• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Gysi plaudert über linke Placebo-Politik

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

wolliohne

VIP Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
19 Aug 2005
Beiträge
14.824
Bewertungen
841
Forderung nach Nato-Auflösung

Gysi plaudert über linke Placebo-Politik

Peinliche WikiLeaks-Enthüllung: Offiziell will die Linke die Nato abschaffen. Doch Fraktionschef Gregor Gysi beruhigte US-Botschafter Philip Murphy, die Forderung sei nur vorgeschoben, um Fundis in der Partei ruhigzustellen. Das zeigt eine Geheimdepesche, die dem SPIEGEL vorliegt. mehr... [ Forum ]


mir fallen hier noch viel mehr Beispiele ein!
 

soundbreaker

Neu hier...
Mitglied seit
13 Mai 2009
Beiträge
98
Bewertungen
0
Auch in Kernfragen unserer Demokratie erreicht die Linke also langsam die Realität!

Dass Gysi einer der wenigen in der Linken ist, der verstanden hat, wie Politik wirklich funktioniert, sollte schon lange bekannt sein.
 

Mecklenburger

Elo-User*in
Mitglied seit
20 Aug 2009
Beiträge
976
Bewertungen
88
...ich bin auch für etwas mehr distanz zu den USA, ich habe gelesen, dass man in den USA jetzt aktuell einen zum tode verurteilten auf grund des fehlens eines human-präparates, anstelle dessen mit einem TIER-einschläferungs-präparat hingerichtet hat. also da richten sich einem doch die nackenhaare auf:icon_motz:
 

hellucifer

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Dez 2005
Beiträge
1.768
Bewertungen
456
Forderung nach Nato-Auflösung

Gysi plaudert über linke Placebo-Politik

Peinliche WikiLeaks-Enthüllung: Offiziell will die Linke die Nato abschaffen. Doch Fraktionschef Gregor Gysi beruhigte US-Botschafter Philip Murphy, die Forderung sei nur vorgeschoben, um Fundis in der Partei ruhigzustellen. Das zeigt eine Geheimdepesche, die dem SPIEGEL vorliegt. mehr... [ Forum ]


mir fallen hier noch viel mehr Beispiele ein!
Dass der Spiegel diese Enthüllung aufbauschen und ins Rampenlicht stellen möchte, wundert mich gar nicht. Ich würde dem keine großen Beachtung schenken. Der Spiegel will nur die Glaubwürdigkeit Gysis in Frage stellen und einen Keil in die Linke treiben. Helfen wir der Systempresse doch bitte nicht dabei, dass es ihr gelingt. Die Frage, Nato oder nicht Nato, ist keine so essentielle Frage. Solange sich die Linke insgesamt als pazifistisch gebährdet, spielt das keine Rolle.

Durch einen Austritt aus der Nato würde sich Deutschland außenpolitisch isolieren. Besser wäre es, man würde - angesichts fehlender Bedrohungen durch irgendwelche Staaten - die Nato ersatzlos auflösen. Immerhin gibt es noch die UNO, die militärisch für Ordnung und Sicherheit auf der Welt sorgen kann. Wir brauchen kein Verteidigungsbündnis mehr, nicht mehr seit der Auflösung des Warschauer Paktes. Und sowieso, mit militärischen Mitteln löst man kein Problem auf der Welt.

Zum Beispiel: Wenn afghanische Bauern Drogen statt Kartoffeln anbauen, dann liegt das nur daran, dass man mit Drogen mehr Geld verdienen kann. Und die Drogen werden in westlichen Ländern gekauft. Dort muss man den Sumpf trockenlegen durch die Bekämpfung der Drogenproblematik. Werden hier keine Drogen mehr gekauft und konsumiert, so versiegt den Taliban die Einnahmequelle. Und dann: Weshalb nehmen die Menschen in westlichen Ländern überhaupt Drogen? Wo es hier doch so schön ist!

Und damit wäre ich wieder beim Stichwort Glaubwürdigkeit. Man sollte keine verlogene Politik machen. Nenne mir einen Politiker, der nicht verlogen ist. Ein verlogener Gysi ist mir hundert Mal lieber als eine heuchelnde Frau vonderLügen, und tausend Mal lieber als ein volksverräterischer Genosse der Bosse (Kanzler Schröder).
 

pinguin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Sep 2008
Beiträge
3.902
Bewertungen
382
Besser wäre es, man würde - angesichts fehlender Bedrohungen durch irgendwelche Staaten - die Nato ersatzlos auflösen.
Wird nicht passieren; die Nato als solches wird sich aber erheblich wandeln, Russland einbinden und sich in Richtung globalem Katastrophenschutz orientieren.
 

soundbreaker

Neu hier...
Mitglied seit
13 Mai 2009
Beiträge
98
Bewertungen
0
Dass der Spiegel diese Enthüllung aufbauschen und ins Rampenlicht stellen möchte, wundert mich gar nicht. Ich würde dem keine großen Beachtung schenken. Der Spiegel will nur die Glaubwürdigkeit Gysis in Frage stellen und einen Keil in die Linke treiben. Helfen wir der Systempresse doch bitte nicht dabei, dass es ihr gelingt. ...
Dass hinter den Veröffentlichungen der Wikileaks-Depeschen von Seiten Assanges, Wikileaks und nun auch vom Spiegel ein starkes politisches Kalkül steckt sollte jedem raitonal Denkendem einleuchten.

Assange selbst macht die Veröffentlichungen ja auch nicht aus liberaler oder gar demokratischer Überzeugung, sondern scheffelte mit seinen Leistungen eine ganze Menge Geld; und ich kann mir auch gut vorstellen, dass er seinen Status geniesst die öffentliche Meinung durch seine rechtlich fragwürdigen Aktionen steuern oder sogar manipulieren zu können.

Das interessante an den Spiegelveröffentlichungen ist, dass diese Presse diesmal in alle Richtungen schießt egal ob nun Westerwelle, Gysi o.ä..
Normalerweise übernimmt der Spiegel ja eher den Standpunkt der liberal bis konservativen Fraktionen.
 

Ziviler Ungehorsam

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Jul 2010
Beiträge
1.384
Bewertungen
24
Top secret! Die US-Botschaft verpasste das große Sommerinterview im Ersten. Oh Gott wie peinlich. Wikileaks schafft sich ab.

"Raus aus der NATO haben wir nicht gesagt. Das ist im Programmentwurf viel klüger formuliert. Bei uns steht drin, dass wir die Auflösung der NATO wollen. Dazu brauchen wir allerdings die Zustimmung der USA, Kanadas und vieler anderer Länder. Verstehen Sie, das ist eine andere Zielstellung. Der Warschauer Vertrag ist weg, wir wollen ein neues Sicherheitssystem in Europa schaffen, mit neuen Ansätzen, statt der alten NATO."

Gregor Gysi im ARD Sommerinterview, 18.07.2010
 

ARGEakut

Elo-User/in

Mitglied seit
17 Jul 2009
Beiträge
48
Bewertungen
0
Dass der Spiegel diese Enthüllung aufbauschen und ins Rampenlicht stellen möchte, wundert mich gar nicht. Ich würde dem keine großen Beachtung schenken. Der Spiegel will nur die Glaubwürdigkeit Gysis in Frage stellen und einen Keil in die Linke treiben. Helfen wir der Systempresse doch bitte nicht dabei, dass es ihr gelingt. Die Frage, Nato oder nicht Nato, ist keine so essentielle Frage. Solange sich die Linke insgesamt als pazifistisch gebährdet, spielt das keine Rolle.

Durch einen Austritt aus der Nato würde sich Deutschland außenpolitisch isolieren. Besser wäre es, man würde - angesichts fehlender Bedrohungen durch irgendwelche Staaten - die Nato ersatzlos auflösen. Immerhin gibt es noch die UNO, die militärisch für Ordnung und Sicherheit auf der Welt sorgen kann. Wir brauchen kein Verteidigungsbündnis mehr, nicht mehr seit der Auflösung des Warschauer Paktes. Und sowieso, mit militärischen Mitteln löst man kein Problem auf der Welt.

Zum Beispiel: Wenn afghanische Bauern Drogen statt Kartoffeln anbauen, dann liegt das nur daran, dass man mit Drogen mehr Geld verdienen kann. Und die Drogen werden in westlichen Ländern gekauft. Dort muss man den Sumpf trockenlegen durch die Bekämpfung der Drogenproblematik. Werden hier keine Drogen mehr gekauft und konsumiert, so versiegt den Taliban die Einnahmequelle. Und dann: Weshalb nehmen die Menschen in westlichen Ländern überhaupt Drogen? Wo es hier doch so schön ist!

Und damit wäre ich wieder beim Stichwort Glaubwürdigkeit. Man sollte keine verlogene Politik machen. Nenne mir einen Politiker, der nicht verlogen ist. Ein verlogener Gysi ist mir hundert Mal lieber als eine heuchelnde Frau vonderLügen, und tausend Mal lieber als ein volksverräterischer Genosse der Bosse (Kanzler Schröder).

Aha, ein lügender Gysi ist glaubhafter als die lügende von der Leyen?

Klasse!

Als Kind habe ich gelernt: Wer lügt, ist verlogen.

Und wenn Gysi lügt, ist das ok. Wenn vdL lügt, ist das verwerflich?
 

Speedport

Foren-Moderation
Mitglied seit
15 Mai 2007
Beiträge
3.338
Bewertungen
998
Aha, ein lügender Gysi ist glaubhafter als die lügende von der Leyen?

Klasse!

Als Kind habe ich gelernt: Wer lügt, ist verlogen.

Und wenn Gysi lügt, ist das ok. Wenn vdL lügt, ist das verwerflich?
Lesen sollte man schon können.

Gysi ist ihm/ihr lieber, nicht glaubwürdiger. Das geht anderen auch so.

Abgesehen davon, DIE LINKE verlangt nicht den Natoaustritt, sondern die Auflösung der Nato.
Was ist daran Lüge?
 

Speedport

Foren-Moderation
Mitglied seit
15 Mai 2007
Beiträge
3.338
Bewertungen
998
...ich bin auch für etwas mehr distanz zu den USA, ich habe gelesen, dass man in den USA jetzt aktuell einen zum tode verurteilten auf grund des fehlens eines human-präparates, anstelle dessen mit einem TIER-einschläferungs-präparat hingerichtet hat. also da richten sich einem doch die nackenhaare auf:icon_motz:
Dem juristisch einwandfrei (hoffentlich) Ermordeten ist das vermutlich Jacke wie Hose.
Die Todesstrafe gehört abgeschafft!
 

larifari33

Neu hier...
Mitglied seit
20 Feb 2007
Beiträge
296
Bewertungen
10
Ich mag den Gysi ...... ob ich ihn aber wählen würde ???
Aber die von der Leyen wähle ich niemals !!!!!
Das die Linken auch nur mit Wasser kochen ist doch klar ...... oder glaubt ihr das wenn dir Grünen den nächsten Kanzler/in stellen würden alle Schlachthöfe zugemacht ?:biggrin:




Gruß aus München


Wenn man die Natur einer Sache durchschaut hat, werden die Dinge berechenbar.
 

physicus

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 Mrz 2008
Beiträge
6.742
Bewertungen
1.085
Abgesehen davon, DIE LINKE verlangt nicht den Natoaustritt, sondern die Auflösung der Nato.
Was ist daran Lüge?
wie du schon richtig bemerkt hast, man darf nicht nur lesen, sondern muss das dann auch noch verstehen, das fehlt aber einigen. ;)

gruß physicus
 

Ziviler Ungehorsam

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Jul 2010
Beiträge
1.384
Bewertungen
24
Gysi ist Realist, und eine Auflösung der Nato ist genauso utopisch wie ein 500 Euro Eckregelsatz oder ein bedingungsloses Grundeinkommen, diese Tatsache muss er angeblichen Partei-Fundis nicht "vorenthalten", das wissen die selber.

Es gibt keine "linke Placebo"-Politik, denn linke Politik ohne Ideale und Utopie ist undenkbar.
 

Mecklenburger

Elo-User*in
Mitglied seit
20 Aug 2009
Beiträge
976
Bewertungen
88
Dem juristisch einwandfrei (hoffentlich) Ermordeten ist das vermutlich Jacke wie Hose.
Die Todesstrafe gehört abgeschafft!
...da mag ich garnicht weiter drüber nachdenken, ich finde man muss die club statute besser lesen bevor man einen solchen club beitritt:icon_neutral:ohne näher zu beschreiben was ich meine, ähm sich distanzieren von solchen ländern:icon_evil:
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten