Habe eine Einladung für Telefoninterviews bekommen bei "freiwilliger Bewerbung". Wie soll ich reagieren?

Leser in diesem Thema...

Zertran

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
12 November 2020
Beiträge
4
Bewertungen
0
Hallo allerseits!

Nun melde ich mich nach meinem ersten Problem doch schneller wieder mit einem neuen Problem als gedacht. Folgendes: ich soll mich im Monat auf fünf Stellen bewerben, unabhängig von den Vermittlungsvorschlägen mit RFB des Jobcenters, also eigene Bemühungen. In meiner Eingliederungsvereinbarung, die ich leider unterschrieben habe zu einem Zeitpunkt als ich noch nicht wusste, dass das zumindest ohne Prüfung nicht die beste Idee war und die "bis auf weiteres" gilt, hat dahingehend nichts festgestellt, da dort unter "Ziele" lediglich steht, ich solle eine Umschulung starten (mein neuer Sacharbeiter ignoriert das jedoch völlig und will mich in Arbeit vermitteln, er "drängt" also zum Bewerbungsschreiben). Bislang habe ich selten Rückmeldungen auf die, äh, freiwilligen Bewerbungen (kann man das so nennen?) bekommen - bis jetzt. Zwei Zeitarbeitsfirmen, bei denen ich mich mit maximaler Anti-Zeitarbeits-Anstrengung beworben habe, laden jeweils zu einem Telefongespräch. Ich solle dort anrufen und ein weiteres Vorgehen besprechen. Leider habe ich die Bewerbungen noch per Email geschickt, bei aktuelleren Sachen gingen die per Post raus, also hab ich die Infos jeweils per Mail bekommen.

Also, wie soll ich nun reagieren? Können die mich beim Jobcenter verpetzen? Schließlich steht in meinem Lebenslauf, ich sei arbeitslos. Können Sanktionen drohen, obwohl ich hier keine Vermittlungsvorschläge und RFB erhalten habe, so von wegen, ich müsse ja jeden Job annehmen und müsse kooperieren und so weiter? Soll ich auf die Emails antworten, ich sei telefonisch nicht erreichbar, auch auf die Gefahr hin, dann zu einem Gespräch eingeladen zu werden? Oder muss ich gar keine Bewerbungen (außer bei VV mit RFB) schreiben, weil in der EGV nichts darüber steht?

Ja, ich weiß, dass es vielleicht nicht so schlau ist, ausgerechnet jene Bewerbungen, die ich ohne Zwang vom Jobcenter gestalten kann, an Zeitarbeitsfirmen zu schicken, allerdings gibt es wenige bis keine Stellen, die auf mein ursprünglich gelerntes Berufsfeld passen, zumal ich ja ohnehin eine Umschulung starten wollte. Mit der Anti-ZAF-Strategie bin ich bislang recht gut gefahren, auch, weil die meisten ZAF mit mir nix anfangen können. Dass ich nun direkt zwei Einladungen an einem Tag bekomme, wundert mich dann doch.

Ich hoffe, ihr könnt mir erneut helfen. (Bin mir bissl unsicher, ob ich im richtigen Forum bin. :confused:)
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
19.407
Bewertungen
27.112
Vieleicht sind die emails der zafs ja im spam gelandet?

Was hast du denn von deiner Seite aus Richtung Umschulung unternommen?
Schon mal für ne Richtung entschieden und Umschulungen rausgesucht?
Die fangen ja meist im Februar und August an, davor findet bestimmt noch eine Testung statt von einigen Wochen.
Da musst du von dir aus aktiv werden, vom SB kommt da nie etwas.

Und Bewerben musst du dich immer, auch wenn nichts in der EGV steht.
 

Zertran

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
12 November 2020
Beiträge
4
Bewertungen
0
Vieleicht sind die emails der zafs ja im spam gelandet?
Vielleicht sind sie das. Dennoch frage ich mich, ob daraus mögliche Konsequenzen folgen können. Kann das sanktioniert werden? Melden die Zeitarbeitsfirmen mich, wenn ich mich nicht melde? Gibt es da keine Rechtslage?

Und Bewerben musst du dich immer, auch wenn nichts in der EGV steht.
Aber was genau soll das bedeuten? Fünf Bewerbungen, zehn? Klar bewerbe ich mich auf VV mit RFB, aber was gilt darüber hinaus, wenn nichts in der EGV geregelt ist?

Wegen Umschulung: mein Sachbearbeiter ignoriert das alles, egal was ich ihm vorlege oder zeige.
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
19.407
Bewertungen
27.112
Wegen Umschulung: mein Sachbearbeiter ignoriert das alles,
Dann musst du das mal schriftlich nachweislich beantragen, damit er dann schriftlich darauf reagiert, bittest du im Antrag um einen schriftlichen Bescheid, gegen den du dann entsprechen vorgrhen kannst.
Kann das sanktioniert werden?
Wenn das kein VV mit RFB war, nicht.
Aber was genau soll das bedeuten?
Da du ja VV bekommst, ist das zu vernachlässigen, aber du bist eben verpflichtet auch ohne EGV dich zu bewerben. Eine Anzahl ist nicht genannt.
 
Oben Unten