Hab Kündigung erhalten und damit stimmt was nicht.

Leser in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
E

ExitUser

Gast
Hallo Leute

Ich hab seit dem 15.9.2006 ein Arbeitsverhältnis mit einem Arbeitgeber (Zeitarbeitsfirma) angenommen für den ich auch schon früher gearbeitet habe.

Heute (23.9.2006) kam die Kündigung vom 22.9.2006 das ich zum 26.10.2006 fristgerecht gekündigt werde. Da ich bei dem Entleiher keine Arbeit mehr habe und mir von der Leihfirma auch noch keine andere arbeit zugeteilt wurde.

Kann es sein das die sich vertan haben und nen Schreibfehler in der Kündigung gemacht haben? Weil es kann ja nicht schon 4 Wochen Kündigungsfrist geben nach 1 Woche arbeiten. Können die das ändern so einfach? Oder kann ich darauf bestehen das die Kündigung erst zum 26.10.2006 wirksam wird und ich bis dahin Lohn beziehe?

Würde mich über ne rasche antwort freuen da ich der Leihfirma endlich mal eins auf den Deckel geben möchte da die mich dauernd kündigen und wieder einstellen. :mrgreen:
 
A

Arco

Gast
... also was hast du generell für eine Kündigunsfrist bei diesen Heinis ? ? ?

Ansonsten wenn es ein Schreibfehler ist, dann ist das der ihr Problem, denn es steht ja klipp und klar drin " Kündigung fristgerecht !!ZUM!! 26.10.2006 " ;) ;)

Also "dumm" stellen - und weiter seine Arbeitskraft anbieten und auch zum 25. und 26. September zur Arbeit erscheinen .....

Wenn das Datum falsch ist, müssen die dann wohl auf jeden Fall mit der neuen Kündigungsfrist nochmals kündigen ......

So mal meine Meinung :mrgreen:
 

alpha

1. VIP Nutzergruppe
Mitglied seit
4 Jun 2006
Beiträge
1.173
Bewertungen
80
Wieso ?

Steht doch zum 26.10. d.h. Du hast noch ca. 1 Mon. bei denen.
 
E

ExitUser

Gast
In den ersten vie Wochen der Probezeit kann das Beschäftigungsverhältnis mit einer Frist von 2 arbeitstagen gekündigt werden..


Das heisst das die sich vertan haben bestimmt. :lol:

Selber schuld :mrgreen:
 
A

Arco

Gast
Patrik meinte:
In den ersten vie Wochen der Probezeit kann das Beschäftigungsverhältnis mit einer Frist von 2 arbeitstagen gekündigt werden..


Das heisst das die sich vertan haben bestimmt. :lol:

Selber schuld :mrgreen:

.... na ja, nicht das ich hier Wasser in den Wein schütten will, aber wenn die das spätestens am 25.09.06/26.09.06 merken - werden die dann wohl nochmal mit der Frist von 2 Tagen kündigen :( :(

Also warscheinlich nur etwa 2 Tage gerettet .......
 
E

ExitUser

Gast
Ja das ist leider nicht zu vermeiden. :(


Aber egal. Bin froh da wieder wegzusein.
 

Faustus

Standard Nutzergruppe
Mitglied seit
26 Sep 2006
Beiträge
307
Bewertungen
3
Kündigung

Wenn die mit 4 Wochen gekündigt haben , dann müssen die auch 4 Wochen lang bezahlen, auch wenn die nichts zu tun für Dich haben. Wenn im arbeitsvertrag etwas anderes steht als das Arbeitnehmerüberlassungsgesetz sagt , gilt die gesetzliche Regelung, zumindest was das bezahlen angeht.
Dafür können die Dich aber noch bis zum letzten Tag einsetzen wenn die
Arbeit für dich haben.Also schriftliche mitteilung , das kündigung zum...
zur kenntniss genommen, und auf bezahlung bis zum ... pochen.

habe ähnliches erlebt. Auf meine Bewerbung meldete man sich erst nach 6 Wochen , nach der vorstellung bestellte man mich erst eine woche später zur vertragsunterzeichnung (das hätte man sofort erledigen können hatte aber offensichtlich nichts zu tun) . Der erste einsatz dauerte 2 Tage, das hatte man mir gleich gesagt, und vieleicht den rest der woche frei.Am ächsten Tag fuhr ich zur Firma und gab den Stundenzettel abund bekam dann für den nächsten tag gleich wieder einen einsatz der nur einen Tag dauerte. Montags darauf den nächsten, der dauerte auch nur 2 Tage. Den Rest der woche rief ich jeden Tag dort an, aber man hatte nichts , und Samstags bekam ich gleich 2 Briefe : im ersten sollte ich jeweils nach jedem einsatz die "Arbeit" wiederaufnehmen, den nicht gearbeiteten Tag wollte man nicht bezahlen. und im zweiten Brief die Kündigung. Laut Gesetz haben die aber die Einsatzlose Zeit zu bezahlen,
sonst Arbeitsgericht. Eventuell riskieren die sogar ihre Zulassung wenn die versuchen mich da über den Tisch zu ziehen.
Wenn die also 4 Wochen Kündigung schreiben , müssen die auch so lange bezahlen und Du bereit zum arbeiten sein, also zur Verfügung stehen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten