Habe 45.000 eu Bankschulden und bräuchte dringend rat wie ich vorgehen sollte.

Fergi34

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 September 2018
Beiträge
24
Bewertungen
0
Habe ca 45.000 eu noch offen bei der bank (privat und autokredit =gleiche bank)
Und ca 1500eu noch für eine schlafcouch.

Für den privatkredit zahle ich 400eu
Für den autokredit 180eu
Couch 70eu also knapp 700eu monatliche Raten belastung
+400eu miete
+150eu mit ex frau vereinbartes Kindesunterhalt

Einkommen ca 1500eu netto..

Ich kann die raten einfach nicht mehr bedienen.

Meine frage wäre hierzu:
Ein termin beim schuldnerberater ist gemacht, meine freigrenze läge ja mit 1 kind bei ca 1600eu.

Bei einer lohnpfändung was und wie wird genau das mit dem kindesunterhalt jetzt geregelt?
Zahlen müsste ich laut düsseldorfer tabelle ja ca 350 eu ,aber es liegt keine jugendamtsforderung weil privat auf 150 eu geeinigt.

Was bleibt mir nun konkret wenn ich mein freibetrag auf ca 1600eu vom p konto erhöhen lasse??

Dem arbeitgeber habe ich schon bescheid gegeben das ich eine insolvenz anmelden werde..

Lg
 

Fergi34

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 September 2018
Beiträge
24
Bewertungen
0
Um das mit dem kindesunterhalt zu konkretisieren:

Ich hole mir eine bescheinigung für eine unterhaltsfähigen kind (geburtsurkunde) und reiche das der bank ein.
Die bank erhöht darauf hin meine freigrenze..
Bei einer kontopfändung seitens der bank blieben mir hier die ca 1600eu..
Und ich müsste dann die vereinbarten beiträge an meine frau weiter hin zahlen.

Was aber passiert bei einer lohnpfängung??
Kommt der insolvenzverwalter,zieht von meinen 1600eu eu die 350eu fürs kind ab und überweist es an meine frau oder werde ich das immernoch tun müssen??


Bei einer privatinsolvenz kommt dann ein Insolvenzverwalter für die zu versuchenden pfändungen oder separat nochmal ein gerichtsvollzieher??
 

axellino

Super-Moderation
Mitglied seit
30 Juli 2013
Beiträge
2.593
Bewertungen
3.535
Um das mit dem kindesunterhalt zu konkretisieren:

Ich hole mir eine bescheinigung für eine unterhaltsfähigen kind (geburtsurkunde) und reiche das der bank ein.
Die bank erhöht darauf hin meine freigrenze..
Die gesetzlich bestehende gesetzliche Unterhaltspflicht ist gegenüber der Bank durch eine geeignete Stelle oder Person zu bescheinigen.
Dies kann z.B. auf der

B e s c h e i n i g u n g nach § 850k Abs. 5 ZPO über die gemäß § 850k Abs. 2 ZPO im jeweiligen Kalendermonat nicht erfassten Beträge auf einem Pfändungsschutzkonto

geschehen.

Was aber passiert bei einer lohnpfängung??
Kommt der insolvenzverwalter,zieht von meinen 1600eu eu die 350eu fürs kind ab und überweist es an meine frau oder werde ich das immernoch tun müssen??
Betreffend einer Lohnpfändung oder ebend der späteren Offenlegung der Abtretung nach § 287 Abs.2 InsO beim Arbeitgeber, sollte dieser natürlich auch Kenntnis von deiner bestehenden gesetzlichen Unterhaltspflicht haben, welche diesbezüglichen Nachweise er ggfls. dafür von Dir benötigt, sollte mit ihm abgeklärt werden. Und ja, Du als Unterhaltsschuldner hast den Barunterhalt weiter zu leisten.

Nur mal aus Neugier, im Eingangsbeitrag steht etwas von 150 € vereinbarten Kindesunterhalt mit der Ex, was natürlich bei einen Nettogehalt von 1500 € viel zu wenig währe. Oder sind es wie jetzt dargelegt 350 € ?

Bei einer privatinsolvenz kommt dann ein Insolvenzverwalter für die zu versuchenden pfändungen oder separat nochmal ein gerichtsvollzieher??
Mit Eröffnung des Insolvenzverfahrens kommt kein Gerichtsvollzieher zum Kaffee trinken mehr zu Dir.
Alles wird übers Insolvenzgericht und den von ihm bestimmten Insolvenzverwalter/Treuhänder für dich ablaufen.
 

Fergi34

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 September 2018
Beiträge
24
Bewertungen
0
Ja..es wurde 150 eu vereinbart.
Da der grossteil der bankschulden durch sie entstanden ist.
Ausserdem geht sie auch auf 450eu arbeiten..bekommt kindergeld/elterngeld/ und wohnt bei ihrer mutter.
Und wenn ich da bin um das kind zu Sehen kaufe ich alles nötige pampers babynahrung etc..
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.440
Bewertungen
15.166
Hallo Fergi34,

Mein schuldenthread war von 2 privat nachrichten abgesehen auch nicht grad von tipps und hilfe überschüttet?(((
Übernehme mal deine Anmerkung aus dem anderen Thema und frage mich gerade worüber du so frustriert bist hier im Schulden-Bereich, du hast doch (soweit es möglich war nach deinen Angaben) fundierte Antworten bekommen ... eine Einzel-Beratung über PN ist allerdings nicht vorgeshen und auch nicht erwünscht. :icon_evil:

Habe ca 45.000 eu noch offen bei der bank (privat und autokredit =gleiche bank)
Und ca 1500eu noch für eine schlafcouch.
Man kann nur versuchen auf deine Informationen einzugehen und die sind für eine Schulden-Problematik relativ "sparsam", um das mal vorsichtig auszudrücken ... aus dem anderen Thema lässt sich zumindest erahnen, warum es Schwierigkeiten mit den Raten-Verpflichtungen gibt.

Für den privatkredit zahle ich 400eu
Für den autokredit 180eu
Couch 70eu also knapp 700eu monatliche Raten belastung
Im Vergleich zu deinem Netto-Einkommen (1500 €) und mit einer (vorrangigen) Unterhaltsverpflichtung belastet ist aber schon unschwer zu erkennen, dass es nicht für Alles reichen kann, da muss man nicht mal besonders gut rechnen können, um das festzustellen.
Für Strom / Telefon usw. und Ernährung, Fahrten zur Arbeit scheinst du gar kein Geld zu benötigen, dafür bleibt jedenfalls nicht mehr viel übrig ... :icon_kinn:

Es steht mir / uns nicht zu, das zu beurteilen, ob es unbedingt nötig war diese Schulden alle zu machen, fast das halbe Monatseinkommen insgesamt für Raten-Zahlungen einsetzen zu wollen ist heller Wahnsinn und nun erwartest du in einem Laien-Forum quasi "über Nacht" mit Tipps und Hilfe "überschüttet" zu werden ... damit du möglichst schnell raus kommst aus diesem Dilemma ... o_O

Ich kann die raten einfach nicht mehr bedienen.
Das war realistisch betrachtet (aus dem genannten Netto-Einkommen) noch nie langfristig möglich, welches Monatseinkommen wurde denn für die Kredite angegeben / nachgewiesen, normal überprüfen doch die Geldgeber die Bonität ...
Ich hatte auch mal Schulden bei der Bank (um die 20 000,-) und musste dann wegen langer Krankheit in Privat-Insolvenz gehen, weil schnell klar wurde, dass ich den Kredit auf Dauer nicht mehr bedienen kann ...du brauchst dich also nicht von mir "angegriffen" fühlen ... ich kenne aber das Prozedere ziemlich genau, ehe man überhaupt so hohe Geldbeträge bekommt von einer (seriösen) Bank ...

Autohändler und Chouch-Verkäufer mögen das etwas lockerer sehen aber diese Finanzierungen kommen letztlich auch von Banken, die ihr Geld mal zurück haben möchten, das geht in der Regel auch nicht ohne Bonitätsprüfungen durch.

Ein termin beim schuldnerberater ist gemacht, meine freigrenze läge ja mit 1 kind bei ca 1600eu.
Dann stelle zunächst mal alle nötigen Unterlagen zusammen und lass dir dort erklären wie das weitergehen wird und welche Pfändungsfreigrenzen du hast wird man dir auch schnell mitteilen.
Deine Gläubiger werden dann nach der gründlichen Bestandsaufnahme (vom Schuldnerberater) angeschrieben und ein Vergleichs-Vorschlag gemacht zu dem sie sich innerhalb einer Frist äußern müssen.

Sämtliche Raten-Zahlungen werden dann sofort eingestellt (wenn es keine pfändbaren Einkommens-Anteile für einzelne Gläubiger gibt), denn sonst erkennen die Gäubiger nicht, dass die Lage tatsächlich "ernst" ist ... das führt in der Regel zur Kündigung aller Ratenvereinbarungen durch die Gläubiger und Rückforderung der gesamten Restschulden auf einen Schlag.

Das (bisher noch unbezahlte) Auto wird vermutlich auch zurückgefordert, zumindest gilt es ja der Bank als "Sicherheit" ... auch die Chouch gehört bis zur endgültigen Bezahlung noch dem Händler.
Je nach Höhe der Restschuld wäre es gut wenn sich da noch eine Einigung (mit Hilfe der Schuldnerberatung) finden lässt, die man auch aus dem (eigentlich) unpfändbaren Einkommen freiwillig anbieten könnte ...

Bei einer lohnpfändung was und wie wird genau das mit dem kindesunterhalt jetzt geregelt?
Zahlen müsste ich laut düsseldorfer tabelle ja ca 350 eu ,aber es liegt keine jugendamtsforderung weil privat auf 150 eu geeinigt.
Dazu wurde dir ja schon was geschrieben, bei einer Lohnpfändung (die vorerst nur von den Gläubigern direkt kommen könnte) muss dein AG natürlich deinen Pfändungsfreibetrag und den gesetzlichen Kindes-Unterhalt (gemäß Düsseldorfer Tabelle) berücksichtigen.

Was ihr privat dazu vereinbart habt hat keine rechtliche Bedeutung, das Kind hat diesen Anspruch und zwar auf den volln Unterhalt, soweit du den tatsächlich leisten könntest, aus deinem Einkommen.

Was bleibt mir nun konkret wenn ich mein freibetrag auf ca 1600eu vom p konto erhöhen lasse??
Wer soll dir das hier zutreffend beantworten können ???

Dem arbeitgeber habe ich schon bescheid gegeben das ich eine insolvenz anmelden werde..
Er ist nun "vorgewarnt" aber das hilft dir im Moment auch nicht weiter, von der Schuldnerberatung (und deren Vorarbeiten) bis zur Einleitung der PI am Gericht werden auch noch einige Wochen / Monate vergehen und bis dahin hat das so für die Gläubiger und deinen AG noch gar keine Wirkung. :icon_evil:

Wenn das PI Verfahren dann läuft bekommt dein AG sowieso den Pfändungs-Auftrag vom Insolvenz-Treuhänder der dir dann (vom Insolvenzgericht) zugeteilt wird.
Ab diesem Zeitpunkt bekommt auch kein Gläubiger mehr direkten Zugriff auf deinen Lohn oder deine Konten, weil das nur noch über den Treuhänder laufen darf.
Dem bist du allerdings dann (für die Dauer des PI-Verfahrens) laufend Rechenschaft schuldig über deine finanziellen Angelegenheiten, besonders bei relevanten Veränderungen (Arbeitslosigkeit / lange Krankheit / neue Stelle usw.), wenn du (z.B. wegen Krankheit mit Krankengeldbezug) kein Erwerbseinkommen vom AG mehr hast bist du selbst verpflichtet, auf die Einhaltung der Pfändungsgrenzen zu achten und hast eventuelle "Überschüsse" an den Treuhänder zu überweisen.

Die Gläubiger müssen ihre Forderungen nun direkt beim Gericht "anmelden" und bekommen nur was (vom Treuhänder) ausgezahlt (anteilig meist am Jahresende), wenn es auch finanzielle "Überschüsse" bei dir gegeben hat ... ansonsten gehen die komplett leer aus wenn das Verfahren mit der Restschuldbefreiung später beendet wird.

Das kann und soll jetzt nur ein Überblick sein was etwa auf dich zukommen wird, wenn du den Weg in die PI beschreitest ...
Der Kindes-Unterhalt wird immer mit berücksichtigt, den musst du aber auch (nachweislich) in der gesetzlich erforderlichen / möglichen Höhe dann leisten, private Vereinbarungen dazu (unter den gesetzlichen Beträgen) funktionieren in der Regel nur solange, wie es Keinen weiter interessieren muss ... frei nach dem Motto "wo kein Kläger, da kein Richter" ...

Da der grossteil der bankschulden durch sie entstanden ist.
Wie ist das jetzt zu verstehen, hat sie die Kreditverträge (alle ?) mit unterschrieben ???
Wenn nicht interessiert das Niemanden was du dazu meinst und wenn doch, dann muss sie selbst auch in Insolvenz gehen sonst wird man ganz schnell bei ihr einfordern, was bei dir nicht mehr zu holen ist.

Ausserdem geht sie auch auf 450eu arbeiten..bekommt kindergeld/elterngeld/ und wohnt bei ihrer mutter.
Das hat aber alles keine Bedeutung dafür, dass dein Kind Anspruch auf den vollen Kindesunterhalt hat wie das gesetzlich festgelegt wurde ... das gilt völlig unabhängig davon, welches eigene Einkommen sie erzielt oder wie günstig sie wohnen kann, das Kindergeld steht auch dem Kind zu und NICHT den Eltern ... das wird übrigens zu 50 % schon mit berücksichtigt bei den Werten der Düsseldorfer Tabelle ... sonst wären die Unterhalts-Beträge noch höher.

Und wenn ich da bin um das kind zu Sehen kaufe ich alles nötige pampers babynahrung etc..
NaJa, aus den Pampers ist das Kind ja irgendwann mal raus und wenn du dann gelegentlich Spielsachen oder Bekleidung bei deinen Besuchen mitbringst, ist das auch dein Privatvergnügen und berechtigt nicht zum Abzug vom regulären Kindesunterhalt ... :icon_evil:

MfG Doppeloma
 

Fergi34

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 September 2018
Beiträge
24
Bewertungen
0
Danke für die antworten.

Das auto konnte der bank nicht als Sicherheit übertragen werden da eine tachomanipulation an dem wagen stattgefunden hat(gerichtlich nachgewiesen).
Das auto habe ich auch nicht mehr da ich einen schweren unfall hatte und
wurde fast als schrott für ein entsprechenden preis verkauft.

Ich habe der bank jetzt eine email geschickt wo ich die ratenzahlungen ab dezember einstelle.
Auch das die Schuldnerberatung jetzt aktiv wird.
Was passiert genau nach der einstellung?
Kündigung des vertrages und dann?

frist zur einmalzahlung?
Mahnung?
Inkasso?

Wieviel wird und muss gemahnt werden??
Werden die sofort gerichtsvollzieher etc auf mich hetzen und noch vor gerichtlichen beschluss versuchen zu pfänden??
Wei du ja sagtest das dauert bis es endgültig in die insolvenz geht und erst ab da hat man ja ruhe vor dem g.vollzieher.

Nein meine frau hat nicht mit unterschrieben ich habe für sie gebürgt.

Wie schon grob überschlagen bin ich nur von den fixkosten her 200eu im minus dazu NICHT gezählt der lebensunterhalt:(


Der arbeitgeber mit 1500eu netto aktuell hat jetzt auch gekündigt aufgrund krankheit und fange einen neuen job nächste woche an mit 1300eu netto.im zoofachhandel.

Habe irgendwie angst und panik vor dem was jetzt kommt.
Mahnungen /Drohungen inkasso/Fristen/;((((

Auf meine Lösungsvorschläge wie
10.000 eu vergleichszahlung(meine vater würde mir das geld geben)
Oder 150eu raten ging die bank bisher nicht ein.
Jetzt soll die schuldnerberatung das für mich nochmal als lösung vorlegen.
Sonst gibt es nur noch die insolvenz.

Aber ich habe gehört eine insolvenz ihres kunden tangiert die banken nicht.
Sie schreiben lieber ihren Verlust komplett ab statt auf niedrigere raten oder vergleichszahlungen einzugehen
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.440
Bewertungen
15.166
Hallo Fergie34,

so wirklich gelesen (und auch verstanden) hast du aber nicht was dir geschrieben wurde ...

Das auto konnte der bank nicht als Sicherheit übertragen werden da eine tachomanipulation an dem wagen stattgefunden hat(gerichtlich nachgewiesen).
Das auto habe ich auch nicht mehr da ich einen schweren unfall hatte und
wurde fast als schrott für ein entsprechenden preis verkauft.
Und welche Lösung soll das nun für deine Schulden bei der Bank für den Autokauf bringen ???
Die wollen doch ihr Geld zurück haben, ganz egal ob das Auto inzwischen Schrott ist oder nicht ... warum haben die dir überhaupt Geld dafür gegeben, wenn das Auto (der Tacho) manipuliert gewesen ist ...

Kommt mir alles sehr merkwürdig vor was du dazu schreibst ... warum kauft man sich so einen PKW auch noch auf Raten und was bitte hat deine Frau damit zu tun gehabt ???
Ich frage nur, weil sie nach deinen Angaben ja "schuld" an deinen Schulden sein soll ...

Ich habe der bank jetzt eine email geschickt wo ich die ratenzahlungen ab dezember einstelle.
Auch das die Schuldnerberatung jetzt aktiv wird.
Das wurde dir aber anders geraten, du sollst ERST eine Schuldnerberatung aufsuchen und die werden sich dann (nach Sortierung deiner Schuldenprobleme) darum kümmern bei den Gläubigern "um gut Wetter zu bitten" für dich ... und denen auch mitteilen, dass die Zahlungen ab sofort eingestellt werden.
Von irgendwelchen eigenmächtigen Mail-Aktionen sollte man besser die Finger lassen, wenn du tatsächlich nicht mehr zahlst, dann merken die das auch ohne Mail-Information von dir, bis dahin nehmen die solche "Ankündigungen" sowieso nicht ernst.

Kommt ja auch drauf an wie die Ratenzahlungen organisiert sind, Überweisungen / Daueraufträge kann man einfach einstellen, bei Abbuchungen kann man das Geld zurück fordern ... das sollte aber besser in Abstimmung mit der Schuldnerberatung gemacht werden.

Per Mail kommuniziert man mit Gläubigern allerdings GAR NICHT (auch nicht per Telefon), das läuft ALLES nur noch schriftlich und nachweislich und daher am Besten über die Berater (und mit Absender-Stempel) der Schuldnerberatung ... denn die wissen auch, wie man die Gläubiger ansprechen muss, um vielleicht noch eine machbare Einigung zu erzielen.

Was passiert genau nach der einstellung?
Kündigung des vertrages und dann?
Woher sollen wir das hier wissen können, ob deine Gläubiger deine "Mail-Androhung" schon ernst nehmen oder still bleiben bis wirklich kein Geld mehr kommt ... was dann geschehen wird steht normal in den Verträgen, die du abgeschlossen hast ... bei Krediten erfolgt in der Regel sehr bald die Kündigung des Ratenvertrages mit Rückforderung des gesamten Restbetrages bis zum Tag X ...

Da reicht es meist schon mit 2 Raten tatsächlich "im Verzug" zu sein ... und dann wollen die umgehend ALLES zurück haben ... und drohen bereits gerichtliche Schritte an.
Mehrere Mahnungen muss heute Keiner mehr schicken, da kann auch gleich der Mahnbescheid veranlasst werden ... auch dte Abgabe an Inkasso-Unternehmen ist immer beliebter, dann sollen die sich darum kümmern das Geld für den Gläubiger einzutreiben.

Die Inkassos möchten natürlich auch daran verdienen und so kommt es schnell zur Steigerung deiner Schulden, weil die auch ihre Forderungen stellen werden.
Die sind zwar nur begrenzt rechtmäßig aber das muss man auch erst mal wissen und sich dagegen wehren können ...

Wieviel wird und muss gemahnt werden??
Werden die sofort gerichtsvollzieher etc auf mich hetzen und noch vor gerichtlichen beschluss versuchen zu pfänden??
Wei du ja sagtest das dauert bis es endgültig in die insolvenz geht und erst ab da hat man ja ruhe vor dem g.vollzieher.
Deine Vorstellungen sind einerseits sehr "naiv" und erinnern mich andererseits an schlechte Filme zu diesem Thema ...
Gemahnt wird so oft wie es der Gläubiger tun möchte, dafür gibt es keine genauen Vorschriften ... in vielen Rechnungen steht heute schon drin, dass man pünktlich (zur Fälligkeit am XX) zahlen sollte, weil sonst direkt der Rechtsweg eingeschlagen wird ...

Das geht dann von gerichtlichem Mahnbescheid (den JEDER Gläubiger für sich am Gericht ausstellen lassen kann) über Konto-Pfändung bis zum Gerichtsvollzieher, der nicht "auf dich gehetzt wird" sondern für das Gericht arbeitet und nach pfändbaren Dingen in deinem Haushalt sehen darf (ein Inkasso-Unternehmen ist dazu NICHT berechtigt), wenn diese Pfändung "fruchtlos" bleibt, wirst du aufgefordert, die "Eidesstattliche Versicherung" (früher Offenbarungs-Eid) beim GV abzugeben.

Das hindert aber die Gläubiger vorerst nicht es weiter zu versuchen, bei dir an Geld zu kommen, das hört erst auf wenn deine Privat-Insolvenz offiziell eröffnet wurde am Insolvenzgericht ... dann bekommt kein Gläubiger mehr die nötigen Dokumente (Pfändungsbeschlüsse z.B. für AG oder Bank-Konten) vom Gericht ausgestellt ...

Nein meine frau hat nicht mit unterschrieben ich habe für sie gebürgt.
Das ist Unsinn, man kann nur für Jemanden bürgen, der auch (SELBER) Schuldverträge abgeschlossen hat auf seinen eigenen Namen und mit seiner Unterschrift ... ein "Bürge" soll ja (möglichst) nur ersatzweise einspringen müssen wenn der eigentliche Schuldner nicht zahlen kann.

Auch ein Bürge muss aber (zumindest seriösen Banken) nachweisen (können), dass er dazu finanziell überhaupt in der Lage wäre ... du solltest nicht versuchen uns hier "einen Bären aufzubinden" ... :icon_evil:
Ein "Bürge" zahlt zunächst mal überhaupt KEINE Raten, der ist ja nicht Vertragspartner der Geldgeber ... das wäre ja dann deine Frau ...

Habe irgendwie angst und panik vor dem was jetzt kommt.
Mahnungen /Drohungen inkasso/Fristen/;((((
Wenn du weiter nur den "Kopf in den Sand steckst", dann ist deine Angst davor nicht unbegründet ... hast du denn schon einen Termin bei einer Schuldnerberatung oder nicht (und wenn ja WANN ???) ...
Wie wäre es denn wenn du diese ganz einfache Frage mal beantwortest ??? :icon_kratz:

Auf meine Lösungsvorschläge wie
10.000 eu vergleichszahlung(meine vater würde mir das geld geben)
Oder 150eu raten ging die bank bisher nicht ein.
Jetzt soll die schuldnerberatung das für mich nochmal als lösung vorlegen.
Sonst gibt es nur noch die insolvenz.
Lösungsvorschläge (an die einzelnen Gläubiger) solltest du dann besser dem Schuldnerberater überlassen, wenn der erst mal einen Überblick über deine Schulden bekommen hat ... wenn dein Vater bereit wäre dir 10.000 € (zweckgebunden und mit schriftlicher Vereinbarung) zu leihen für Vergleiche, dann kannst du das bei der Schuldnerberatung durchaus ansprechen.

Die werden das aber anders "angehen" und versuchen mit solchen Vergleichen (und einem Betrag X) möglichst viele Gläubiger los zu werden, anstatt nur einer Bank das ganze Geld "in den Rachen zu stopfen" und die geben dann immer noch keine Ruhe.
Mit 150 € zahlst du (vermutlich) nicht mal die monatlichen Zinsen, damit werden deine Schulden also auch nur immer größer werden ... und die anderen Gläubiger gehen ganz leer aus dabei ...

Wo bitte willst du denn das Geld hernehmen für diese Rate bei 1300 € Netto im Monat, von denen zunächst mal der Kindesunterhalt zu zahlen ist ... denn das bleibt IMMER Vorrangig deine Pflicht ... :doh:

Aber ich habe gehört eine insolvenz ihres kunden tangiert die banken nicht.
Sie schreiben lieber ihren Verlust komplett ab statt auf niedrigere raten oder vergleichszahlungen einzugehen
Da stimme ich dir sogar zu, dafür MUSS aber die Privat-Insolvenz für dich auch wenigstens mal eröffnet sein (offiziell am Gericht), bis dahin werden die NICHT verzichten, auf keinen Vorschlag eingehen und weiter ihre Forderungen stellen ...
Dann erst können die das nämlich als "Verlust" abschreiben (weil der Kreditschuldner offiziell insolvent ist), bis dahin bleibt immer die Hoffnung bestehen, dass du schon zahlen wirst wenn man nicht locker lässt ...

In meinem Falle hat die (einzige) Gläubiger-Bank ihre Forderung nie offiziell bei Gericht "angemeldet", wie das im PI-Verfahren dann üblich und erforderlich ist, so wurde mein PI-Verfahren bereits nach 3 Jahren mit der vorzeitigen "Restschuldbefreiung" beendet ...
Meine Gläubiger-Bank hat auch alle Geschäftsbeziehungen erst gekündigt (und ihre Komplettforderungen bei mir aufgestellt) als meine PI bereits im öffentlichen Schuldnerverzeichnis veröffentlicht war ... ich habe dieses Schreiben dann nur noch an meinen Treuhänder weitergeleitet und nie wieder was dazu gehört ...

MfG Doppeloma
 

Fergi34

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 September 2018
Beiträge
24
Bewertungen
0
Und welche Lösung soll das nun für deine Schulden bei der Bank für den Autokauf bringen ???
Die wollen doch ihr Geld zurück haben, ganz egal ob das Auto inzwischen Schrott ist oder nicht ... warum haben die dir überhaupt Geld dafür gegeben, wenn das Auto (der Tacho) manipuliert gewesen ist ...

Kommt mir alles sehr merkwürdig vor was du dazu schreibst ... warum kauft man sich so einen PKW auch noch auf Raten und was bitte hat deine Frau damit zu tun gehabt ???
Ich frage nur, weil sie nach deinen Angaben ja "schuld" an deinen Schulden sein soll ...
Das war darauf bezogen weil du meintest/dachtest die hätten das fahrzeug als sicherheit.
Ich hatte über einen monat zeit den F.schein einzureichen.
Die tachomanipulation hat sich nach der finanzierung und kauf und nach ca 2 wochen herausgestellt.
Da der .fschein nicht überreicht werden konnte haben sie natürlich die zinsen erhöht.
Meine frau hat mit dem auto nichts zu tun.
Ich habe das wort"bürgen" falsch interpretiert.
Also ich habe vor 3 jahren einmal 20.000 und dann nochmal 20.000eu kredit aufgenommen.
Für 10.000eu auto was ebenfalls ein Fehlkauf war wo 10.000eu für die reperatur fehlersuche etc draufgingen(kapitaler Motorschaden)
20.000 eu für wohnungseinrichtung und hochzeitsfeier/wohnungssanierung
So grob.
Da meine Frau schufa einträge hat aber arbeiten geht wollte sie alles mitzahlen.
Aber sie verliess mich und die Schulden mit mir.
Dann holte ich mir für 15.000 eu ein weiteres auto und kredit
Alles bei der selben bank(s-kredit und alles über online abgeschlossen)
Das geht auf meine kappe damit hat meine frau nichts zu tun.
Ja dieses auto hatte dann eine tachomanipulation und paar mon später hatte ich damit einen unfall.
Klar die schulden bleiben.

Ich versuche MORGEN beim offenen termin ranzukommen.
Ein fester termin am 27.11.ist aber auch vereinbart.
Ich habe auch lediglich 2 gläubiger.
Wobei ich den 2.bedienen könnte mit 40eu statt 80eu
Und der hauptgläubiger die bank an die zahle ich 580eu
Einmal 400
Einmal 180eu und den schaff ich einfach nicht mehr.


Wäre es also von vorteil die kreditraten noch zu bedienen bis die insolvenz eingeleitet wird und naht??
(Das könnte wenn dann wieder mein vater machen so ca 1-2 monatsaten übernehmen/zahlen)
Aber auf der anderen seite meinst du die würden mich nicht ernst nehmen wenn die zahlung nicht eingestellt wird.

Aber ICH bin finanziell em ende.
Auch psychisch.
Oft über selbstmord nachgedacht.
Hangele mich von tag zu tag
Diese autos und fehlkäufe und meine exfrau haben mich fertig gemacht.
Wobei ich eigenschuld nicht von mir abweise.aufkeinen fall.

Meine rechnung wäre wie folgt:
1300eu netto
-max 200eu unterhalt(weil ich da schon an die unpfändbare grenze=1100eu komme)
-400eu warm miete
-35eu strom
-100eu benzin/auto steuern)
-50eu handy
= ca +500eu bleiben für lebensunterhalt
 

Fergi34

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 September 2018
Beiträge
24
Bewertungen
0
Hallo..

Ich habe noch eine dringende frage zu Autokauf..
Bei der schuldnerberatung war ich,zahlungen wurde eingestellt und morgen die infoveranstaltung zur insolvenz.

Da ich einen neuen job habe und bald dort anfange brauche ich ein auto..

Mein vater wird mir das auto kaufen aber es soll auf meinen namen versichert werden da das günstiger ist als auf ihn ein 2.wagen anzumelden.

Der eigentümer und Besitzer ist der,der im kaufvertrag steht und den brief besitzt oder?
Alles andere ist doch irrelevant liege ich da richtig ?.

Dann habe ich auf anraten des schuldnerberaters alle bis zu 8 wochen abgebuchten raten seitens der gläubiger wieder zurückgebucht da das nicht insolvenzschädigend wäre,hoffe das war so richtig was er gesagt hat
Hatte das geld dringends nötig.

Lg
 
Oben Unten