Habe eine Einladung zur persönlichen Meldung bekommen (Wegeunfähigkeitsbescheinigung) und ich soll Atteste mitbringen

Maddrax

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 Juli 2012
Beiträge
198
Bewertungen
19
Hallo zusammen,
ich bin 57 Jahre alt, beziehe seit 15 Jahren ALG II
Bin seit über einem Jahr AU geschrieben, wegen einigen psychischen Problemen.
Meine behandelnde Ärztin schreibt mich immer monateweise AU.
Bin jetzt aktuell bis zum 30.08.2019 AU geschrieben.

Jetzt habe ich heute mit gelbem Umschlag eine Einladung bekommen, bei einem Fallmanager, der mich schon seit über einem Jahr immer wieder einlädt.
Ich bin bislang nie hingegangen, bin ja AU geschrieben.
Habe diesen Mann also noch nie gesehen

Jetzt lädt er mich wieder ein und diesmal verlangt er eine Wegeunfähgkeitbescheinigung.

Er schreibt, er möchte mit mir ein weiteres persönliches Gespräch führen (wir hatten noch nie eines!) und ich soll zum Termin Atteste über meinen Gesundheitszustand mitgringen, da er einen Gesundheitsfragebogen ausfüllen will um meine derzeitige Leistungsfähigkeit zu prüfen

Muss ich dem Mann (Fallmanager) ärztliche Atteste vorlegen ??
Wie soll ich mich da jetzt verhalten ?

Zum Termin muss ich ja wohl hingehen, da ich nicht weiss ob mir meine Ärztin eine Wegeunfähgkeitbescheinigung ausstellen wird.
Nächsten Termin bei ihr, habe ich auch erst am 30.08.2019 !


Anbei die Einladung.

Bitte helft mir, was soll ich jetzt tun ??

Danke !
 

Anhänge:

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
16.971
Bewertungen
13.116
Er schreibt, er möchte mit mir ein weiteres persönliches Gespräch führen (wir hatten noch nie eines!) und ich soll zum Termin Atteste über meinen Gesundheitszustand mitgringen, da er einen Gesundheitsfragebogen ausfüllen will um meine derzeitige Leistungsfähigkeit zu prüfen

Muss ich dem Mann (Fallmanager) ärztliche Atteste vorlegen ??
Wie soll ich mich da jetzt verhalten ?
er darf dir gerne einen Gesundheitsfragebogen geben, damit du ihn ausfüllst (ist freiwillig). Atteste gehen ihn gar nichts an und wenn dann schickst Du die zusammen mit dem ausgefülten Fragebogen zum äD.

Ob Du dich auf das WUB-Spiel einlässt, musst Du selber wissen, dazu gibt es genug Threads hier im Forum.
 

Maddrax

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 Juli 2012
Beiträge
198
Bewertungen
19
Danke für die Antwort, Kerstin K.
Also, für einen "Kampf" gegen das JC wegen bringen müssen oder nicht bringen müssen einer WUB, fühl ich mich nicht "stark" genug.
Nicht ohne grund vermeide ich durch die AUs den kontakt mit solchen Behörden wie JC.
Ich hab jetzt schon wieder Panik, was da alles kommen wird.

Ich werde versuchen von meiner Ärztin so ein Attest zu erhalten.
Wenn das nicht klappt, muss ich wohl oder übel zu dem Termin hingehen.
 

grün_fink

Elo-User*in
Mitglied seit
3 Juli 2019
Beiträge
168
Bewertungen
183
Bin seit über einem Jahr AU geschrieben
Wahrscheinlich soll jetzt der ärztliche Dienst der Agentur eingeschaltet werden, denn ab "mehreren Monaten" AU will man wissen, wie es um die Erwerbsfähigkeit/Einsatzfähigkeit gestellt ist.

er möchte mit mir ein weiteres persönliches Gespräch führen
wieso weiteres? Da würde ich mich nicht dran aufhängen.

da er einen Gesundheitsfragebogen ausfüllen will um meine derzeitige Leistungsfähigkeit zu prüfen
Wie Kerstin_K schon schrieb, das kann dann gerne der ärztliche Dienst übernehmen.

Muss ich dem Mann (Fallmanager) ärztliche Atteste vorlegen ??
Nein, geht ihn nichts an, kann er nicht beurteilen, ist Sache des äD.

Zum Termin muss ich ja wohl hingehen
Im Zweifel in Begleitung?
 

humble

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 Februar 2014
Beiträge
771
Bewertungen
966
Ich werde versuchen von meiner Ärztin so ein Attest zu erhalten.
Wenn das nicht klappt, muss ich wohl oder übel zu dem Termin hingehen.
Du musst nicht hingehen, wenn Du gesundheitlich dazu nicht in der Lage bist. So eine Bescheinigung als 2-Zeiler ist gar kein Problem. Diagnosen gehen den SB eh nichts an und haben in so einer Bescheinigung nichts zu suchen.
Um sich nicht zu wiederholen, hier ein paar links zum Thema WUB. In den Threads sind weitere Tipps und links enthalten. Ansonsten "Wegeunfähigkeitsbescheinigung" in die Suche eingeben:

Trotz AU zum Termin (zusätzliche ärztliche Bescheinigung)

Dauerhaft krankgeschrieben wegen Depressionen, nun Einladung mit Hinweis auf Reiseunfähigkeitsbescheinigung

Ich selbst bin da radikal gegen die WUB vorgegangen und es hat mir unheimlich gut getan. Aber lies Dich erstmal in Ruhe ein und lass Dich nicht hetzen :icon_daumen:
 

Sowhat

Elo-User*in
Mitglied seit
1 August 2016
Beiträge
756
Bewertungen
259
So eine WUB ist schon für manche ein Problem @humble, nämlich dann wenn der Arzt einem den Zweizeiler nicht bereit ist zu schreiben. Ich habe ihn damals auch nicht bekommen vor einem halben Jahr, weder vom Psych (der mich AU schreibt seit zwei Jahren) noch vom Hausarzt. Beide haben sich geweigert,weil ich nicht gelähmt bin. Zum Kämpfen gegen das JC fehlt mir die Kraft.
jetzt muss ich wieder mal zu einer Anhörung wegen Senkung KdU, allerdings ohne WUB-Forderung. Eigentlich sollten die wissen, dass ich jeden Monat eine AU schicke. Aber angeblich habe ich diese Anhörung gewollt. Weiss auch nicht was die Leute vom JC immer zusammenschreiben. Wenn ich sowas gewollt hätte, wüsste ich das aber.
Eine Begleitung bekomme ich auch nicht, weil Urlaubszeit. Da ist niemand erreichbar bei meiner Erwerbslosenberatung (die schicken mir normalerweise einen Beistand mit)und beim VDK.
Ich kann es gar nicht in Worte fassen, wie es mich graut vor diesem Termin. Bin ja auch psychisch sehr angeschlagen. Deshalb die AUs seit so langer Zeit, bin ja auch vom äD erwerbsunfähig auf Dauer geschrieben inzwischen.
Mir gehts wie der TE. Habe am Montag noch einen Termin bei der Psych, vielleicht schreibt sie mir ja was, aber was wenn nicht. Weiss nicht, ob eine AU reicht (weil die bekomme ich fortlaufend, am 12.08. sind wieder vier Wochen um und es gibt eine neue AU).
 

Zermürbt38

Elo-User*in
Mitglied seit
8 Mai 2019
Beiträge
302
Bewertungen
252
Er schreibt, er möchte mit mir ein weiteres persönliches Gespräch führen (wir hatten noch nie eines!) und ich soll zum Termin Atteste über meinen Gesundheitszustand mitgringen, da er einen Gesundheitsfragebogen ausfüllen will um meine derzeitige Leistungsfähigkeit zu prüfen

Muss ich dem Mann (Fallmanager) ärztliche Atteste vorlegen ??
Wie soll ich mich da jetzt verhalten ?

Zum Termin muss ich ja wohl hingehen, da ich nicht weiss ob mir meine Ärztin eine Wegeunfähgkeitbescheinigung ausstellen wird.
Nächsten Termin bei ihr, habe ich auch erst am 30.08.2019 !
Hallo
Ärztliche Atteste gehen deinen Fallmanager einen feuchten Törricht an. Weiterhin gibt es keine Wegeunfähigkeitsbescheinigung. Das ist die Phantasiebescheinigung einiger Jobcenter die die Schnautze voll haben. Meinen könnten damit den Elo kötern.
Eine AU genügt. Wenn du dorthin gehst, weiß er genau womit er dich kötern kann. Aber du musst es entscheiden. Weiterhin füllt er nicht deinen Gesundheitsfragebogen aus, sondern ganz alleine du! Dies berut auf Freiwilligkeit, aber wird gerne mal durch die einzelnen Fallmanager erpresst. Lass dich nicht auf solche Machenschaften ein.
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Ich würde den Rücksendebogen ausfüllen und auf die besagte AU verweisen.
Genau!
 

humble

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 Februar 2014
Beiträge
771
Bewertungen
966
Bin ja auch psychisch sehr angeschlagen. Deshalb die AUs seit so langer Zeit, bin ja auch vom äD erwerbsunfähig auf Dauer geschrieben inzwischen
Genau da habe ich sehr heftig auf versuchte Einladungen reagiert. Mit Schreiben ans Gericht, Kundenmanagement und jc-GF. Die haben mich gefälligst in Ruhe zu lassen. Hat gewirkt.
Versuche es so wie ich. Vorbereitetes Schreiben wie im Beitrag #35 zitiert vorlegen und unter Hinweis auf die heftige psychische Belastung nur um Unterschrift und Stempel bitten.


Weiterhin gibt es keine Wegeunfähigkeitsbescheinigung. Das ist die Phantasiebescheinigung einiger Jobcenter die die Schnautze voll haben. Meinen könnten damit den Elo kötern.
Eine AU genügt.
Nach diversen Verhandlungen und Urteilen muss man das bisschen differenzierter sehen, so wie die Gerichte auch. Wie diese WUB entstanden ist, haben wir hier auch nachvollziehen können. Die Verhandlungen um die Schaffung des Absatzes 3a im § 2 der Arbeitsunfähigkeits-Richtlinie sind sehr aufklärend. Kannst Dich da gerne einlesen. Bekommst bisschen Einblick in die Problematik um das Thema. Hier im Forum gibt es dazu auch einige Threads. Viel Spaß :icon_daumen:

Ansonsten schreibt die BA in ihren FW zum § 56 SGB II selbst:
Zu beachten bleibt aber, dass Krankheit und Arbeitsunfähigkeit nicht gleichbedeutend mit Bettlägerigkeit oder häuslicher Ruhe sind. Deshalb können aus Aktivitäten des täglichen Lebens wie einem Spaziergang, dem Einkaufen oder notwendigen geschäftlichen Tätigkeiten wie Bankbesuchen ohne weitere Umstände keine Schlüsse auf das Nichtvorliegen von Arbeitsunfähigkeit gezogen werden.
Damit kann man denen gut beikommen, bei so blödsinniger Argumentation, wie in meinem Fall, dass ich vom Arzt "wegeunfähig" bestätigt wurde, aber zum Arzt gehen konnte, um diese Bestätigung zu erhalten. Diese "Menschen" sind sich für nichts zu schade.
 
Zuletzt bearbeitet:

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
16.971
Bewertungen
13.116
Dann soll die SB den Gesundheitsfragebogen eben zuschicken. DerTermin ist doch voellig überflüssig.
 

Maddrax

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 Juli 2012
Beiträge
198
Bewertungen
19
Danke an alle die bislang geanwortet haben.

Habe gestern Nachmittag noch mit der Sprechstundenhilfe meiner Ärztin telefoniert.
Die möchte heute mit der Ärztin darüber reden, ob sie so ein Attest ausstellt.

Hat eigentlich schon jemand mal seinen Fallmanager (SB) nach der gesetzlichen Grundlage gefragt (einfach ein Einzeiler ''Bitte nennen Sie mir die entsprechende Gesetzesnorm , aus der hervorgeht dass die AU Bescheinigung nicht als Hinderungsgrund ausreicht, sondern ein gesondertes Attest nötig ist'')

Wenn ja, was kam als Antwort ?
 

Frank71

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juli 2010
Beiträge
2.339
Bewertungen
1.425
Eine AU Bescheinigung für eine Krankschreibung ist als Nachweis anzuerkennen,dieses widerum steht auch in der Weisung der BA.
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
2.192
Bewertungen
5.858
Eine AU Bescheinigung für eine Krankschreibung ist als Nachweis anzuerkennen,dieses widerum steht auch in der Weisung der BA.
Auch wenn das sachlich richtig ist muss man respektieren das der TE diesen Kampf nicht aufnehmen will.

Also, für einen "Kampf" gegen das JC wegen bringen müssen oder nicht bringen müssen einer WUB, fühl ich mich nicht "stark" genug.
Nicht ohne grund vermeide ich durch die AUs den kontakt mit solchen Behörden wie JC.
Ich hab jetzt schon wieder Panik, was da alles kommen wird.
 

Sowhat

Elo-User*in
Mitglied seit
1 August 2016
Beiträge
756
Bewertungen
259
Also mir hat damals die Rechtsberatung der Erwerbslosenberatungstelle meiner Stadt und mein SB beim VDK gesagt, ich solle lieber hingehen oder eben diese WUB bringen, weil ich sonst sanktioniert würde und das dann wieder einklagen müsste. Die haben halt immer noch den längeren Arm.
Das würde lange dauern, in einer Gerichtsverhandlung enden und viele nerven kosten.
Da mir ja keiner meiner Ärzte eine WUB ausstellte, war ich halt dann dort mit Beistand. Die wollten mir sowieso nur den Gesundheitsbogen und eine EGV aushändigen, weil meine Erwerbsfähigkeit geprüft wurde vom äD.
Tja und nächste Woche zur Anhörung bezüglich Senkung der KdU (wieso eigentlich Anhörung, hat von euch da schon mal jemand hingemusst) werde ich wohl ohne Beistand hin müssen, weil bei der Erwerbslosenberatung wohl Urlaubszeit ist und die VdK-Beratung ebenfalls in Urlaub ist.
 

humble

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 Februar 2014
Beiträge
771
Bewertungen
966
Wenn ja, was kam als Antwort ?
Das "Übliche", das auch in Deiner "Einladung" steht. Ist in den FW auch so vorgegeben.
Sobald jemand mehrere Termine auf Grund einer AUB nicht wahrgenommen hat, kommt die "Einladung" mit WUB-Forderung. Der einzelne SB macht sich da keine Gedanken.
 

Nele71

Elo-User*in
Mitglied seit
24 Februar 2018
Beiträge
16
Bewertungen
14
Wenn ja, was kam als Antwort ?
Die "Anhörung zum möglichen Eintritt einer Sanktion".
Mein Fernbleiben wurde also, trotz (lückenloser) AU, wie ein Meldeversäumnis behandelt.
 

Maddrax

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 Juli 2012
Beiträge
198
Bewertungen
19
Update.
Habe am gestrigen Montag mit meiner behandelten Ärztin telefoniert und die stellt mir eine WUB aus.
Das hält mir den Termin erst mal vom Leib, aber 100% zufrieden bin ich damit für die Zukunft natürlich leider nicht, wie sich das entwickelt

Weil, was ist wenn der Fallmanager ab jetz jedes mal ne WUB verlangt ??
 

Sowhat

Elo-User*in
Mitglied seit
1 August 2016
Beiträge
756
Bewertungen
259
Na früher oder später werden sie dich sowieso zum äD schicken, um zu prüfen ob du erwerbsfähig bist.
Weil ALGII ja eigentlich nur für erwerbsfähige LE gedacht ist. Sie müssen das bei einem lange AU geschriebenen LE abklären. Jedenfalls hier in Bayern ist das so.
Der nächste Termin wird kommen. Aber vielleicht hast du Glück und es dauert ein paar Monate.

Es ist immer nur ein Aufschub, haben mir meine Ärzte auch gesagt und ich habe wieder keine WUB bekommen. Muss morgen hin und mir ist jetzt schon schlecht.
Aberjetzt freu dich erst mal und Glückwunsch. Du hat einen tollen Arzt.
 

humble

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 Februar 2014
Beiträge
771
Bewertungen
966
Weil, was ist wenn der Fallmanager ab jetz jedes mal ne WUB verlangt ??
Dann lässt Du ihn jedesmal die Kostenpauschale zahlen (Hoffe hier auch schon gemacht). Mal sehen, wann ihm die Lust vergeht, wenn er sich jedes Mal dafür Zeit nehmen muss.
Ist doch erstmal alles gut :icon_daumen:

Es ist immer nur ein Aufschub, haben mir meine Ärzte auch gesagt und ich habe wieder keine WUB bekommen.
Bitte, lass doch bisschen diese subjektive Negativität raus. Ich fühle bei dir zwar mit, aber andere haben für sich in ähnlich schwierigen Gesundheits- und Lebenssituationen Auswege gesucht und gefunden. Nur lamentieren bringt auch nichts.
 
Oben Unten