Habe die Zuweisung zur Maßnahme „Kompentenzbilanzierung“ über vier Tage erhalten. Was kann ich jetzt tun?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

MiaMeow

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
31 August 2016
Beiträge
17
Bewertungen
1
Hallo, ich habe das gleiche Problem. Nur das zur Zeit keine Termin beim ÄD gemacht werden dürfen wegen Corona. Daher muss ich warten bis alles vorbei ist. Heute kriege ich ein Brief für eine Maßnahme. Bezeihnung ist Kompetenzbilanzierung.Für 4 Tage. Aber meine älteren Gutachten aber immer unter drei Stunden gesagt. Leider ist ja eine neue Begutachten nicht drin, weil Corona. jetzt weiß ich nicht wie ich dagegen vorgehen soll! Hat jemand ein Tip?
 
Z

ZarMod

Gast
Leider ist ja eine neue Begutachten nicht drin, weil Corona. jetzt weiß ich nicht wie ich dagegen vorgehen soll!
Solange ein neues Gutachten nicht erstellt ist, behält das bisherige Gutachten seine Gültigkeit.
Die dort angeführten Einschränkungen kannst in einem Wiederspruch gegen die Maßnahmezuweisung verwenden.
Den Widerspruch schriftlich und nachweisbar dem Leistungsträger zukommen lassen.
 

MiaMeow

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
31 August 2016
Beiträge
17
Bewertungen
1

Onkel Tom

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2006
Beiträge
3.926
Bewertungen
9.244
Heute kriege ich ein Brief für eine Maßnahme. Bezeichnung ist Kompetenzbilanzierung.
Die Maßnahme hat ansonsten kein Namen, wie z.B "Aviba" etc ? Habe unter anderem das hier gefunden..
Gut wäre es, mal diese Einladung zu anonymisieren (Name der Maßnahme bitte einsehbar lassen)
und das mal hier hoch zu laden..

Eventuell bekommen wir schon mal raus, was Dich dort erwartet und wie es weiter gehen könnte.
Hast Du schon irgendwas unterschrieben, wie z.B. Eingliederungsvereinbarung oder Datenschutzerklärungen ?
Wenn ja, diese bitte hier auch anonymisiert einsehbar machen ;)
 
Z

ZarMod

Gast
Danke, wie genau soll ich den Wiederspruch formulieren ? Habe da nicht so die Erfahrung.
Einfach mal in den Vorlagen stöbern. Dort findest Du diverse Formulierungsmuster.
In Deinem Fall könntest Du hier was passendes finden: 👊 Widersprüche

Auch im Leitfaden finden sich Informationen zur Vorgehensweise;
Begründete Abwehr nicht bedarfsgerechter Förderung (siehe letzte Überschrift im Beitrag).

Wenn Du Hilfe brauchst, stelle das formulierte Schreiben ohne pers. Daten hier als Text oder im doc. Format ein.
Die coronagequälten User warten nur darauf, Hilfestellung zu geben bzw. korrekturzulesen. ;)
 

MiaMeow

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
31 August 2016
Beiträge
17
Bewertungen
1
Die Maßnahme hat ansonsten kein Namen, wie z.B "Aviba" etc ? Habe unter anderem das hier gefunden..
Gut wäre es, mal diese Einladung zu anonymisieren (Name der Maßnahme bitte einsehbar lassen)
und das mal hier hoch zu laden..

Eventuell bekommen wir schon mal raus, was Dich dort erwartet und wie es weiter gehen könnte.
Hast Du schon irgendwas unterschrieben, wie z.B. Eingliederungsvereinbarung oder Datenschutzerklärungen ?
Wenn ja, diese bitte hier auch anonymisiert einsehbar machen ;)
Eine EGV habe ich schon seit 4 Jahren nicht mehr unter Schrieben. Datenschutz also die letzten Jahre glaube ich nicht, ich kann mich wirklich nicht Erinnern.

Moderationshinweis...

Anhang img064 entfernt, da nicht ausreichend anonymisiert. Klarname des Sachbearbeiters sichtbar.
Richtiges Anonymisieren von Dokumenten



 

Anhänge

  • img062.pdf
    872,3 KB · Aufrufe: 88
  • img063.pdf
    605,2 KB · Aufrufe: 63

Enkomion

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
6 März 2020
Beiträge
915
Bewertungen
561
Die Massnahme Kompetenzbilanzierung- (Name ist hier das Programm, wo es sonst nur ein Modul in diversen Massnahmen sein kann) , beeinhaltet die Entwicklung beruflicher Alternativen.
Mithin die Beurteilung, ob die Erlangung eines Führerscheins aus finanzieller und intellektueller Sicht realistisch ist. 😊.
Zudem ist hier die Dauer um einen Tag verkürzt. Dennoch wird eine Anwesenheit von 8 - 17. Uhr präferiert. Freitag bis 15. Uhr. Das ganze ist auch eine Massnahme für Neuantragsteller, aber nicht nur.
Die einzige Krux hierbei ist, dass der Träger dem JC am Ende eine Empfehlung für weitere Folgemassnahmen geben soll.
Dabei zählen dann insbesondere Bewertungen zu Selbstständigkeit und Zuverlässigkeit. Und dazu soll der Träger eine Beurteilung für Integrations chancen auf dem 1. Arbeitsmarkt abgeben. Inkl. möglicher Hemmschwellen.
Bei den Kompetenzen soll umfangreich analysiert werden. Inkl. Bewerbungsunterlagen, Bewerbungen, Verhalten, Erscheinungsbild, Qualifikationen. Hinterfragung der Gründe bisheriger Erfolglosigkeit. Überprüfung Selbstbild und Fremd Bild. Erörterung von Wohnsitzwechsel.
Das in Kürze zum Inhalt der Massnahme laut mir vorliegender Leistungsbeschreibung. Meiner Meinung nach ist die Massnahme gut zu überstehen, sofern es gelänge, den Fokus einzig auf den Führerschein zu begrenzen- als Folgemassnahme. Das muss aber @MiaMeow letztendlich selbst wissen, ob das überhaupt ein erstrebenswertes Ziel sein könnte.
 
Zuletzt bearbeitet:

MiaMeow

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
31 August 2016
Beiträge
17
Bewertungen
1
Danke erstmal für deine Antwort.
Ja das ist ja schön und gut aber ich bin in ein Minijob und auserdem wurde ich immer noch nicht vom ÄD begutachtet worden, das alte Gutachten sagte das ich weniger als 3 std. Leistungsfähig bin. Und Führerschein habe ich auch schon. Die Maßnahme klingt wie jede andere auch. Wie kommst du auf die Uhrzeit?
 

Enkomion

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
6 März 2020
Beiträge
915
Bewertungen
561
Jede andere Massnahme ist aber meist für Bestandskunden nicht so kurz bemessen.
Die Uhrzeit steht in der mir vorliegenden Leistungsbeschreibung so drin. Gut möglich, dass Dein Nebenjob näher beleuchtet würde und eine mögliche Leistungsfähigkeit über der in dem alten Gutachten.
Das ist aber nur eine Vermutung. Aber begründet darin, dass Dein Jobcenter ansonsten für Elos mit Nebeneinkommen eher die Massnahme Coachingcenter (Dauer von 8 - 12 Wochen variabel) zuweist, sofern der Elo mindestens 15 Stunden arbeiten kann.
Ansonsten ist diese Massnahme an Umfang und Anspruch noch sehr moderat. Nach meiner Meinung.
Denn die anderen - mir bekannten Massnahmen - sind sehr speziell und überwiegend ganzheitlich ausgerichtet. Insbesondere für U25. Ansonsten guck einfach mal in das aktuelle Arbeitsmarkt Programm Deines Jobcenters, was die so für Deine Klientel geplant haben könnten, wenn Du nicht U25 bist.
Kannst Du meist im Internet finden. Wenn Du darin nichts findest, dann könnte die Massnahme auch ein Notbehelf sein, um sich als SB noch nicht selbst damit befassen zu müssen. Aber testen zu lassen, was sonst noch geht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Stauer

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
23 Januar 2019
Beiträge
1.428
Bewertungen
4.742
Danke, wie genau soll ich den Wiederspruch formulieren ?
Du könntest schreiben, daß Du der Maßnahme widersprichst und daran nicht teilnehmen wirst. In der Begründung kannst Du 3 Punkte aufzählen:
1. ) - die Fahrtkostenübernahme ist ungeklärt. Mit dem Satz: Die Fahrtkosten können erstattet werden, steht nicht fest, wer dafür aufkommt und auch nicht, ob sie überhaupt übernommen werden.
2. ) - die Vermittlung von VV's bzw. Stellenangeboten ist hoheitliche Aufgabe Deines Trägers und nicht Sache eines MT's.
3. ) - laut gültigem Gutachten kannst Du nicht Vollzeit leisten. Du kannst nur 3h arbeiten.
Ansonsten empfehle ich Dir: lies, was @Zeitkind Dir bereits vorgeschlagen hat.
Schönes WE und viel Glück, bei der Abwehr der Maßnahme.
Stauer
 

Enkomion

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
6 März 2020
Beiträge
915
Bewertungen
561
Du könntest schreiben...

3. ) - laut gültigem Gutachten kannst Du nicht Vollzeit leisten. Du kannst nur 3h arbeiten.
Das wohl nicht so. Sondern weniger, wie es @MiaMeow in #8 selbst mitteilt.
Was VV anbetrifft, so hat hier der Träger gar keinen Auftrag dazu. Sondern eher, Bewerbungen für den Teilnehmeri zu erstellen, sofern dem zugestimmt wird. Es gibt aber ohnehin keine Pflicht zur Nutzung der Jobbörse der BA bei ALG Ii. Auch nicht in Massnahmen. Die Unterlagen hier wurden augenscheinlich nicht angepasst. Sind wohl Serienzuweisungen, was das 2te Blatt zu und wegen Arbeitsangeboten betrifft.
 
Zuletzt bearbeitet:

Falkenflug

Elo-User*in
Mitglied seit
10 März 2021
Beiträge
33
Bewertungen
42
Ich hatte Ende Dezember des letzten Jahres ein Telefonat mit der Psychologin vom amtsärztlichen Dienst des Arbeitsamtes, die meinen Antrag auf Umschulung zustimmte.
Die Ärztin des Arbeitsamtes die normalerweise für die körperliche Untersuchung zuständig ist, hat nach Einreichung aller aktuellen ärztlichen Befundberichte nach Aktenlage entschieden und der Umschulung ebenfalls zugestimmt.
Allerdings war dann die Bereichsleitung des Jobcenters hier in Darmstadt so freundlich unter Heranführung von Gründen die jeder Grundlage entbehren und durch Verdrehung des Gutachtens die Umschulung abzulehnen, aber das ist eine andere Geschichte.
Was ich Dir sagen will ist, das Du vielleicht diesen Weg gehen kannst wie ich es oben formuliert habe, also Antrag stellen auf diese Vorgehensweise des ärztlichen Dienstes, weil Corona wird nicht mehr verschwinden.
Viel Glück!

Hallo MiaMeow,
wenn Du einen Widerspruch formulierst, denke daran Deinen Namen, Adresse und Deine Bedarfsgemeinschaft Nummer und darunter an welchen Jobcenter und gegebenenfalls den Namen der Person die das Schreiben verfasst hat.

Darunter
Betreff: Widerspruch gegen den Bescheid vom soundsovielten.
Dann formell Widerspruch einlegen und, so mache ich es zumindest, darunter Begründung: Aus diesem und jenem Grund lege ich hiermit Widerspruch ein.
Es muss kein Roman sein, kurz und bündig schreiben.
Wenn es bei Euch ein Internetcafe gibt, schicke es per Telefax, das kostet zwischen 0,50-0,70.-€ und laß Dir in jedem Fall den Sendebericht geben, auch wenn es einen Augenblick dauert.
Der Sendebericht gilt, auch vor Gericht,als Dokument und keiner kann sagen:
Das haben wir nicht bekommen.
In Frankfurt/M haben wir die
FALZ, Frankfurter Arbeitslosenzentrum, hier gibt es eine Rechtsberatung, Computernutzung und die Möglichkeit zu faxen, alles unentgeltlich.
Vielleicht gibt es bei Euch etwas vergleichbares wo Du dir noch Rat und Unterstützung holen kannst!
 

Onkel Tom

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2006
Beiträge
3.926
Bewertungen
9.244
Der arbeitsmedizinische Dient von der AfA hat dich bereits als "unter 3h oder 3-6h arbeitsfähig" begutachtet ?

Ist die Begutachtung bereits abgeschlossen und wurde Dir empfohlen, bei der Rentenversicherung (RV)
ein Antrag auf Erwerbsminderungsrente (EMR) zu stellen, Wenn ja, was wurde daraus ?

Schaue bitte mal, ob die olle EGV "bis auf weiteres" gültig ist und wenn ja, müssen wir anbei schauen,
ob sie sich schon erledigt hat.

Zur Maßnahme scheint es so zu sein, das "beauftragte Dritte" dich darin beschnüffeln wollen, was Du
beruflich noch kannst und was nicht mehr.. Weiter ist damit zu rechnen, das sie zu Dingen deines
Privatleben und Gesundheit mehr wissen wollen.. Das ganze wird dann noch mit deinen Persönlichen
Eigenheiten abgerundet und alles dem JC übermittelt.
Es geht also darum, deine letzten Tropfen Arbeitskraft zu ermitteln und der ökonomischen Verwertung zu zu
führen oder dich mir Folgemaßnahmen zu beglücken, wo nur die wenigsten hin wollen..

Egal wie der Stand nun ist, nichts weiteres unterzeichnen und weitere Kommunikation mit dem AfA / JC nur
per nachweisbarer Briefpost (Einschreiben mit Rückschein) oder per FAX mit guallifiziertem Sendebericht
wuppen.

Dein Widerspruch ließe sich damit begründen, das eine Profilanalyse bereits vorliegt und das diese
Maßnahme dein Minijob zerstören würde.. Wie viel Euronen kann dir das JC vom Minijob anrechnen ?
 

MiaMeow

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
31 August 2016
Beiträge
17
Bewertungen
1
Das alte Gutachten sagt unter 3h, ein neues könnte nicht erstellt werden weil der ÄD keine Telefon oder Besuche annimmt.

Ja den Antrag bei der RV habe ich gestellt, wurde aber abgelehnt. RV meinte zu mir dass das JC gerne die leute zu Ihnen schicken obwohl das zuschnell geht und ich könnte ja irgendwann wenn ich wieder gesund bin arbeiten kann da ich anfang 30j bin. (Ist ja Seelisch bei mir)

EGV ist vor 4 Jahren abgelaufen also nicht mehr gültig und da standt drin das meine Gesundheit erst mal aufbauen soll, also das was nicht drine stehen darf.

Bei mein Minijob verdiene ich unterschiedlich Lohn montl. aber durchschnittlich 280€ also 180€ kann mir das JC anrechnen. Der Minijob ist ja 5 Uhr morgen für 80 min. .
Beitrag wurde automatisch zusammengeführt:

Ich bin anfang 30 daher sieht es woll anders aus. Meine neue Bearbeitern ist sehr nervig.
Beitrag wurde automatisch zusammengeführt:

#10 Ich danke dir.
 

Onkel Tom

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2006
Beiträge
3.926
Bewertungen
9.244
Oki.

Wie lange ist die Begutachtung denn schon her ?

Dann könnst Du also das Angebot erwiedern, in dem Du noch mal daran erinnerst, das bereits eine
Profilanalyse und Begutachtung deiner gesundheitlichen Einschränkungen dem Jobcencenter bereits vorliegt
und das mit dem Antritt dieser Maßnahme dein Minijob zerstört würde..

Weiter stehen wir leider vor dem Problem, das es sich anbei um ein "Angebot" statt "Zuweisung" handelt.
Bei einem "Angebot" müsste ein Überprüfungsantrag gestellt werden, den das JC ein halbes Jahr verschnarchen
kann, was m.E. nicht zielführend ist, das die Maßnahme vorab abgeblockt werden kann.
Bei einer "Zuweisung" kann Aufstocker_in gleich in den Widerspruch gehen, was bei Dir jedoch leider (noch) nicht
gegeben ist.

Um eine "Zuweisung" zu provozieren, was weniger Strubbeligkeiten im Bezug rechtlicher Grundlagen erzeugt,
grübel ich darüber, das man das "Angebot" mit einem "Angebot-Ablehnungsschreiben" beakkern könnte..
Habe dazu noch keine Erkenntnisse, ob das funzen könnte, also ein Roulettespiel / Poker ist.

Mit so einem Schreiben probierst Du quasi die Weiche aus, das SB sich sagt "Hat kein Zweck" oder das SB
mit einer Zuweisung oder mit der Sanktionsmühle kommen will..
In beiden letzten Fällen hast Du zumindest schon mal juristische verunsicherungen umschifft und kannst dann
gezielter Maßnahme etc. abblocken..

Muss dazu noch a bissel nachdenken und Du könntest ja schon mal Deine Argumennte auf Zeile bringen, warum
diese Maßnahme für dich überflüssig ist, beziehungsweise deines Minijob destruktiv rüber kommt.
Daraus könnte wir das mal versuchen ein Angebots-Ablehnungsschreiben zu formulieren..

Ps. Diese Form Schreibtischgangstertum via "Angebot" aus zu nocken, ist quasi eine noch nicht erprobte neue
Idee von mir. Habe versucht, die feinen Unterschiede zwichen "Angebot" und "Zuweisung" zu analysieren und
mensch könnte ein "Angebot" ja auch nicht annehmen wollen. Was in Einzelfall dazu halt fehlt, ist der Grund,
warum eine Annahme eines Angebot abgelehnt werden muss. In deinem Fall wäre es wohl, das es Deine
Hilfebedürftigkeit erhöhen / verschärfen würde..

Ich hoffe, Du pflegt Kontakt zu deinem Nerven-Doc ;)
Wenn er Dir ein Attest darüber geben könnte, das sich dein Gesundheitszustend seid dem Datum der letzten
Begutachtung nicht gebessert hat, bist Du im "JC-Schach" schon mal besser dran.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.710
Bewertungen
23.403
Hallo!
Mir erscheint erstmal wichtig, ob deine gesundheitlichen Einschränkungen ebenso noch vorhanden sind wie zum Zeitpunkt des letzten Gutachtens?

Wann war das Gutachten?
Was steht drin? Erwerbsfähig bis UNTER 3 Stunden "dauerhaft" oder "für mindestens 6 Monate"?
Irgendein Zeitpunkt müsste drin stehen.

Dann die Frage: wenn du immer noch an den gleichen Dingen leidest - bist du da dauerhaft auch in Behandlungen?
Gibt es seit dem letzten Gutachten ärztliche Besuche/Befunde etc., die man einreichen KÖNNTE beim ÄD?

Dass der ÄD keine Termine macht - ist deren Problem und nicht Deines.
Wenn genügend ärztliche Aussagen da sind, kann man auch ein Gutachten "nach Aktenlage" machen.

Irgendwelches Widersprechen wegen Fahrtkosten etc. ist hier gar nicht zielführend. Auch auf den Minijob
bestehen ginge hier nach hinten los-

Daher würde ich dem Kompetenz-Schmarrn erstmal widersprechen mit der relativ einfachen Begründung:

Zu Ihrer Zuweisung zur Maßnahme ........ reiche ich einen WIDERSPRUCH ein.

Die gesundheitlichen Einschränkungen, die mit Gutachten vom .............. bestätigt wurden und zu einer
Einschätzung meiner Leistungsfähigkeit für UNTER 3 Std. täglich geführt haben, bestehen nach wie vor.
Meine Erwerbs/Leistungsfähigkeit wurde seit dem nicht festgestellt.
Bevor meine Erwerbsfähigkeit nicht gegutachtet wurde, ist eine Maßnahme zur Wiedereingliederung in
den Arbeitsmarkt weder sinnvoll, noch angezeigt.

Ich stelle anheim, den Ärztlichen Dienst mit einer Begutachtung zu beauftragen und bitte um Zusendung der entsprechenden gesetzlich vorgeschriebenen Informationen.
Erforderliche Befunde und einen Gesundheitsfragebogen werde ich dann zu gegebener Zeit dem ÄD direkt übermitteln - hierzu teilen Sie mir bitte die Anschrift des ÄD mit.



Nachsatz: Onkel Tom erwähnte ja gerade, dass es sich um ein ANGEBOT handelt.
Eine Möglichkeit eines Widerspruches gibt es da (meist) nicht - aber als Laie musst du die Rechtsmittel nicht unbedingt wissen oder richtig anwenden - man kann sich da auch "herauswinden" - denn die Behörde ist verpflichtet, das so zu interpretieren, wie der Bürger es GEMEINT hat.

Man könnte das also ändern:
Ihr Angebot zur Maßnahme ........ lehne ich aus wichtigem Grunde ab,
hilfsweise: reiche ich einen WIDERSPRUCH ein.

Der wichtige Grund ist eben der, dass deine gesundheitliche Situation sich nicht verändert hat und
keine Erwerbsfähigkeit erneut festgestellt wurde. Somit kann eine Eingliederungsmaßnahme auch nicht wirklich stattfinden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Falkenflug

Elo-User*in
Mitglied seit
10 März 2021
Beiträge
33
Bewertungen
42
Wenn Du 280.-€ im Schnitt verdienst können Sie Dir nicht 180.-€ anrechnen.
Die ersten 100.-€ sind anrechnungsfrei und von jeden weiteren 100.-€ stehen Dir 20% zu, also 20.-€.
Also steht Dir ein Freibetrag von 136.-€ zu bei einem Verdienst von 280.-€.
 

MiaMeow

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
31 August 2016
Beiträge
17
Bewertungen
1
Das letzte Gutachten war Sept/ Okt. 2019 und sollte letztes Jahr im Dez. neu gemacht werden. Im Gutachten stand drin länger als 6 mont..
Im Gutachten steht klar unter 3h. Aber wenn kein neues gemacht werden kann, dann sollte das alte doch noch gelten oder? Weil es sich noch nicht (dank Corona) verändert hat.

Wäre eine Krankschreibung nicht besser oder würde man es weiter versuchen?
 

Stauer

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
23 Januar 2019
Beiträge
1.428
Bewertungen
4.742
Im Gutachten steht klar unter 3h. Aber wenn kein neues gemacht werden kann, dann sollte das alte doch noch gelten oder?
Ja, das hatte @Zeitkind Dir schon bestätigt.
Wäre eine Krankschreibung nicht besser oder würde man es weiter versuchen?
Wäre nicht schlecht aber die würden es weiter versuchen. Es würde nur eine Aufschiebung sein. Deshalb schlage ich vor dem Vorschlag von @gila zu folgen. Schreib tapfer den Brief und dann warte mal ab, wie die reagieren. Den ÄD einzuschalten, ist deren Verpflichtung.
 

MiaMeow

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
31 August 2016
Beiträge
17
Bewertungen
1
Das mit den ÄD hatte ich doch schon wieso soll ich das nochmal machen? Das ist zur Zeit nicht möglich obwohl man das auch über Telefon oder Internet machen könnte ist ja nur Seelisch bei mir.

Was ich nicht Verstehe ist auf den Schreiben steht doch " Zuweisung" wieso ist es dann ein Angebot?
 

Stauer

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
23 Januar 2019
Beiträge
1.428
Bewertungen
4.742
Was ich nicht Verstehe ist auf den Schreiben steht doch " Zuweisung" wieso ist es dann ein Angebot?
Zuweisung steht in der Überschrift, jedoch ist im 1. Satz davon die Rede: hiermit biete ich ihnen eine Maßnahme an. Damit sollen Arbeitslose verwirrt werden.
Ich würde mir ein Attest vom Arzt ausstellen lassen, das sich noch nichts gebessert hat und sich wohl voraussichtlich keine Besserung einstellen wird. Hast Du schon einen Termin bei Deinem Arzt ausgemacht?
Das mit den ÄD hatte ich doch schon wieso soll ich das nochmal machen? Das ist zur Zeit nicht möglich obwohl man das auch über Telefon oder Internet machen könnte ist ja nur Seelisch bei mir.
Das müßte Dein Amt machen, solange Du nicht dahin zitiert wirst, gilt das bisherige Gutachten. Telefonisch würde ich da nichts machen, weil dann kein Beweis vorhanden ist, was gesprochen wurde. Internet ist schwer nachweisbar.
 

Falkenflug

Elo-User*in
Mitglied seit
10 März 2021
Beiträge
33
Bewertungen
42
Eine Zuweisung ist auch gleichzeitig ein Angebot, aber eher mit etwas Druck verbunden!
Beantrage doch eine Begutachtung per Telefonat und Erstellung eines Gutachtens nach Aktenlage.
Außerdem kannst Du jederzeit zu einem niedergelassenen Arzt oder Psychologen gehen und Deinen aktuellen Gesundheitszustand ermitteln lassen.
Das teilst Du dann deiner
Sachbearbeiter/in mit und dann wird das Gutachten vom Jobcenter angefordert.
 

MiaMeow

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
31 August 2016
Beiträge
17
Bewertungen
1
Danke euch beiden, ich habe erst mal ein Widerspruch gemacht.

Die frage ist ob ich hin gehen soll am Dienstag? Laut Gericht darf ich nicht Sanktioniert werden wenn ich keine EGV unter schrieben habe.
 

Stauer

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
23 Januar 2019
Beiträge
1.428
Bewertungen
4.742
Die frage ist ob ich hin gehen soll am Dienstag?
Du fühlst Dich dazu in der Lage? Das gibt eine 8h-Tag und Du darfst unter 3h ran und wenn sich das nicht geändert hat, würde ich zum Arzt gehen und mich krankschreiben lassen. Ist seelisch bei Dir und soetwas nimmt ja auch gesunde Leute mit.
Beantrage doch eine Begutachtung per Telefonat
Das ist keine gute Idee. Anträge stellt man generell schriftlich nachweisbar per Einschreiben mit Rückschein oder per Fax mit qualifiziertem Sendebericht.
Warum soll er die denn beantragen? Da muß sich das Amt drum bemühen. Bis dahin gilt das alte Gutachten und damit ist er auf der sicheren Seite.
Mit so einem Antrag, aus eigenem Antrieb, würde er das gültige Gutachten selber in Frage stellen. Es ist aber aktuell so, daß sich sein Gesundheitszustand nicht gebessert hat und daß er nicht über 3h arbeiten kann also keinen 8h Tag bewältigen kann.
 

MiaMeow

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
31 August 2016
Beiträge
17
Bewertungen
1
Du fühlst Dich dazu in der Lage? Das gibt eine 8h-Tag und Du darfst unter 3h ran und wenn sich das nicht geändert hat, würde ich zum Arzt gehen und mich krankschreiben lassen. Ist seelisch bei Dir und soetwas nimmt ja auch gesunde Leute mit.
Ok dann werde ich am Dienstag zum Arzt gehen, dass wollte ich nur mal Wissen. Dank dir ich melde mich wenn ich wieder was erfahre, dir noch schöne Ostern.
 
Oben Unten