Habe eine Zuweisung in eine Arbeitsgelegenheit nach § 16d erhalten

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

PeterLustig

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 August 2016
Beiträge
31
Bewertungen
6
Hallo,

ich habe heute per Post eine Zuweisung in eine AGH erhalten (siehe Anlage). Ich habe leider schon mit dem Träger ein Termin für ein persönliches Gespräch für nächste Woche Dienstag ausgemacht.
Ich habe schon einige Fehler in der Zuweisung finden können, wie z.B. fehlende Begründung nach § 35 SGB X. Wie soll ich nun weiter vorgehen? (Widerspruch, Antrag auf aufschiebende Wirkung SG). Könnt Ihr noch weitere Fehler in der Zuweisung erkennen, die man im Widerspruch aufgreifen kann?

Vielen Dank für Eure Hilfe!


Moderationshinweis...

Anhang entfernt, da nicht ausreichend anonymisiert.
Richtiges Anonymisieren von Dokumenten



 

Onkel Tom

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2006
Beiträge
3.619
Bewertungen
8.784
@PeterLustig

Naja, also noch Schonzeit ein Monat lang und dann ?

Wenn deine letzte EGV entsprechend ist, könntest Du den EEJ "lustig" gestalten..
Lass Dir meine Beiträge mal auf der Zunge zergehen.

Zum Thema Identifizierbarkeit im Elo-Forum :

Die Administration ist sehr darum bemüht, die Anonymität der Ratsuchenden zu
wahren, sonst hätte man deine Zuweisung nicht vom Schirm genommen gelle ?
Ist alles also nicht so heiß, wie geköchelt..

Wenn Du die Persönlichen Daten von Dir und des anderen wie SB und Träger
und Masnahmennummer und deine BG-Nummer schwärzt, bist Du auf der
sicheren Seite.

Das JC und Erwerbslosenmafia hat nicht den ganzen Tach Zeit dazu, Elos hier
identifizieren zu wollen.. Da müssen schon ganz andere Dinge laufen, wo es
richtig um Asche geht, wie einer z.B. einer EEJ-Klitsche die Zulassung plätten zu
wollen..

Uns kleinen Lichter geht der BA etc. am Popo vorbei und das ein Prozentsatz
sich wehrt, nehmen sie im Kauf, da gut 90% der Erwerbslosen sich nicht wehren
und mit denen der Rubel locker rollt..

Schönes WE und schau Dir mal deinen 16i Thread an.. Haben gut an der Suppe
geforscht.. :biggrin:

Könnte eventuell eine Alternative für dich sein, wenn Du ein Job außerhalb der
Erwerbslosenindustrie findest..

Ps. Ich bin schon vor Jahren identifiziert worden, weil ich ein Musterprozess hatte (2010)..
Macht nix :biggrin: Besser so. Wissen nun Bescheid, das ich eine schlechte Adresse für
dumme JC-Spielchien bin.. :icon_pfeiff: Samthandschuhe hat SB mit Sicherheit in der Schublade,
die jedoch selten benutzt werden.. Hab sie mal kennen lernen dürfen.. Gefällt mir..
 
Zuletzt bearbeitet:

abcabc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
2.844
Bewertungen
6.659
Ja, richtig die Freiwilligkeit ist nur befristet bis zum 30.06.2020. Bis zum 30.06.2020 treten bei Nichtantritt der AGH lt. der Weisung BA keine Rechtsfolgen ein.
Umso besser. Dann unbedingt am Dienstag ALLES nehmen und einstecken und NICHTS unterschreiben. Auf keinen Fall irgendwas wieder herausrücken. Und der MT bekommt natürlich weder Mailadresse noch Telefonnummer von dir. Der soll immer schön per Brief kommunizieren, wenn der was will.
Und wenn bis zum 30.06. keine Sanktion möglich ist, kann man auch ausnutzen um die ganze AGH zu sabotieren. Also dem MT mündlich zusagen, aber dann nicht erscheinen und auf keinen Kontaktversuch MT reagieren (komplett tot stellen). So macht man sich schonmal extrem beliebt. Falls das JC versucht zu sanktionieren, gibts als Antwort die fachliche Weisung.....
Dann ist es äußerst fraglich, ob der MT ab dem 01.07. an so einem unzuverlässigen Teilnehmer überhaupt noch Interesse hat.


Ich würde eher sagen, dass es vorteilhaft sein kann, wenn ein MT einen zufällig hier im Forum findet. Hier im Forum wird schließlich kompromisslos hingewiesen, wie Elos mit allen (halb)legalen Tricks das bestmögliche für sich herausholen können. Und da es hier im Forum mehr als genug Tipps und Tricks gibt, wie man bei MTs große "Schäden" anrichten kann (z.B. Mindestlohn einklagen), dürfte sich jeder MT gründlich überlegen, ob er einen Elo herausfordern möchte, der Zugriff auf die Tricks hat und Kontakt zu erfahrenen Gegner des Hartz IV Systems. ;)
 

FaktorArbeit

Elo-User*in
Mitglied seit
30 Juli 2013
Beiträge
25
Bewertungen
20
Der 30.6.2020 ist ja nun Vergangenheit. Bedeutet dies, dass die Freiwilligkeit der Aufnahme einer AGH auch wieder vorbei ist oder gibt es andere Hinweise?
 
Oben Unten