, was durchaus verständlich ist aus Gründen des Datenschutzes, kann man leider nur raten, ob deine Bank dies an diesem Schalter macht oder nicht. Der einfachste Weg ist, dass du einfach zu diesem Schalter gehst und nachfragst, ob dies dort so möglich ist.

Wenn ich die Kto-Daten habe?
Nimm doch am einfachsten die Bankverbindung von der du das Geld empfangen hast. Das gleiche gilt für den Verwendungszweck.

Wobei mir gerade auffällt, das hier noch nicht klar gestellt wurde, ob es sich um eine einzige Überweisung handelt, die um ca. 500,00 EUR höher ist oder um 2 Überweisungen, eine die korrekte Entgeltüberweisung und die andere der Irrläufer in Höhe von 500,00 EUR. Sollte es sich um 2 getrennte Überweisungen handeln, wäre es halt das einfachste, den Irrläufer direkt rückzuüberweisen.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#78
AW: Evtl. neuer Job, wie geh ich damit um?

kleines update:

ich war kurz krank und dann bin ich da wieder hin und alle waren auffällig freundlich zu mir.

heute/gestern wollte ich eigentlich verreisen und wollte ausnahmsweise mal im Internet meine Mails checken. Ging nicht, weil "gmx" als unseriös gesperrt worden ist. Hingegen gehen solche Provider wie .yahoo und .web und .freenet durch.

Ok. Dann wollte ich meine Busverbindung checken. Ging auch nicht. Mangels Zugang. Dadurch habe ich tatsächlich meine Fahrt verpasst.

OK, auch kein Problem, es gibt hier mehr als genug Baustellen am Start.

Klar tut das doppelt und dreifach weh, so als "Frau vom Fach", aber egal, ich tu was ich kann.


@erwerbslos: dies ist die allerletzte Aufforderung, dich aus meinem Thread zu verp.ssen.


hab noch was vergessen:
das Beste an der Sache ist, dass das JC mir weiterhin "helfen" will mit ca. 85,- p.m. per Bescheid.

Am selben Tag erhielt ich ein anderes Schreiben, in welchem gesagt wird, dass sie ohne meinen Arbeitsvertrag und ohne die Angabe meines AG keine Berechnungen durchführen können:icon_pause:

PPfffft. ich will nix mehr von denen, wie mache ich denen das klar?
 
Zuletzt bearbeitet:
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#79
AW: Evtl. neuer Job, wie geh ich damit um?

dazu kommt noch etwas.

Versteht von euch jemand das Deutsch "bitte weisen Sie nach warum..."; aus meinem Sprachkenntnis-Gebrauch in Verbindung mit Logik kann ich entweder nachweisen ODER begründen.

Wenn dann auch noch die konkreten Zahlen dahinterstehen, die nachgewiesen oder/und begründet werden sollen, schaltet mein Hirn irgendwie aus.

Denn woher kommen denn die Zahlen, die sie warumt und genachweist haben wollen.

Das jetzt schon zum x. Mal, nun mit Fettdruck-Bedrohung der Entziehung meiner Leistungen rückwirkend.

Ich habe immer alle Nachweise nachweisbar und mehrfach vorgelegt.

Der Druck wird offenbar erhöht. Mit dem ca. 4. Anschreiben wird mir mit rückwirkendem Leistungsentzug gedroht.

P.S.: ja ich kann Gedanken lesen. manchmal. Ok, also alles Schriftliche anonymisiert einstellen, richtig? Omg welcher Stapel auf dem Berg auf meinem Schreiiitisch mag es wohl sein:censored:
 
Zuletzt bearbeitet:

Nena

Elo-User/in
Mitglied seit
10 Okt 2015
Beiträge
892
Gefällt mir
503
#80
AW: Evtl. neuer Job, wie geh ich damit um?

Versteht von euch jemand das Deutsch
Ganz ernst gemeint:
Das hast Du sicherlich schon oft festgestellt. Ich rate Dir, so etwas zu ignorieren und in deren Sinne zu "raten" bzw. zu deuten.

Es geht hier nicht darum, was Du erwarten kannst. Oder was Menschen können sollten. Oder dass Deutsch eine präzise Sprache ist, was aber von vielen nicht erkannt oder zumindest nicht genutzt wird.

Du weißt, dass es (vieles) Schwachsinn ist. Nutzt Dir aber nichts. Du wirst es (sie) nicht ändern. Also mach' das beste draus: Ärgere Dich nicht darüber.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#81
AW: Evtl. neuer Job, wie geh ich damit um?

danke dir für deinen Input, für mich geht es darum, dort so schnell und gut wie möglich rauszukommen.

Das was du sagst ist alles richtig. Nur irgendwann - wenn die Ausfälligkeiten hinsichtlich der Herkunft der bediensteten Auftragnehmer/Scheinselbständigen, genannt Unternehmer sich hinsichtlich der Äusserungen nach dem Motto "der reitet heute auch noch aufm Kamel durche Stadt"- verwirklichen, ist das noch harmlos.

Die Kraft, dabei nicht durchzudrehen oder auszurasten könnte ich an anderer Stelle besser gebrauchen:biggrin:


@Nena, es gibt Leute, die keinen "gesunden Tunnelblick" oder eine "selektive Wahrnehmung" oder wie auch immer haben. Bei denen schalten sich derartige natürliche Selbstschutzmechanismen nicht oder zum vermeintlich falschen Zeitpunkt ein.

Allein die Fokussierung kostet viel Kraft, weil sich in jeder Situation zu jedem Zeitpunkt Fragen stellen. Zusätzlich dabei noch ständig die Frage, "lohnt es sich jetzt, diesbezüglich diese oder jene Frage zu stellen".

Permanenter selbst-mind-f.ck halt. Ja, sowas gibts. Und dafür gibt es Gründe, die meistens in der Kindheit und Jugend zu finden sind.
 
Zuletzt bearbeitet:

Fairina

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Aug 2007
Beiträge
4.807
Gefällt mir
2.059
#82
AW: Evtl. neuer Job, wie geh ich damit um?

Beretta, solche Nickligkeiten kenne ich. Abhaken ist das Einzige was da hilft. Was dein JC angeht, man weiß nicht mehr was man sagen soll. Such dir dringend eine neue Stelle.
 

Kerstin_K

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
12.851
Gefällt mir
6.691
#83
AW: Evtl. neuer Job, wie geh ich damit um?

Und als ich fragte, was das denn mit der Fälschung seiner Unterschrift gewesen sei,
Hä? HAb ich was überlesen? Was war denn da los?

Sehr seltsame Firma. Höchste Vorsicht und bei der erstbesten Gelegenheit weg da!
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#84
Moin, bin vorgestern mittag mit der "Kollegin" zum "Schinaken" gegangen, um belegte Brötchen zu kaufen. Auf dem Weg dorthin erzählte sie wieder von ihrer Herzgeschichte und ich fragte, ob wir in der Fa. eigentlich einen Defilllhibrator (oder wie das heisst, also Beatmungsgerät) für evtl. Notfälle hätten.

Einen Defri? Fragte sie prompt. Ichso ja, die Luft hier und im Büro ist ja nun auch nicht die Beste. Nein sagte sie. Daraufhin fragte ich, ob wir übrigens überhaupt irgendwo einen Erste-Hilfe-Kasten hätten. Ja, sagte sie, der müsste irgendwo bei uns im Schubladen sein. Damit war das Thema erstmal für vorgestern erledigt, aber jetzt kommts.

"Zufälligerweise" ERSCHIEN (der geistert nur ab und zu unangekündigt rum) gestern kurz vor meinem Dienstschluss der Chef mit 2 Hochglanzprospekten vom ASD (irgendwie dem Aufsichtsdings für Arbeitssicherheit am Arbeitsplatz). Er meinte, er sei verpflichtet, uns - und insbesondere UNS BEIDE (KA) darüber aufzuklären, was es für Sicherheitsmaßnahmen gäbe und....

und - da wir gerade noch mittendrin waren und ich heimwollte, hab ich ihm das Wort aus dem Mund genommen und meinte nur lapidar "ja damit haben wir ja die Einweisung zu Kenntnis genommen" - war wohl keine gute Idee, denn es ging weiter.

Er meinte, es könnten bei NIcht-Beachtung bis zu 5000.-€ fällig werden, wenn er uns nicht fachgerecht einweisen würde und es wären 2 Personen vorgeschrieben, die im Ernstfall handeln könnten. Und wer das denn bis jetzt sei. Meine "Kollegin" nannte sofort den Namen von der Person, die das bisher macht und sagte sofort "dann mach ich das auch", der Kurs sei ja leider nur am Wochhenende, aber das sei ihr egal, das mache sie gerne (???!!!).

Er daraufhin, naja es geht hauptsächlich darum, dass Sie sich diesen Katalog intensiv durchlesen, denn am Ende des Kataloges gibt es ein Zertifikat, das beiderseitig unterschrieben werden muss.

OK, hab mir das Teil mal durchgeblättert und ehrlichgesagt unterschreib ich das überhaupt nicht. Da stehen Sachen drin, die kapier ich nicht einfach so "larifari" zwischen Tür und Angel.

Anschließend habe ich die Kollegin nochmals nach den Erste-Hilfe-Kästen gefragt, es gibt da so ein kleines Standard-Teil, das ich nur aus dem Auto für 5.-€ von Daldi kenne im Schubladen und noch so eins unten im Küchenschrank. Immerhin konnte sie mir die Feuerlöscher zeigen. Ob die noch aktuell sind, konnte ich noch nicht checken.

Den Prospekt hab ich da erstmal liegenlassen vor lauter Schreck. Ich versuche, den morgen mal mitzubringen aber das scheint ein Standard-Teil zu sein. Ich hab einfach kein Bock, mir sowas in Eigenregie beizubringen und dann noch mit meiner UNTERSCHRIFT zu bestätigen, dass ich das alles KANN oder/und verantwortlich gemacht werden KÖNNTE. NOthx. Nicht für den Hungerlohn.
 

Fairina

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Aug 2007
Beiträge
4.807
Gefällt mir
2.059
#85
Soll man lachen oder weinen.

Das mit dem Katalog soll wohl ein Witz sein. Das hat doch wohl nix mit der Ausbildung bei der BG zum Ersthelfer zu tun.

Dann: Es gibt für Firmen bestimmte vorgeschriebene Erste-Hilfe-Kästen, Feuerlöscher und Feuerlöschdecken. Eigentlich müßte sogar ein Raum mit Liege zur Verfügung stehen.

Ab bestimmten Firmengrößen muss es auch Debris geben und noch einiges mehr.

Oh, das würde der BG richtig Kohle bringen, da mal durch zu sausen. Wahrscheinlich gibt es auch keine Feuerschutztüren usw.

Aber warum um Himmels Willen gibst du denen Unterricht quasi mit deinen Nachfragen wie beim Debri. Lass die Bagage doch ins offene Messer rennen. Solche Klitschen von Möchtegernegernegroßsein müßen auf die Schnauze fallen. Nischt in der hohlen Birne, aber kassieren und die AN ausnutzen und gefährden.

Mach dir mal den Spaß und Google mal nach ASD. :popcorn::doh::peace:
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#86
ok, völlig dáccord. Nur wie würdest du das denn lösen, wenn der Chef die Unterschrift bis Freitäg (also übermorgen) haben will. Vertrösten, ja, aber wie? Ich würde evtl. unterschreiben "Katalog erhalten. PUNKT". Mehr kann ich mit meinem Gewissen nicht vereinbaren. Dafür bin ich nicht ausgebildet.
Das mit dem Katalog soll wohl ein Witz sein. Das hat doch wohl nix mit der Ausbildung bei der BG zum Ersthelfer zu tun.
richtig. Und ich werde nen Teufel tun und sowas blind unterschreiben.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#89
Übrigens ist ein Defi kein Beatmungsgeraet.
Sondern? Und ein Defri, gibts sowas auch oder überhaupt?:bigsmile:

Genau das. Du hast nur einen Katalog erhalten. Mehr nicht.
Ja, genauso. Die können sich ihre Gesundheitsbeauftragten fachgerecht gegen den entsprechenden Obulus an dezidierter Stelle bei Bedarf schulen und ausbilden lassen.

Fürn Appel und n Ei gibs sowas nicht und erstrecht nicht für eine reine blinde Unterschrift:icon_evil:
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#91
du bist bei mir nun auf ignore gesetzt, das hält ja kein Mensch aus.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#92
wenn die "Kollegin" dort seit über 20 Jahren arbeitet und massive Herzprobleme hat. Wenn meine "Vorgängerin" nach 10 Jahren in einen "besc.issenen Job" (laut Aussage meiner "Kollegin") gegangen ist, während sie mindestens 1 Kind mit Morbus Crohn hat. Welches in der Zeit geboren wurde.

Und wenn ich selbst Sauerstoffrmangel bemerke, soweit, dass ich nicht mehr atmen kann und vor lauter Angst vorm Ersticken in Panik gerate, egal wie schön ich mir alles rede.

Dafür bin ich wirklich zu lange gesund alt geworden. Dafür schmeiss ich plötzlich mein LEBEN nicht weg!

Wenn ich ständig Benzingeschmack im Mund habe und das Gefühl, dass mein Hirn zuklebt; -> mancher mag es für hysterische Übertreibung halten. Für mich persönlich kommt es darauf bei der Gesamtgeschichte aber nicht ausschließlich an.

Mir geht es erstmal darum, zu schauen, was bei mir und bei der Arbeitswelt so geht. Ich lerne dort paar Sachen, die nehme ich erstmal an. Da ich Herausforderungen mag, tu ich mir für eine begrenzte Zeit auch mal Sachen an, die mir vollkommen lebensfremd erscheinen und für mich auch nicht auf den ersten Blick nachvollziehbar sind.

Da wo ich jetzt aktuell arbeite, ist für mich der schrecklichste Bereich überhaupt, den ich nicht näher bennen kann, um nicht identifiziert werden zu können. Ich zolle sämtlichen Beteiligen großen Respekt.

Viele dort halten das 10 und 20 Jahre aus und länger, allerhöchsten Respekt nochmal.

Ich nehm - wie ich schon irgendwo geschrieben habe - die "Urlaubszeit" meiner "Kollegin" mit, um mir anschliessend ein Arbeitszeugnis erstellen zu lassen, in welchem das geschrieben steht, was ich da genau gemacht habe. Allein deswegen geh ich da jeden Tag hin. Und Ihr habt recht, so schnell wie möglich raus aus dem Laden.

Die große Frage lautet halt wohin:icon_pause:

P.S.: Bemerkenswert für meinen Weg bei dieser Etappe ist, dass es dort beruflich für mich keine Perspektive gibt. Die beiden Bereiche, für die ich ausgebildet bin, sind kategorisch besetzt und daran wird sich nichts ändern.

Es tut wirklich jeden einzelnen Tag weh, wenn man nicht mal die rudimentärsten Sachen an Potenial einsetzen kann, sondern - ganz im Gegenteil - unterdrücken muss. So verstehe ich bis heute nicht, warum der Hauptverantwortliche bis jetzt kein einziges Wort mit mir gewechselt hat sondern offensichtlich und nachweisbar jeglichen Kontakt mit mir vermeidet.

Dabei hätte ich paar Sachen zu sagen. Ob er so schlecht singt, dass er das nötig hat? Bei dem Namen?
 
Zuletzt bearbeitet:

Kerstin_K

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
12.851
Gefällt mir
6.691
#95
Als ersthelferin ist baretta bei dem Nervenkostüm wohl weniger geeignet.
 

Gaestin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
10 Jan 2007
Beiträge
1.578
Gefällt mir
465
#96
in vielen Ländern müssen beispielsweise Supermärkte
einen Defibrillator haben, hier in Deutschland sieht man
sie jetzt häufiger in öffentlichen Gebäuden.
In Universitäten und Schulen in Deutschland muss normalerweise angezeigt werden, wo sie sind.
 

RobbiRob

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jan 2017
Beiträge
1.881
Gefällt mir
1.173
#97
Wenn es nur um den Defi geht, dann reicht eine kurze Einweisung durchaus aus.

Die Dinger sind selbsterklärend und bewusst so aufgebaut, da man z.B. in Einkaufszentren u.ä. auch nicht groß fragen kann.

Evtl. solltest Du Dich mal mit den Dingen befassen, evtl. mal wirklich durchlesen, statt direkt wieder auf Antihaltung zu gehen.

Verstehe mich nicht falsch, natürlich musst Du entsprechend eingewiesen werden, gerade wenn es bei Dir persönlich Verständnisprobleme gibt.
Aber selbst in unserem Betrieb, der wirklich Sicherheit über alles stellt, hat lediglich eine 30-minütige Einweisung, wo jeder zweimal geübt hat, veranstaltet.

Dies Art Defis leiten Dich quasi selber an mit einer Stimme, les doch mal das Manual durch, statt hier zu fragen.

https://youtu.be/mFvqIN64MEY
01:03 „Man kann nichts falsch machen“

Eine Erste-Hilfe Ausbildung ist ein ganz anderes Thema.

Aber so wie Du hier durchgehend im Thread agierst, wirst Du bei keinem Arbeitgeber auf lange Sicht eine Chance haben, wenn Du alles sofort erstmal in Frage stellst.

Auf solche Diskussionen haben AG keine Lust, der Betrieb soll laufen.
Bitte nicht verwechseln mit mangelnder Bereitschaft zur Einweisung, berechtigter sachlicher Kritik o.ä.!

Wenn der Job / Person nicht passt, sollte man sich trennen.
Egal ob das vom AG oder AN kommt.
 

Fairina

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Aug 2007
Beiträge
4.807
Gefällt mir
2.059
#98
Anscheinend versteht kaum jemand was Beretta sagt. Es geht nicht um die Einweisung des Defri. Es geht darum, wie die Verantwortlichen in der Firma sich zum Affen machen und mit WischiWaschi-Aussagen die Untergebenen verarschen, die zudem ein mieses Spiel namens Hinterfotzigkeit betreiben. Arbeitssicherheit wird dort sehr klein geschrieben. Wenn das ein derartig belastetes Gebäude ist, müßen Klimageräte her damit die Fenster nicht geöffnet werden. Nur um mal eine Maßnahme zu nennen, zu denen die BG, das Gewerbeaufsichtsamt usw. anordnen können.

Ganz allgemein ist in der Firma alles drunter und drüber, schlichtweg ein Sauladen, der ausgemistet gehört. Beretta ist froh derzeit einen Job zu haben, das verstehe ich nur zu gut. Das das nur ein Sprungbrett sein kann um einen besseren Job zu kriegen, ist auch klar. Und mir ist auch klar, daß Beretta sich ein wenig von dem physischen Stress erholt indem sie das schreibt, was sie erlebt. Ist doch ok. So ein Forum hat auch andere Hilfefunktionen als nur die Hilfe zu Problemen mit JC, AfA usw. Ihr quasi hier zu sagen, daß sie ein wenig ungebildet ist (durch die Blume gesagt) ist unfein. Es gibt immer wieder solche Anmaßungen, nicht nur in diesem Thread und nicht nur in diesem Forum. Da wird die Rechtschreibung oder Satzzeichensetzung bemängelt oder ein falscher Ausdruck. Das tut weh, denn man weiß nicht warum ein Wort falsch geschrieben wird. Ich habe mal eine sehr gute Rechtschreibung gehabt, heute muss ich viele Wörter nachschlagen aufgrund meiner Erkrankung. Oder ich kann nicht mehr im Kopf rechnen. Früher normal das ich es konnte. Andere Poster machen Fehler je später der Abend wird oder wie ihre Tagesform ist. Wir sind Menschen - alle! Wir alle haben unsere Macken. Prinzipienreiter braucht es wahrlich nicht.
 

franky0815

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Okt 2007
Beiträge
3.895
Gefällt mir
3.173
#99
Und ich werde nen Teufel tun und sowas blind unterschreiben.
Da du ja sowieso in dieser Firma nicht so gerne arbeitest, würde ich dem Chef klipp und klar sagen das es im Betrieb soviele hochbezahlte intelligente Köpfe gibt die das gerne tun, du mit deinem niedriglohn willst aber eine solche Verantwortung nicht übernehmen.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
Nun ist die "Kollegin" für 2 Wochen weg.

DerHerr sei gepriesen in der Höh holldrilljeidulljö.

Einen weiteren Fehler habe ich heute begangen, indem ich mir bezeugt Schlüssel übergeben lassen habe und sie unbezeugt wieder zurückgegeben habe.


Nachtrag 1: danke für deinen Beitrag #98 Fairinia. Du bringst da ein paar Sachen ziemlich gut zur Sprache. Mir fehlen noch ein wenig die Worte aber das gibt sich hoffentlich bald.

Nachtrag 2: darum, dass ich Ersthelferin werden soll, geht es nicht. Mir und meiner Kollegin wurde vom Oberchef ein Prospekt vorgelegt mit der Aufforderung, damit dann bis spätestens heute auf ihn "zuzukommen".

Auf der letzten Seite steht, was in dieser Hinsicht angeblich unterrichtet worden sei, damit er das selbst unterschreiben und behördlich vorweisen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten