Habe eine Maßnahme zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung vom Jobcenter erhalten. Gibt es eine Möglichkeit diese abzuwehren beziehungsweise nicht antreten zu müssen?

Leser in diesem Thema...

BasilVII

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 April 2021
Beiträge
36
Bewertungen
0
Hallo an alle,
Hab heute eine Zuweisung zu besagter Maßnahme in einem sonnig gelben Brief erhalten. Sehe für mich wenig Sinn darin und Frage mich, ob ich hier irgendwas machen kann? Nix unterschreiben u alles mitnehmen ist soweit klar. Würde notfalls auch 30% Sanktion in Kauf nehmen, wenn es gar nicht anders geht. Wenn jemand Ideen hat, würde ich mich freuen.

MfG, Basil

Edit: Bin auch in Therapie wegen starker sozialer Phobien, Depressionen ect., die auch mit Maßnahmen der arge zusammen hängen.
Also mir sträubt sich alles und bin schon sehr verzweifelt.
 

Anhänge

  • Blatt 1.jpg
    Blatt 1.jpg
    170,8 KB · Aufrufe: 496
  • Blatt 3-1.jpg
    Blatt 3-1.jpg
    193,1 KB · Aufrufe: 475
  • Blatt 3-2.jpg
    Blatt 3-2.jpg
    214,5 KB · Aufrufe: 366
  • Blatt 2.jpg
    Blatt 2.jpg
    205 KB · Aufrufe: 347
  • Blatt 4.jpg
    Blatt 4.jpg
    139,9 KB · Aufrufe: 473

BasilVII

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 April 2021
Beiträge
36
Bewertungen
0
Hab heute nochmal so einen Brief bekommen. Steht halt das gleiche drin, nur anderes Datum.
Ich denke mal, dass auch sicherlich von Seiten des Jobcenters Fragen aufkommen werden, wie "Auch wenn sie krank waren, waren sie nicht in der Lage sich beim MT zu melden, nach mehr maliger Aufforderung?". Soll man dann einfach schlicht "Nein..." antworten? Was ich hatte muss ich ja nur dem Medizinischen Dienst erklären, oder? Das ich da schon mal etwas bescheid weiß. Denn eine Sanktion werden die bestimmt versuchen durchzusetzen. Schon allein da meine SB irgendein persönliches Problem mit mir zu haben scheint.

Danke

PS.: Ich werd jetzt nicht jedesmal berichten wenn der gleiche Brief nochmal kommt. Mir fielen halt nur die Fragen dazu noch ein.
 

BasilVII

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 April 2021
Beiträge
36
Bewertungen
0
Ich mach mir einfach manchmal zuviel Gedanken, nicht böse gemeint. Liegt wohl auch an Erfahrungen die ich damals mit dem Amt einer anderen Stadt gemacht hatte (Bsp.: Sanktion, weil 5 Minuten Verspätung zum Termin) . Drum geh ich manchmal zu sehr auf Nummer sicher.
Wie gesagt, schreib jetzt nur noch, wenn es wirklich was neues gibt.
Danke nochmal.
 

BasilVII

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 April 2021
Beiträge
36
Bewertungen
0
Mir ist heute etwas blödes passiert. Bin leider ans Telefon und der MT war dran. Dachte es wäre meine Therapeutin, da ich kurz vorher versucht hatte die anzurufen. Nunja jedenfalls auf Nachfrage hab ich gemeint, dass die von mir keine AU bekommen, da kein Vertrag bestünde und der Vertragspartner das Jobcenter ist. Die sagten mir nur, dass man halt sehen würde, wie man weiter verfährt.
Denke aber mal nicht, daß mir daraus jetzt etwas negatives entstehen könnte, oder? Da ich ja Kontakt eigentlich vermeiden sollte.

Danke

Edit: Das Jobcenter hat die auch noch nicht in Kenntnis gesetzt, was die AU betrifft. Die wussten von nix.
 

SaschaK

Elo-User*in
Mitglied seit
21 Juli 2018
Beiträge
51
Bewertungen
3
Hallo BasilVII,

mach dir mal mal keine Sorgen wegen dem Telefonat. Du hast alles richtig gemacht, darauf verwiesen dass kein Vertrag besteht und dass das JC dein Ansprechpartner ist. Der MT möchte damit nur Druck ausüben, schließlich geht es um Geld was sie vom JC für die Maßnahme bekommen für jeden Teilnehmer bekommen. Das sind immer so Standardfloskeln um Druck aufzubauen, auch gerne genommen ist: "Das müssen wir aber dem Jobcenter melden." Naund, dann tun sie es halt. MT und JC sind sowieso in ständigem Kontakt. Du bist AU und das ist dem JC bekannt, das sollte genügen.
 

BasilVII

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 April 2021
Beiträge
36
Bewertungen
0
mach dir mal mal keine Sorgen wegen dem Telefonat...

Ich hab mich auch schon gewundert, daß die nix gewusst haben wollen. Bin jetzt bis Mitte Juli noch krank geschrieben und die werden wohl nicht locker lassen. Mal sehen wie das noch so weitergeht. Jedenfalls bin ich jetzt auch etwas gefestigter, wie ich wann, in welchen Situationen zu handeln habe. Man muss halt erstmal seine Erfahrungen machen. Melde mich wenn es was neues gibt.
Danke nochmal
 

Frank314

Neu hier...
Mitglied seit
7 September 2021
Beiträge
9
Bewertungen
6
Da gibts nur eine Möglichkeit: Zum Anwalt oder zur Gewerkschaft und rechtlich überprüfen lassen, beziehungsweise sich beraten lassen.
 
Zuletzt bearbeitet:

BasilVII

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 April 2021
Beiträge
36
Bewertungen
0
So hier jetzt nochmal das Schreiben. Denke mal, dass ich also ohne nachträgliche Konsequenzen da raus gekommen bin. Es sei denn ich hab was übersehen?
 

Anhänge

  • IMG_20210915_170250.jpg
    IMG_20210915_170250.jpg
    170,6 KB · Aufrufe: 59

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.616
Bewertungen
19.162
Hallo @BasilVII

ich habe deinen Anhang 1 gelöscht, da noch dein Realname in der Anrede zu lesen war.
Bitte unkenntlich machen und erneut in das Forum stellen.

Ich wünsche weiterhin einen angenehmen und hilfreichen Aufenhalt im Forum.
 

grün_fink

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Juli 2019
Beiträge
6.122
Bewertungen
12.441
Du bist jetzt da raus aus der Maßnahme aufgrund Dauer der Krankheit, es sei denn du möchtest das so nicht (du hast Möglichkeit des Widerspruches).
Mit den Paragrafen kenn ich mich jetzt nicht so gut aus wie andere.
 

BasilVII

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 April 2021
Beiträge
36
Bewertungen
0
Mit den Paragrafen kenn ich mich jetzt nicht so gut aus wie andere.
Ja, der Text auf Seite 2 hatte mich etwas verwirrt/beunruhigt. Bin aber froh, daß das erstmal vorbei ist. Ich frag mich nur, ob ich die Krankschreibung erstmal fortführen sollte? 2 Monate sind sicher noch drin. Kann mir gut vorstellen, daß die dort sicherlich gierig warten bis kein KS mehr kommt.

Ansonsten bedanke ich mich schonmal herzlich bei allen, die mir hier geholfen haben.
 

grün_fink

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Juli 2019
Beiträge
6.122
Bewertungen
12.441
Meistens kommt das JC nach Beendigung der Krankmeldung recht schnell wieder mit Wünschen bezüglich dem, welche Maßnahmen man so besuchen sollte.
Ich würde da mit dem Arzt drüber reden, ihr scheint ja ein gutes Verhältnis zu haben. Eventuell freut er sich über die aktuelle Nachricht auch.
 

michaskippy

Neu hier...
Mitglied seit
2 November 2020
Beiträge
7
Bewertungen
0
Ach danke, gar nicht gesehen.
So hier ist nochmal Anhang 1.

also ich bin schon über 6 Wochen AU, fast 12 Wochen, deswegen konnte ich meine Maßnahme beim MT nicht beginnen,

bis jetzt keine Abmeldung vom JC bzw. MT und die Maßnahme geht noch 10 Wochen,

der MT wartet noch auf mich und will die Wochen die fehlen hinten anhängen?!

Warum bekomme ich keinen Aufhebungsbeischeid für die Maßnahme, ist es nicht nach 4-6 Wochen AU am Stück, Standart daß die Maßnahme erstmal! beendet wird?
 

BasilVII

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 April 2021
Beiträge
36
Bewertungen
0
also ich bin schon über 6 Wochen AU, fast 12 Wochen, deswegen konnte ich meine Maßnahme beim MT nicht beginnen,
Da kenn ich mich natürlich nicht besonders aus. Ich kann dir nur sagen, dass ich seit 9 Wochen krank geschrieben war/bin. Mit diesen Monat werden es dann 13 Wochen. Kann mir nur vorstellen, dass jede Maßnahme andere Kriterien voraussetzt. Das ist wie gesagt nur eine Vermutung. Ich denke es ist besser du eröffnest ein eigenen Thread zu dem Thema. Somit hast du viel mehr Feedback.
 

SaschaK

Elo-User*in
Mitglied seit
21 Juli 2018
Beiträge
51
Bewertungen
3
@michaskippy so ein Aufhebungsbescheid ist nach meinem Wissen nicht zwingend notwendig, also eher kann und kein muss. Ich bin ebenfalls seit einer Weile AU geschrieben, und sollte trotz durchgehender AU bereits die zweite Maßnahme antreten. Einen Aufhebungsbescheid habe ich auch nie bekommen. Da gibt es sicherlich Leute die sich in dem Thema richtig gut auskennen, aber das ist zumindest das was ich hier gelesen habe.
 

BasilVII

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 April 2021
Beiträge
36
Bewertungen
0
Also wegen mir kann hier zu gemacht werden. Könnte sein, dass ihr eh bald von mir wieder hört wegen Beitragsservice. 😅
Wie gesagt, Danke an alle nochmal.
 

Duddel

Elo-User*in
Mitglied seit
10 Dezember 2013
Beiträge
184
Bewertungen
122
er MT wartet noch auf mich und will die Wochen die fehlen hinten anhängen?!

Ja, es gibt Maßnahmen mit "festen" Teilnahmezeiten und Ablauf für eine feste Gruppe. Wenn man da eine bestimmte Zeit fehlt, kann es sein, dass es keinen Sinn mehr macht weil man den Anschluss verloren hat und die Maßnahmeteilnahme daher wie im Falle des TE beendet wird.

Es gibt aber auch Maßnahmen, die ohnehin einen "fließenden" Einstieg und Ablauf haben und ständig Leute beginnen und fertig werden. In den Fällen ist es leider üblich, dass sich die Maßnahme durch Krankheitszeiten nach hinten verlängert. Das müsste dann aber auch direkt im Zuweisungsbescheid so drin stehen.
 
Oben Unten