• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Habe eine Frage zu Arbeitsunfall!!

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Bienchen

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
9 Nov 2005
Beiträge
547
Gefällt mir
0
#1
Eigentlich soll es doch so sein, dass man auch nach einem Arbeitsunfall nicht schlechter in der Entlohnung gestellt ist, als wenn man arbeitet.

Meinem Sohn werden aber von dem Gesamtbetrag noch Beiträge zur Renten-,
Arbeitslosen- und Pflegeversicherung abgezogen. Am Ende hat er weniger als was sein Nettolohn gewesen ist.
Übrigens, er wurde auch gekündigt wegen diesem Arbeitsunfall. Ist ja auch einfacher so!!!!!
 

Sönke H.

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Okt 2005
Beiträge
134
Gefällt mir
0
#2
Eigentlich soll es doch so sein, dass man auch nach einem Arbeitsunfall nicht schlechter in der Entlohnung gestellt ist, als wenn man arbeitet.

Meinem Sohn werden aber von dem Gesamtbetrag noch Beiträge zur Renten-,
Arbeitslosen- und Pflegeversicherung abgezogen. Am Ende hat er weniger als was sein Nettolohn gewesen ist.
Übrigens, er wurde auch gekündigt wegen diesem Arbeitsunfall. Ist ja auch einfacher so!!!!!
Ich gehe davon aus er bekommt Krankengeld und ist nach REHA wieder arbeitsfähig ?
das ist normal das die Summe geringer ist als sein letztes Netto.

die Kündigung jedoch kann er hinterfragen - kommt auf die angegebene Gründe an - Betriebsgröße - Sozialverträglichkeit - Betriebszugehörigkeit etc...

Eine Klage auf Wiedereinstellung kann eine Abfindung bescheren.
 

Bienchen

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
9 Nov 2005
Beiträge
547
Gefällt mir
0
#3
Vielen Dank für die Antwort.
Gegen die Kündigung kann er nichts machen, der Betrieb hat nur 3 Angestellte insgesamt. Leider!
 

wusel

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Mrz 2006
Beiträge
286
Gefällt mir
1
#5
wegen arbeitsunfall gekündigt worden ???schon krass
dann hat der den arbeitsunfall mutwillig herbeigeführt das man dem kündigt

weil das ist kein kündigungsgrund im normal fall

ausser der hat gegen die arbeitssicherheit verstossen dann ja sonnst nicht
 

DjaneSusi

Elo-User/in

Mitglied seit
10 Aug 2007
Beiträge
12
Gefällt mir
0
#6
ich hatte einen wegeunfall .... und war auch 8 wochen außer gefecht .... bei mir lief alles über die BG , genau wie 6 Wochen lohn und die anderen 2 Wochen wurden von der Krankenkasse übernommen .... aber ich habe noch nicht gehört , das man wegen sowas gekündigt werden kann .... würde da auch einen wiederspruch einlegen .
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten