Habe ein Wohnungsangebot was die Arge nicht übernehmen will

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Manu43

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
17 Januar 2011
Beiträge
1
Bewertungen
0
Wer weiss was ich noch tun kann?

Am 14 .12.2010 ist mein Lebensgefährte und Vater meiner Kinder (5und 6 Jahre)nach langer Krankheit verstorben.
Wir wohnten 8 Jahre im selben Haus zusammen.
Er unten und ich in der ersten Etage.

Da mein Sohn nicht von seinem Opa gehalten werden konnte rannte er ins Badezimmer als der Krankenwagen schon vor Ort war ,und sah seinen Papa im völligen Blut liegen.

Jetzt ist es mir nicht mehr möglich mit meinen Kindern nur ins Treppenhaus zu gehen ohne das beide anfangen zu schreien.
Da ich dringend einen Neuanfang brauche damit meine Kinder das erlebte vergessen können will ich umziehen.
Mein Problem nebenbei....Ich stehe in der Schufa.....
Nun hat sich eine Wohnungsgesellschaft Einblick in meine Schufa geholt und die meinten ich könnte mir die Schlüssel abholen für die besagte Wohnung.

Sie machte mir einen Vormietsvertrag für die Arge.
Es dauert jetzt schon 14 Tage.
Ich rief am Freitag an und die meinten die Wohnung wäre zu teuer.

Ich zahle jetzt warm für 75qm 465.50warm
Die neue Wohnung für 76.68qm 484.-warm
Das sind 18.50 mehr im Monat.

Die Kaution von 700 Euro würden die nicht übernehmen und die Umzugskosten auch nicht(98Euro)

Jetzt ist mein Vater bereit mir die Kaution zu bezahlen.
Den Umzug zahlt er auch.

Was passiert wenn ich jetzt einfach umziehe?

Bis jetzt habe ich immer die Miete von der Arge bezahlen lassen.
Wenn ich das jetzt ändere (damit die nächste Miete nicht wieder zu meiner jetzigen Vermieterin geht (mit der ich die Kündigung geklärt habe).

Und ich die Miete selbst einzahle. Können die von mir verlangen das ich wieder ausziehe aus der Wohnung ?
Oder können die hingehen und garnicht mehr zahlen,und dann stehe ich da?
Auch wenn ich mal den Chef der Arge sprechen will ist da ja immer was als Ausrede das ich nicht zu ihm durchkomme.
Am Telefon tippt jeder was ein und ein Bescheid kommt auch nicht schriftlich bei mir zu Hause an.
Wer kann mir da weiterhelfen?

Habe sogar die Kindergärtnerin vom Städtischen Kindergarten anrufen lassen und die meinte das wäre dringend weil die Sache mit den Kindern hier ziemlich dramatisch abgeht.

Ich stehe hier in einer Wohnung wo alles schon zusammengepackt ist.
Die untere Wohnung meines Lebensgefährten muss leergemacht werden.
Was soll ich tun?
Ein Ärztliches Gutachten würde ich sofort bekommen.
Habe nix mit dem Jugendamt zu tun ...könnte ich mir da Hilfe holen?

Wer weiss einen Rat???
Aber einen richtig guten....

lg
Manu43
 
G

gast_

Gast
Zuerst mal: Es tut mir sehr leid, daß du den Mann und die Kinder ihren Vater verloren haben...

Stelle alle Anträge schriftlich gegen Empfangsbestätigung - und zieh so schnell wie möglich um - im Interesse deiner Kinder!

Das Amt muß die Miete übernehmen...zumindest die bisherige.

Dann kann man nach dem Umzug immer noch klagen...mit ärztlichem Attest sehe ich gute Chancen.
 
E

ExitUser

Gast
Hallo Manu43, auch von mir herzliches Beileid. Das mit den Kindern ist sehr tragisch und bedarf natürlich sofortiger Maßnahmen, um es nicht zu einem längeren Trauma kommen zu lassen als es ohnehin schon eins ist.

Ich würde in deinem Falle folgendermaßen vorgehen: Als erstes würde ich mir natürlich eine ärztliche Bescheinigung / Attest holen, dass hier akuter Handlungsbedarf bezüglich Wohnungswechsels besteht. Das geht ja wohl klar, schreibst du.
Als nächstes würde ich mir von besagter Wohnungsgesellschaft schriftlich bestätigen lassen, dass es derzeit keine andere Wohnung gibt, die für euch infrage kommt, weder größentechnisch noch von den Kosten her. I.d.R. machen die das auch. Insbesondere wenn sie von eurem speziellen Fall wissen.
Mit beiden Unterlagen und dem schriftlichen Antrag auf Kostenübernahme der neuen Wohnung würde ich dann persönlich beim Amt vorsprechen, die Angelegenheit schildern. Also wer hier hart bleibt ist kein Mensch mehr... Man könnte mit dem Amt auch vereinbaren, dass die Umzugskosten und die Kaution als Darlehen gewährt werden, ich finde aber, das bringt dich nicht viel weiter. Nimm das Angebot des Opas an, schön wenn man wenigstens in der Familie noch Zusammenhalt findet.

Ich drücke dir alle Daumen dieser Welt und hoffe dass ihr mit dem Wohnungswechsel euer Trauma eines Tages verarbeiten könnt und ein schönes Leben eines Tages für euch wieder möglich wird!

LG vom maigloeckchen
 
E

ExitUser

Gast
Nachtrag: Lass das Jugendamt vorerst zumindest erst mal außen vor, wer weiß ob die dir nicht ´nen Strick draus drehen, dass du jetzt so viel zu tun hast und demzufolge nicht für deine Kinder da sein könntest, man hat in der Hinsicht schon viel gehört und gelesen, dass so mancher Schuss schon mal nach hinten losgegangen ist....

Ob du dich um die Leerräumung der Wohnung deines verstorbenen Freundes kümmern musst, kann ich dir nicht sagen, es gibt bestimmt eine Erbfolge und ich hab mich hier in dem Forum in dem Sinne schon schlau gemacht als dass der Nachlassempfänger sich darum kümmern muss. Ist keiner vorhanden, dann Staat. Deine Kinder sind ja in erster Linie Nachlassempfänger, da aber noch nicht volljährig, weiß ich nicht wie sich das mit dir verhält.

Wie gesagt, tief durchatmen, sei für deine Lütten da, die haben´s glaub ich am allerschwersten und dringend deine Hilfe nötig.

LG nochmal
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
Dann muss die Mutter im Namen der Kinder das Erbe ausschlagen, geht beim Amtsgericht. Kann sein, dass man eine Zustimmung des Familiengerichts braucht. Muss innerhalb von 6 Wochen nach bekanntwerden des Erbfalles passieren. Wenn das passiert ist, muss man sich um die Wohnung des Verstorbenen nicht mehr kümmern.
 

Zuulu

Elo-User*in
Mitglied seit
1 Juli 2010
Beiträge
32
Bewertungen
3
Hallo,


es tut mir sehr leid, was Ihr erlebt habt und wie schlecht es Deinen Kindern geht.

Ich kann mich dem Rat weiter oben bezüglich des Jugendamtes nicht anschließen - die JÄ sind dazu da, Hilfestellungen zu leisten. Niemand wird versuchen, irgendwas in die Wege zu leiten, was Du nicht willst. Im Gegenteil: Wenn Du selbst hingehst und Dir Hilfe suchst, zeigst Du damit ja, dass Du mit Deinen Ressourcen gut umgehst.

Auch psychisch kranken Eltern werden die Kinder nicht einfach so "weggenommen".

Vielerorts gibt es Trauergruppen speziell für Kinder. Vielleicht wäre das eine Möglichkeit, die Ihr eben über das JA in Erfahrung bringen könnt oder die diese sogar selbst anbieten.

Inwieweit die nun konkret bei dem Wohnungsproblem helfen können, da bin ich überfragt. Aber sicher würden sie auch eine Stellungnahme für´s JC schreiben und die Dringlichkeit unterstreichen.

Ich drück´ Dir die Daumen, dass sich die Probleme schnell lösen lassen und Du zur Ruhe finden kannst. Viel Kraft auf Deinem Weg...
 
E

ExitUser

Gast
Ich rief am Freitag an und die meinten die Wohnung wäre zu teuer.

Ich zahle jetzt warm für 75qm 465.50warm
Die neue Wohnung für 76.68qm 484.-warm
Das sind 18.50 mehr im Monat.

Hallo Manu43, ich nochmal... hast du dich vorab nicht bei der ARGE informiert, wie groß bzw. wie teuer die neue Wohnung sein darf? Lass dir die Ablehnung schriftlich geben und lege dagegen Widerspruch ein. Bzw. verfahre so wie ich es weiter oben schon geschrieben habe, hab damit gute Erfahrungen gemacht.
 
E

ExitUser

Gast
Wer weiss was ich noch tun kann?

Am 14 .12.2010 ist mein Lebensgefährte und Vater meiner Kinder (5und 6 Jahre)nach langer Krankheit verstorben.
Wir wohnten 8 Jahre im selben Haus zusammen.
Er unten und ich in der ersten Etage.

Da mein Sohn nicht von seinem Opa gehalten werden konnte rannte er ins Badezimmer als der Krankenwagen schon vor Ort war ,und sah seinen Papa im völligen Blut liegen.

Jetzt ist es mir nicht mehr möglich mit meinen Kindern nur ins Treppenhaus zu gehen ohne das beide anfangen zu schreien.
Da ich dringend einen Neuanfang brauche damit meine Kinder das erlebte vergessen können will ich umziehen.
Mein Problem nebenbei....Ich stehe in der Schufa.....
Nun hat sich eine Wohnungsgesellschaft Einblick in meine Schufa geholt und die meinten ich könnte mir die Schlüssel abholen für die besagte Wohnung.

Sie machte mir einen Vormietsvertrag für die Arge.
Es dauert jetzt schon 14 Tage.
Ich rief am Freitag an und die meinten die Wohnung wäre zu teuer.

Ich zahle jetzt warm für 75qm 465.50warm
Die neue Wohnung für 76.68qm 484.-warm
Das sind 18.50 mehr im Monat.

Die Kaution von 700 Euro würden die nicht übernehmen und die Umzugskosten auch nicht(98Euro)

Jetzt ist mein Vater bereit mir die Kaution zu bezahlen.
Den Umzug zahlt er auch.

Was passiert wenn ich jetzt einfach umziehe?

Bis jetzt habe ich immer die Miete von der Arge bezahlen lassen.
Wenn ich das jetzt ändere (damit die nächste Miete nicht wieder zu meiner jetzigen Vermieterin geht (mit der ich die Kündigung geklärt habe).

Und ich die Miete selbst einzahle. Können die von mir verlangen das ich wieder ausziehe aus der Wohnung ?
Oder können die hingehen und garnicht mehr zahlen,und dann stehe ich da?
Auch wenn ich mal den Chef der Arge sprechen will ist da ja immer was als Ausrede das ich nicht zu ihm durchkomme.
Am Telefon tippt jeder was ein und ein Bescheid kommt auch nicht schriftlich bei mir zu Hause an.
Wer kann mir da weiterhelfen?

Habe sogar die Kindergärtnerin vom Städtischen Kindergarten anrufen lassen und die meinte das wäre dringend weil die Sache mit den Kindern hier ziemlich dramatisch abgeht.

Ich stehe hier in einer Wohnung wo alles schon zusammengepackt ist.
Die untere Wohnung meines Lebensgefährten muss leergemacht werden.
Was soll ich tun?
Ein Ärztliches Gutachten würde ich sofort bekommen.
Habe nix mit dem Jugendamt zu tun ...könnte ich mir da Hilfe holen?

Wer weiss einen Rat???
Aber einen richtig guten....

lg
Manu43

Hallo,


es tut mir sehr leid, was Ihr erlebt habt und wie schlecht es Deinen Kindern geht.

Ich kann mich dem Rat weiter oben bezüglich des Jugendamtes nicht anschließen - die JÄ sind dazu da, Hilfestellungen zu leisten. Niemand wird versuchen, irgendwas in die Wege zu leiten, was Du nicht willst. Im Gegenteil: Wenn Du selbst hingehst und Dir Hilfe suchst, zeigst Du damit ja, dass Du mit Deinen Ressourcen gut umgehst.

Auch psychisch kranken Eltern werden die Kinder nicht einfach so "weggenommen".

Vielerorts gibt es Trauergruppen speziell für Kinder. Vielleicht wäre das eine Möglichkeit, die Ihr eben über das JA in Erfahrung bringen könnt oder die diese sogar selbst anbieten.

Inwieweit die nun konkret bei dem Wohnungsproblem helfen können, da bin ich überfragt. Aber sicher würden sie auch eine Stellungnahme für´s JC schreiben und die Dringlichkeit unterstreichen.

Ich drück´ Dir die Daumen, dass sich die Probleme schnell lösen lassen und Du zur Ruhe finden kannst. Viel Kraft auf Deinem Weg...

@zuluu

Ich sagte ja auch nicht dass sie einem prinzipiell die Kinder wegnehmen, also Panikmache ist hier wirklich fehl am Platze. Sicher kann man Hilfe von denen bekommen, aber wie gesagt, das ist (leider) nicht zwangsläufig so. Wenn die Herrschaften mitbekommen, dass solch dramatisch psychologische Auswirkungen auf Kinder und Mutter einwirken, diese noch einen Umzug plant etc. dann wird gerne mal der Amtsschimmel "zum Wohle der Kinder" herausgekramt, und das kann ganz schnell in eine Richtung führen, die man weiß Gott nicht einschlagen wollte. Manu43 scheint familiäre Unterstützung zu haben, auf diese sollte sie in erster Linie bauen. Sollte sie dennoch psychologische Hilfe brauchen (Trauergruppe ist wirklich keine schlechte Idee), dann helfen auch Caritas oder Arbeiterwohlfahrt gerne weiter oder der Haus- bzw. Kinderarzt sucht einen geeigneten Therapeuthen, es muss nicht immer gleich Jugendamt sein.
 

optimistin

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
31 Dezember 2008
Beiträge
1.573
Bewertungen
304
auch mein Beileid.
Nun zu Deinen Problem: die ARGE übernimmt die Höhe der KDU der alten Wohnung, für die neue, wenn Du den Rest selbst drauflegst, kann Dir Dein Umzug niemand verbieten.
Du musst nur wissen das eine Nebenkostennachzahlung dann von Dir selbst getragen werden muss, da die KDU voll ausgeschöpft ist.
Nimm das Angebot von Deinen Opa an, als Darlehen schrftl. Und genaue Rückzahlung vereinbaren. Wenn Quittungen verlangt werden sollte dies sicher dann kein Problem sein. Nicht das jemand daher kommt und sagt ist eine Einnahme für den Monat. So wie manche SB vom Amt um die Ecke denken, glaubt man gar nicht.

Setz Dich mit Deinen Arzt in Verbindung, der kann Dir auch Auskunft über Hilfen für Dich und Deine Kinder geben, bezügl. der Verarbeitung des Erlebten. Recherchiere im Internet wo es Gruppen gibt. Für das Jugendamt leg ich meine Hand nicht ins Feuer.
 
E

ExitUser

Gast
Erstmal auch mein Beleid.
Hier sind ja schon genug Ratschläge gemacht worden die bestimmt sinnvoll sind. Ich würde in den Antrag noch auf die 10 % Ermessen die eine ARGe hat hinweisen und die Gesundheit deiner Kinder hervorheben. Es ist bestimmteine Traumatisierung wenn einKind seinen Vater sterben sieht.

Auf jeden Fall würde ich umziehen , wenn dein Vater Dir die Kosten zahlt lasse es Dir als zweckgebundenes Darlehn schrifltich geben mit Rückzahlungsvereinbarung. Das ist wichtig , sonst kommen die herzlosen noch an und sagen Du hättest Einkünfte. Denen ist nunmal alles zu zutrauen.

Zudem stelle klar das man deine gesamte Leistung -also KDU und RL- an dich zu zahlen hat.

Zum Erbe ausschlagen, tue es wenn Schulden hinterlassen wurden. Denke daran das Du dies dann auch für deine Kinder tun musst.

Auf jeden Fall greife zu was die Wohnung angeht. Ziehe um, denn eines ist mal klar, deine bisherige Miete müssen die so oder so übernehmen.

Bei Ablehnung Widerspruch usw.

Aber bitte denke daran, dein Vater gibt Dir alles nur als zweckgebundenes Darlehn mit Rückzahlungsvereinbarung.

Alle Gute für Euch und viel Kraft
 

farger4711

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
31 Juli 2009
Beiträge
786
Bewertungen
230
Liebe Manu43,

ersteinmal mein tiefempfundenes Beleid für den Verlust den ihr erlitten habt.

Kannst Du den Kinderartz nicht auch mit in's Boot holen?
Er/sie kann doch vll. attestieren, dass ein Umzug zum jetzigen Zeitpunkt sein muss, um noch grössere psychische Schäden zu vermeiden.

Es gibt auch Psychologen für Kinder. Sind aber schwer zu finden.
Aber ein Versuch wäre es vll.wert.

Du hast ja schon wertvolle Tips erhalten. Ich drücke ganz fest die Daumen für euch!!!!
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten