• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Habe ein Jobangebot, soll ich annehmen??

Hase66

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
23 Mrz 2013
Beiträge
405
Gefällt mir
57
#1
Hallo liebe Leidensgenossen.

nach langer Bewerbungszeit habe ich endlich mal wieder ein konkretes Jobangebot bekommen, eine Arbeit die mir sehr gefällt :) Techniker in der Medizintechnik ( Labor )

Beim Vorstellungsgespräch (Personalchef war nicht anwesend) hatte ich meine "Gehaltsvorstellungen" vorgebracht und mein absolutes Minimum angegeben.
Nun habe ich einen Arbeitsvertrag zugeschickt vom Personalchef schon unterschrieben zum nächsten 1.

Der Harken dabei: 1 Jahr befristet,"Nur" 2250 € Brutto, 40 Stunden, 25 Tage Urlaub. Kein U-Geld , kein W_Geld oder sonstige Sonderzahlungen:-(.sind ca. 1450,- Netto.

Da ich schon sehr lange ohne Job bin, hatte ich mich sehr gefreut, habe angegeben das mein minimum 2500,- Brutto wären.

Nun habe ich ja überhaupt noch nicht mit dem P-Chef gesprochen Sitzt allerdings weit weg in der zentrale ginge also nur Telefonisch.

Also ich finde 2250,- für so einen qualifizirten Job ist das sehr wenig und bin am überlegen abzusagen...oder soll ich versuchen noch mal anzurufen und fragen ob er doch auf 2500 ( und das ich auch schon echt wenig ) hochgeht? was meint Ihr??
Annehmen oder lassen??
 

dagobert1

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2012
Beiträge
5.495
Gefällt mir
4.137
#2
Was fällt an Fahrtkosten an?
Wieviel mehr hast du unterm Strich als Alg2?

Wenn sich das Ganze für dich lohnt, mach es.
 

Hase66

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
23 Mrz 2013
Beiträge
405
Gefällt mir
57
#3
hätte nach allen Unkosten so 220 Euro mehr:-(
 

Katzenstube

Elo-User/in
Mitglied seit
9 Feb 2017
Beiträge
692
Gefällt mir
348
#4
Ja, lieber Hase66, der Wind in Deutschland ist schärfer geworden und die Gehälter (wohl auch speziell für ELO's) werden immer schmäler. Auch bei mir waren es grad mal 200 Teuros mehr als ALG1 - abgezogen noch nicht das Fahrgeld....

Aber:
ich wusste nicht, wann ich wieder ein Angebot im kfm. Bereich bekomme....
bekomme ich überhaupt etwas ....
vielleicht zu noch weniger Geld ....
wieviel ist es mir wert nicht mehr von SB's und deren Willkür abhängig zu sein? Wieviel ist mir mein persönlicher Friede wert???

Auch ich habe weder Weihnachtsgeld noch sonst was - 20 Urlaubstage .... aber einen Arbeitgeber, der mich trotz Probezeit nicht rausgeworfen hatte als ich eine üble Entzündung in der Hüfte hatte (von meiner defekten Hüfte, die ersetzt werden muss, weiss er noch nichts).

Bei einem anderen Arbeitgeber hätte ich vielleicht Weihnachtsgeld und Urlaubsgeld versprochen bekommen, mehr Urlaub oder vielleicht (aber wohlgemerkt nur vielleicht) mehr Gehalt - mit Sicherheit aber auch meine Kündigung bei Krankheit während der Probezeit....

Lieben Gruß von Katzenstube
 

dagobert1

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2012
Beiträge
5.495
Gefällt mir
4.137
#5
hätte nach allen Unkosten so 220 Euro mehr:-(
Evtl. noch Anspruch auf Wohngeld?

Nur zum Vergleich:
Was würde dir eigentlich eine Leihfirma zahlen?


Letztlich ist es deine Entscheidung, aber mit dem Gehalt stehst du erstmal nicht gar so schlecht da.
Und falls der AG bei Auslauf der Befristung eine Verlängerung anbietet, kann das Gehalt wohl auch noch mal angesprochen werden.
 

Hase66

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
23 Mrz 2013
Beiträge
405
Gefällt mir
57
#6
Leihfirma Wahrscheinlich noch 200 weniger:-(
 

dagobert1

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2012
Beiträge
5.495
Gefällt mir
4.137
#7
Leihfirma Wahrscheinlich noch 200 weniger:-(
... und kannst dann möglicherweise noch bis an den AdW fahren, wahrscheinlich auch mit wechselnden Einsatzbetrieben, läufst deinen Fahrtkosten hinterher etc. pp.

Wenn das ein halbwegs seriöser AG ist, ich wüsste was ich tue.
Aber wie gesagt: Ist deine Entscheidung.

Nach einem Jahr hast du übrigens auch wieder einen Alg1-Anspruch.
 

Hase66

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
23 Mrz 2013
Beiträge
405
Gefällt mir
57
#8
Meinst du es bringt was Montag noch mal mit dem Personalmenschen zu Telf und nach 2500 zu fragen??
 

Zeitkind

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
30 Jan 2015
Beiträge
3.589
Gefällt mir
5.376
#11
nach langer Bewerbungszeit habe ich endlich mal wieder ein konkretes Jobangebot bekommen, eine Arbeit die mir sehr gefällt :) Techniker in der Medizintechnik ( Labor )
Hört sich eigentlich nicht schlecht an. Doch warum ist dann solch eine Stelle nicht längst wieder besetzt? Aber die Antwort ließ nicht lange auf sich warten;
Der Harken dabei: 1 Jahr befristet,"Nur" 2250 Brutto, 40 Stunden, 25 Tage Urlaub. Kein U-Geld , kein W_Geld oder sonstige Sonderzahlungen:-(.sind ca. 1450,- Netto.
Und ich dachte seinerzeit, meine Konditionen (auch Technikerstelle mit 2500 Brutto bei 35h/Woche, 30 Tage Urlaub + W/U-Geld) wären schon mager.
Da hat Dein AG wohl ziemlich genau an der Untergrenze ausgelotet und mich wundert seine fehlende Nachfrage für eine Förderung.
Das wiederum könnte Anzeichen dafür sein, daß er über eine große Anzahl von Bewerbern verfügt. Ich hoffe für Dich, daß das keine Stelle aus einem VV mit RFB ist.
Trotztdem mußt Du damit rechnen, daß dieser AG zweckdienliche Verbindungen zum LT pflegt und Du bereits in der Falle sitzt. Denn damit
Wieviel mehr hast du unterm Strich als Alg2?
hätte nach allen Unkosten so 220 Euro mehr:-(
würdest Du nach Ansicht des Gesetzgeber Deine Hilfebedürftigkeit beenden. Bleibt dann nur noch eine aufwendige Verteidigung der Vertragsfreiheit.
Deswegen lohnt es sich, bei der eigenbemühten Stellenauswahl vor Kontaktaufnahme die Rahmenbedingungen abzuklopfen.
Nach einem Jahr hast du übrigens auch wieder einen Alg1-Anspruch.
:icon_hihi: Der war wirklich gut, sofern nicht als Option gedacht.
wieviel ist es mir wert nicht mehr von SB's und deren Willkür abhängig zu sein? Wieviel ist mir mein persönlicher Friede wert???
Mir auf jeden Fall soviel, daß ich mich vor keinem AG tiefer bücke als vor einem SB. Und vor diesem habe ich mich noch nie gebückt ...
Ich weiß auch nicht, was Unterwerfung mit innerem Frieden zu tun hat.
Vielleicht meinst Du das Verdrängen/Verlagern bestimmter Ängste mit der Hinnahme eines vermeintlich kleineren Übels?
 
E

ExitUser

Gast
#12
So wird das nie was, dann bleibt eben weiterhin in der ALG II Tretmühle, wenn ihr euch alle für derart toll und überqualifiziert haltet.
Die Technik entwickelt sich weiter, in absehbarer Zeit seid ihr vieles, aber sicher nicht merh qualifiziert.
Aber hauptsache, man hat seine Würde....
 

Birgit63

Elo-User/in
Mitglied seit
11 Mai 2011
Beiträge
489
Gefällt mir
306
#13
Ich verstehe auch nicht, wie man da noch zögern kann. Du bist schon länger arbeitslos. Jetzt wird dir eine Chance geboten und du überlegst, weil dir der Lohn nicht so recht zusagt. Befristete Arbeitsverträge sind heute fast überall gang und gäbe. Dein Gehalt wird sich sicherlich mit der Zeit erhöhen. Fange doch erstmal an. Nutze die Chance und zeige deinem neuen Arbeitgeber, was in dir steckt. Anscheinend sind die Querelen, die das JC angeblich immer so treibt, noch nicht schlimm genug.
 

Hase66

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
23 Mrz 2013
Beiträge
405
Gefällt mir
57
#14
Der Lohn nicht so recht passt..........ist Ausbeutung!!!
Zitat:Ich weiß auch nicht, was Unterwerfung mit innerem Frieden zu tun hat.

Ist einfach zu wenig, wenn man Arbeiten geht, möchte man sich auch mal was leisten ,Urlaub usw, aber da ist nicht mal ein Pullover im Monat drin..ich zahle drauf.
Ich verlange wirklich nicht zu viel, aber man muss von der Arbeit Menschenwürdig leben können.
 

Birgit63

Elo-User/in
Mitglied seit
11 Mai 2011
Beiträge
489
Gefällt mir
306
#15
Dann lass es bleiben. Bald bist du wieder im Netz und beschwerst dich, dass dir das JC eine Sanktion erteilt hat, weil der Arbeitgeber dem JC gemeldet hat, dass du den Job nicht angenommen hast. Auch wenn du dir den Job selbst gesucht hast, kann es sein, dass der neue Arbeitgeber dem JC deine Ablehnung mitteilt. Muss nicht aber kann.
 

RobbiRob

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jan 2017
Beiträge
1.875
Gefällt mir
1.169
#16
Ist einfach zu wenig, wenn man Arbeiten geht, möchte man sich auch mal was leisten ,Urlaub usw, aber da ist nicht mal ein Pullover im Monat drin..ich zahle drauf.
Ich verlange wirklich nicht zu viel, aber man muss von der Arbeit Menschenwürdig leben können.
Hört bitte auf mit diesem unsäglichen "Menschenwürdig" in diesem Zusammenhang Deines Falles.
Letztens schrieb einer, dass man nach jahrelanger Arbeit hungern muss.

Sorry, ich kann das nicht akzeptieren, da manche hier weder wissen was wirklich Hunger oder Sklaventum ist.

Zu Deinem Fall:

Ich habe größtes Verständnis, dass man die heutigen Bedingungen bei einem qualifizierten Jobangebot nicht für angemessen hält.
Mich würde das auch sehr ärgern.

Allerdings verlangst Du ja Unterstützung und wir reden hier immer noch von einem Lohn oberhalb der Alg2-Leistungen.

Diese "Aufrechnung" ala ich arbeite dann für 220€ ist falsch, da Du die Alg2- Leistungen somit als BGE siehst.

Nun zu den Hardfacts aus Sicht eines Personalers und nur darum geht es hier: (Bitte korrigieren, falls das nicht zutrifft)

- vor mehr als 4 Jahren fristlos entlassen

- umgebogen in eine betriebsbedingte Kündigung mit wohlwollendem Zeugnis

- seit 2013 einen Job angetreten aber nach der Probezeit gekündigt worden

- Ü 50

- GDB 50

- qualifizierte Ausbildung, aber seit > 4 Jahren keine Berufserfahrung mehr

Nimm das bitte nicht persönlich, aber unter diesen Voraussetzungen wirst Du nichts besseres finden.

Du hast aber die große Chance Dich nicht mehr aus der Langzeitarbeitslosigkeit heraus bewerben zu müssen, sondern kannst Dich aus einem Job heraus neu bewerben.

Nutze die Chance oder schlag Dich weiter mit dem JC rum.

Mein letzter Urlaub war vor 2000, allerdings wegen zuviel Arbeit ;-).
Auch Mist, kannst Du mir glauben.

" mal ein Pullover im Monat drin..ich zahle drauf"
Erklärst Du mir den Satz bitte noch? Also nicht mit dem Pullover, sondern dem "zahle drauf"?
 

Gollum1964

Elo-User/in
Mitglied seit
12 Mrz 2015
Beiträge
894
Gefällt mir
784
#17
Hallo Hase66,

an deiner Stelle würde ich auch über eine Annahme nachdenken, da es sicherlich noch prekärere Jobs gibt, mit denen einen das Jobcenter zuschmeißt. Da es direkt in einem Unternehmen ist und nicht über ZAF oder Werkvertrag, besteht sicher auch eine reelle Chance auf Übernahme nach der Befristung, wenn du die Anforderungen erfüllst. Sitzt du dann erst fest im Sattel, kannst du lohnmäßig weiterverhandeln.
Ich als gestandener Buchhalter (ebenfalls Ü50) bekomme fast nur noch VV bei ZAF und teilweise weit unter meiner Qualifikation (z.B. Datenerfasser oder CallCenterAgent zum Mindestlohn). Natürlich versuche ich diese abzuwiegeln über die Schiene Überqualifikation, da mir die Abstriche einfach zu groß sind und ich mich mit 53 nicht mehr auf den Stand eines 16 jährigen Schulabgängers resetten lassen will. Ich bin keinesfalls ein Anhänger der "Hauptsache Arbeit, egal was"- Fraktion. Falls mir eine Direkteinstellung in einem Unternehmen im angestammten Beruf zu dem Lohn angeboten wird, würde ich wohl annehmen ("Lieber den Spatz in der Hand, als die Taube auf dem Dach").

Jeder muß wissen, wo für ihn die persönliche Schmerzgrenze liegt. In unserem Alter besteht immer die Gefahr, beim Jobcenter bis 67 zum Stammkunden zu werden.
 

Wholesaler

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Jan 2017
Beiträge
1.013
Gefällt mir
322
#18
@Hase66: Wie weit ist der Arbeitsplatz von deiner Wohnung entfernt? Ich wollte mich kürzlich auf eine Stelle (ebenfalls befristet) bewerben, die meinem Profil entsprach. Nachdem ich allerdings gesehen hatte, dass ich jeden Tag 120 Kilometer fahren muss (über eine Autobahn auf der ständig Stau herrscht), habe ich davon abgesehen. In der Regel suchen sich Firmen auch Arbeitslose vor Ort (sofern Bewerbungen von diesen überhaupt Berücksichtigung finden).
 
Zuletzt bearbeitet:

Tornator

Elo-User/in
Mitglied seit
23 Feb 2017
Beiträge
114
Gefällt mir
29
#19
Ich würde das ganze vom Wohnort und den entsprechenden Lebenshaltungskosten abhängig machen, dazu noch den Fahrweg zu Arbeitsstelle berücksichtigen

Wenn man im Kaff wohnt und mit 3-500 Euro Miete auskommt, und dann der Weg maximal 20 - 30km einfach beträgt, dann kann man das annehmen, in einer größeren Stadt mit Mieten von z.B. 6 - 800 Euro + dem Fahrweg würde ich es mir nochmal überdenken
 

Hase66

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
23 Mrz 2013
Beiträge
405
Gefällt mir
57
#20
Hallo,
erst mal Danke für die vielen Kommentare:)
Habe nachverhandelt und konnte noch 300,-€ mehr herausholen und fange am 1 an.
Drückt mir bitte die Daumen das ich die Probezeit schaffe nach so langer Arbeitslosigkeit.
Ist zwar nur 1 Jahr befristet aber evt hab ich ja auch mal Glück.
 

Wholesaler

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Jan 2017
Beiträge
1.013
Gefällt mir
322
#21
Herzlichen Glückwunsch zur neuen Stelle! Freut mich für dich, dass es endlich geklappt hat. Dass er dir 300,00 EUR mehr zahlen will, ist schon mal ein gutes Zeichen. Das Risiko der Probezeit hat man leider immer. Geh die Sache positiv an und mach das Beste draus! Wie es nach dem einen Jahr weitergeht, muss man sehen. Noch eine Frage: Kriegt der Arbeitgeber Geld vom Jobcenter, weil er dich eingestellt hat?
 

RobbiRob

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jan 2017
Beiträge
1.875
Gefällt mir
1.169
#22
Super, hätte ich nicht gedacht, dass Du noch nachverhandeln kannst.

Sieht schon mal in Richtung seriös aus.
Viel Glück und hoffentlich macht der Job Dir auch Spaß. 👍🏻👍🏻
 
Mitglied seit
20 Jun 2014
Beiträge
114
Gefällt mir
40
#23
Beantrage doch über das JC im Rahmen des Vermittlungsbudget noch die Kostenübernahme für Pendelfahrten wegen Arbeitsaufnahme. Vielleicht bekommst du was für die ersten Monate.
 
Mitglied seit
21 Nov 2008
Beiträge
349
Gefällt mir
138
#24
Das Angebot hört sich nicht berauschend an, ich persönlich würde es aber wohl annehmen (lebe in einer Ostdeutschen-Provinz) - da noch deutlich über dem Mindestlohn / dir die Tätigkeit gefällt.

2250/21Arbeitstage/8h Tag => ca.13 brutto/h€

Mit 13€ wärst in meiner Ostdeutschen-ländlichen Region gut dran. Weiß aber nicht, wie es bei dir mit Miete, Arbeitsweg ist - welche Chancen du noch bei anderen Firmen hättest - die besser zahlen.

Und wenn du Ausftiegs-Chancen hast - noch besser.
 
Oben Unten