Habe eine Maßnahme "Erreichbarkeit und Motivation" bekommen. Es scheint um die Problematik mit Angabe von Telefon und E-Mail zu gehen. Wie gehe ich hier am besten vor?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Mondstrahl

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 September 2012
Beiträge
124
Bewertungen
26
Hallo

Habe heute/gestern mal wieder (nach langer Zeit) eine Zuweisung zu einer Maßnahme per PZU bekommen. Ist schon hanebüchen, was die mir da unterstellen. Zur Vorgeschichte: Habe in letzter Zeit regelmäßig Schreiben von denen erhalten, wo ich aufgefordert wurde mich entweder telefonisch dort zu melden oder meine Kontaktdaten (Telefon/E-Mail) mitzuteilen. Auf diese Schreiben hatte ich jedesmal schriftlich geantwortet, dass ich postalisch zu erreichen sei. Und jetzt das hier. Gleich die vier Handlungsbedarfe/-felder (auf Seite_1) sind unwahr:

"- fehlende Erreichbarkeit und Mitwirkung für Beratungsgespräche im Jobcenter"
Ich habe dem Jobcenter jedesmal schriftlich mitgeteilt, dass ich postalisch zu erreichen bin.
Und was könnten die wohl mit Mitwirkung meinen?

"- fehlende Bereitschaft bzgl. der Bewerbung auf ausgestellte Vertmittlungsvorschläge"
Meinen letzten VV habe ich im Mai 2020 erhalten. Natürlich beworben und Rückantwortschreiben an das JC geschickt.

"- Unkenntnis über individuell passende berufliche Perspektiven"
Wie kommen die denn darauf? Woher wissen die, ob ich Kenntnisse darüber habe oder nicht?

"- fehlende Selbstorganisation"
Hä? Glaskugel?


Dann auf Seite_2 "Inhalte der Maßnahme" und "Ziel der Teilnahme":
Halten die mich für eine Kind und wollen mich an die Hand nehmen? Wollen die mir zeigen, wie man ein Telefon bedient oder eine E-Mail schreibt ("...die Zusammenarbeit zwischen Ihnen und der Arbeitsvermittlung des Jobcenters wieder herzustellen und zu verfestigen...")?

Dann auf Seite_A (Flyer) "Zur Zielgruppe der Maßnahme gehören unter anderem Teilnehmer mit:"
Jetzt folgen dort acht Punkte, die in keinster Weise auf mich zutreffen. Was soll ich dort?


Also für mich sieht das entweder nach einem verspäteten Aprilscherz aus, oder man will mich mal wieder "disziplinieren".

Der Antrittstermin ist ja schon nächste Woche. Wie gehe ich denn jetzt am besten vor?
- Widerspruch an das JC (begründet/unbegründet)?
- Antrag bei SG (aW)?
- Antritt bei MT --> Zettel einsammeln + Prüfung?


Danke schon mal
Mondstrahl
 

Anhänge

  • Seite_1.jpg
    Seite_1.jpg
    89,9 KB · Aufrufe: 492
  • Seite_2.jpg
    Seite_2.jpg
    141,2 KB · Aufrufe: 438
  • Seite_3.jpg
    Seite_3.jpg
    51,5 KB · Aufrufe: 378
  • Seite_4.jpg
    Seite_4.jpg
    120,7 KB · Aufrufe: 367
  • Seite_A.jpg
    Seite_A.jpg
    164,4 KB · Aufrufe: 476

Mondstrahl

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 September 2012
Beiträge
124
Bewertungen
26

Enkomion

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
6 März 2020
Beiträge
811
Bewertungen
525
Die wollten damit nur sicher wissen, ob die Bahn frei ist, den nächsten Kandidaten beim JC als Ersatz anzufordern, was am schnellsten geht, wenn die sicher wüssten, dass Du Dich selbst mit Deiner Unterschrift ersatzweise der Sanktions Keule unterworfen hättest. Denn dann bliebe denen zudem erspart, bei Dir noch ggf. 3 Wochen Aufsuchversuche durchführen zu müssen.
 

abcabc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
3.609
Bewertungen
6.903
Er will jetzt mit der Fallsachbearbeiterin (?) sprechen und nachfragen, wie es jetzt weitergehen soll.
Hast du dich selbst schon ans JC gewendet?
So in der Art:

Sehr geehrte Damen und Herren,
gemäß Ihrer Zuweisung vom xx.xx.xxxx bin ich verpflichtet an der Maßnahme XY seit dem xx.xx.xxxx teilzunehmen.
Am 1. Maßnahmetag war ich vor Ort. Herr XY vom Maßnahmeanbieter war der Meinung, dass die Maßnahme nicht für mich geeignet sei und hat mich dementsprechend wieder nach Hause geschickt. Auch am zweiten Tag wurde ich direkt wieder nach Hause geschickt.
So lange Ihre Zuweisung bestand hat, bin ich verpflichtet an der Maßnahme teilzunehmen und möchte meine Pflichten entsprechend erfüllen. Sorgen Sie bitte unverzüglich dafür, dass der Maßnahmeträger seinen vertraglichen Pflichten nachkommt oder heben Sie alternativ die Zuweisung auf. Ich weise darauf hin, dass bis dahin weiterhin täglich Fahrtkosten entstehen und durch das Jobcenter zu übernehmen sind.

Mit freundlichen Grüßen
XY



Ist das eine lange und beschwerliche Anreise oder problemlos möglich da morgens mal kurz vorbeizufahren und dann den Rest des Tages wieder frei zu haben?

sagte er nochmals: "Ich bitte sie höflichst (!) das nicht zu tun. Warten sie auf die Entscheidung vom JC. Es geht hier auch um versicherungstechnische Dinge." Tja, was mache ich jetzt am besten?
Fragen, ob er dir das schriftlich gibt. ;)
Wenn er dich höflich bittet, dann sollte er das ja sehr gerne mal eben mit 2 Zeilen auf nen Zettel geschmiert bestätigen.....
 
Zuletzt bearbeitet:

Enkomion

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
6 März 2020
Beiträge
811
Bewertungen
525
@Mondstrahl. Im Bereich Markt und Integration Deines JC arbeiten sowohl AV als auch FM. Und die Massnahme ist eine des FM. Wenn Du daran teilnimmst oder das sogar schriftlich forderst, dann erklärst Du damit deinen Bedarf danach.
Das ist kontraproduktiv und spielt nur dem JC in die Hände, damit die Massnahme als passgenau darzustellen.

Wieso bennenst Du nicht offensiv den Fehler des JC.? Und setzt Dich aktiv zur Wehr? Selbstbehauptung wäre da das Schlüsselwort.
Wer sich nicht wehrt, der lebt verkehrt. Du hast hier schon am Anfang reichlich Hinweise bekommen, um Dich da hilfreich und aktiv zur Wehr setzen zu können.

Dein JC verfrachtet offensichtlichalle Elo dahin, wo es denen in den Sinn kommt, wenn der nicht schafft, das aktiv abzuwehren. Da steckt Kalkül dahinter.

Denn Dein Jobcenter bekommt extra Fördergelder für jeden Elo, den es sicher nach 16i verfrachtet. Sozusagen Kopf Prämien.
Kannst Du alles selbst nachlesen. In dem aktuellen Arbeitsmarkt Programm Deines JC.
Mit Deinem bisherigen Verhalten oder dem Versuch des anscheindenden Teilnehmers kommst Du bei Ganzheitlichen Massnahmen eben nicht weiter weg davon. Oder gar von dem eigentlichen Ziel Deines JC. 16i. Zudem ihast Du alles, was Du zur Abwehr brauchst. Aber anwenden und tatsächlich umsetzen, das musst Du. Das ist meine abschließende Meinung.,denn Du verfügst über zusätzliche Infos, um die Massnahme auch alternativ mit einem Anwalt leicht abwehren zu können. 🤫,.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mondstrahl

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 September 2012
Beiträge
124
Bewertungen
26
Die wollten damit nur sicher wissen, ob die Bahn frei ist, den nächsten Kandidaten beim JC als Ersatz anzufordern
Er hatte so etwas gesagt, wie "Es sollte zu einer zügigen Entscheidung kommen. Es gibt noch andere Leute, die diese Maßnahme gerne machen würden."
Beitrag wurde automatisch zusammengeführt:

Fragen, ob er dir das schriftlich gibt.
Habe ich gefragt. Geht aber wohl nicht. Er hat seine Anweisungen.
 

karuso

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
15 Oktober 2015
Beiträge
986
Bewertungen
1.133
" Tja, was mache ich jetzt am besten?
Einwach morgen wieder dort aufschlagen. Du hast eine Zuweisung und die willst du nur befolgen um keine Anlass für eine Sanktion zu geben.Dem MT steht es eigendlich nicht zu dich einfach nach Hause zu schicken er ist nur dafür da die Maßnahme durchzuführen.Der will dich dazu bringen das du einfach zu Hause bleibst und dann meldet der zum JC das du die Maßnahme abgebrochen hast dann ist eine Anhörung und Santion so gut wie gebongt.Ich würde den jetzt zur Weißglut bringen immer dort aufschlagen und auf Durchführung der Maßnahme bestehen wie in der Zuweisung.Entweder wird er das regeln mit dem JC oder es könnte auch Ausverbot geben.Vieleicht wird ja dann die Maßnahme aufgehoben.Du kannst dich ja noch nicht mal beschweren direkt im JC da geschlossen.Natürlich nichts unterschreiben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Enkomion

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
6 März 2020
Beiträge
811
Bewertungen
525
Beschwerden kann @Mondstrahl auch per Fax senden. Und Psycho Massnahmen ohne Bedarf zuzuweisen, das ist unzulässig. Die Massnahme kann er nicht antreten, da ihm dazu die Defizite fehlen. Die kann und muss niemand simulieren. Das würde kein SG verstehen.
 

karuso

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
15 Oktober 2015
Beiträge
986
Bewertungen
1.133
Beschwerden kann @Mondstrahl auch per Fax senden.

OK Ja das geht auch

Und Psycho Massnahmen ohne Bedarf zuzuweisen, das ist unzulässig. Die Massnahme kann er nicht antreten, da ihm dazu die Defizite fehlen. Die kann und muss niemand simulieren. Das würde kein SG verstehen.
Psycho Maßnahmen ohne Bedarf zuzuweisen das das unzulässig ist da bin ich der selben Meinung. Hier steht aber erst mal die Zuweisung im Raum und die ist erst mal da.Und so lange wie die nicht durch SB oder ein Gericht aufgehoben wird muß man erst mal da hin zur Maßnahme. Erst mal das Spiel mitspielen.Ich glaube mal er geht da noch 2-3 mal hin dann ist der MT so genervt das er wömöglich rausfliegt. Dann hat aber der MT die Maßnahme abgebrochen.
Oder sehe ich das hier falsch.
 

Enkomion

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
6 März 2020
Beiträge
811
Bewertungen
525
Der Träger ist nicht zum Abbruch befugt.
Das darf nur das JC. Und kann das JC und müsste es auch. Weil man jemand nicht zwingen kann, wo kein Bedarf bestehen kann.
Die JC können jederzeit Strategien ändern. Dem Teilnehmer stattdessen eine selbst verschuldete Verweigerung vom Träger aufnötigen zu lassen, ist keine.

Gehst Du zu einem Kurs für psychisch erkrankte Menschen, nur deswegen und trotzdem, weil Dich da einer zuweist? Und warum solltest Du überhaupt Dein Interesse bekunden, wenn Du nicht zur Zielgruppe gehörst?
Oder zur Sprechstunde für Prostituierte? Wer sowas noch direkt oder indirekt befürwortet, der muss sich nicht wundern, wenn da daraus noch mehr falsche Zuordnungen erfolgen.
Die Zuweisung hier ist unzulässig. Es fehlt hier mindestens dazu eine vorher freiwillig unterschriebene EGV die bei Ganzheitlichen Massnahmen erforderlich ist, um daraus erst dann eine Sanktion zu generieren. Das der Träger stattdessen gleich das Eingeständnis der Verweigerung verlangt, zeigt nur, wie weit das JC das sonst durchsetzen könnte. Nämlich gar nicht. Es geht hier nicht um eine xbeliebige Massnahme.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mondstrahl

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 September 2012
Beiträge
124
Bewertungen
26
Nur zur Info: Ich hatte einen kurzen Moment, um den Kurs-/Wochenplan zu sehen. Da stand so etwas drauf wie: Projektzeit, Werkstatt, Kreativbereich, Bürokommunikation, Hoga, Gesundheitsorientierung, Wirtschafliches Verhalten, Psycho Beratung, Kulturausflug, Diskussionsrunde, Bewerbungstrainig, Entspannungsspaziergang im Park, Eigenständiges Arbeiten. Alles schön mit Bildern und bunt.
 

Morrison

Elo-User*in
Mitglied seit
1 April 2020
Beiträge
70
Bewertungen
7
Hier steht aber erst mal die Zuweisung im Raum und die ist erst mal da.Und so lange wie die nicht durch SB oder ein Gericht aufgehoben wird muß man erst mal da hin zur Maßnahme. Erst mal das Spiel mitspielen.
Sorry @karuso aber ich finde auch, dass das kein adäquates Vorgehen ist . Dies mag bei anderen sinnlosen Maßnahmen sicher eine gute Idee sein aber meiner Meinung nach sollte man hier direkt zeigen, dass man nicht einverstanden ist.
 

Onkel Tom

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2006
Beiträge
3.926
Bewertungen
9.238
Aber ansonsten sind die Arbeitsverträge reine auf JC getrimmte Förder Verträge. Und neuerdings wird dem AG dazu gleich ein Infoblatt beigefügt, wo der AG gleich über die Hemmnisse des Geförderten in Kenntnis gesetzt wird. Herr X wird unverzüglich zu seiner Spielsucht (unverbindliches Beispiel) und dem Defizit der Sofaritis gecoacht werden, sofern er dem noch zustimmt. Sowas wäre bei regulären AV undenkbar. Und warum denkt sich die BA solche Infoblätter aus.? Liegt doch auf der Hand. Es gibt übrigens schon Firmen, die solche 16i Förderverträge erstellen.
Dazu hätte ich doch gerne Belege per PN ;)
Das in rot gefärbte ist mir neu, das es schon Muster-Arbeitsverträge vom AG-Service der BA gäbe..
Das in schwarze fett gedruckte grenzt an Datenschutzverletzungen, wenn Du jetzt von einem individuellem Info-Formular zu
den Eigenheiten vom Erwerbslosen sprichst. Und das im fettem rot kommt der Verletzung des Privatgeheimniss gleich und
ist strafbar..

Wäre dann ein Nichtantritt überhaupt sanktionierbar?
3 mal darfst Du raten ob ja oder nein und wenn was, auf welcher Grundlage.
Das Thema hatten wir mal vor gut einem Jahr ergründet..

Bemerkenswert dass Beitrag #67 aktuell -1 Rating hat.
Ansonsten haste keine Probleme ? Dann ist ja alles gut..

Und der Wisch sollte Deine Verweigerung dokumentieren. Mit solchen Typen hätte ich mich an Deiner Stelle nicht noch einmal eingelassen.
Och, der Typ war wenigstens so blöd und hat @Mondstrahl ein wichtiges Dokumennt in die Hand gedrückt.. :)

Psycho Maßnahmen ohne Bedarf zuzuweisen das das unzulässig ist da bin ich der selben Meinung.
Seid wann sind solche Hirnumschrauber-Maßnahmen "Bedarfsgerecht" ?. Wenn jemand was am
Kopf hat, braucht er bestimmt nicht das JC und seine Gefolgschaft, sondern ein richtigen Doc..

Der Träger ist nicht zum Abbruch befugt.
Deswegen wollte der Typ das Ding ja unterschrieben haben.. Wie gehabt, nix unterzeichnen, nur einsacken :biggrin:

Es geht hier nicht um eine xbeliebige Massnahme.
Und das ist ja der Kern des Problems.. Weil keine Telefonnummer und E-Mail-Addy vorliegt, gibbet
Nussknacker-Maßnahmen, Elo unterwürfig und anbiedernd um zu bauen ?
Als wenn die ständige Bedrohung der Existenzgrunglagen nicht schon genug Körperverletztung sei..
 
Zuletzt bearbeitet:

Morrison

Elo-User*in
Mitglied seit
1 April 2020
Beiträge
70
Bewertungen
7
Wenn jemand was am
Kopf hat, braucht er bestimmt nicht das JC und seine Gefolgschaft, sondern ein richtigen Doc..
Der Ausdruck "etwas am Kopf haben" ist abwertend. Ansonsten hast du natürlich recht. Menschen mit psychischen Problemen wird mit solchen Maßnahmen nicht geholfen. Vielleicht sogar der Gesundheitszustand noch verschlimmert. Abgesehen davon, dass eine therapeutische Behandlung freiwillig ist. Und gleichzeitig werden solche Maßnahmen benutzt um gesunde Menschen gefügig zu machen, weil man seine Rechte wahrnimmt. Die Verantwortlichen im JC und im MT haben sich mal wieder selbst übertroffen. Ein Grund mehr, dass das Prekariat und das Proletariat zusammen auf die Straße gehen sollten.

Sorry, vielleicht etwas OT am ende.
 

Onkel Tom

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2006
Beiträge
3.926
Bewertungen
9.238
Das "was am Kopf haben" war jedoch nicht abwertend gemeint.. Und wer anbei was am Kopf hat,
bleibt noch hingestellt, ob es wehrhafte Erwerbslose sein oder die Leute, die sich diese irrsinnigen
Maßnahmen zusammen konzeptieren und sich in therapreutischen Versuchen austoben wollen.

Ob nun medizinische Experimennte am Körper oder an der Seele des Menschen durchgeführt werden,
artet dies in ähnlichen Ergebnissen aus, nur das bei letzterem kaum sichtbare Spuren erkennbar sind :mad:
Ich empfinde das als Verbrechen an Lohnerwerbsabhängige !

Perfide daran, das das JC erst dafür Sorge trägt, das es ihren Leistungsbezieher_innen erst mental
schlecht ergeht (ohne psychiche Erkrankungen zu haben) und dann mit solch Zuweisungen unterstellt
wird, am Gemüt erkrankt zu sein und daran unbedingt (stümperhaft) rumlaboriert werden müsste.

Es dient ja nicht allein dazu, Erwerbslose JC-gehörig und Dumpinglohnerwerbsfähig zu machen.
Gesellschaftlich handelt es sich auch um den Akt der Mundtötung. Wer glaubt schon jemand, der
zu so einer Maßnahme war, wie übel das JC und seiner Gefolgschaft drauf sind / sein können ?
 
Zuletzt bearbeitet:

Morrison

Elo-User*in
Mitglied seit
1 April 2020
Beiträge
70
Bewertungen
7
Das "was am Kopf haben" war jedoch nicht abwertend gemeint..
Sorry, wollte dich nicht so hinstellen. Hätte mich bei dir erlich gesagt auch gewundert, wenn es ernst gemeint gewesen wäre. Wollte trotzdem darauf hinweisen. Ich habe mehrere Bekannte mit psychischen und neurologischen Erkrankungen, deswegen reagiere ich da manchmal etwas allergisch.

Ob nun medizinische Experimennte am Körper oder an der Seele des Menschen durchgeführt werden,
artet dies in ähnlichen Ergebnissen aus, nur das bei letzterem kaum sichtbare Spuren erkennbar sind :mad:
Ich empfinde das als Verbrechen an Lohnerwerbsabhängige !

Perfide daran, das das JC erst dafür Sorge trägt, das es ihren Leistungsbezieher_innen erst mental
schlecht ergeht (ohne psychiche Erkrankungen zu haben) und dann mit solch Zuweisungen unterstellt
wird, am Gemüt erkrankt zu sein und daran unbedingt (stümperhaft) rumlaboriert werden müsste.

Es dient ja nicht allein dazu, Erwerbslose JC-gehörig und Dumpinglohnerwerbsfähig zu machen.
Gesellschaftlich handelt es sich auch um den Akt der Mundtötung. Wer glaubt schon jemand, der
zu so einer Maßnahme war, wie übel das JC und seiner Gefolgschaft drauf sind / sein können ?
Da stimme ich dir voll zu. Zu letzterem muss ich allerdings sagen, dass alle aus meiner Umgebung denen ich von dieser versuchten Nötigung zur Maßnahme erzählt hab, schockiert waren.
 

ulus123

Neu hier...
Mitglied seit
13 Februar 2021
Beiträge
4
Bewertungen
0
Hi, wenn ein Elo krank ist und Depressionen hat, kann eine Zwangsmassnahme bei so einer Bude nicht helfen,

es sein denn, der Elo möchte das,

nur Fachleute können helfen und in so einer Bildungsbude geht es meistens nur darum,

möglichst viele Elos zu Parken und viel Geld abzukassieren. (meine Meinung)
 

noillusions

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Oktober 2012
Beiträge
4.171
Bewertungen
3.964
3 mal darfst Du raten ob ja oder nein und wenn was, auf welcher Grundlage.
Das Thema hatten wir mal vor gut einem Jahr ergründet..
Wer immer auch das ominöse"wir" ist das du da nennst, es gibt hier zwei Ansichten, die eine ist"Zuweisung>man muss hin sonst Sanktionsgefahr", die andere "ganzheitliche Massnahme kann nicht sanktioniert werden". Das ist mir auch neu. In letzterem Fall könnte man sich überlegen ob man eine evtl Sanktion aussitzt und sich dann erstatten lässt oder von den hartzbreakern überbrücken lässt.
Hast du also noch was Substanzielles beizutragen statt auf schlau zu machen in der Art"ich weiß es, aber ich sag's euch nicht"?
Ansonsten haste keine Probleme ? Dann ist ja alles gut..
Dachte ichs mir doch. Getroffener Hund bellt. :rolleyes:
 

Holler2008

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2008
Beiträge
2.579
Bewertungen
2.001
"Ich bitte sie höflichst (!) das nicht zu tun. Warten sie auf die Entscheidung vom JC. Es geht hier auch um versicherungstechnische Dinge."
Dahinter steckt folgendes:
Manche Maßnahmeträger meinen, ab den dritten Tag muss man den Maßnahmevertrag unterschrieben haben, sonst sei man z.B. in der Maßnahme nicht unfallversichert.
Wenn man dann zum dritten Mal auftaucht, müssen sie einem schriftlich geben, dass man ohne Unterschrift nicht teilnehmen darf.

Laut Forum ist diese Meinung der Träger falsch, aber ich kläre die Träger natürlich nicht auf, sondern nutze das, um ab dem Dritten Tag von Maßnahmen freigestellt zu werden.

@Mondstrahl warst du heute wieder dort? Ich würde auch weiter hingehen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Onkel Tom

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2006
Beiträge
3.926
Bewertungen
9.238
@noillusions

Scheinst ja echt vergesslich zu sein und wenn Du mal zurück ließt wirst Du bemerken,
das Du voll daneben gedartet hast.. Dein restliches geblubber geht mir am Popo vorbei,
da Du ja gern deine Zeit mit Neckereien verbringst..

Besser, wenn Du aus dem Hilfebereich verduftest, da Threadstarter_in nu wirklich nix dafür
kann, das Du mich zum Fressen gern hast.. Kannst ja den 16i-Forschungsthread noch mal
durch lesen, was deiner Vergesslichkeit betrifft.. Weiteres können wir im Gewitterthread
erörtern..

@Enkomion Danke für deine Infos :) Uff, alle Pups lang immer wieder was neues, aber das
ist man ja beim H4-Gewusel schon gewohnt.. Bis denne und M.s.G. Tom.

Ps. Ich hatte Dir kein "-1" sondern "+1" verpasst.. noillosions sollte sich mal ein quallitativ
besseres Kraut organisieren, um von seinen hasserfüllten Wahnvorstellungen herunter zu
kommen..

OT-Ende..

Wenn man dann zum dritten Mal auftaucht, müssen sie einem schriftlich geben, dass man ohne Unterschrift nicht teilnehmen darf.

Jo, weil Betriebsbedingte Unfallversicherung über die Berufsgenossenschaft nur maximal
zwei Tage gilt. Aber mit Teilnahmeausschluss-Bestätigungen tun sich die Träger schwer,
weil jeder Kanidat lebendes Kopfgeld bedeutet und Zugewiesene nicht abgewiesen werden
dürfen / sollen.. Da sind sie dann eher dahinter her, Kanidaten mittels Nicht-Antritts-Formular
über den Tisch ziehen zu wollen..

Ich würde auch erst mal abwarten, was für ein Ball das JC darauf zurück spielt und dann weiter
sehen.. ;)
 

noillusions

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Oktober 2012
Beiträge
4.171
Bewertungen
3.964
Scheinst ja echt vergesslich zu sein und wenn Du mal zurück ließt wirst Du bemerken,
das Du voll daneben gedartet hast..
Wieder nichts Substantielles, Inhaltliches sondern nur etwas Vages und nur persönliche Anfeindungen.
Und dann noch etwas aus einem Thread mit 16i-Spezifika. 16i ist hier aber formal noch gar nicht
in Erscheinung getreten und ob das noch passiert ist Spekulation. So viel zum Danebendarten.
Besser, wenn Du aus dem Hilfebereich verduftest [...] Weiteres können wir im Gewitterthread
erörtern..
Ja ich weiß wie dein Hinterzimmer "Gewitterthread" funktioniert:
User ist skeptisch ob deiner Ratschläge in einem Hilfethread oder zweifelt sie an -> du greifst diesen User persönlich an ->
schreibst dass es einen persönlichen Konflikt gäbe den man doch bitte nicht im Hilfethread ausfechten soll ->
der kritische User soll aus dem Hilfethread verschwinden damit du dort wieder freie Bahn hast.
Außer deinem Ego nutzt das Niemandem.

Nichtsdestotrotz ist das Lesen deines "Hinterzimmers" aufschlussreich um zu sehen wie du drauf bist und was du für einen Aufwand anzettelst für deine Nebenkriegsschauplätze.
Ansonsten haste keine Probleme ? Dann ist ja alles gut..

Ps. Ich hatte Dir kein "-1" sondern "+1" verpasst..
Interessant wie stark du hier drauf anspringst und dich nun auch noch windest - scheint als habe ich den
Richtigen getriggert.;)
 
Oben Unten