Hab kein Bock mehr, nichts zu tun. Wo und wie finde ich einen guten Maßnahmenträger?

Loopyfruity92

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
3 Januar 2019
Beiträge
29
Bewertungen
3
Hi,

ich hab keine Lust mehr zu gammeln. Bin 29 Jahre alt und es wird glaube ich langsam mal Zeit den Motor wieder zu zünden. Ich will ne Umschulung im IT Bereich machen, das Problem ist , dass ich nicht weiß ob mein Sachbearbeiter mir helfen tut. Also will ich jetzt ne Maßnahme besuchen, so 2 Monate lang, um erstens wieder ein geregeltes Leben hinzubekommen und gleichzeitig ein besseren Eindruck auf mein SB zu machen. Damit die Chancen höher sind auf den Bildungsgutschein. Vielleicht lern ich da bei der Maßnahme auch was. Letztes mal wars ja auch net so schlecht.
 

Loopyfruity92

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
3 Januar 2019
Beiträge
29
Bewertungen
3
Na dann, mit frischem Elan wieder dorthin. Besser wirds nicht....
Das Problem ist, dass ich nur einmal da war und die Maßnahme nie unterschrieben hab. Die Psychologiedame hat aber einen korrekten Eindruck auf mich gemacht. Deswegen das Statement. Damals war ich noch auf dem Film unterwegs, dass das Jobcenter mich nicht nerven soll xD

Der Termin für meine Wunschumschulung beginnt am April nächsten Jahres.
Die Maßnahme sollte max 6 Monate dauern. Dann kann ich hoffentlich mit Bildungsgutschein sofort in die Umschulung switchen.

By the way, was hälst du oder ihr alle eigentlich vom Einzelcoaching. Ich hab diesen AVGS nämlich schon in der Hand!!!

Wie finde ich eigentlich diese Maßnahmenträger? Die werden doch vom Datenbank der Amt abgerufen oder net. Also ich weiß net was ich bei google eintippen soll :))
 

Karl Schmidt

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
24 Juli 2019
Beiträge
1.416
Bewertungen
3.468
Kursnet oder was meinst du mit Datenbank vom Amt?


Oder sonst die Bezeichnung plus Ort bei Google eingeben und dann bei den Maßnahmefritzen schauen, ob die den Bildungsgutschein vom Amt akzeptieren.
 

Draisine

Elo-User*in
Mitglied seit
6 März 2020
Beiträge
323
Bewertungen
354
Die Maßnahme sollte max 6 Monate dauern. Dann kann ich hoffentlich mit Bildungsgutschein sofort in die Umschulung switchen.

By the way, was hälst du oder ihr alle eigentlich vom Einzelcoaching. Ich hab diesen AVGS nämlich schon in der Hand!!!

Wie finde ich eigentlich diese Maßnahmenträger? Die werden doch vom Datenbank der Amt abgerufen oder net. Also ich weiß net was ich bei google eintippen soll :))
Du solltest mal ganz schnell Deine rosarote Brille ablegen, weil ein Einzelcoaching ganz sicher nicht zu einer darauf folgenden Umschulung passt, sondern eher konterkariert, was jedoch dann ganz im Sinne der meisten AV des JC ist. Du solltest Dir am besten mal solch einen Inhalt eines Einzelcoaching an der Quelle durchlesen. Den Weg dahin hatte ich vorher schon der Userin @Milly34 mitgeteilt, in deren Thema: Wie kann ich das Jobcoaching ablehnen... Dort hatte ich den Weg zur Einsichtnahme in #8 beschrieben.
Auch bei Ihr wurde eine Umschulung in Aussicht gestellt und plötzlich daraus ein Einzelcoaching.
Wie auch dort schon betont, ein Einzelcoaching zielt darauf ab, den Arbeitslosen irgendwohin einzugliedern und dazu noch mehr Vermittlungshemmnisse als ohnehin mit der Massnahme unterstellt, in Erfahrung zu bringen. Wenn Du sowas dann auch freiwillig machen willst, prima, dann muss es Vermttlungshemmnisse geben, die einer Umschulung im Wege stehen könnten und die AV kann einsparen, Win-win für das JC durch unnötiges Eigentor des Elo.
Nachtrag. Falls es Dich interessiert, was andere JC bald den Elo zumuten, dann brauchst Du am Ende des vorher genannten Weges über das Thema der anderen Userin im Portal bei service. bund. de anstatt das Wort Einzelcoaching dann nur das Wort "Arbeitsmarktdienstleistung" eingeben, ggf auch mal darunter die Stadt Deines Jobcenters dazu.
Dann siehst Du wohlmöglich auch, was Dein Jobcenter bald anstatt der Umschulung dann noch zumuten könnte. In dem Portal kann man täglich neue Ausschreibungen finden, mit Beschreibungen, die Dir weder das JC noch der Träger so ansonsten in Gänze offenbaren würde.
 
Zuletzt bearbeitet:

Loopyfruity92

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
3 Januar 2019
Beiträge
29
Bewertungen
3
Du solltest mal ganz schnell Deine rosarote Brille ablegen, weil ein Einzelcoaching ganz sicher nicht zu einer darauf folgenden Umschulung passt, sondern eher konterkariert, was jedoch dann ganz im Sinne der meisten AV des JC ist. Du solltest Dir am besten mal solch einen Inhalt eines Einzelcoaching an der Quelle durchlesen. Den Weg dahin hatte ich vorher schon der Userin @Milly34 mitgeteilt, in deren Thema: Wie kann ich das Jobcoaching ablehnen... Dort hatte ich den Weg zur Einsichtnahme in #8 beschrieben.
Auch bei Ihr wurde eine Umschulung in Aussicht gestellt und plötzlich daraus ein Einzelcoaching.
Wie auch dort schon betont, ein Einzelcoaching zielt darauf ab, den Arbeitslosen irgendwohin einzugliedern und dazu noch mehr Vermittlungshemmnisse als ohnehin mit der Massnahme unterstellt, in Erfahrung zu bringen. Wenn Du sowas dann auch freiwillig machen willst, prima, dann muss es Vermttlungshemmnisse geben, die einer Umschulung im Wege stehen könnten und die AV kann einsparen, Win-win für das JC durch unnötiges Eigentor des Elo.
Nachtrag. Falls es Dich interessiert, was andere JC bald den Elo zumuten, dann brauchst Du am Ende des vorher genannten Weges über das Thema der anderen Userin im Portal bei service. bund. de anstatt das Wort Einzelcoaching dann nur das Wort "Arbeitsmarktdienstleistung" eingeben, ggf auch mal darunter die Stadt Deines Jobcenters dazu.
Dann siehst Du wohlmöglich auch, was Dein Jobcenter bald anstatt der Umschulung dann noch zumuten könnte. In dem Portal kann man täglich neue Ausschreibungen finden, mit Beschreibungen, die Dir weder das JC noch der Träger so ansonsten in Gänze offenbaren würde.

Du weißt aber schon dass ich mit EInzelcoaching nicht diese Jobcoaches vom Jobcenter meine, sondern welche dir ich mir selber aussuche? Quasi unabhängige Leute die versuchen mit mir eine Lösung zu finden.

Was wäre denn deiner Meinung nach die beste Alternative an diese Umschulung zu kommen?
 

Draisine

Elo-User*in
Mitglied seit
6 März 2020
Beiträge
323
Bewertungen
354
Das ist leider gehopst wie gesprungen.
Denn wer bezahlt, der bestimmt die Bedingungen. Zu denen gehört es, dass Träger dort ebenfalls sämtliche Infos daraus an das Jobcenter weiterleiiten,. Wozu alles gehört, was das Jobcenter will. Im schlechtesten Fall jedes daraus gesprochene Wort. Es ist Taktik, Dir mit Aushändigung des AVGS Autonomie vorzugauckeln.
JC wollen seit ca. 3 Jahren verstärkt die privaten Befindlichkeiten der Elo in Erfahrung bringen. Da gilt es absichtlich vermeintliches Vertrauen zu suggerieren, damit ein Elo vertrauensselig wird oder zumindest ahnungslos. Das alles soll neue kognitive Stimuli für JC bringen, aus den Ergebnissen besser neue Vermittlungshemmnisse zu unterstellen und bestehende Vermutungen der JC dadurch bestätigt zu bekommen.

Das gibt denen dan womöglich den gewünschten Vorwand, Dich in immer neue Massnahmen zuzuweisen, weil damit eben bestens die Statistik des JC bedienen kann und das so am preiswertesten und am einfachsten,dem Elo teure und sinnvolle Wunschschulungen vorzuenthalten. Für eine vom JC gewollte und gewährte Umschulung geht heute nichts mehr ohne vorherige Untersuchung beim ÄD und berufspsychologischen Dienst der BA.mit positiven Ergebnis.
Ein Einzelcoaching macht da vorher keinen Sinn und birgt eben die vorher genannten, unabsehbaren Risiken. Dazu kommt, der AVGS würde durch die Dauer, in das nächste Jahr hinein, keine weitere Förderung im nächsten Jahr ermöglichen, zumindest würde mich das sehr wundern.

Versuche stattdessen die Untersuchung bei der BA vorzuziehen und dafür einen Termin zu bekommen. Die Reaktion Deines AV darauf wird aufzeigen, was in Sachen Umschulung wirklich noch machbar sein wird oder von Anfang an nur als Fake gedacht war.
 
Zuletzt bearbeitet:

Loopyfruity92

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
3 Januar 2019
Beiträge
29
Bewertungen
3
Das ist leider gehopst wie gesprungen.
Denn wer bezahlt, der bestimmt die Bedingungen. Zu denen gehört es, dass Träger dort ebenfalls sämtliche Infos daraus an das Jobcenter weiterleiiten,. Wozu alles gehört, was das Jobcenter will. Im schlechtesten Fall jedes daraus gesprochene Wort. Es ist Taktik, Dir mit Aushändigung des AVGS Autonomie vorzugauckeln.
JC wollen seit ca. 3 Jahren verstärkt die privaten Befindlichkeiten der Elo in Erfahrung bringen. Da gilt es absichtlich vermeintliches Vertrauen zu suggerieren, damit ein Elo vertrauensselig wird oder zumindest ahnungslos. Das alles soll neue kognitive Stimuli für JC bringen, aus den Ergebnissen besser neue Vermittlungshemmnisse zu unterstellen und bestehende Vermutungen der JC dadurch bestätigt zu bekommen.

Das gibt denen dan womöglich den gewünschten Vorwand, Dich in immer neue Massnahmen zuzuweisen, weil damit eben bestens die Statistik des JC bedienen kann und das so am preiswertesten und am einfachsten,dem Elo teure und sinnvolle Wunschschulungen vorzuenthalten. Für eine vom JC gewollte und gewährte Umschulung geht heute nichts mehr ohne vorherige Untersuchung beim ÄD und berufspsychologischen Dienst der BA.mit positiven Ergebnis.
Ein Einzelcoaching macht da vorher keinen Sinn und birgt eben die vorher genannten, unabsehbaren Risiken. Dazu kommt, der AVGS würde durch die Dauer, in das nächste Jahr hinein, keine weitere Förderung im nächsten Jahr ermöglichen, zumindest würde mich das sehr wundern.

Versuche stattdessen die Untersuchung bei der BA vorzuziehen und dafür einen Termin zu bekommen. Die Reaktion Deines AV darauf wird aufzeigen, was in Sachen Umschulung wirklich noch machbar sein wird oder von Anfang an nur als Fake gedacht war.
Danke dir erstmal für all deine Infos. Das hat meine Sicht etwas erweitert. Allerdings will ich nur erwähnen das der AVGS Schein von mir freiwillig angefordert wurde. Ich hab seit 3 Jahren Jobcenter keine einzige verdammte EGV unterschrieben noch irgendeine Maßnahme unternommen. Ich frage mich bloss warum diese Jobcenter Leute unbedingt nicht fördern wollen xD

Ist doch lieber nen Menschen zu helfen indem man ihm durch ne geförderte gute Ausbildung ne richtige Perspektive im Arbeitsleben abgesehen von diesem ganzen Dreckszeitarbeit und Billiglohn Verarsche bieten kann. So hat man 2 Fliegen mit ner Klatsche getroffen. Einen Menschen mit Perspektive und langfristig einen Bedürftigen weniger.

Naja was solls, zur Not geh ich halt studiern. Hab gottseidank auf meine Eltern damals gehört und wenigstens das durchgezogen xD
 

Buerosklave

Elo-User*in
Mitglied seit
23 November 2012
Beiträge
391
Bewertungen
563
@Draisine
Wenn man das liest, dann wird einmal mehr der Eindruck bestätigt, dass die JC die Kunden gar nicht in Arbeit bringen wollen. Stattdessen scheint das erklärte Ziel eher zu sein, die Kunden quasi als vermittlungsunfähig einzustufen, damit ihnen teure Maßnahmen verwehrt werden können, sie aber andererseits auch nicht als arbeitslos gelten (da nicht vermittelbar). Kurz gesagt: Die Kunden sollen Kunden bleiben, aber möglichst wenig Kohle kosten und noch weniger Arbeit machen. Im Grunde könnte man solche Kunden quasi als "Karteileichen" bezeichnen. Das ist doch der Traum jedes Arbeitnehmers: Sachen auf der ToDo-Liste haben, die keine Arbeit machen, aber als solche gewertet werden.
 
Oben Unten