Habe ein Einladungsschreiben erhalten wegen beschäftigungsorientiertem Fallmanagement. Was erwartet mich im Jobcenter?

xxHoehrerxx

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
3 Oktober 2018
Beiträge
61
Bewertungen
7
Guten Tag,
habe vor kurzem ein Einladungsschreiben erhalten mit folgendem Wortlaut erhalten:

Einladung

Bitte kommen Sie zum unten angegebenen Termin in das Jobcenter.

Datum, Ort, Zeit

Ich möchte mit Ihnen über ein besonderes Beratungs- und Unterstützungsangebot für Sie, das beschäftigungsorientierte Fallmanagement, sprechen und Ihnen dieses näher vorstellen und erläutern.
Bitte nutzen Sie diesen Termin für ein persönliches Gespräch.
Falls Sie diesen Termin nicht wahrnehmen können informieren Sie mich bitte.


Also der Termin ist freiwillig, da keine Rechtsfolgebelehrung im Schreiben zu finden ist.
Ich werde den Termin aber auf alle Fälle wahrnehmen.
Mich würde nun interessieren was mich dort erwartet könnte.
So richtig kann ich mir darunter nichts vorstellen.
Ich erinnere mich nur das die Arbeitsvermittlerin bei meinem ersten Gespräch so etwas erwähnte.

Hat jemand schon Erfahrung mit dieser Art Einladung gemacht.
Bitte um Ratschläge.
Vielen Dank.

Schönen Sonntag
xxHoehrerxx
 

Draisine

Elo-User*in
Mitglied seit
6 März 2020
Beiträge
228
Bewertungen
319
Hallo xxHoehrerxx, hast Du einen Bedarf?. Meint, mindestens 3 Vermttlungshemmnisse etc..? TIPP: www.psychatrie-in-berlin.de , Beschäftigungsorientiertes Fall management. Klausurtagung 2017.als PDF Präsentation. Danach musst du selbst entscheiden, inwiefern das wirklich dann auch weiterhin freiwillig wäre oder sein würde, was ich generell bezweifle, denn es würde für den FM dann keinen Sinn machen... Das ganz generell dazu. Inwiefern dein JC das umsetzt, das ist eine Frage, die sich pauschal nicht beantworten lässt. OHNE Anlass und ohne RFB würde ich niemandem raten, sich sinnlos dem auszuliefern und dazu Private Dinge preiszugeben.

Geh dann einfach nicht hin,
 

xxHoehrerxx

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
3 Oktober 2018
Beiträge
61
Bewertungen
7
Danke für die Antwort,

Vermittlungshemmnisse: lange arbeitslos, bin seit letzten Jahr Pflegeperson und war einige Zeit nicht mehr im Jobcenter (hatte ich bereits in einem anderen Thema näher beschrieben).
Sehr viel zu diesem Fallmanagement dazu ist hier im Forum nicht zu finden ausser diese Info Sachen der BA oder des JC selber.
In anderen Hilfeforen sind aber zum Teil haarsträubende Dinge über das beschäftigungsorientierte Fallmangement zu finden.

Manche meinen geh hin und höre dir erstmal an was die FM zu sagen hat aber nichts preisgeben.

Andere raten gleich ab der Einladung Folge zu leisten da man im beschäftigungsorientierten FM damit rechnen muss dass man alle 4 Wochen eingeladen wird und bis zu 10 Bewerbungen monatlich vorlegen muss, wenn man erstmal diesen ersten Kennenlern Termin wahrgenommen hat. Gibt dann also kein Zurück mehr.
Ausserdem sprechen einige Forenteilnehmer davon das sie viele persönliche Dinge gefragt wurden, auch gesundheitliche, also ob physisch und psychisch noch alle in Ordnung ist, auch von Druck ausüben auf die Betroffenen war die Rede.

Bin jetzt schon bissel verunsichert, wollte aber nicht gleich wieder ne Einladung sausen lassen wie in der Vergangenheit. Macht halt keinen guten Eindruck.
Der Termin ist heute schon.
Viel Zeit zum Nachdenken bleibt nicht mehr.
Geh jetzt erstmal schlafen
Gut Nacht.
Schau gleich morgen früh hier noch mal rein zur Entscheidungsfindung.

xxHoehrerxx
 
Zuletzt bearbeitet:

JobcenterAffe

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
16 Mai 2017
Beiträge
671
Bewertungen
880
Also, ich würde mich nicht freiwillig in diese "Höhle des Löwen" begeben. Irgendwie findet bei solchen Terminen immer ein Hineinleuchten in den ELO statt. Man wird wohl zuerst unverfänglich gefragt, ob "alles in Ordnung" sei. Sagt man nein, kommen bestimmt Nachfragen wieso nicht. Und dann beginnt diese Spirale des Aushorchens schon zu laufen. Du bist also ständig in der Defensive bei einem auf diese Art geführten Gespräch. Und wenn du ohnehin schon viel Schlechtes darüber gehört hast, dann würde ich diese Gerüchte sehr ernst nehmen.

Manche meinen geh hin und höre dir erstmal an was die FM zu sagen hat aber nichts preisgeben.
Das sind dann wohl eher "gutmeinende" Freunde oder Verwandte, die dich wieder zu einem "nützlichen Mitglied dieser Gesellschaft" machen wollen, un von der Materie keine Ahnung haben. Sprich: So etwas noch nie mit durchgemacht haben.

Vom JC kommt meistens nichts gutes. Und "freiwillig" wird oft ausgelegt mit Dummheit und Unwissenheit, wenn man daran teilnimmt. - Aber das ist natürlich meine persönliche Meinung.

Ich hatte in meiner ELO-Laufbahn vor 4 Jahren einmal einen ähnlichen Fall: Wurde von einer "normalen" Sachbearbeiterin zu einer Fallmanagerin überwiesen. Im Nu hatte ich massenweise Vermittlungsvorschläge von dieser für irgendwelche Leiharbeits-Drecksjobs am Hals. Einige Wochen später dazu noch Anhörungen und Sanktionsandrohungen wegen angeblich nicht erfolgter Bewerbungen und dem Nichterscheinen zu einem Gesprächstermin. - Mußte dann ganz schwere Geschütze auffahren mit Widersprüchen und beim nächsten Gespräch mit Beisitzer. Zum Glück für mich schmiss sie dann das Handtuch, meinte beim letzten Termin "sie möchte sich anderweitig orientieren" und wolle in die Flüchtlingsbetreuung (arme Flüchtlinge!). - Naja, ich war sie dann los, und der Spuk war bald vorbei.
 
Zuletzt bearbeitet:

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
13.650
Bewertungen
20.287
bin seit letzten Jahr Pflegeperson
Hier wäre interessant, wen du pflegst, wo du pflegst, und in welchem Umfange. Je nachdem stündest du nur eingeschränkt dem Arbeitsmarkt zur Verfügung, ab einem bestimmten Pflegegrad der Person gar nicht.

Wahrscheinlich soll genau das mit dem FM abgeklopft werden ausgearbeitet werden, zu welchen Zeiten und für was du zur Verfügung stehen würdest.
Theoretisch... Das Leben mit einer zu pflegenden Person sieht meist anders aus.

Aber du wirst uns sicherlich heute noch über deinen Termin etwas näheres erzählen können...
 

xxHoehrerxx

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
3 Oktober 2018
Beiträge
61
Bewertungen
7
Hallo,
kann leider nichts erzählen. Nur soviel:
also ich war da und auch gleich wieder weg. Die Dame ist krank die mit mir sprechen wollte. Der Mitarbeiter der mich aufgerufen hatte meinte noch das es aber schön ist das ich da bin. Waren wahrscheinlich überrascht mich zu sehen, da der Termin so wie ich das mitbekommen habe freiwillig ist. Ich denke mal das die meisten solche Termine die anfangs freiwillig sind ohnehin nicht wahrnehmen sondern erst dann wenn die Sanktionskeule geschwungen wird. Kann ich gut nachvollziehen.
Ich bekomme einen neuen Termin.
Ich muss ehrlich gestehen ich war heilfroh das ich das Jobcenter verlassen konnte ohne einen Türgriff anzufassen oder jemanden die Hand geben zu müssen.
Will ja den nächsten Termin noch erleben.
Ich werde weiter berichten.

über weitere Erfahrungsberichte von euch würde ich mich freuen, so kann man sich auf den nächsten Termin etwas vorbereiten.

Schöne Grüsse
xxHoehrerxx

P.S.
Ich pflege meine Mutter, 4 Stunden verteilt pro Tag, an 7 Tagen die Woche. Sie wohnt mehrere Kilometer von mir entfernt, Pflegegrad 2.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
23.785
Bewertungen
27.329
Es kommt immer auf den Einzelfall an. Die Verteilung der Pflege auf den Tag muss auch berücksichtigt werden.
 

Mona Lisa

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
15 Januar 2008
Beiträge
1.283
Bewertungen
1.759
In unserem JC gibt es Aushänge, dass keine Hände mehr geschüttelt werden.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
13.650
Bewertungen
20.287

Mach dich mal mit den Pflegestufen und Hinweisen auf Seite 7 vertraut.

Sicherlich ist der Termin beim FM dazu da, die individuellen Verhältnisse zu ermitteln - und ob und ggf. wann/wie du "einsatzfähig" wärst ...
und ob auch ggf. eine anderweitige, zeitweise Betreuung deiner Mutter möglich ist und du dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen könntest.
Viel Theorie - in der Praxis wird sich zeigen, welche und ob es da Jobs gibt! ;-)
 

götzb

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 April 2008
Beiträge
1.917
Bewertungen
1.942
Da könnte da Automaten aufstellen.
- bitte ihre BG Nummer eingeben.
- Was gibt es neues ? Nix !
Automat: BlaBla vom Band.
und tschüß...

Wäre kein Unterschied zum normalen Gespräch.
Und die können sich auch nicht mit Corona anstecken.
 

Maddrax

Elo-User*in
Mitglied seit
17 Juli 2012
Beiträge
243
Bewertungen
79
ich glaube nicht, dass diese Frau vom beschäftigungsorientierten Fallmanagement bei user xxHoehrerxx lediglich "abklopfen" will, inwieweit er/sie neben der Pflege der Mutter arbeiten kann.
Ich vermute, die haben knallhart die Aufgabe die Leute in Beschäftigung zu bringen, unter allen Umständen und mit allen (miesen) Tricks.
Häufigstes Einladen zu Terminen, Hinterhertelefonieren bei dem Elo (so der/die das zulässt) und Nachforschungen bei potentiellen Arbeitgebern wegen Bewerbungen, Ausfragen nach persönlichen Dingen, jede Menge Vermittlungsvorschläge für miese Jobs, wo man schlussendlich doch nicht ganz vom JC mit weggkommt ... usw usw ... kann ich mir alles gut vorstellen. Beschäftigungsorientiert , halt.
Beschäftigungsorientiertes Fallmanagement. Ich vermute, wenn man da drinne ist, ist das der totale Stranglehold bis man einknickt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Gollum1964

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
1.420
Bewertungen
2.765
Da könnte da Automaten aufstellen.
- bitte ihre BG Nummer eingeben.
- Was gibt es neues ? Nix !
Automat: BlaBla vom Band.
und tschüß...
Götz,

das sind eher die "normalen" Termine beim JC. Im Fallmanagement wird man jede 3-4 Wochen eingeladen und anschließend 1 bis 2 Stunden durch den Fleischwolf gedreht.
Ich kann auch nur davon abraten, sich auf sowas freiwillig einzulassen.
 

götzb

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 April 2008
Beiträge
1.917
Bewertungen
1.942
Ja, stimmt. Es ging leicht OT wegen Corona.

Zum FM, das kann sinnvoll sein.
Aber bei mir damals war das alle 2 Monate.
Aber von Freiwilligkeit damals noch keine Rede, und so ein Schwachsinn von Geblubbere....blablabla "sie sind im falschen System . (beschäftigungsorientiertes FM)
Gespräche waren aber auch nicht länger.
Hier ist es trotz aktuell bestehender Freiwilligkeit nicht so, das die Strulle einem über die Freiwilligkeit aufklärt, man wird einfach so vorgeladen, und das ist schlicht eine Frechheit.

Das JC ist nicht dein Freund. Dieser Spruch ist nicht falsch.
-
Frage: Wann wurde denn FM offiziell freiwillig ? Vor 7 Jahren wohl noch nicht.
Denn diverse Studien bewogen die Handelnden, das man FM generell auf freiwlliger Basis anbietet.
 
Zuletzt bearbeitet:

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
13.650
Bewertungen
20.287
ich glaube nicht, dass diese Frau vom beschäftigungsorientierten Fallmanagement bei user xxHoehrerxx lediglich "abklopfen" will, inwieweit er/sie neben der Pflege der Mutter arbeiten kann.
Das ist aber der "Normalfall" - alles andere Spekulation, die den TE nur verunsichert.

das sind eher die "normalen" Termine beim JC. Im Fallmanagement wird man jede 3-4 Wochen eingeladen und anschließend 1 bis 2 Stunden durch den Fleischwolf gedreht
Ist das ebenso Spekulation ... oder DEINE persönliche Erfahrung?
Das muss ja dann nicht bei allem so sein.

Zum FM, das kann sinnvoll sein.
Aber bei mir damals war das alle 2 Monate.
Bei meiner ältesten Tochter war es ebenso - aufgrund einer besonderen Situation, in der eine "normale" Arbeitsvermittlung das nicht gebracht hätte. Absolut ein freiwilliges ANGEBOT - wenn man das googelt, bekommt man auch die Erläuterung, was ein FM ist und was es tun soll. Gerade in besonderen Lebenslagen KANN es hilfreich sein - man muss sich einfach grundsätzlich überlegen, ob man diese "Freiwilligkeit" erstmal testet - andererseits kann es auch passieren, dass die "normale" Arbeitsvermittlung einem auf den Pelz rückt ... die kann so eine besondere Lage aber nicht berücksichtigen.
Beim FM (wenn es jemand gut und im Sinne des Erfinders versteht) geht es nicht nur um Vermittlung in einen Job, sondern auch um Unterstützungen "drumherum". Bei Tochter nach einem nächtlichen Überfall war Job damals erstmal kein Thema - die FM war sehr nett und verständnisvoll und vermittelte Beratungen in Sachen Opferschutz, Selbsthilfegruppen etc. - machte auf div. andere Hilfen aufmerksam. Kannten wir zwar schon - und so war das Ganze nix Neues - aber "mostly harmless".

Muss jeder für sich selbst wissen, ob er das annimmt oder nicht, kommt ja auch drauf an, ob man sich vorstellen kann, offen über seine Situation zu sprechen und Hilfen anzunehmen. Da dies selbstverständlich auch in einen privaten Bereich gehen kann, ist es ja freiwillig.
 

Gollum1964

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
1.420
Bewertungen
2.765
Muss jeder für sich selbst wissen, ob er das annimmt oder nicht, kommt ja auch drauf an, ob man sich vorstellen kann, offen über seine Situation zu sprechen und Hilfen anzunehmen. Da dies selbstverständlich auch in einen privaten Bereich gehen kann, ist es ja freiwillig.
Hallo Gila,

dann ist das bei dir eher ein positiver Erfahrungswert bzgl. deiner Tochter. Vieles hängt beim JC davon ab, an welche Person man dort gerät.
Tatsache ist aber, dass gegenüber normalen Arbeitsvermittlern diese Fallmanager viel weniger "Kunden" haben und deutlich häufiger einladen. Und wenn man da an einem falschen gerät - z.B. einem Anhänger der schwarzen Pädagogik - dass das ganze dann schnell ungemütlich werden kann. Davon habe ich in diesem Forum schon häufig gelesen und hatte schon selber das Pech bei meiner aufgezwungenen Intensivbetreuung gehabt (bis zu 30 zumeist unpassende VV, Versuche mich in BufDi oder AGH´s wegzudrücken, 3 Sanktionsversuche wegen angeblicher Nichtbewerbung bei ZAF, Termine bis zu 2 Stunden). Und wenn man dann freiwillig unterschrieben hat, bin ich nicht sicher, ob man da so schnell wieder raus kommt.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
13.650
Bewertungen
20.287
Tatsache ist aber, dass gegenüber normalen Arbeitsvermittlern diese Fallmanager viel weniger "Kunden" haben und deutlich häufiger einladen.
Ich kann diese Tatsache nicht bestätigen - bei mehrfacher Kenntnis des FM in München/Umkreis war es jedenfalls sehr "locker"

Pech bei meiner aufgezwungenen Intensivbetreuung
aufgezwungen! hier ist es erstmal ein freiwilliges Angebot. TE könnte guten Willen zeigen, hingehen und selbst checken, mit wem er es zu tun hat und was die Bedingungen sind. Würde ich pers. mal so sehen, denn es scheint sich ja irgendwer aktuell Gedanken zu machen, wie man den Guten evtl. in Arbeit bekommen kann.
Manchmal ist ein gewisses Mitspielen und abchecken nicht unsinnvoll.
 

Flo75

Elo-User*in
Mitglied seit
20 November 2009
Beiträge
259
Bewertungen
30
Muss jeder für sich selbst wissen, ob er das annimmt oder nicht...
ist das denn tatsächlich freiwillig oder wird man in dieses fallmanagement gesteckt ob man will oder nicht?

auch mir soll nun plötzlich dieses beschäftigungsorientierte fallmanagement beim nächsten termin "näher vorgestellt und erläutert" werden. ich würde allerdings gerne vorher wissen: ist das verpflichtend, wenn mein jc beschliesst, mich dem fm zuzuführen? oder kann ich das auch ablehnen?
 

Maddrax

Elo-User*in
Mitglied seit
17 Juli 2012
Beiträge
243
Bewertungen
79
ist das denn tatsächlich freiwillig oder wird man in dieses fallmanagement gesteckt ob man will oder nicht?

auch mir soll nun plötzlich dieses beschäftigungsorientierte fallmanagement beim nächsten termin "näher vorgestellt und erläutert" werden. ich würde allerdings gerne vorher wissen: ist das verpflichtend, wenn mein jc beschliesst, mich dem fm zuzuführen? oder kann ich das auch ablehnen?
hast Du eine Rechtsfolgebelehrung bei der Einladung drauf ?
 

götzb

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 April 2008
Beiträge
1.917
Bewertungen
1.942
FM ist freiwillig.
Solltest du eine Termin Vorladung - mit Rechtsfolgebelehrung bekommen, musst du dennoch antanzen .
Und im Termin dann gleich sagen, das du BFM nicht machen möchtest.
 

Flo75

Elo-User*in
Mitglied seit
20 November 2009
Beiträge
259
Bewertungen
30
FM ist freiwillig.
Solltest du eine Termin Vorladung - mit Rechtsfolgebelehrung bekommen, musst du dennoch antanzen .
Und im Termin dann gleich sagen, das du BFM nicht machen möchtest.
sorry, das hatte ich vergessen zu erwähnen. mein fehler.
die einladung zum termin ist ganz normal mit rfb, da muss ich also hin.

die frage war, ob dieses bfm freiwillig ist.

aber das wurde ja auch beantwortet, danke dir und auch den anderen antwortenden :)
 

xxHoehrerxx

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
3 Oktober 2018
Beiträge
61
Bewertungen
7
Achja, das hatte ich vergessen,
Der Mensch vom JC der mir die Absage des Termins wegen Krankheit der FM mitgeteilt hatte, bemerkte noch das es sich um eine Sozialtherapeutin handelt wo der Eingeladene gerne mal sein Herz ausschüttet.
Mit sowas habe ich ohnehin meine Probleme. Bei solchen Sachen bin ich super vorsichtig und kann auch schon mal die Rolladen runtermachen und schweigen.
Privates werden diese Leute ohnehin von mir nicht zu hören bekommen. Private Sachen gehören nun mal nicht ins JC.
Deswegen heisst es ja privat und nicht öffentlich, und unterschreiben oder zusagen werde ich schonmal gar nichts, soviel steht fest. Ich denke die wollen erstmal vorsichtig anklopfen und abchecken wie weit sie bei mir gehen können und was alles machbar ist.
 

xxHoehrerxx

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
3 Oktober 2018
Beiträge
61
Bewertungen
7
Hallo,
so es geht weiter.
Am Samstag hatte ich diese Einladung(siehe Dateianhang) im Briefkasten.
Als Name im Briefkopf taucht aber nicht meine Arbeitsvermittlerin wie bisher auf sondern der Name der Person aus dem Schreiben des berufsorientierten Fallmanagements. Ein Grund für die Einladung ist nicht angegeben.
Wie bekannt, wurde der erste Termin ja seitens des Jobcenters aufgrund Krankheit der Mitarbeiterin des BFM storniert.
Erst kommt eine Einladung ohne RFB und jetzt kommt ein Schreiben mit RFB aber ohne Einladungsgrund aber mit gleichzeitiger Sanktionsandrohung bei Nichterscheinen.
Ich könnte mich ja auch auf den Termin nicht vorbereiten wenn ich nicht weiss um was es geht.
Wie beurteilt ihr dieses Schreiben? Wie sollte ich mich verhalten?
Über Ratschläge würde ich mich freuen.
Vielen Dank.

xxHoehrerxx
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten