Habe ein Vorstellungsgespräch bei einer Zeitarbeitsfirma, was kann ich machen um ggfls. eine Absage zu bekommen ?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

DarBli

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Juli 2018
Beiträge
33
Bewertungen
8
hallo ich habe eine frage: und zwar habe ich morgen ein vorstellungsgespräch bei einer zeitarbeitsfirma. ich kenne 2 leute die auch mal dort waren und weiß, dass die arbeitsbedingungen dort unter aller sau sind.
was kann ich also machen um eine absage zu bekommen ohne eine sperre zu erhalten? es geht um eine stelle im lagerbereich

meine ideen waren, dass ich zuerst einmal nach dem betriebsrat frage irgendwie durchsickern lasse dass ich in einer gewerkschaft bin (was nicht stimmt, kann man so etwas prüfen?) nach einer fahrtkostenerstattung für das gespräch frage, den vertrag nicht vor ort unterschreibe sondern zur prüfung mit nehme und bei der frage nach dem wunschgehalt den durchschnittlichen bruttoverdienst für die branche angebe, welcher ja um einiges höher liegt als der der zeitarbeitsfirma. wenn sie dann sagen dass das nicht geht werde ich fragen was die firmen denn für mich zahlen und wenn sie sagen es sei nur ene helferstelle würde ich erwiedern, dass ich ausgelernt bin und ich deswegen nicht wie ein helfer behandelt werden möchte sondern wie eine fachkraft.
ist irgend etwas davon danktionswürdig? und gibt es evtl noch andere tipps?
 

Birgit63

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
11 Mai 2011
Beiträge
718
Bewertungen
692
Wie lange bist du schon in Hartz IV? Du weißt schon, dass es bei Hartz IV keinen Berufsschutz gibt. Du musst auch Helferstellen annehmen. Es sei denn, du hast gesundheitliche Einschränkungen.
 

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
2.771
Bewertungen
4.391
Moin @DarBli,

Du wirst hier sicherlich keine klare eindeutige Empfehlungen bzw. Tipps darüber erhalten, wie du eine Einstellung bei der ZAF generell vermeiden könntest. Es obliegt dir also erst einmal allein, wie du gedenkst mittels deines Verhaltens eine Anstellung bei der ZAF abwehren zu können. Solltest du dich im Bereich des SGB II (Hartz IV) befinden, müsstest du eh alle die dir zumutbaren Tätigkeiten annehmen. Selbst wenn dann das Gehalt unterhalb des Mindestlohns sein sollte, wirst du nicht darum kommen ein halbes Jahr mit dem geminderten Lohn arbeiten gehen zu müssen.

Ansonsten befindest du dich hier bereits innerhalb eines geeigneten Forenbereichs, um weiterreichende Informationen zu erhalten. Einfach mal intensiv durchlesen.;)
 

Matt45

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
23 März 2016
Beiträge
966
Bewertungen
1.993

karuso

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
15 Oktober 2015
Beiträge
960
Bewertungen
1.109
So etwas kann man eigentlich ganz gut umgehen.

erstens: habe nie wenn es um eine Bewerbung ging bei einer ZAF eine Telefonnummer oder Mail angegeben immer alles schön mit Post
zweitens: nie einen Führerschein oder Auto angegeben immer durchsickern lassen das man jeden morgen zum ZAF Büro kommt ( erste Tätigkeitsstätte )und die einen dann zum Kunden (Dienstfahrt) bringen müssen natürlich gesagt das das Arbeitszeit ist. Also Arbeitszeit immer beginnt und endet im ZAF Büro.
drittens: Bewerberbogen mit Datenweitergabe ist immer was die haben wollen um dich in einen Bewerberpool aufnehmen zu können und deine Bewerbung an alle ihrer Kunden weitergeben dürfen habe ich natürlich nicht ausgefüllt und nicht zugestimmt der Datenweitergabe.
viertens: habe ich immer durchsickern lassen das ich in der Gewerkschaft bin das entspricht auch der Wahrheit und das ich zu jeder Zeit gewählt bin meine Rechte notfalls vor Gericht einzufordern. Damit habe ich signalisiert das ich mir nichts gefallen lasse.

Natürlich habe ich immer alles freundlich rübergebracht mich immer interssiert gezeigt. Nach dem schnellen Vorstellungsgespräch wurde ich in der Regel freundlich verabschiedet und habe nie wieder etwas gehört von dieser ZAF. Oder es kam noch nicht mal zu einem Vorstellungsgespräch wenn man der Aufnahme in einem Bewerberpool nicht zustimmt mit Datenweitergabe.

Ein Vorstellungsgespräch was ich mal hatte war bei Randstad Professional jetzt GULP. Ich zum Emfang vorne hin und gesagt ich habe hier ein Vorstellungsgespräch. Die Dame mir ein Bewerberbogen mit Datenweitergabeerklärung gegeben den ich ausfüllen sollte. Ich mal kurz drübergeschaut und gesagt das ich das nicht ausfülle und die Datenweitergabe nicht zustimme alles notwendige stehe in meiner Bewrbung was für sie wichtig ist. Dann die Dame genervt mal ganz schnell weg warscheinlich zum Chef sie kam dann nach zwei Minuten wieder und hat gesagt das ich gehen kann die Stelle wäre schon weg. Dann bin ich gegangen.
Natürlich habe ich das Stellenangebot dem Kundenreaktionsmanagement der BA gemeldet das das Stellenangebot nur der Poolbildung dient was ja nicht erlaubt ist.

Es gibt eigentlich genug Möglichkeiten einer ZAF zu entkommen wenn man clever ist.:biggrin::biggrin::biggrin:
 

DarBli

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Juli 2018
Beiträge
33
Bewertungen
8
@Matt45
es war ein VV ja aber keine RVB dabei nur der typische antwortbogen mehr nicht. hätte ich mich dann dort gar nicht bewerben müssen oder wie? aber ist ja jetzt eh zu spät das vorstellungsgespräch hab ich ja morgen dann xD

@karuso
  1. habe ich gemacht habe leider trotzdem was bekommen (per post)
  2. ich habe kein auto. der firmensitz ist aber in der nachbarstadt und die suchen auch was für meine stadt, ich kann da doch dann nicht morgens hin damit die mich dann wieder zurück fahren, das wäre echt etwas komisch, wäre es anders herrum der sitz bei mir und der auftrag wo anders wäre das eine gute idee
  3. wenn ich das nicht ausfülle, kann das jobcenter es dann nicht gegen mich verwenden? immerhin hätte ich ja vllt was bekommen wenn ich es ausgefüllt hätte
  4. kann man sowas auch sagen wenn man es nicht ist? also kann man es nachprüfen? und wie kann man es denn durchsikkern lassen in einer zu sein, wenn ich direkt sage ich bin in einer kommt das sicher auch etwas komisch oder nicht?

ich bin echt nervös wegen morgen ich möchte in der sklaven firma auf keinem fall arbeiten aber natürlich auch kein ärger mit dem JC bekommen :(
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
26.152
Bewertungen
28.591
Du stehst nur fuer die Stelle, auf die du dich beworben hast zur Verfuegung, nichts anderes.
 

DarBli

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Juli 2018
Beiträge
33
Bewertungen
8
Es gab dort keine konkrete stelle, bei Arbeitsort steht "diverste Standorte möglich"
 

avalanche

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
13 September 2015
Beiträge
573
Bewertungen
346
Hallo @DarBli,

ein organisierter Arbeitnehmer würde zuerst danach fragen, welcher Tarifvertrag (iGZ oder BAP) zur Anwendung kommt.

Falls der iGZ zur Anwendung kommt, würde er wegen eigener langjähriger Berufserfahrung eine Eingruppierung mindestens nach E3 (Seite 18 bis 20) verlangen,
nach kurzem Zögern E2 vorschlagen und natürlich Aufwandsentschädigung nach §670 BGB verlangen.

Das ganze natürlich alles mündlich verhandeln, damit sich nachher kein Nachweis drüber führen lässt.

Abschließend würde er sich das Vorstellungsgespräch durch ein Schreiben von der ZAF schriftlich bestätigen lassen.


SG und viel Glück, ave
 
G

Gelöschtes Mitglied 64517

Gast
.....zweitens: nie einen Führerschein oder Auto angegeben immer durchsickern lassen das man jeden morgen zum ZAF Büro kommt ( erste Tätigkeitsstätte )und die einen dann zum Kunden (Dienstfahrt) bringen müssen natürlich gesagt das das Arbeitszeit ist. Also Arbeitszeit immer beginnt und endet im ZAF Büro....

Kennst Du evtl. den dazugehörigen Paragraphen, bzw. Gesetzestext, wäre doch gut wenn TE sich damit bewaffnen könnte und nicht unvorbereitet beim VG erscheint. :D
 

noillusions

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Oktober 2012
Beiträge
4.014
Bewertungen
3.847
Hallo @DarBli,
ein organisierter Arbeitnehmer würde zuerst danach fragen, welcher Tarifvertrag (iGZ oder BAP) zur Anwendung kommt.
Ich würde nochmal in den VV schauen ob dort was drinsteht bei Lohn was auf einen Tarifvertrag hindeutet. Wenn nicht, einfach fragen was man verdient in dem Entleihbetrieb. Denn eigentlich gilt equal pay. Wenn komische Rückfragen kommen wieso man das wissen will was da gezahlt wird, einfach sagen dass das doch im AÜG steht, dass man auch das verdient was die Stammbelegschaft kriegt. Dann kommt irgendwann bestimmt der Verweis auf den Tarifvertrag. Wie gesagt erst den VV checken was da drin steht. Dann kann man da auch schön Zeit schinden, und das können die nicht ab, die wollen die Leute schnell und unkompliziert ABFERTIGEN:
 

DarBli

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Juli 2018
Beiträge
33
Bewertungen
8
@avalanche
ich habe leider keine langjährige berufserfahrung ich habe zwar eine ausbildung in dem bereich, hab dannach aber was anderes gemacht und dort nurnoch 1 jahr nach der ausbildung gearbeitet und dies ist schon 8 jahre her.

was für eine aufwandsentschädigung meinst du? die fahrtkosten? da habe ich mich schon schlau gemacht, die werden nur erstattet wenn der weg zur arbeitsstätte größer ist als die zu der zeitarbeitsfirma und auch nur die differenz. wenn die strecke zur ZAF 30 KM und die zum betrieb 50 KM ist sind das "nur" 20 KM die man erstattet bekommt, ist der weg zur ZAF 50 und zum betrieb 30 bekommt man nichts.
warum sollte man über die verhandlung eig kein nachweis führen?

@noillusions
im VV steht nichts von einem tarifvertrag, beim gehalt steht: nach berufserfahrung und qualifikation. erfahrung hab ich zwar nicht viel außer meine ausbildung und 1 jahr arbeit in dem bereich (wobei das schon mehr ist als bei vielen anderen die sich bei sowas bewerben) aber ich habe eben die qualifikation.
laut google kann man dieses equal pay nur fordern wenn man mind 9 monate im gleichen betrieb ist oder habe ich da was falsches gelesen?
 

DarBli

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Juli 2018
Beiträge
33
Bewertungen
8
okay erst einmal danke für eure hilfe ich muss mich gleich auf den weg machen aber eine frage habe ich noch.
was wenn der ZAF mitarbeiter aussagen macht wie "wenn sie den vertrag nicht jetzt und hier unterschreiben werde ich sie beim jobcenter melden" oder ähnliche aussagen? wäre das schon ein triftiger grund die stelle ab zu lehnen? immerhin versucht er mich unter zwang zu einem vertragsabschluss zu zwingen. würde das nicht auch unter nötigung fallen?
ich hoffe das liest hier noch wer und kann was dazu sagen bevor es los geht xD
 

TazD

Super-Moderation
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
7.855
Bewertungen
20.608
"wenn sie den vertrag nicht jetzt und hier unterschreiben werde ich sie beim jobcenter melden"
Dann soll er das halt sagen. Du bist nicht dazu verpflichtet einen Vertrag vor Ort zu unterschreiben. Antworte, dass du den Vertrag zur Prüfung mitnehmen möchtest. Dies wird mit Sicherheit verneint und somit wirst du von der ZAF in deinen Rechten beschnitten. Eine Vertragsprüfung ist dein gutes Recht.
Alternativ kannst du den Vertrag auch direkt bei Vorlage einstecken und dann auf die Prüfung hinweisen. Dann hast du wenigstens was schriftliches in der Hand. Ich würde wie in letzterem Fall verfahren.
 

Allimente

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 September 2013
Beiträge
1.762
Bewertungen
3.277
wenn sie den vertrag nicht jetzt und hier unterschreiben werde ich sie beim jobcenter melden

Dann kannst Du fragen, warum Du nicht prüfen darfst und ob etwas nicht in Ordung ist mit dem Arbeitsvertrag, denn seriöse Arbeitgeber hätten nichts gegen eine Prüfung der Vertragsunterlagen. ;) Und das er sich das Petzen sparen könnte, Du würdest von Dir aus eine Meldung an den SB machen, dass Dir die Prüfung des Vertrages ohne Begründung verweigert wurde.
 
Zuletzt bearbeitet:

DarBli

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Juli 2018
Beiträge
33
Bewertungen
8
vielen dank für die ganzen tipps, besonders der von @karuso hat mir extrem geholfen
ich kam rein und habe eine datenschutzerklärung bekommen, wo unter anderem drauf stand, sie können meine daten an ihre kunden geben. auf die frage, ob ich dann keine kontrolle mehr hätte was mit meinen daten passiert wurde mir gesagt dass es so ist.
ich sagte dann, dass ich das dann so nicht unterschreiben werde und hoffe, dass er versteht dass ich gerne kontrolle über meine daten haben möchte. wenn er aber einen passenden kunden hat könnte ich mich dann dort ja persönlich vorstellen.
dann wurde ich auch schon verabschiedet.

ich hoffe dass ich dafür kein ärger bekommen kann, aber das ich den fluss meiner daten kontrolieren will kann mir sicher keiner vorwerfen, ich habe ja auch willen gezeigt und gesagt ich würde mich bei diesen dann persönlich vorstellen
 

karuso

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
15 Oktober 2015
Beiträge
960
Bewertungen
1.109
Hallo DarBli,

die DSGVO ist hier eindeutig.Bewerbungsunterlagen sind nur für den Arbeitgeber bestimmt der eine Stelle ausschreibt.Für die Weitergabe deiner Bewerbung an seine Kunden bedarf es deiner Zustimmung und die ist rein freiwillig und die hast du nicht erteillt.Die Zustimmung zur Weitergabe ist rein freiwillig und kann nicht sanktioniert werden. Sollte das JC sanktionieren fallen sie beim Sozialgericht hinten runter wenn du klagen tust.:biggrin::biggrin::biggrin:
 

Matt45

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
23 März 2016
Beiträge
966
Bewertungen
1.993
Alles richtig gemacht!

Aber: Wenn niemand mehr seine Zustimmung für die Weitergabe seiner Daten gibt, dann "sieht" es nicht so "goldig" aus für diese Branche. Richtig oder falsch beschrieben?

Eines muss ich hier noch erwähnen, es ist eigentlich ein "Trauerspiel" wie Firmen(leider häufig ZAF) mit Bewerbern umgehen.

Wenn einer jede Woche so ein VG hat, ist er(sie) eigentlich fertig für den Arbeitsmarkt. Leider kann man sich nicht so beschweren nach einem "schlechten" VG.
Allerdings habe ich mich vor Jahren einmal bei dem JC schriftlich beschwert nach so einer "Geschichte"(allerdings keine ZAF), fast zwei Seiten dokumentiert.
Gebracht hat es nicht so viel, aber mein EGO hat sich gefreut. Der SB war allerdings positiv überrascht, weil die meisten darüber nicht sprechen im Amt bzw. nicht mitteilen. Ist aber wohl wieder von vielen Faktoren abhängig.
 

DarBli

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Juli 2018
Beiträge
33
Bewertungen
8
danke genau das wollte ich hören, dass man mir da nichts kann.
aber wenn das alle so machen würden dann wären zeitarbeitsfimren doch fast tot oder nicht? schade dass sie immernoch so viele "dumme" finden die sowas unterschreiben. bis vor ein paar tagen wäre ich selber so dumm gewesen :D

liegt das jetzt eig an der dsgvo oder war das schon immer so?
 

DarBli

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Juli 2018
Beiträge
33
Bewertungen
8
wie ich Habe ein Vorstellungsgespräch bei einer Zeitarbeitsfirma, was kann ich machen um ggfls. eine Absage zu bekommen ? hier erfahren habe muss man bei ZAF ja nicht seine einverständniserklärung geben und dann dürfen die ZAF meine daten ja auch nicht an ihre kunden weiter geben. ich frage mich, wie es bei VV des jobcenters aussieht. wenn ich einen VV bekomme bekommt die firma ja auch eine nachricht, dass ich mich bewerben muss, das JC gibt also ohne meine einwilligung daten an diese firmen raus. ist das eig DSGVO konform?
 

Nena

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Oktober 2015
Beiträge
2.792
Bewertungen
4.450
Da Du dieser Datenweitergabe zugestimmt hast - ja. (Du liest ja hoffentlich, was Du unterschreibst?)
 

karuso

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
15 Oktober 2015
Beiträge
960
Bewertungen
1.109
liegt das jetzt eig an der dsgvo oder war das schon immer so?

Nein, das stand auch schon im Bundesdatenschutzgesetz so das die Weitergabe an dritte (Entleiher)erst mit deiner Zustimmung erfolgen darf.Die Bewerbungsunterlagen sind nur für den bestimmt der die Stelle ausschreibt für alles andere brauch er deine Zustimmung.Das Bundesdatenschutzgesetz wurde erweitert durch die europäische DSGVO. Und jetzt gibt es richtige Strafen wenn sich Firmen nicht dran halten was das Bundesdatenschutgesetz nicht so vorgesen hat was Geldstrafen angeht.:biggrin::biggrin:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten