Habe einen Termin bei der Agentur, aber keine Kinderbetreuung. Gibts ne Sperre?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Djang

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 August 2017
Beiträge
91
Bewertungen
5
Eine Freundin wurde schriftlich eingeladen diesen Freitag zur Agentur für Arbeit zu einem Gespräch zu kommen.
Sie kann nicht, weil sie da einen neuen Putztermin hat. Sie meinte, dass sie da keine Kinderbetreuung sicherstellen kann.
Die Sachbearbeiterin am Telefon sagte, dass wäre kein Grund nicht zum Termin zu erscheinen und dass sie ihr dann eine Mahnung und Sperre geben.
Sie arbeite nach ALG1 in einem Betrieb auf 450€ Basis, bekommt eine Aufstockung und hat einen Arbeitsvertrag für Halbtags dort ab 01.07..
Was wollen die jetzt noch?
Was passiert, wenn sie den Termin ablehnt?
 

abcabc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
3.611
Bewertungen
6.905
Was passiert, wenn sie den Termin ablehnt?
Im schlimmsten Fall 100% Einstellung der Leistungen mit der Begründung, dass sie dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung steht.....
Mit etwas Pech ist dann ein kleiner Papierkrieg notwendig, bis die Leistungen wieder fließen.

Sie hat verschiedene Optionen:
1. Irgendwie doch eine Kinderbetreuung finden.
2. Termin ohne Grund ignorieren und Sperre hinnehmen. Bloß nicht "ablehnen" oder gar absagen mit dem Grund, dass sie keine Zeit hat.
3. Einen wichtigen Grund finden/schaffen. Wichtiger Grund wäre z.B. eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung vom Arzt.
 

Sprotte

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
3.366
Bewertungen
2.567
4. Kind zum Termin mitnehmen.

....es kann immer mal sein,das die Betreuung wegbricht .....das nennt man " reales Leben" .
Würde ich gar nicht lange rumdiskutieren.
 

Djang

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 August 2017
Beiträge
91
Bewertungen
5
Die fehlende Kinderbetreuung war ihr spontaner Einfall, weil sie den neuen Putzjob antreten möchte. Den kann sie nicht verschieben.
 

TazD

Super-Moderation
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
8.464
Bewertungen
22.386
Warum teilt sie dann nicht einfach mit, dass der Termin in ihre neue Arbeitszeit fällt und dann bittet sie um einen Ersatztermin.
 

Bonze

Elo-User*in
Mitglied seit
6 Oktober 2020
Beiträge
214
Bewertungen
100
Aber dann aufpassen das die Sperre nicht höher ist als das zusätzliche Einkommen,
und immer dran denken wenn das rauskommt wird es noch schlimmer.
 

Sodele

Elo-User*in
Mitglied seit
9 Februar 2020
Beiträge
254
Bewertungen
433
Das dürfte - ohne tatsächliche Begründung - auf eine Sperrzeit wegen Meldeversäumnis (§ 159 Abs. 1 Nr. 8 SGBIII) rauslaufen, die 1 Woche dauern dürfte (§ 159 Abs. 6 SGBIII).
Die als Grund angeführte fehlende Kinderbetreuung (also laut Beschreibung eh nur eine Ausrede), kann anerkannt werden, ein strenger Sachbearbeiter akzeptiert das aber oft nicht, weil er unterstellen wird, dass man dem Arbeitsmarkt (zumindest zu diesem Zeitpunkt) nicht zur Verfügung steht!
 

Zermürbt38

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 Mai 2019
Beiträge
2.062
Bewertungen
2.611
Normalerweise wenn du sagst das du arbeiten musst bist du entschuldigt. Arbeit geht vor. Du bist eh verpflichtet den neuen Putzjob der Afa umgehend mitzuteilen.
 

Sodele

Elo-User*in
Mitglied seit
9 Februar 2020
Beiträge
254
Bewertungen
433
Normalerweise wenn du sagst das du arbeiten musst bist du entschuldigt. Arbeit geht vor. Du bist eh verpflichtet den neuen Putzjob der Afa umgehend mitzuteilen.
Allerdings nur, wenn die Arbeit auch bei der AA bekannt ist, was wohl nicht der Fall ist (wenn ich mich bei der o.g. Beschreibung nicht geirrt habe).
 

Helga40

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Dezember 2010
Beiträge
9.461
Bewertungen
9.817
Normalerweise wenn du sagst das du arbeiten musst bist du entschuldigt. Arbeit geht vor. Du bist eh verpflichtet den neuen Putzjob der Afa umgehend mitzuteilen.

Das ist im Alg1 nicht korrekt. Da geht es rein um Verfügbarkeit. Wenn man sich in Vollzeit zur Verfügung gestellt hat, ist ein Nebenjob schlicht unschädlich, wenn man trotzdem zu Terminen erscheint, an Maßnahmen teilnimmt usw. Nur bei Teilarbeitslosengeld (man hatte 2 versicherungspflichtige Beschäftigungen, übt eine weiter aus, die andere wurde gekündigt) ist es anders.
 
Oben Unten