Habe eine neue Eingliederungsvereinbarung erhalten. Wie soll ich nun vorgehen?

Kobajashii

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Juli 2014
Beiträge
19
Bewertungen
0
Guten Tag zusammen,
hatte heute einen Termin bei einem neuen SB, welcher mir dann auch eine EGV ausgedruckt hat (Teilnahme am Bewerbungszentrum)
Habe natürlich gesagt, dass ich diese zur Prüfung nach Hause nehmen werde und gegebenen falls unterschrieben zurückschicke.
Könnt ihr mal bitte drüberschauen, ob die so ok ist und wie ihr vorgehen würdet?
Und sanktioniert das JC momentan eigentlich (wg. Corona)?

Danke für eure Hilfe!

Moderation:

Anhänge auf Grund unvollständiger Anonymisierung entfernt. Es dürfen nur vollständig anonymisierte Anhänge eingestellt werden. Eine Anleitung gibt es hier: Richtiges Anonymisieren. Bitte in Zukunft in eigenem Interesse beachten :) LG @HermineL

 

abcabc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
2.555
Bewertungen
6.596
Hey,
möchtest du am Bewerbunszentrum teilnehmen oder nicht? Davon hängt alles weitere ab.

Sanktionen werden wieder verhängt, aber weiterhin nur max. 30% gleichzeitig....
 

Kobajashii

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Juli 2014
Beiträge
19
Bewertungen
0
Sorry Leute,
hoffe es ist jetzt alles anonymisiert


Moderation:

Nö leider nicht. LG @HermineL

 

abcabc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
2.555
Bewertungen
6.596
Wenn du jetzt noch die Frage beantwortest, ob du an der "Maßnahme" teilnehmen möchtest oder nicht, könnte man dir beim weiteren Vorgehen helfen. ;)
 

Kobajashii

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Juli 2014
Beiträge
19
Bewertungen
0
prinzipiell würde ich das machen. 2mal die woche dahin und Bewerbungen schreiben, gibt schlimmeres.
Aber ist denn die EGV soweit i.O. und würdet ihr die unterschreiben?
Deshalb frage ich euch ja um Rat.
Bin was das Thema EGV angeht nicht so bewandert
Was mich da so stuzig macht, sind die ganzen Sanktionsmöglichkeiten
 

abcabc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
2.555
Bewertungen
6.596
Gibt natürlich wie überall so ein paar Punkte, die nicht so optimal sind:

- Laufzeit von 6 Monaten und 2x wöchentlich dort antanzen
- Nur anfangs "Betreuung"/Unterstützung und anschließende Pflicht 2x wöchentlich alleine dort an PCs zu sitzen --> vielleicht besser ein Einzelcoaching von 5-10 Terminen um einmal die Bewerbungsunterlagen zu optimieren (falls du da überhaupt hilfe brauchst)
- Unzulässig, dass der MT willkürlich bestimmen darf, ob und an welchen Modulen du teilnimmst. Das muss verbindlich in der EGV oder Zuweisung geregelt werden
- Pflicht zu festen Fristen (15. des Monats) dem SB vom JC Nachweise einzureichen --> einmal verpasst = 30% Sanktion für 3 Monate
- SB verlangt Kopien von Anschreiben oder Nachweise vom MT (der hat einen Kontrollwahn)
- Die EGV geht den MT nichts an (wird aber verlangt dass du die vorzeigst)
- Du kannst nur für Bewerbungen die du dort erstellst/verschickst die Kosten vom MT erstattet bekommen. Wenn du privat Bewerbungen verschickst, bleibst du auf den Kosten sitzen.
 

Kobajashii

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Juli 2014
Beiträge
19
Bewertungen
0
Danke dir für deine Hilfe!
Also am besten nicht unterschreiben und abwarten ob ein Verwaltungsakt kommt?
Oder mit dem SB per Telefon die obengenannten Punkte ändern lassen?
 

Maddrax

Elo-User*in
Mitglied seit
17 Juli 2012
Beiträge
260
Bewertungen
102
Danke dir für deine Hilfe!
Also am besten nicht unterschreiben und abwarten ob ein Verwaltungsakt kommt?
Oder mit dem SB per Telefon die obengenannten Punkte ändern lassen?
per Telefon auf keinen Fall machen !
Schlimmer geht nimmer als sowas wie EGV Verhandlung am Telefon zu machen.
Schreib der SB doch nen Brief , was Du gern geändet haben möchtest.
 

Eltax

Elo-User*in
Mitglied seit
4 Juli 2020
Beiträge
24
Bewertungen
11
Also am besten nicht unterschreiben und abwarten ob ein Verwaltungsakt kommt?
Oder mit dem SB per Telefon die obengenannten Punkte ändern lassen?
Am besten in die Verhandlungsphase eintreten. Dabei ist die Nachweisbarkeit der Übermittlung der Schriftsätze zu beachten (Eingangstempel...).
Desweiteren steht bei der Maßnahme mindestens 2 mal die Woche. Auch ist keine Kostenerstattung für die geforderten Bewerbungsbemühungen enthalten (z.B. Pauschale 5 €). Zusätzlich würde ich in dem Antwortschreiben nachfragen, wieso dein SB meint, dass du Hilfe beim Bewerben benötigst. Folglich würde ich:
- das Wort Mindestbewerbungsbemühungen beibehalten, da damit auch schon das Lesen der Tageszeitung gehört, allerdings nur 4 und Einreichung als Liste monatlich anbieten
- Pauschale für Bewerbungen fordern
- mir eine passende Maßnahme (Weiterqualifkation) aussuchen oder komplett weglassen auf Antwort warten
- Telefonieren vermeiden
Damit wäre ein EGV/VA vermieden und Zeit gewonnen.
 

Kobajashii

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Juli 2014
Beiträge
19
Bewertungen
0
Danke euch nochmals für die Hilfe,
habe die egv nochmals überprüft und hoffentlich ist jetzt alles anonymisiert.
Telefonieren werde ich dank eurer Ratschläge auf keinen Fall.
Wurde mir halt nur vom SB angeboten nach dem Motto: Wenn was ist mit der EGV, können SIe mich ruhig anrufen

Finde diese ganze EGV Geschichte sowieso unmöglich
Ich unterschreibe da ja praktisch, dass ich einverstanden bin sanktioniert zu werden bei "Vertragsbruch"
 

Anhänge

  • IMG.jpg
    IMG.jpg
    109,8 KB · Aufrufe: 41
  • IMG_0001.jpg
    IMG_0001.jpg
    158,8 KB · Aufrufe: 40
  • IMG_0002.jpg
    IMG_0002.jpg
    168,9 KB · Aufrufe: 34
  • IMG_0003.jpg
    IMG_0003.jpg
    82,4 KB · Aufrufe: 42

Maddrax

Elo-User*in
Mitglied seit
17 Juli 2012
Beiträge
260
Bewertungen
102
Naja, bei anderen Verträgen kann es auch Vertragsstrafen usw geben, wenn man die Verträge nicht einhält.
da überlegt man sich dann ja aber auch gut ob man unterschreibt oder nicht.
Wiegt vorher Risiken und Vorteile ab
Versucht (durch eventuelle Ändern oder Anpassen des Vetrages) das Beste heraus zu holen, bevor man unterschreibt
 

Merse

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
6 März 2015
Beiträge
1.083
Bewertungen
2.860
Das JC verweigert die Bewerbungskostenerstattung für die Pflichtbewerbungen vollständig, stattdessen sollst du auf eigene Kosten zum Maßnahmeträger fahren und dort Bewerbungen schreiben. Wenn dort Tickets "mit Bestellschein erlangt" werden können, heißt das für mich, dass du das Ticket dort kaufen sollst. Die Kosten der Maßnahme übernimmt das JC scheinbar auch nicht, denn dazu fehlt ebenfalls die Zusicherung in der EGV. Auch auf den Kosten für das Einreichen der Bewerbungsnachweie bleibst du sitzen. Somit lässt sich das JC unzulässige Gegenleistungen versprechen.

Die Maßnahme ist darüber hinaus unbestimmt, da alles "nach Absprache mit dem Träger" erfolgen soll, ohne dass in irgendeiner Weise klar ist, was dabei rauskommt - man soll sich aber bereits jetzt verpflichten, diese noch völlig unbekannten Nebenabsprachen einzuhalten. Bzgl der Maßnahmedauer wird auf irgendeine "Besucherkarte" verwiesen, was ebenfalls unzulässig ist.

Wenn das JC die Maßnahme für so wichtig erachtet, dass es mit einer Leistungsminderung drohen muss, kann es auch von vornherein in der EGV genauestens bestimmen, was die Maßnahme beinhaltet und wie lange sie dauert. Zudem kann es dann auch begründen, warum genau diese Maßnahme sinnvoll ist und keine andere in Frage kommt.
 

Kobajashii

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Juli 2014
Beiträge
19
Bewertungen
0
Ich denke, ich werde einfach nicht unterschreiben und abwarten ob da noch was kommt (EGV als Verwaltungsakt)
Falls EGV als VWA kommt, dann werd ich Einspruch einlegen und die von euch genannten Punkte kritisieren.
Oder würdet ihr vor dem VWA die Änderungsvorschläge dem SB schicken?
Sorry Leute, wenn ich etwas unsicher bin aber die ganze Covid Geschichte und paar andere private Probleme machen mir eh schon zu schaffen und jetzt noch diese EGV mit den ganzen Sanktionsmöglichkeiten. Hat mir gerade noch gefehlt
 

Tom410

Elo-User*in
Mitglied seit
10 Dezember 2012
Beiträge
101
Bewertungen
126
Besser ist es wohl, wenn du jetzt die Verhandlungsphase beginnst. Wenn auch nur zum Schein. Es gibt nur ganz wenige Gründe eine EGV zu unterschreiben. Und Bewerbungen schreiben unter Aufsicht eines MT gehört da mE sicher nicht dazu.
 

abcabc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
2.555
Bewertungen
6.596
Taktisch geschickter wäre schriftlich und nachweisbar deine Änderungswünsche einzureichen.
Mit etwas Glück wird der SB dir dann entgegenkommen. Ein paar Verhandlungsrunden sollten drin sein. So wird die EGV schonmal deutlich besser an deine Wünsche angepasst. Der entscheidende Vorteil ist, dass der SB immer nur die zuletzt angebotene Version als VA erlassen kann und es nie eine 100%ige Erfolgsgarantie gibt, dass man einen VA gekippt bekommt.

Vorschlag:

Sehr geehrter Herr XY,
mit ihrem Vertragsentwurf für eine EGV vom xx.xx.xxxx bin ich nicht einverstanden. Eine EGV ist ein öffentlich-rechtlicher Vertrag zwischen zwei gleichberechtigten Vertragsparteien. Ich bitte um die nachfolgenden Änderungen:

- Die Teilnahme am Bewerbungszentrum ist vollständig zu streichen. Ich bin in der Lage selbstständig hochwertige Bewerbungen zu erstellen und zu verschicken.
- Die Übernahme von Bewerbungskosten ist in die EGV aufzunehmen in Form von festen Pauschalen in Höhe von 5€ für schrifltiche Bewerbungen und 2€ für Bewerbungen per Mail, Telefon oder Online, da hierfür ebenfalls Kosten anfallen, die vom Regelsatz nicht abgedeckt sind. Als Nachweis reicht die Vorlage der Tabelle.
- Streichung, dass Nachweise zu festen Fristen vorzulegen sind. Die Tabelle lege ich bei regulären Meldeterminen vor.
- Streichung, dass Anschreiben oder Absagen vorzulegen sind. Die Korrespondenz mit Arbeitgebern ist vertraulich und auf Absagen habe ich keinen Anspruch.



Die Formfehler und rechtswidrigen Inhalte (die dort durchaus in der RFB vorhanden sind) verrätst du dem SB besser nicht, damit du einfacher einen VA gekippt bekommst. ;)
 

Kobajashii

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Juli 2014
Beiträge
19
Bewertungen
0
Super, danke euch nochmal!!!
Mal ganz doof gefragt, kennt ihr einen kostenlosen Online-Fax Service mit dem ich das verschicken könnte?
Meine Druckertinte ist leider leer und neue kostet schlappe 20 €.
Oder könnte ich den Brief auch per Hand schreiben?
 

Maddrax

Elo-User*in
Mitglied seit
17 Juli 2012
Beiträge
260
Bewertungen
102
Super, danke euch nochmal!!!
Mal ganz doof gefragt, kennt ihr einen kostenlosen Online-Fax Service mit dem ich das verschicken könnte?
Meine Druckertinte ist leider leer und neue kostet schlappe 20 €.
Oder könnte ich den Brief auch per Hand schreiben?
http://fax.pdf24.org
ist für fünf Faxe im Monat kostenfrei.
Allerdings (und das ist die Einschränkung), damit kann man lediglich pdf versenden
Ich benutze das meistens wenn ich was ans JC zu schicken habe.
Doc files in PDF umwandeln ist ja kein grosses Ding.

Es gibt auch noch andere Anbieter (nicht kostenlos, aber billig); damit kennen sich andere user aber besser aus.
 
Oben Unten