Hab mich für ALG2 angemeldet und die Dame meinte, ich muss die Kontoauszüge für sechs Monate vorlegen und jede Buchung erklären. Ist das rechtens? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

TheTragedy

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
8 November 2019
Beiträge
10
Bewertungen
0
Hallo,
ich war heute morgen beim Jobcenter und hab mich für ALG2 angemeldet und die Dame meinte ich muss von 6 Monaten Kontoauszügen jede Kontobewegung erklären. Sozusagen den Verwendungszwecken hinschreiben was das war. Ist das normal??
 

franzi

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 März 2009
Beiträge
3.564
Bewertungen
1.258
Das steht doch meistens im Text bei der Buchung dabei, wofür es war.

Nach all den Jahren hatte ich noch nie so eine Forderung. Allerdings habe ich auch jeden Monat die gleichen Buchungen. Da ist nichts Besonderes dabei ...
 
G

Gelöschtes Mitglied 67452

Gast
ich war heute morgen beim Jobcenter und hab mich für ALG2 angemeldet und die Dame meinte ich muss von 6 Monaten Kontoauszügen
Hallo und :welcome:
Zuerst einmal würde ich mir die Rechtsgrundlage nennen lassen, auf welcher für die vergangenen 6 Monate Kontoauszüge gefordert werden. Normal wären max. 3 Monate rückwirkend.
Auch darfst du gewisse Abbuchungen auf den eingereichten Kontoauszügen schwärzen und musst mitnichten alles offen legen. Zumindest was die Abbuchungen betrifft.
Hilfreiche Tipps dazu findest du auch in dem Leitfaden von @Zeitkind .
 

TheTragedy

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
8 November 2019
Beiträge
10
Bewertungen
0
Das steht doch meistens im Text bei der Buchung dabei, wofür es war.

Nach all den Jahren hatte ich noch nie so eine Forderung. Allerdings habe ich auch jeden Monat die gleichen Buchungen. Da ist nichts Besonderes dabei ...
Ja das denke ich mir auch aber die Dame meinte, dass muss so. Ist das rechtens?
 

abcabc

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
860
Bewertungen
2.421
Kontoauszüge müssen eigentlich nur zur Einsichtnahme vorgelegt werden. D.h. ein Miarbeiter schaut sich die Auszüge in deinem Beisein an. Es dürfen weder Kopien noch Scans angefertigt werden. Die Originale nimmst du wieder mit. Im PC vermerkt der SB dann, dass du die vorgezeigt hast.

Und bei größeren Einnahmen oder Ausgaben (Tankstellenabbuchungen, obwohl du kein Auto angegeben hast, .....) gibts höchstens ein paar dumme Fragen....

Eigentlich nur 3 Monate..... Aber das Problem scheint verbreitet zu sein, dass die trotzdem auf 6 Monate bestehen.
 

Newton

Elo-User*in
Mitglied seit
25 März 2019
Beiträge
125
Bewertungen
86
Hallo und :welcome:
Zuerst einmal würde ich mir die Rechtsgrundlage nennen lassen, auf welcher für die vergangenen 6 Monate Kontoauszüge gefordert werden. Normal wären max. 3 Monate rückwirkend.
Das ist wohl in diesem Fall nicht zutreffend, weil @TheTragedy schrieb...
ich war heute morgen beim Jobcenter und hab mich für ALG2 angemeldet
Klingt für mich nach Erstantrag. Und bei Erst- bzw. Neuantrag wollen sie immer die letzten 6 Monate. Zumindest steht das so in den FH § 37 SGB II Rn 37.12
Auch darfst du gewisse Abbuchungen auf den eingereichten Kontoauszügen schwärzen und musst mitnichten alles offen legen. Zumindest was die Abbuchungen betrifft.
Hilfreiche Tipps dazu findest du auch in dem Leitfaden von @Zeitkind .
Laut dieser FH trifft das nur auf Abbuchungen zu, die auf eine Parteizugehörigkeit schließen lassen. Und selbst wenn, sollte nie der Betrag geschwärzt werden. Haben-Buchungen generell nicht.
 

Curt The Cat

Redaktion
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
7.225
Bewertungen
6.623
Moinsen TheTragedy und willkommen hier ...!
Ich war mal so frei und hab den Titel Deines Fadens etwas abgerundet. Ein ganzer Satz oder eine vollständige Frage ist immer freundlich und - soviel Zeit sollte sein. Ergänzend verweise ich auch auf die Forenregel #11
11. Themen/Threads erstellen
Beim Erstellen neuer Themen/Threads ist darauf zu achten, eine aussagekräftige Überschrift zu wählen.Themen mit nichtssagenden, allgemeinen Überschriften, oder wie z.B. Alle Reinschauen!!! oder Hilfeee!!! oder Kontoauszüge + ERKLÄRUNG ZU JEDER KONTOBEWEGUNG, sowie Topics mit irreführenden Angaben werden von den Moderatoren i.d.R ohne Ankündigung entfernt!
Unser TechAdmin hat sich die Mühe gemacht und den Editor für die Überschrift auf ausreichend Zeichen erweitert und zudem einen deutlichen Hinweis im Texteingabefeld hinterlassen. Da passt deutlich mehr als fünf Worte rein ...

Erhellendes zum Thema findet man auch hier ... ->klick

Ich wünsche Dir weiterhin einen angenehmen Aufenthalt hier im Forum.


:icon_wink:
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
16.670
Bewertungen
19.293
Wollte die Empfangsdame mal wieder Richter spielen?

Aber schriftlich hat sie dir das nicht mitgegeben, richtig?
Das war wohl eine,die schon mal ausklüngelt, wie man neue Mitwirkungspflichten für Leistungseinstellung statt sanktionieren einführt..... bestimmt ne optionskommune....
 
Oben Unten