Habe das Berufstrainingszentrum abgebrochen bzw. beendet. Wie soll es weiter gehen?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

gabriele27

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Februar 2019
Beiträge
4
Bewertungen
0
Hallo ich war Ende 2015 bis Anfang 2017 krank. Wiedereingliederung hat nicht geklappt im Verkauf, 2016 eine med. Reha gemacht in der es hieß:in meinem erlernten Beruf darf/brauch ich nicht mehr arbeiten, Antrag auf Leistung zur Teilhabe am Arbeitsleben wurde gestellt. und abgelehnt :-( Wiederspruch dann genemigt dann. nach 2 !!! Jahren insgesamt eh alles anlief hatte ich eine Arbeitserprobung die mehr schlecht als recht lief aber in der Hoffnung auf eine Umschulung odr zumindest Weiterbildung ließ ich mich auf über 6 Sunden täg. arbeitsfähig schreiben, jedoch nicht dauertn stehend gehend und sitzen, dazu sei gesagt das ich phychich nicht mehr belastbar bin und unter konzentrationsproblemen leide. es wurde RPK oder eine Therapie angeraten welche letztere ich noch vor dem BTZ machte. dort merkte ich aber immer wieder das meine Belastbarkeit nicht optimal ist. meine Frage was kann ich jetzt machen? ALG bekomme ich noch etwas über 2 Monate Alg2 hab ich leider keinen Anspruch wegen Ersparnissen, ich denke darüber nach einen Antrag auf E w m rente zu stellen habe aber keine ärztliche Unterstützung diesbezüglich an meiner Seite. soll ich mir jetzt einen Job für ein paar Stunden suchen und mit Wohngeld " aufüllen" ? denke das der Antrag abgelehnt werden würde, wie mein LTA Antrag der ja schon ordendich med begründet war :-( zwischendurch hatte ich 2 Arbeitsversuche unternommen da das Alg so gering war, diese sind jedoch gescheitert
 

Interesierter

Elo-User*in
Mitglied seit
20 Juni 2014
Beiträge
148
Bewertungen
70
Was steht den im Abschlussbericht des BTZ? Schätzen das BTZ sie auf unter 3h/d ein (Leistungsvermögen)? Dann sollte die DRV von sich aus eine Umdeutung des LTA-Antrages in einen Antrag auf EM-Renten prüfen.
 

saurbier

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 März 2013
Beiträge
5.727
Bewertungen
9.240
Hallo gabriele27,

nun zuerst einmal wäre es schon interessant zu erfahren wie alt du bist um die Sache ein wenig besser abschätzen zu können, denn je jünger jemand ist, je eher wird die DRV versuchen einen Renten-Antrag über andere Mittel zu vermeiden.

Zu den bisherigen Angaben kann man nur sagen, daß wenn das BTZ (?) schon nicht zum gewünschten Erfolg führt, die DRV eher keine Umschulung durchführen wird. Da bliebe dann eben noch wohlmöglich eine LTA in Form von Lohnsubvention und Hilfmittel für einen möglichen Arbeitsplatz, aber genau hier muß man sich im klaren sein, daß die DRV damit das Risiko überhaupt einen Arbeitsplatz zu finden auf deinen Rücken austrägt und da dürfte es wohl eher schlecht aussehen, oder.

Je nach Abschlussergebnis der BTZ wird die DRV dann auch eine Endscheidung treffen müssen. Sollte da tatsächlich bei rauskommen das du nicht mehr für den allgemeinen Arbeitsmarkt voll Leistungsfähig bist, düfte eine LTA auch obsolet sein und es bliebe hier noch ggf. eine Teil-EMR oder gar eine volle EMR seitens der DRV.

Das aber kann durchaus ggf. zu einem langem Rentenkampf ausarten, genaueres kann man dazu aber im Vorfeld leider nicht sagen, da die DRV hier willkürlich entscheidet.

Eigentlich ist die von dir erwähnte 2-jährige Wartezeit bis zur ABE-Maßnahme bereits viel zu viel und du hättest da viel früher eingreifen müssen. So wird lediglich dein Geld bzw. die Lohnersatzleistung aus dem ALG-I verschwendet. Wenn du wegen eigenem Vermögen noch nicht einmal einen Anspruch auf ALG-II hast, ist dieser Umstand noch viel schlimmer.

Dein privates Vermögen hin oder her, jetzt ist die DRV dran dafür zu Sorgen das du entweder wieder ans arbeiten kommst oder eben eine Rente zu zahlen und da solltest du dich nicht mit langwirigen Entscheidungen aufhalten. Zuerst einmal bliebe jetzt aber wohl das Ergebnis der BTZ abzuwarten, auch weil die DRV davon ihr weiteres Vorgehen abhängig machen wird.


Grüße saurbier
 

gabriele27

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Februar 2019
Beiträge
4
Bewertungen
0
auf meine Frage: ob ich etwas schrieftliches in die Hand von dort bekommen, antwortete man mr, das mein Arzt den Bericht anfordern könne

bin etwas über 40, die phychologische Beraterin meinte dort auch schon das zuerst aufs Alter bei der DRV geschaut wird. Hab die Befürchtung das der Bericht für mich negativ ausfallen könnte, zumal ich ihn selbst wohl nicht sehen darf so wie ich es verstanden hab. Wenn doch gäbe es Wiederspruchsmöglichkeiten oder etwas in der Art? welche Möglichkeiten außer Einspruch einzulegen hätte ich denn damals gehabt? hab ein paar mal angerufen und nach dem Stand gefragt, wurde aber immer vertröstet, zu wenig Personal für zu viele Akten leider. man gibt irgendwann auf

vorm BTZ fand eine Eignungsprüfung statt, in dem ärztlichen Bericht steht über 6 Stunden arbeitsfähig, im BTZ selbst fand das nicht noch einmal statt. denke das meine Chancen schlecht sind auf Ewmrente oder?
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
26.132
Bewertungen
28.583
Im Prinz zip musst du die nur gegenüber deinem Arzt von der Schweigepflicht entbinden. Dann kann dein Arzt das anfordern. Und ob er es dich dann selber lesen laesst, das kannst du Mut ihm klaeren, das ist in der Regel kein Problem.

Du kannst auch einfach dazu auffordern, das direkt an deinen Arzt zu schicken.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten