Hab ich das recht mir das Gesprächsprotokoll der Av ausdrucken zu lassen? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

E

ExitUser

Gast
Meine Frage ist folgende..

Die arbeitsvermittlerin schreibt ja immer etwas in ihren PC, darf ich sagen ich möchte das sie mir das Gesprächsprotokoll ausdruckt?
 

pagix

Elo-User*in
Mitglied seit
18 Juli 2005
Beiträge
464
Bewertungen
69
Ja, der Verbiseintrag steht Dir zu. Einfach nach dem Gespräch danach fragen und du bekommst ihn.
 

Sonne11

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 März 2015
Beiträge
1.484
Bewertungen
3.665
Man sollte schon noch warten bis pAp alles eingetragen hat und nicht gleich beim Termin einfordern. Mein Rat, frühstens beim verlassen des Gebäudes die Forderung schriftlich in den Kasten einwerfen oder am Schalter abgeben. (was aber auch nicht ratsam ist, da pAp dies zu schnell mitbekommt)

Man kann aber auch beim nächsten Termin, das vom vorherigen verlangen. Aber immer schriftlich!

Klar kann man die eigenen, erhobenen Daten aus einem Gespräch einfordern. Man kann sogar sämtliche zurückliegende einfordern. Wenn sich geweigert wird, dann Teamleitung anschreiben. Falls das nicht hilft direkt bei der BA oder AfA oder Datenschützer seine Forderung wiederholen.

Und bitte verwechselt das nicht mit Akteneinsicht. Denn die JC drehen das auch gerne so hin. Oder verlangen sogar Geld für Kopien und Ausdrucke. Das gilt dann aber nur für umfangreiche Einsichtnahme ohne Begründungen.

Muss wohl nicht so schönes eingetragen sein, wenn verweigert wird. :wink: Nicht abwimmeln lassen.
 
E

ExitUser

Gast
Man sollte schon noch warten bis pAp alles eingetragen hat und nicht gleich beim Termin einfordern. Mein Rat, frühstens beim verlassen des Gebäudes die Forderung schriftlich in den Kasten einwerfen oder am Schalter abgeben. (was aber auch nicht ratsam ist, da pAp dies zu schnell mitbekommt)

Man kann aber auch beim nächsten Termin, das vom vorherigen verlangen. Aber immer schriftlich!

Klar kann man die eigenen, erhobenen Daten aus einem Gespräch einfordern. Man kann sogar sämtliche zurückliegende einfordern. Wenn sich geweigert wird, dann Teamleitung anschreiben. Falls das nicht hilft direkt bei der BA oder AfA oder Datenschützer seine Forderung wiederholen.

Und bitte verwechselt das nicht mit Akteneinsicht. Denn die JC drehen das auch gerne so hin. Oder verlangen sogar Geld für Kopien und Ausdrucke. Das gilt dann aber nur für umfangreiche Einsichtnahme ohne Begründungen.

Muss wohl nicht so schönes eingetragen sein, wenn verweigert wird. :wink: Nicht abwimmeln lassen.


Nun...die hat mit mir scheinbar einen besonderen Fall, sie hat mir damals eine EGV unter die Nase gehalten die eine Laufzeit von mehr als 3 Jahren hatte..(genaugenommen bis 1 Tag vor meinem 25 Lebensjahr) und da ging es darum das sie mich zum Medizinischen Dienst schicken möchte, das mit dem Medizinischen Dienst stand auch so drin und sie meinte ich müsse nur noch Unterschreiben, ich sagte ihr daraufhin ohne Anwaltliche Überprüfung unterschreibe ich hier garnichts...

Sie gab mir daraufhin den Verwaltungsakt mit..in dem Akt stand als Begründung des Aktes drin das ich mich geweigert hätte zu Unterschreiben was so garnicht stimmt...Ich habe ledeglich gesagt das ich nur bereit bin zu unterschreiben wenn von Seiten des Anwalts mir ein Ok gegeben wird... Geweigert würde ja bedeuten das ich egal was ist nicht Unterschreibe..

naja bei dem Termin den ich letzte Woche mittwoch hatte war sie ganz lieb zu mir und meinte sie möchte mit ihren Kunden ein Ehrliches und Freundliches Verhältnis..

und das ich ja keine Angst haben müsse vor dem Jobcenter die arbeiten ja mit mir und nicht gegen mich..

Ich werd trotzdem nichts Unterschreiben ohne überprüfung..denn darauf zielt ihr Verhalten ab...
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
18.921
Bewertungen
17.656
Gegen den VA hast Du ja wohl hoffentlich Widerspruch eingelegt?

Hat sie eine Begründung angegeben, warum Du den Gesprächsvermerk nicht bekomen sollst?

Ich würde den schriftlich anfordern, nachweislich.

Mails kann man viel zu leicht verschwinden lassen.
 
E

ExitUser

Gast
Gegen den VA hast Du ja wohl hoffentlich Widerspruch eingelegt?

Hat sie eine Begründung angegeben, warum Du den Gesprächsvermerk nicht bekomen sollst?

Ich würde den schriftlich anfordern, nachweislich.

Mails kann man viel zu leicht verschwinden lassen.
Ja gegen den Verwaltungsakt habe ich Widerspruch eingelegt...dem wurde in vollen Umfang entsprochen..

Neues Problem..

Ich hab gerade mit meiner Mutter telefoniert, sie hat Post bekommen in der Steht das ich ab August kein Kindergeld mehr bekomme weil ich mich Angeblich Arbeitssuchend gemeldet habe, dabei habe ich gesagt das ich eine AUSBILDUNG suche wo ich Hartz 4 Beantragt habe...

was soll ichn jetz tun..?

Sie ist nur sehr allgemeingehalten drauf eingegangen sie meinte wegen Datenschutz könne sie mir das nicht schicken weder per Mail noch per Post ich könne aber Akteineinsicht nutzen wenn der Nächste Termin ist..

Ich habe sie daraufhin gefragt ob ich das richtig verstehe..

das sie mir das Ausdruckt und eben nur nix per Mail oder Post verschickt.

darauf habe ich KEINE antwort bekommen..

Ich werd ihr beim nächsten Termin einfach sagen das wenn sie mir das nicht ausdruckt ich mich beim Teamleiter melden werde...

Sollte sie sich weigern mir den Namen und die E-Mail vom Teamleiter zu geben dann gehe ich gleich zum Datenschutz beauftragten...

Was ich ja auch sehr traurig finde ist ja das in den Infoheftchen die da beim Amt rumliegen über die EGV, den ersetzenden Verwaltungsakt und viele andere sachen absolut NICHTS von drin steht...anscheinend muss man sich als Arbeitsloser seine Rechte die man ja auch hat zusammensuchen...
 
Oben Unten